corner corner Die Tochter der Himmelsscheibe

Medium

Die Tochter der Himmelsscheibe
by Wolfgang Hohlbein | Science Fiction & Fantasy
Registered by Rianonne of Wien Bezirk 22 - Donaustadt, Wien Austria on 2/2/2008
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by CafeEinstein): travelling


This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!

4 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Rianonne from Wien Bezirk 22 - Donaustadt, Wien Austria on Saturday, February 02, 2008

This book has not been rated.

Die Welt geht in einem Feuersturm unter. Die junge Arri und ihre Mutter können gerade noch ihr Leben und ein geheimnisvolles Schwert retten, das härter als jede Bronzewaffe ist. Die Flüchtlinge werden in einem Pfahldorf aufgenommen, doch schnell entbrennt ein gefährlicher Konflikt um das Schwert. Der Hohepriester von Goseg versucht mit allen Mitteln, das Geheimnis der Waffe zu ergründen. Und als Fremde das Dorf angreifen, ahnt Arri, dass das Schwert und sein mysteriös verzierter Griff eine Bedeutung haben, deren Tragweite niemand geahnt hat ... 


Journal Entry 2 by Rianonne from Wien Bezirk 22 - Donaustadt, Wien Austria on Monday, June 08, 2009

7 out of 10

Um es kurz zu machen, dieses Buch ist eindeutig zu lang!
Durch penible Recherchen liefert Hohlbein ein glaubwürdiges und lebendiges Bild einer bronzezeitlichen Kulter im Mitteleuropa der Nebra-Epoche. Er schildert ihre Menschen, Bräuche, Glauben und Wissen und der Leser kann spüren wie sehr der Autor es genossen hat, diese wenig bekannte Epoche mit Leben zu erfüllen.
Aber das ist auch das Problem. Über all die Schilderungen kommt die Handlung einfach zu kurz. Der Hintergrund der Hauptfiguren ist interessant und kommt überraschend, aber ist für den Großteil der Handlung völlig belanglos. Auch die Himmelsscheibe - hier in als Teil eines Schwertgriffs - bekommt eindeutig zu wenig Bedeutung. Ihr astronomischer Hintergrund wird kurz angesprochen, ihre angedeuteten weiteren Geheimnisse bleiben aber auch Geheimnisse.

Trotzdem war das Buch schnell zu lesen weil ich auf die Auflösung aus welcher Hochkultur Lea und ihre Tochter Arri ursprünglich stammen bzw. der Geheimnisse rund um das Zauberschwert, neugierig war.
Die zwischenmenschlichen Beziehungen werden sehr ausführlich geschildert und liefern trotzdem gegen Ende zu einige Überraschungen!

Leider bleibt das Ende für mich unbefriedigend und offen für eine Fortsetzung.

 


Journal Entry 3 by Rianonne at Café Einstein (Ehemalige OBCZ) in Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria on Friday, June 19, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (6/19/2009 UTC) at Café Einstein (Ehemalige OBCZ) in Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

Ladies Night 


Journal Entry 4 by Lightdancer from Wien Bezirk 12 - Meidling, Wien Austria on Friday, June 19, 2009

This book has not been rated.

Nun, so etwas kann an mir nicht vorübergehen. Bin sehr neugierig darauf, da ich im Zusammenhang mit der Sternenscheibe immer das Buch von Hildegard Buri-Bayer im Kopf habe. Ich lasse mich also gerne überraschen, wie Wolfgang Hohlbein dieses Thema angeht... 


Journal Entry 5 by Lightdancer at Wien Bezirk 12 - Meidling, Wien Austria on Thursday, August 12, 2010

This book has not been rated.

STOP!!! So geht es nicht... bei diesem Buch haben entweder zu viele Ghostwriter mitgeholfen oder Hohlbein war so weit davon entfernt, wie schon lange nicht mehr. Denn die Fehler, die ihm hier unterlaufen, sind mir einfach zu blöd, um das Buch weiter zu lesen. Ich habe nun nach 254 Seiten aufgegeben.

An und für sich lese ich Bücher über Bronzezeit, Steinzeit oder welche auch immer, ganz gerne. Doch die lobenden Worte von Rianonne kann ich diesmal nicht wiedergeben.
Arris Art gefällt mir schon einmal nicht. Sie zeigt deutlich Unsicherheit, Angst vor der Mutter und deren Strafen, kindisches Verhalten, dass aber wiederum im krassen Widersinn ihres "erwachsenen Wissens" steht, läßt sich viel zu leicht ablenken von Dingen die wichtig sind, um dann Geheimnisse aus ihren Erlebnissen macht, im Gegenzug aber die Geheimnisse, die ihre Mutter vor ihr hat und die sie ihr nun langsam erzählt und zeigt, anzuprangern.
Auch Lea scheint nicht die liebende Mutter zu sein, die sie manchmal hervorkehrt, sonst hätte sie in der "Bett-Szene" die Verletzung Arris wesentlich früher bemerkt, als es dann passierte. Allein die Tatsache, dass Arri wie ein wild gewordener Stier in diese Szene platzt und dennoch Lea und Rahn eine halbe Ewigkeit brauchen, um auf sie aufmerksam zu werden, halte ich für sehr unwahrscheinlich.

