corner corner Sterne von Eger

Medium

Sterne von Eger
by Géza Gárdonyi | History
Registered by wingLeuchtfeuerwing of Rostock, Mecklenburg-Vorpommern Germany on 1/10/2008
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Leuchtfeuer): permanent collection


9 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingLeuchtfeuerwing from Rostock, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Thursday, January 10, 2008

9 out of 10

Erst einmal der Umschlagtext:

"Im Mittelpunkt der Handlung dieses Romans steht die Belagerung der im nördlichen Teil Ungarns gelegenen Burg Eger durch die Türken 1552. Im Herbst dieses Jahres übernahm die Burg Eger mit ihren kaum zweitausend Verteidigern für etwa anderthalb Monate die Rolle eines Bollwerks und verhinderte, daß die Türken das ungarische Oberland, die heutige Slowakei, eroberten und somit Wien samt dem östlichen Teil Europas gefährdeten. Die Belagerung, die Kämpfe, die Beschreibung der damaligen Zustände wie der historischen Ereignisse beruhen auf gründlichen Studien eines umfassenden Quellenmaterials. Gárdonyi selbst verbrachte viele Jahre seines Lebens als "Einsiedler von Eger" in der Stadt Eger, wo er 1922 im Alter von 59 Jahren starb. Dieser mit feinem Einfühlungsvermögen, einfallsreicher dichterischer Phantasie und viel Humor geschriebene Roman zeugt von edler Vaterlandsliebe und setzt jenen einfachen Menschen, aus denen die Geschichte wahre Helden gemacht hat, ein bleibendes Denkmal. Vorliegende Ausgabe bringt eine treue deutsche Übersetzung des 1915 in Budapest erschienenen ungarischen Textes, der vom Autor noch durchgesehen worden war. Somit erscheint erstmals eine ungekürzte deutsche Fassung dieses vielleicht berühmtesten, jedenfalls beliebtesten ungarischen historischen Romans."

Für mich ein tolles historisches Buch, welches auch eine der wohl wichtigsten Belagerungskämpfe für die europäische Geschichte des 16. Jahrhunderts beinhaltet. Beeindruckend ist die Recherchenarbeit, die Gárdonyi für sein Werk betrieben haben muß. Das zeigt sich u. a. in der ausführlichen Beschreibung eines osmanischen Heeres oder auch an den Fußnoten, z. B. Seite 626.

Das wird dann alles in eine witzige, schöne und bewegende Lebens- und Liebesgeschichte eingewoben, die Gárdonyi in einer sehr bildhaften Sprache erzählt. Es fällt auf, daß dieser Roman Ende des 19. Jahrhunderts geschrieben wurde, denn die Sprache wirkt aus heutiger Sicht gelegentlich leicht antiquiert. Dadurch bekommt das Buch nochmal seinen ganz eigenen Reiz.

Außerdem fällt noch auf, daß das ganze Buch voller Patriotismus, oder besser Vaterlandsliebe, steckt. Das wirkt zunächst ungewöhnlich, aber zu der Zeit und in der Situation werden die meisten Ungarn so gedacht und geredet haben, denke ich. Dadurch wirkt der Roman für mich eher noch authentischer. Bei dem ganzen amerikanischen Patriotismus, der uns heutzutage in den Medien und im Kino entgegenschlägt und uns kaum noch auffällt, kann das mal ganz interessant wirken. Wir Deutschen tun uns mit dieser Thematik für uns selbst ja sowieso eher schwer.

Noch mehr zum Buch findet man bei Tante Wiki. ACHTUNG SPOILERGEFAHR beim Abschnitt Handlung (auch wenn das Ende bekannt ist), diesen am besten überscrollen. Der Link dazu ist hier. Die erwähnte Liste aller namentlich bekannten Verteidiger der Burg gibt es nur in der ungarischen Ausgabe. Wen es interessiert, der Link dazu ist hier.

Da die Geschichte in Ungarn spielt, kommen auch viele ungarische Namen, Orte etc. vor. Und weil Ungarisch wohl die wenigsten verstehen, haben ich noch ein Lesezeichen gebastelt, auf dem auch etwas zur Aussprache zu finden ist. Wer mag, kann es dann ja mit nutzen. Wem das zu klein gedruckt ist oder nicht reicht, der kann auch hier noch mal nachsehen. Die Stadt Eger klingt ausgesprochen z. B. eher ähnlich wie die Egge als wie der Blut-Egel. Auf deutsch heißt Eger übrigens Erlau.

