corner corner Der Tag, an dem die Sonne verschwand: Roman

Medium

Der Tag, an dem die Sonne verschwand: Roman
by Jürgen Domian | Mystery & Thrillers
Registered by Lynett of Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on 2/19/2008
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Lakritzschnecke): to be read


14 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Lynett from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, February 19, 2008

10 out of 10

Das Erstlingswerk von Jürgen Domian. Noch nicht gelesen und ich bin schon sehr gespannt.

Okay, hier kommt eine kleine Inhaltsangabe:
"Wenn ich jetzt nicht zu schreiben beginne, werde ich irrsinnig. Heute ist bereits der neunundzwanzigste Tag ... Seit knapp einem Monat gibt es keine Sone mehr, keine Lebewesen, keine Geräusche."


Wird als Ring auf Reisen gehen

1) ladyalberich
2) SerendipityN
3) mimiks
4) cat-i
5) Rayon
6) diemitdemNitro
7) Ahoi-Brause
8) pauline61
9) Aprille
10) cinda-rella
11) babsbunny
12) ramboline
13) UschiJ <---weilt hier
14) Gaukeley
15) Lakritzschnecke

Und bitte macht immer einen kurzen JE, wenn ihr es erhalten habt, damit ich Bescheid weiß, wo das Buch gerade ist.
Und eure Meinung zu dem Buch fänd ich auch interessant. 


Journal Entry 2 by Lynett from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, March 24, 2008

8 out of 10

Hier mein Eindruck von dem Buch mit SPOILERN: (in weiß, vielleicht, möchte sich ja jemand die Spannung erhalten; ansonsten einfach markieren)

Meiner Ansicht nach ist das Buch sehr düster und bei schlechtem Wetter nicht zu empfehlen. Gefallen hat es mir trotzdem. Und man fragt sich die ganze Zeit, wie man selber in so einer Situation reagieren würde.
Nur das Ende bleibt offen, wie schade und unbefriedigend.


Das Buch habe ich im Rahmen der "1 Jahr = 1 Land"-Challenge gelesen - Deutschland.

 


Journal Entry 3 by Lynett at Bookring in bookcrosser, A Bookring -- Controlled Releases on Monday, March 24, 2008

This book has not been rated.

Released 10 yrs ago (3/25/2008 UTC) at Bookring in bookcrosser, A Bookring -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

es kann losgehen... 


Journal Entry 4 by LadyAlberich from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, March 29, 2008

This book has not been rated.

hab das buch eben überaschenderweise bei der post abholen dürfen.
dachte eigentlich, es würde mir wie besprochen bei einem der nächsten meetups persönlich übergeben... ich danke trotzdem *g*
jetzt ist es hier und muss erst noch auf meinen mtbr hüpfen, bis ich zeit habe, seine seiten erneut aufzuschlagen. habe bereits rein- und mich festgelesen, dabei ist meine aktuelle lektüre noch nicht beendet, muss ich noch eine planung verfassen, zur konfi meiner schwester fahren... 


Journal Entry 5 by LadyAlberich from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 21, 2008

This book has not been rated.

ähm ja...
IF YOU LOVE THEM, LET THEM GO (oder so).
manchmal crosst es sich schneller als man denkt.
ich muss gestehen, das buch is weg.

und dass kam so:
ich habe den ring zur entspannung in den pausen auf der arbeit gelesen, es dann wohl dort vergessen, war dann für ne woche krank geschrieben und als ich zurückkam, freute sich meine kollegin, dass mein freies buch wirklich mitgenommen worden sei. als trotz aushang zwei wochen kein lebenszeichen kam, habe ich mit lynett in verbindung gesetzt. es wird jetzt einen neuen ring auf meinen namen geben, damit ihr doch noch mitlesen könnt. sorry!



der ersatz-ring:
http://www.bookcrossing.com/journal/6152723 


Journal Entry 6 by LadyAlberich from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, May 24, 2008

This book has not been rated.

JETZT bin ich verwirrt!
der ring lag heute ohne eine notiz in meinem briefkasten!?
dementsprechend wird jetzt doch der original-ring nächste woche zu SerendipityN reisen :)
das ersatz-buch habe ich heute zur eröffnung eines neuen cafés vercrosst... 


Journal Entry 7 by LadyAlberich from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, May 24, 2008

This book has not been rated.