Fehler gibt es zuhauf:
So hat mich unter anderem folgender Auszug geärgert:
"das überraschend große Gewicht der Waffe" (S. 186) steht im krassen Gegensatz zu der Aussage auf S. 54, in der Arri das Schwert schon einmal in der Hand hielt und dort es als "viel leichter, als sie erwartet hätte" empfand.

Arianrhod wird als der "geheimen" Namen von Arri bezeichnet, dennoch erwähnt ihre Mutter Lea diesen Namen vor mehreren Dorfbewohnern.

In einer anderen Szene gehen Arri und Lea in den Wald, an den Füssen leichte Sandalen, obwohl Arri lieber barfuß unterwegs wäre. Gleich danach passiert das Unglück mit dem Feuer, welches die Hütte des blinden Schmieds niederbrennt und plötzlich hat Arri keine Sandalen mehr an und sie merkt, dass der schwarze ausgebrannte Kreis um die einstige Schmiede viel zu heiß für ihre nackten Füsse ist.

Aus der gescheckten Stute "Morgenwind", wird einige Seiten später plötzlich "Sturmwind". Da es aber in beiden Fällen die Tochter des Hengstes "Nachtwind" ist, denke ich schon, dass es sich hier eindeutig nicht um zwei verschiedene Stuten, sondern um ein- und dieselbe handelt. War Hohlbein geistig so weit von der Geschichte entfernt, dass er das nicht einmal mitbekam? Hatte er keine Notizen oder - wenn er sich möglicherweise unsicher war - hätte er nicht nur ein paar Seiten zurückblättern können, um diesen Fehler zu bemerken? Oder haben da mehr Autoren am Buch mitgeschrieben, als man annehmen könnte?
Eigentlich mag ich die Bücher von Hohlbein. Wenn sie aber mit solcher Nachlässigkeit geschrieben werden, kann ich dankend darauf verzichten, ganz gleich wie sehr mich das Thema eigentlich interessieren könnte.

Da es ein Abbruch ist, gibt es auch keine Bewertung! 


Journal Entry 6 by Lightdancer at Café Einstein (Ehemalige OBCZ) in Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria on Friday, August 20, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (8/20/2010 UTC) at Café Einstein (Ehemalige OBCZ) in Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria

WILD RELEASE NOTES:

Hallo liebe/r Leser/in!

Es würde mich sehr freuen, wenn du einen Eintrag machen würdest, damit ich weiß, dass es dem Buch gut geht.
Viel Spaß beim Bookcrossen und ein tolles Lesevergnügen wünscht

Lightdancer 


Journal Entry 7 by CafeEinstein at Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria on Friday, August 20, 2010

This book has not been rated.

Am Shelf zur freien Verfügung 


Journal Entry 8 by CafeEinstein at Café Einstein (Ehemalige OBCZ) in Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria on Friday, August 20, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (8/20/2010 UTC) at Café Einstein (Ehemalige OBCZ) in Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria

WILD RELEASE NOTES:

OBCZ Café Einstein - am shelf

Lieber Finder!
Gratulation, dass Sie das Buch gefunden haben! Ich hoffe, Sie werden es mögen!
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Meinung über das Buch nach dem Lesen hier einzugeben!
Das ist anonym und kostenlos für Sie!
Danke und viel Spaß beim Lesen wünscht,
CafeEinstein 


Journal Entry 9 by undine1210 at Wien - irgendwo / Vienna - somewhere, Wien Austria on Thursday, September 16, 2010

8 out of 10

es hat mir ganz gut gefallen, aber weniger seiten wäre mehr gewesen
das ende hat mir nicht zugesagt, vermutlich lässt sich hohlbein eine fortsetzung einfallen 


Journal Entry 10 by CafeEinstein at Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria on Friday, October 01, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (10/1/2010 UTC) at Wien Bezirk 01 - Innere Stadt, Wien Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

OBCZ Café Einstein - am shelf

Lieber Finder!
Gratulation, dass Sie das Buch gefunden haben! Ich hoffe, Sie werden es mögen!
Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich die Zeit nehmen, Ihre Meinung über das Buch nach dem Lesen hier einzugeben!
Das ist anonym und kostenlos für Sie!
Danke und viel Spaß beim Lesen wünscht,
CafeEinstein 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.