Wen auch das noch interessiert, von der Burg heute gibt es ein schönes Foto hier. Und tolle 360°-Bilder von der Burg findet man hier, einfach auf der Karte die Burg (vár) suchen und die roten Kreise mit dem grauen Pfeil anklicken.

Da mir dieses Buch sehr am Herzen liegt und es in Deutschland seit langem nicht mehr neu erhältlich ist, sondern derzeit nur in Ungarn selbst, möchte ich hieraus einen Ring machen und folgende Teilnehmer lesen mit:

1. dracessa hier war das Buch schon
2. holle77 (ab März) hier war das Buch schon
3. deNani hier war das Buch schon
4. Runningmouse hier war das Buch schon
5. Nenya75 hier war das Buch schon
6. pfiffigunde2 hier war das Buch schon
7. carbonella hier war das Buch schon
8. Isfet hier war das Buch schon

... und zurück zu mir. 


Journal Entry 2 by wingLeuchtfeuerwing from Rostock, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Thursday, January 24, 2008

This book has not been rated.

Das Buch hat sich heute auf den Weg zu dracessa gemacht und somit ist der Ring gestartet. Viel Lesespaß damit. 


Journal Entry 3 by wingdracessawing from Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 28, 2008

This book has not been rated.

Das Buch ist heute wohlbehalten angekommen. Vielen Dank schon mal.
Ich denke, ich werde es als nächstes in Angriff nehmen und mich einfach mal überraschen lassen ... 


Journal Entry 4 by wingdracessawing from Mönchengladbach, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, February 25, 2008

This book has not been rated.

Ein patriotisches Buch, aus dem man viel über den Alltag im 16. Jh. in Ungarn herauslesen kann. Manchmal mutet es etwas seltsam an, wenn der Autor das schwere Schicksal seiner Hauptpersonen bedauert und Schicksalsschläge in Aussicht stellt, die in dieser Geschichte noch lange keine Rolle spielen. Aber das nur am Rande.
Insgesamt liest sich das Buch sehr gut und liefert eine Menge historisches Hintergrundwissen. Über die Organisation eines riesigen türkischen Heeres genau so, wie über die Gepflogenheiten bei einem Belagerungskrieg. Daneben stehen so kleine Details, wie die Löffel, die die Türken an ihren Kopfbedeckungen tragen oder die mit Adler- und Reiherfedern geschmückten Helme der Ungarn. (Merke: Nicht nur bei den Indianern schmückt sich der Häuptling gern mit Adlerfedern. (Aber ich schweife ab...).)
Alles in allem wurde ich dann aber doch nicht so recht warm mit der Geschichte, ohne das ich jetzt genau sagen könnte, warum. Vielleicht liegt es ja daran, dass man den Figuren doch recht distanziert gegenüber steht. Man beobachtet sie quasi von außen, erfährt aber wenig über ihre ganz persönliche Motivation.

Da es inzwischen fast März ist, werde ich versuchen, holle77 zu erreichen und das Buch dann an sie weiterzuschicken.
3.3.8: Unterwegs zu holle77. Spannende Unterhaltung. 


Journal Entry 5 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, March 07, 2008

This book has not been rated.

Heute kamen ganz viele Sterne an, danke Dracessa! Ich werde das Buch in einer Woche mit in die Osterferien nehmen und denke, dass ich da dann auch ganz gelesen bekomme. 


Journal Entry 6 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, March 17, 2008

This book has not been rated.

Danke für diesen wunderbaren Ring. Ich musste mich erst etwas in das Buch einlesen, was sicherlich nicht zuletzt an der leicht antiquierten Sprache lag, die mir aber durchaus gefallen hat.
Da ich 1970 schon mal während eines Ungarnaufenthaltes für einen Tagesausflug in Eger war, wobei es damals mehr um die Besichtigung des Lippizanergestütes als um die Burg ging, interessierte mich das Buch natürlich besonders.
Auf den Inhalt möchte ich nicht nochmal eingehen, dass hat Leuchtfeuer bereits sehr ausführlich getan und auch dracessa hat einiges dazu angemerkt.
Ich hatte gar nicht gewusst, dass die Türken derart verheerend in Ungarn gehaust hatten. Allerdings will ich mir darüber jetzt kein Urteil anmaßen, denn einige Jahrhunderte zuvor waren die europäischen Kreuzfahrerheere um keinen Deut besser.
Irgendwie habe ich jetzt Lust bekommen, mal wieder nach Ungarn zu reisen... 