über das buch:
ein schönes buch. während des lesens waren mir lorenz gedanken & gefühle bezüglich marie sehr nahe. manchmal fast zu nahe. darüber rückte die unwirklich erscheinende exremsituation, die das buch beschreibt quasi in den hintergrund oder doch zumindest an die seite, wie eine kulisse... 


Journal Entry 8 by SerendipityN from Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, June 13, 2008

This book has not been rated.

Es ist heute angekommen. Danke. Da ich ab Mo. Urlaub habe, werde ich wohl auch bald zum Lesen kommen. 


Journal Entry 9 by SerendipityN from Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, June 23, 2008

9 out of 10

Manchmal haben lästige Sachen ja auch was Gutes. Ich musste heute etwa drei Stunden in der Wohnung meiner Schwester auf Handwerker warten, was mir die Gelgenheit gab, den Roman in einem Rutsch wegzulesen. Das war aber auch gar nicht mühsam, weil ich Lorenz' Geschichte fesselnd fand. Ich habe was übrig für diese Art Endzeitroman, war aber in der Vergangenheit oft enttäuscht, dass man nicht mehr über die Umstände der jeweiligen Katastrophe erfährt. Ich war mittelerweile der Überzeugung, dass das bei diesen Geschichten halt so ist, aber diesmal empfand ich das gar nicht so. Lorenz' Umfeld und seine Gedanken bieten genug, so dass der Rest nicht wichtig ist.

Ich finde Jürgen Domian ist ein interessantes Debut gelungen und evtl. Folgewerke bekommen von mir bestimmt eine Chance. Danke für den Ring!

P.S.: Soll das Lesezeichen absichtlich mit Rumreisen oder hat eine von Euch das im Buch vergessen? 


Journal Entry 10 by SerendipityN from Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, June 25, 2008

This book has not been rated.

Macht sich gleich auf den Weg zu mimiks. 


Journal Entry 11 by mimiks from Dornstadt, Baden-Württemberg Germany on Saturday, June 28, 2008

10 out of 10

Ist heute bei mir angekommen.
Es muss sich allerdings noch zwei Bücher gedulden.

13.7.08: Ein sehr gutes Buch, das mich wirklich sehr bewegt hat. Es ist eigentlich die Geschichte einer Krise, eingepackt in eine Weltuntergangsgeschichte, was sehr gut passt, finde ich. Finn würde ich dann als anderes Ich sehen, dass wieder in die eigene Persönlichkeit integriert wird. Am Ende braucht er weder Finn noch Marie, denn er ist mit sich selbst im Reinen. Super Geschichte!!

21.07.08: Nachdem Rayon sich nicht gemeldet hat, schicke ich das Buch nun zu cat-i. 


Journal Entry 12 by cat-i from Velbert, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, July 24, 2008

This book has not been rated.

Gestern bei mir angekommen, hab auch direkt reingeschnuppert. Zumindest wollte ich nur schnuppern, mittlerweile hab ich schon mehr als die Hälfte gelesen. Ein sehr spannendes Buch, bin mal auf das Ende gespannt... 


Journal Entry 13 by cat-i from Velbert, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, July 29, 2008

8 out of 10

Hmm. Das Ende hat's mir jetzt so ein bisschen vergrätzt. Die Geschichte an sich ist echt super, aber WOHER kam das Mysterium, um es mit Domians Worten zu sagen? So was mag ich ja gar nicht, einfach keine Erklärung abzugeben.
Lorenz ist ein Mega-Ar... wie mir immer wieder aufgegangen ist. Erst soviel Scheiße bauen, und hinterher wenn man's nicht mehr ausbügeln kann, drüber heulen. Andererseits möchte ich nicht wissen, wie ich mich in so seiner Situation verhalten würde...
Trotz allem war es gut zu lesen und hat auch Spaß gemacht.
 


Journal Entry 14 by Rayon from Schwerte, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, August 04, 2008

This book has not been rated.

das Buch ist heute hier angekommen :-)

Später mehr! 


Journal Entry 15 by Rayon from Schwerte, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, August 25, 2008

9 out of 10

Mir hat das Debut von Jürgen Domian gut gefallen, ich könnt mir eine Fortsetzung interessant vorstellen. 


Journal Entry 16 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, September 26, 2008

This book has not been rated.

... und "schon" ist es angekommen, wurde mir heute vom Briefträger persönlich übergeben =)
Klingt sehr schön (ich mag Bücher die ein bisschen polarisieren) und ich freue mich auf baldigen Lesegenuss - dankeschöööön für's Zusenden! 


