corner corner Tod und Teufel

Medium

Tod und Teufel
by Frank Schätzing | History
Registered by clawdiewauzi of Essen, Nordrhein-Westfalen Germany on 1/3/2008
This book has not been rated. 

status (set by Monchi1980): to be read


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by clawdiewauzi from Essen, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, January 03, 2008

This book has not been rated.

Jacop der Fuchs ist ein Herumtreiber im Köln des Jahres 1260. Eines Abends schleicht er sich zum Garten des Erzbischofs, um einige Äpfel zu stehlen, als er unfreiwillig Zeuge eines seltsamen Geschehens wird: Der Dombaumeister des neuen Doms zu Köln, Gerhard Morart, klettert auf den Gerüsten, als plötzlich eine schattenhafte Gestalt hinter ihm auftaucht und ihn in die Tiefe stößt. Jacop ist nicht nur Zeuge des Ganzen, sondern an ihn richtet der Dombaumeister auch seine letzten Worte, mit denen Jacop nichts anzufangen weiß.
Doch auch der Mörder des Dombaumeisters hat den Herumtreiber gesehen, und so stellt Jacop bald fest, dass alle Leute, die er nach diesem Vorfall trifft und denen er davon berichtet, getötet werden und er muss erkennen, auch selbst seines Lebens nicht mehr sicher zu sein.
Zum Glück macht Jacop dann die Bekanntschaft von Jaspar Rodenkirchen, einem Intellektuellen, der dem Wein ein wenig mehr zugetan ist, als eigentlich gesund ist. Für Jasper steht fest, dass der einzige Weg aus dem Dilemma ist, herauszufinden, wer Gerhard tötete und warum. Mit diesem Wissensvorsprung, so glaubt er, gelingt vielleicht nicht nur die Flucht vor ihren potentiellen Mördern, sondern vielleicht können sie die dahinter stehenden Leute sogar ihrerseits zu Fall bringen. Doch wer auch immer dahinter steckt, gibt so leicht nicht auf und hat vor allem scheinbar einen deutlich längeren Arm als ein Streuner und ein zumeist Angetrunkener.

Dieses Buch mit seinen 384 Seiten, ist nicht einfach nur die broschierte Ausgabe des Romans, sondern eine limitierte Premium-Ausgabe. Zusätzlich zu dem Roman selbst, enthält sie einen Stadtplan vom Köln des dreizehnten Jahrhunderts, Abbildungen verschiedener Bauabschnitte des Kölner Doms im Wandel der Jahre, ein sehr umfangreiches Glossar und zu guter letzt auch ein “kulinarisches Making of“, in dem der Verleger und der Autor bei einem mittelalterlichen Mahl über die Recherchen zu diesem Buch und mittelalterliche Tatsachen plaudern.

Frank Schätzings erster Roman, der ihn aus dem Stand bekannt machte, ist ein wahres Goldstück. Diese Version ist es aufgrund seiner zusätzlichen Merkmale im Besonderen, aber auch die Geschichte an sich ist als wahres Meisterwerk zu sehen.
Scheinbar mühelos entführt der Autor den Leser in das Köln des dreizehnten Jahrhunderts und führt es ihm derart realistisch vor Augen, dass man nicht anders kann, als das Buch nicht nur zu lesen, sondern es tatsächlich mit zu erleben, sich einzufühlen, ein Gefühl für das alte Köln zu bekommen und sich in Zeit und Stadt zu verlieben.

Die Charaktere des Buches sind ausnahmslos sehr stark, sehr authentisch und Schätzing verzichtete auf allerlei hochtrabende Unterhaltungen, die im Fantasy-Genre, wie leider auch im historischen Romanbereich, so häufig anzutreffen sind. Hier sprechen die Charaktere aber wie ihnen der Schnabel gewachsen ist, sie fluchen und sie wissen längst nicht alles. Wozu sollte auch ein Streuner und Herumtreiber sich je mit Politik und Kirchenwesen beschäftigt haben?

All das macht diesen Roman nicht nur zu einem spannenden Krimi der Durchschnittsklasse, sondern zu einem wirklich außergewöhnlichen Buch, das Leuten, die mit der Stadt und ihren Sagen und Geschichten ein wenig vertraut sind, in Details sogar viele kleine, sehr liebevoll umgesetzte Details bietet.

Der Dombaumeister Gerhard stürzte im Übrigen tatsächlich vom Gerüst und von dieser historischen Tatsache ausgehend entwickelte der Autor eine Geschichte, wie sie nicht belegt, aber durchaus möglich ist.

In den Punkten Spannung, Lebendigkeit, Geschichtstreue und auch liebevoller Umsetzung ein selten anzutreffendes Schmuckstück, das man unbedingt gelesen haben sollte, ungeachtet dessen, ob man eine engere Verbindung zum dreizehnten Jahrhundert und der Stadt Köln hat oder nicht! 


Journal Entry 2 by clawdiewauzi from Essen, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, January 03, 2008

This book has not been rated.

Mir ist völlig unklar, wieso ich das Buch erst jetzt registriere (wahrscheinlich, weil ich es gerade zum xten Mal gelesen habe). Ich hab es vor zig Jahren erstmals als MC-Hörbuch gehört, als es noch recht frisch war. Mittlerweile habe ich besagte Premium-Ausgabe, die illustrierte Ausgabe, das Hörbuch auf MC und noch mal auf CD. Mindestens zwei Mal im Jahr begleitet mich diese Geschichte, einmal als Buch, einmal als Hörbuch. Ja, ich glaube, man kann sagen, es handelt sich um eins meiner allerliebsten Bücher. :)
Und dieser Titel verlässt auch nicht meinen Schrank, auch nicht leihweise. Nie, niemals, nicht, sorry. 


Journal Entry 3 by clawdiewauzi at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, July 20, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (7/20/2009 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Unterwegs. 


Journal Entry 4 by Monchi1980 from Hochdonn, Schleswig-Holstein Germany on Friday, August 14, 2009

This book has not been rated.

Aus der Box gefischt. Wenn es SO gut ist, wie du schreibst, dann muss ich es unbedingt lesen. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.