Journal Entry 7 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, March 18, 2008

This book has not been rated.

Die "Sterne von Eger" dürfen demnächst über deNani scheinen, morgen wird das Buch zur Post gebracht. 


Journal Entry 8 by deNani from Regensburg, Bayern Germany on Saturday, March 29, 2008

This book has not been rated.

Ja, sie scheinen, die Sterne...
Endlich, denn ich konnte das Buch erst jetzt aus der Packstation befreien, wo es schon seit drei Tagen auf mich wartete. Bin sehr gespannt!
Danke fürs Schicken und die vielen Zusatzinfos, finde so etwas immer sehr schön!

Update 15.06.2008
Erst einmal entschuldigung dass es so lange gedauert hat.
Aber ich bin froh, dass ich mir die Zeit dann doch genommen habe.
Das ist kein Buch, in dem man mal eben nebenher ein paar Seiten liest.
Man muss sich wirklich darauf einlassen, ansonsten fällt es einem schwer, der Geschichte zu folgen und die vielen Namen richtig zuzuordnen, zumindest ging es mir zunächst so.
Es ist wirklich sehr umpfangreich und sehr dicht gestrickt, aber auf der anderen Seite auch sehr fesselnd, wenn man erst einmal in der Geschichte "drinnen" ist. Und informativ noch dazu.
Der Erzählstil des Buches hat mir übrigens sehr gut gefallen: Der Ich-Erzähler tritt selbst als "aktiver Erzähler" in Erscheinung. Er kennt die gesamte Geschichte, gibt gelegentlich Ausblick auf den deren Fortgang, ohne dem ganzen aber die Spannung zu nehmen, und kommentiert oft das Geschehen mit einem schönem Humor.
Fast als bekäme man das Buch wirklich erzählt....

Mir hat es jedenfalls gefallen, danke für diesen Ring! 


Journal Entry 9 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, June 21, 2008

This book has not been rated.

631 Seiten sind angekommen, und ich frage mich jetzt, warum ich nicht gebeten habe, mich nach hinten zu schieben...
Ich möchte das Buch, vor allem nach Euren Kommentaren und den vielen Hintergrundinfos (danke, Leuchtfeuer), auf jeden Fall lesen, weiß aber nicht, wann. Es ist ja wohl eher Urlaubslektüre, aber da nehm ich keine Ringe mit, nur Bücher zum Freilassen. Ich bitte deshalb um etwas Geduld mit mir. 


Journal Entry 10 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Wednesday, October 15, 2008

This book has not been rated.

Zwischenmeldung: Das Buch ist nicht verschollen, es liegt auf meinem Nachttisch, aber ich erschrecke im Moment angesichts der hohen Seitenzahl und der anderen Ringe, die auch warten. Meine Konzentrationsfähigkeit ist derzeit etwas eingeschränkt...

Wenn es zu lang dauert, bitte kurz melden! 


Journal Entry 11 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Friday, November 14, 2008

This book has not been rated.

Als erstes möchte ich mich entschuldigen, dass das Buch so lange bei mir lag - eigentlich ist das nicht meine Art, Ringe werden immer bevorzugt gelesen.

Es hat mich lange etwas abgeschreckt, mit den vielen unaussprechlichen Namen und Orten, und so viele Seiten. Und ich hätte es vermutlich auch sehr bald weg gelegt, wenn nicht die tollen Hinweise von Leuchtfeuer gewesen wären! Ich gestehe aber, dass ich manche Zeile nur überflogen habe.

Die Erzählweise hat mir sehr gut gefallen, auch die Sprache - sicher, etwas altmodisch, aber sehr reizvoll (wenn man mal von den vielen Fehlern absieht, die sich manchmal störend häuften). Die Beschreibungen des damaligen Lebens sind sehr bildhaft, und man kann sich alles gut vorstellen. Was mich störte, war, dass die Personen so seltsam blutleer daher kamen, ihre Emotionen konnte ich nicht spüren, alles ist sehr distanziert. Und das machte es mir schwer, das Buch zu lesen.
Vielleicht kommt es daher, dass Patriotismus ein mir sehr fremdes Gefühl ist. Nationalstolz habe ich nicht, vielleicht typisch für meine Generation in unserem Land. Und außerdem hat er zu viel Leid heraufbeschworen, schon seit Urzeiten.