Journal Entry 17 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, November 01, 2008

9 out of 10

Das Buch lässt einen wieklich zwiegespalten starten. Am Anfang fand ich es recht düster - so sehr, dass ich es fast aufgegeben hätte. Dann begann mich die Geschichte zu fesseln. Jürgen Domian schreibt sehr gut wie ich finde, sehr ehrlich, sehr and Herz gehend. Auch ich war ein bisschen enttäuscht, dass das "Mysterium" am Schluss nicht aufgelöst wurde, aber ... hey ... schafft es das Buch nicht gerade dadurch länger in unserem Gedächtnis zu bleiben, bei all den Büchern die wir lesen? ;-)
Prädikat: Düster, nachdenklich aber lesenswert! 


Journal Entry 18 by Ahoi-Brause at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, November 03, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (11/3/2008 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das schöne, überraschende und polarisierende Buch wandert nun weiter! Eine gute Reise wünsche ich ... 


Journal Entry 19 by pauline61 from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, November 08, 2008

This book has not been rated.

Ist wohlbehalten bei mir eingetroffen, muss sich aber leider noch ein wenig in die Warteschleife einreihen. 


Journal Entry 20 by pauline61 from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, February 10, 2009

This book has not been rated.

sehr düster, aber ich konnte schlecht aufhören zu lesen und war sehr gespannt was da noch alles passieren würde. Der Schluss war allerdings leicht enttäuschend für mich.

Das Buch kann weiter, die nächste Adresse ist angefragt. 


Journal Entry 21 by wingAprillewing from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, February 24, 2009

This book has not been rated.

Heute war das Buch im Briefkasten.
Ich musste lange überlegen, warum ich mich wohl für diesen Ring angemeldet habe. Ich glaube, es hing mit dem Autoren zusammen. Das muss ich jetzt noch mal eben recherchieren. Macht der nicht Lebenshilfe im Radio oder so?
Ich habe keinen anderen Ring hier: so ganz lange wird es also nicht dauern, bis das Buch weiterreisen kann.
Danke Euch! 


Journal Entry 22 by wingAprillewing from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, March 08, 2009

7 out of 10

Ich habe das Buch als Parabel gelesen.
Bitte nicht erschrecken! Parabeln sind "weltliche Gleichnisse". Einige Gleichnisse aus dem Neuen Testament kennt fast jeder (z.B. das Gleichnis vom verlorenen Sohn). Und der Text von Jürgen Domian scheint mir auch ein Gleichnis zu sein und da es eben ein Roman ist, spricht der Literaturwissenschaftler von einer "Parabel".
Der Kälteeinbruch, das Verschwinden der Sonne stehen für etwas anderes, sind nicht wörtlich zu nehmen: mir schien es so, als beschriebe Domian, wie jemand in eine schwere Depression hineinrutscht. Als wir dem Ich-Erzähler begegnen, liegt das völlige Abgleiten in die Dunkelheit schon ein paar Wochen zurück und er macht den Versuch, sich in das Leben "zurückzuschreiben". Dazu gehört, dass er sich mit seinen Gefühlen, auch seinen Schuldgefühlen auseinandersetzt.
Die Phasen dieser Rückkehr in das Leben sind in dieser Parabel sehr eindringlich beschrieben und ob Finn eine echte Begegnung oder das Wiederfinden verloren gegangener eigener Persönlichkeitsanteile ist, bleibt offen. Dagegen spricht, dass Finn wieder verschwindet, aber die eindeutige Übertragung im Stil von "x bedeutet y" gelingt bei Parabeln und Gleichnissen eigentlich nie, was mit dazu beiträgt, dass sie Leser über Generationen faszinieren können. Man denke nur an die biblischen Gleichnisse oder Franz Kafkas Parabel: Die Verwandlung. Dennoch machen sie Zusammenhänge deutlich und man liest sie mit Gewinn.

Domian, der sich mit Menschen in Krisen beschäftigt, hat hier einen spannenden Text über eine Krise geschrieben. Ich habe ihn mit Interesse gelesen und danke für den Ring.

