corner corner Despereaux. Von einem, der auszog das Fürchten zu verlernen

Medium

Despereaux. Von einem, der auszog das Fürchten zu verlernen
by Kate DiCamillo, Kate di Camillo | Children's Books
Registered by MamaMondele of Troisdorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, February 22, 2008
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Pinocchia): permanent collection


4 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by MamaMondele from Troisdorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, February 22, 2008

10 out of 10

Despereaux Tilling ist eine Maus wie keine andere. Als halbe Portion mit viel zu großen Ohren legt er auch noch ein gänzlich unmäusisches Verhalten an den Tag. Er liebt Musik und Bücher – nicht etwa zum Anknabbern, sondern wegen der Geschichten – und ganz besonders die Menschenprinzessin Erbse oben im Schloss. Als die ihm eines Tages über den Kopf streichelt, steht für den obersten Mäuserat fest: Despereaux ist eine Gefahr für die Allgemeinheit und muss verbannt werden.

Doch das ist erst der Anfang einer langen Geschichte, in der neben Despereaux’ Heldentaten die Ratte Roscuro, die sich nach Licht sehnt, das Mädchen Miggery Sow, um deren Wünsche sich niemand schert, und eine köstliche aber verbotene Suppe eine tragende Rolle spielen.

Der Verlag über das Buch
»Der Roman ist eine weise Parabel über das Böse im Guten und das Gute im Bösen, über Liebe und Freundschaft, über Vertrauen, Mut, Feigheit und Zynismus.« Süddeutsche Zeitung

»Wenn Despereaux an Hobbit erinnert, dann nicht wegen des Kerkermeisters und dessen ähnlichkeiten mit Gollum…Wenn also dieser Winzling sich in die Menschen-Prinzessin verliebt und sie retten will, so ist das, als bräche ein braver Hobbit zum Drachenkampf auf. Es kommt zu wunderbar komischen Momenten.« Die Zeit»Lieber Leser, zünden Sie ihre Lampe an und lauschen der Geschichte von Despereaux…ein Märchen mit allen Zutaten für ein altmodisches Drama.« Kirkus Review


Despereaux geht auf Ringreise und macht Station bei...

1. tigertatze
2. JimYounger
3. Pinocchia
4. Dir?
 


Journal Entry 2 by MamaMondele from Troisdorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, June 18, 2008

This book has not been rated.

Das Buch ist seit heute unterwegs zu tigertatze. Viel Spaß! 


Journal Entry 3 by tigertatze from Prenzlauer Berg, Berlin Germany on Monday, June 23, 2008

This book has not been rated.

Das Buch ist gestern bei mir angekommen. Danke. 


Journal Entry 4 by tigertatze from Prenzlauer Berg, Berlin Germany on Wednesday, September 03, 2008

7 out of 10

Eigentlich eine sehr schöne Geschichte, aber da ich etwas ganz anderes erwartet habe, hatte ich so meine Schwierigkeiten damit. Und dabei hatte ich mich schon so auf gerade dieses Buch gefreut! Die Geschichte hat durchaus etwas Märchenhaftes, schon allein weil die Ansprache des Lesers so an eine mündliche Erzählung erinnert, aber Ähnlichkeiten zu Hobbits sehe ich keine!

Erwartet hatte ich eher ein Kinderbuch, das ich meinem sechsjährigen Sohn vorlesen wollte, aber dazu ist die Geschichte zu heftig. Vielleicht auch nicht heftiger wie ein klassisches Mächen, aber die kenn (zumindest ich) schon so lange, dass es nicht mehr so auffällt.

Tut mir leid, dass das Buch so lange bei mir war.
Nun soll es bald weiterreisen... 


Journal Entry 5 by Borschtsch from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, September 21, 2008

10 out of 10

Das Buch ist gestern wohlbehalten bei mir angekommen. Vielen lieben Dank an tigertatze fürs Schicken :). Ich habe es auch schon ausgelesen und fand es ganz wunderbar. Einerseits ist es zum Weinen schön, andererseits ist es amüsant und komisch, weil DiCamillo so trefflich menschliche Eigenschaften auf Despereaux, Roscuro und die Mäusegesellschaft projiziert. Außerdem erzählt die Geschichte von Hoffnung, Sehnsucht, Trauer, Tapferkeit, Freundschaft, davon, dass eine gute Suppe Leib und Seele zusammenhält und natürlich von der Liebe. Nicht nur von der Liebe Despereauxs zu der Prinzessin, sondern auch von der Liebe der Autorin zu ihren Geschöpfen.
Einem allerdings möchte ich gerne irgendetwas über den Kopf hauen - und zwar dem Rezensenten der Kirkus Review. Wenn Despereaux ihn an Hobbit erinnert, dann wahrscheinlich, weil er nicht viel mehr Bücher gelesen hat. Schon lange vor Tolkien gab es Geschichten über mutige Menschen, die auszogen, um Drachen zu töten (in welcher Gestalt sie auch immer auftreten mögen) und über Helden, die von finsteren Zauberern, Kerkermeistern, Hexen, anderen fiesen Menschen oder eben Drachen bewachte Prinzessinnen befreien. DiCamillo betont selbst mehrfach, dass Despereaux ein moderner Ritter ist und nicht umsonst wird mehrmals das Wort "Aventiure" erwähnt. "Aventiuren" sind die Abenteuer, die König Artus' Ritter erlebten. Diese Manie jedes Buch mit fantastischen oder märchenhaften Elementen mit "Herr der Ringe" und Anhang zu vergleichen, als ob es vorher keine Literatur gegeben hätte, (von der sich übrigens auch Tolkien hat inspirieren lassen) ist eine Pest. 


Journal Entry 6 by Borschtsch at A Controlled Release, a fellow bookcrosser -- Controlled Releases on Sunday, September 21, 2008

This book has not been rated.

Released 6 yrs ago (9/22/2008 UTC) at A Controlled Release, a fellow bookcrosser -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Gute Reise :) 


Journal Entry 7 by Pinocchia from Leipzig, Sachsen Germany on Thursday, September 25, 2008

5 out of 10

Heute in der Post. Wird sofort angefangen. Ich freu mich.

//15.10
Schönes Buch. Voller Wärme und Warheit.
Geschichten sind Licht. Das ist wahr.


und nun? 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.