Aber, wie gesagt, dank der vielen Hinweise von Leuchtfeuer habe ich auch ganz viele interessante Dinge über die Geschichte erfahren, und dafür danke ich!

Nenya ist schon angeschrieben, so kann das Buch jetz endlich seine Reise fortsetzen. 


Journal Entry 12 by wingRunningmousewing at an einen weiteren Leser, per Post geschickt -- Controlled Releases on Monday, November 17, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (11/17/2008 UTC) at an einen weiteren Leser, per Post geschickt -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Gute Reise! 


Journal Entry 13 by wingNenya75wing from Rüthen, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, November 24, 2008

This book has not been rated.

Angekommen! Herzlichen Dank fürs schicken udn mitlesen lassen :o) 


Journal Entry 14 by wingNenya75wing from Rüthen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 01, 2009

8 out of 10

Habe nun auch das Stück ungarischer Geschichte hinter mir und bin im großen und ganzen zufrieden. Mich störten auch diese unnahbaren Personen, ich habe sie zwar durch die Geschichte begleitet aber so ganz konnte ich nicht mit ihnen mitfühlen. Toll fand ich die Erzählweise des Autors, das kommt einen wirlich so vor als bekommt man die Geschichte "live" erzählt, hat mir sehr gefallen. Ich habe das Buch immer nur streckenweise gelesen und muß sagen ich kam damit gut klar, zwar wußte ich auf Anhieb nie sofort wer denn all die Personen sind die da vorkamen aber es gibt ja einen roten Faden in den Buch, und die Liebesgeschichte hat das ganze auch gut zusammengehalten.
Als es dann zur der entscheidenen Schlacht kam war ich sehr beeindruckt von der dargellten Person Dobo, also so und nicht anders muß sich wohl ein Kriegsführer verhalten um seine Truppe zusammenzuhalten, echt klasse. Ob er nun in echt so wahr,....tja, aber sicher nah dran, denn wie hätten sie sonst standhalten können.
Bei der Schlachtgeschehnissen mußte ich oft inne halten, den vieles fand ich einfach nur krass (er schlug ihm auf dem Kopf bis ihm das Hirn aus Nase und Ohren tropfte) also schon ne harte Nummer. Ich weiß Krieg ist kein Ringelpietz mit Anfassen, aber das war mir dann manchmal doch zuviel, daher hat das Lesen halt auch was länger gedauert.
Sehr froh bin ich auch über das Ende der Jungengeschichte, die die es gelesen haben werden sicher wissen was ich meine, das ließ mich echt aufatmen.
Das umfangreiche Glossar am Ende möchte ich auch noch loben, hab ich oft benutzt.

Vielen Dank noch mal an Leuchtfeuer, ohne deine tolle Anpreisung hätte ich dieses Stück wichtiger Geschichte nicht kennengelernt!

Reist nun in die Schweiz.... 


Journal Entry 15 by wingNenya75wing at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 01, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (2/2/2009 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Gute Reise... 


Journal Entry 16 by pfiffigunde2 from Obfelden, Zürich Switzerland on Wednesday, February 11, 2009

9 out of 10

Gestern angekommen, vielen Dank, Leuchtfeuer, für den Ring und Nenya75 fürs Schicken!
Ich werde einige Zeit brauchen, bis die über 600 Seiten gelesen sind und bitte um etwas Geduld!

Edit 25.3.09
Da war die Post wieder einmal recht schnell und ich schicke mein JE hinten nach...
Den Inhalt des Buches haben die Leserinnen und Leser vor mir ausführlich dargelegt. Gebannt, mit Respekt und auch Entsetzen, habe ich die beschriebenen Ereignisse verfolgt und dabei einen ganz kleinen Einblick in die Ungarische Geschichte erhalten....
 


Journal Entry 17 by carbonella from Coburg, Bayern Germany on Wednesday, March 25, 2009

This book has not been rated.