PS.: Domian lässt seinen Lorenz lesen und ich fand spannend, was er ihn lesen lässt: Weltliteratur (Shakespeare, Goethe, Dostojewski), später Lawrence (Lorenz?!) Sterne's Tristram Shandy, ein wundervolles humorvolles Buch, eines der Lieblingsbücher Thomas Manns; ganz zum Schluss liest er ein Buch über einen Mann, Isak, der Land urbar macht und sich ein Leben aufbaut. Da erkennt der Literaturkenner: Knut Hamsun: Segen der Erde; das Buch, für welches Hamsun den Literatur-Nobelpreis erhielt (steht auf meinem Shelf seit Jahren AVL). Ich fand diese fiktive Literaturauswahl sehr interessant und sie erinnerte mich an eine Aussage von Wilhelm Raabe: "Man soll nur Bücher lesen, vor denen man in den großen Krisen des Lebens keinen Ekel empfindet."
 


Journal Entry 23 by wingAprillewing at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, March 08, 2009

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (3/9/2009 UTC) at Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist per Post weiter zu Babsbunny. 


Journal Entry 24 by babsbunny from Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Tuesday, March 10, 2009

This book has not been rated.

Kam heute an 


Journal Entry 25 by babsbunny from Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Tuesday, April 07, 2009

7 out of 10

Gestern habe ich das Buch ausgelesen und frage mich seit einiger Zeit (und seit einigen Seiten), was der Autor mir mit dem Buch überhaupt sagen will. Will er mir überhaupt etwas sagen? Das Buch war okay und an sich auch spannend. Ich hätte mir ein Domian-Buch OHNE homoerotische Wendung gewünscht, aber wer kann schon aus seiner Haut? Interessant fand ich, dass ich mich in die Situation scheinbar überhaupt nicht vollständig hineindenken kann, weil ich mir immer wieder die gesamten Kriterien ins Gedächtnis zurückrufen musste, um einzelne Äußerungen zu verstehen.
Naja, allen Nachnutzern viel Spaß beim Lesen und Lynett Danke fürs Mitlesenlassen. 


Journal Entry 26 by babsbunny at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen-Anhalt Germany on Tuesday, May 19, 2009

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (5/19/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen-Anhalt Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ähm ... *reusper* was macht denn dieses Buch noch hier? Das sollte doch schon längst wieder auf der Reise sein. Sorry Leute, ist irgendwie untergegangen, aber ab jetzt auf der Reise zu ramboline. 


Journal Entry 27 by ramboline from Herne, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, June 03, 2009

This book has not been rated.

Das Buch ist nun bei mir. 


Journal Entry 28 by ramboline from Herne, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, June 28, 2009

7 out of 10

Nachdem ich mich bis zur Hälfte "abgequält" habe, wurde es dann noch richtig gut.
Danke für's Schicken und den Ring! 


Journal Entry 29 by UschiJ from Kaarst, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, July 07, 2009

This book has not been rated.

Das Buch ist heute wohlbehalten bei mir angekommen, muß sich aber noch ein bißchen gedulden, da ich erst noch einen andern BookRing auslese.

Danke fürs Schicken!! 


Journal Entry 30 by UschiJ from Kaarst, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, July 18, 2009

8 out of 10

Habe das Buch in kürzester Zeit verschlungen. Das Thema finde ich sehr interessant und spannend, wenn es auch irgendwie bedrückend und beklemmend ist. Es wird ein großer Spannungsbogen aufgebaut und man fragt sich ständig, was da wohl passiert sein mag. Und ohne den anderen Lesern zuviel vorwegzunehmen: das Ende ist einerseits etwas enttäuschend, aber irgendwie finde ich es auch nicht schlecht.

Denn es geht in dem Buch nicht nur um die umweltbedingte Katastrophe, sondern vor allem um einen Menschen, der auf sich selbst zurückgeworfen wird und wie er damit umgeht. Viele interessante Gedanken und Fragen kommen auf, die man sich selber schon gestellt hat, aber auch ein paar neue Anregungen sind dabei. Wie kann man in dieser so plötzlich menschenleeren Welt überleben? Es geht auch um Schuld und deren Bewältigung und vor allem darum, in der Gegenwart zu leben und nicht zu sehr in der Vergangenheit zu verharren.

Für mich ein durchaus gelungenes Erstlingswerk, wenn auch einige Fragen offen bleiben. Gerne würde ich hierzu eine Fortsetzung lesen, was Lorenz wohl noch entdecken mag in dieser veränderten Welt...!?

Das Buch reist weiter, sobald ich die nächste Adresse habe.
 


Journal Entry 31 by UschiJ at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, July 22, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (7/22/2009 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist nun weiter zu Gaukeley! 