Heute ist das Buch bei mir gelandet, in einem Päckchen mit schönen schweizerischen Briefmarken...danke fürs Schicken!
Auf dieses Buch bin ich ganz besonders gespannt, denn es steht schon seit fast 20 Jahren in meinem Bücherregal- auf ungarisch! Ich habe es aus dem Nachlaß meines Vaters aufgehoben, der ungarische Vorfahren hatte und ich kann mich erinnern, dass ich schon als Kind immer erzählt bekam, was dies für ein schönes tolles Buch ist. Nun steht es bei mit, wie ein Schatzkästchen zu dem der Schlüssel verloren ging.
Jetzt habe ich endlich die Gelegenheit,es zu lesen,und habe fast ein bißchen Angst davor, vielleicht gefällt es mir gar nicht und der ganze Zauber ist dahin?
Ein Weilchen muß es sich noch gedulden, dann werde ich es wagen! 


Journal Entry 18 by carbonella from Coburg, Bayern Germany on Sunday, June 07, 2009

9 out of 10

Heute morgen habe ich das Buch fertig gelesen und habe noch den Kopf voll mit Bildern von dem schrecklichen Gemetzel am Ende der Schlacht um die Burg. Furchtbar zu was Menschen im Namen des einen oder anderen Gottes fähig waren (und sind), in Erwartung des ewigen Lebens als Belohnung.
Imagin there`s no heaven...
Wirklich ein tollen Buch das mir mal wieder vor Augen hält wie beschränkt meine Geschichtskenntnisse sind... ich habe mir jedenfalls fest vorgenommen mehr darüber herauszufinden.
Schickst Du mir deine Adresse, leuchtfeuer, dann kann das Buch wieder nach Hause reisen! 


Journal Entry 19 by carbonella from Coburg, Bayern Germany on Monday, June 15, 2009

This book has not been rated.

Schön dass sich noch eine Leserin gefunden hat- das Buch reist demnächst weiter zu Isfet!
Danke fürs mitlesen-lassen!
Es tut mir richtig leid dass ich das Buch wieder hergeben muß- aber ich hab ja noch das Ungarische zum Trost! 


Journal Entry 20 by wingIsfetwing from Ingolstadt, Bayern Germany on Tuesday, June 23, 2009

This book has not been rated.

Heute angekommen - vielen Dank für's Schicken! 


Journal Entry 21 by wingIsfetwing from Ingolstadt, Bayern Germany on Monday, July 20, 2009

6 out of 10

Die Erzählweise war wirklich sehr gewöhnungsbedürftig - und ich hab mich bis zum Schluß nicht so richtig dran gewöhnt. Vor allem diese Einwürfe über mögliche künftige Geschehnisse, die dann teilweise nicht mal in die Zeit des Buches fallen, haben mich ziemlich genervt. Dank der interessanten Einführung von Leuchtfeuer habe ich aber doch durchgehalten - vielen Dank hierfür!

Auch ich finde, dass die Gestalten sehr blutleer rüberkommen - am heftigsten fand ich das Ende des ersten Kapitels "Die Kinder sind wohl ertrunken."...gut, ein Kapitel später kommen dann noch Emotionen, aber dennoch alles sehr mit Abstand geschildert.

Auch die Abenteuer zwischendrin - immer sehr unbeteiligt geschildert, die Handlungen enden plötzlich und man macht einen Sprung über ein paar Jahre....nicht gerade geeignet, sich mit den Personen zu identifizieren. Das gelang mir erst bei der Schlacht um die Burg Eger, wo mich das Verhalten der Offiziere - allen voran Dobo - sehr beeindruckt hat. Aber auch die Türken - ich kann mir nicht vorstellen, wie man so fanatisch sein kann, trotz solcher Gegenwehr, trotz solcher Gefahren auf eine Burg zu stürmen. Sich gegen solche Angriffe zu wehren - nachvollziehbar, denn was bleibt einem übrig? Aber die Angriffe durchzuführen? So gesehen, ist das Ende nur logisch. Interessant fand ich die Aussage im Epilog - sehr konsequent von Dobo, allen Respekt hierfür!

Gelesen im Rahmen der 1 Jahr = 1 Land-Challenge für Ungarn

Das Buch ist bereits auf dem Heimweg. 


Journal Entry 22 by wingLeuchtfeuerwing from Rostock, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Saturday, July 25, 2009

This book has not been rated.

Nach gut anderthalb Jahren ist dieser Ring nun wieder zu mir zurückgekehrt. Ich danke Euch ganz herzlich für die interessanten Journaleinträge. Das Buch verweilt nun in meiner Permanent Collection. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.