Journal Entry 32 by Gaukeley from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, August 31, 2009

8 out of 10

Endlich mal wieder ein Buch mit großer Leerstelle: Aus welchem Grund kam es zur großen Katastrophe? Ich habe das Buch in einem Rutsch gelesen und es wird mich bestimmt noch lange beschäftigen.

Danke an UschiJ für die Erinnerungsmail, ich hatte vergessen, es einzupflegen. Macht sich demnächst auf den Weg zu Lakritzschnecke! 


Journal Entry 33 by wingLakritzschneckewing from Wolfsburg, Niedersachsen Germany on Tuesday, October 06, 2009

This book has not been rated.

Buch ist wohlbehalten bei mir angekommen (Ende letzter Woche). Kommt als nächstes dran.
 


Journal Entry 34 by wingLakritzschneckewing from Wolfsburg, Niedersachsen Germany on Wednesday, October 21, 2009

10 out of 10

Ich habe soeben mit Interesse alle bisherigen Journals zu dem Buch gelesen. Ich finde es interessant, wie verschieden die Meinungen mitunter sind.
Gleich vorweg: für mich ist es ein 10-Punkte-Buch geworden. Es hat mich zwar nicht sofort gefesselt, aber das ist bei fast allen Büchern so, dass ich mich erst einmal reinlesen muss. Die Situation, in der Lorenz sich befindet, ist absolut befremdlich und erschreckend. Sie ist schlimmer als jeder Horrorfilm, denn der Leser hat die Meldungen über Naturkatastrophen und dergleichen bei der Lektüre natürlich im Hinterkopf. Eine innere Angst schwebt beim Lesen mit, dass es wirklich mal so kommen könnte. Gleichzeitig ist man sich bewusst darüber, dass es sich nur um Fiktion handeln kann, dafür bleiben einfach zu viele offene Fragen.
Was ich mir am schwierigsten vorstellen konnte, war die permanente Dunkelheit. Ich musste mich beim Lesen immer wieder daran erinnern. Domian selbst fiel das wahrscheinlich nicht schwer. Ich vermute mal, dass er den Roman nachts geschrieben hat.
Die Liebesgeschichte um Marie hat mich sehr berührt. Lorenz' zweite Liebe im Roman hat mich überrascht, sehr positiv sogar - wobei die Gefahr bestand, dass der Leser die 'wahre' Liebe als eine Art Abhängigkeit deutet. Lorenz war durch Finn nicht mehr allein. Kann es da nicht sein, dass er sich etwas einbildet? Ich habe es jedenfalls nicht so gesehen.
Ich habe eigentlich auf jeder Seite mit Lorenz gelitten und mich mit ihm gefreut. Im Nachhinein ist mir das Ende sehr unverständlich. Woher nimmt er die Kraft, nach Finns Verschwinden weiterzuleben? Ich kann es mir nur damit erklären, dass seine Hoffnung, ihn wiederzufinden, noch nicht ganz gestorben ist. Diese Hoffnung gaukelte mir als Leser ein Happy End vor, wo ein offenes Ende war.
Die Deutung des Romans als Parabel fand ich interessant, mochte mir aber selbst nicht allzu sehr den Kopf darüber zerbrechen, da ich ihn als reine Unterhaltunsliteratur konsummiert habe.

"Der Tag, an dem die Sonne verschwand" verkörpert Domian, wie er leibt und lebt (und liebt). Er wird mir wohl noch lange in Erinnerung bleiben. Weil er mich so bewegt hat, habe ich ihn sofort meiner besseren Hälfte ans Herz gelegt. Ich hoffe, das ist nicht schlimm, da ich ohnehin die Letzte auf der Liste bin. Ich werde sie bitten, ebenfalls einen Eintrag zu schreiben.

Vielen Dank für den Ring!

von 'womanslove'
Ich bin die bessere Hälfte von 'Lakritzschnecke'.
Auch ich habe das Buch gelesen. An sich ist es nicht schlecht. Beim Lesen stellte sich mir oft selbst die Frage, was würde ich tun, wenn ich mich in einer ähnlichen bzw derselben Situation befinden würde. Das Ende: Wurde es mit Absicht offen gelassen; eine Fortsetzung vorausgesetzt? oder als Motivation dienen für Menschen, welche sich ebenso einsam fühlen bzw sind, wie der Protagonist?
Es wird jetzt nicht zu meiner Lieblingslektüre gehören, aber es war interessant es zu lesen. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.