corner corner Die Frau für meinen Sohn

Medium

Die Frau für meinen Sohn
by Ali Ghalem | Literature & Fiction
Registered by wingsillesoerenwing of Hürth, Nordrhein-Westfalen Germany on 12/30/2007
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by SJJ-315643): to be read


3 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingsillesoerenwing from Hürth, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, December 30, 2007

This book has not been rated.

Roman aus Algerien 


Journal Entry 2 by wingsillesoerenwing at OBCZ-Jugendherberge Villehaus in Hürth, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, December 30, 2007

This book has not been rated.

Released 10 yrs ago (12/30/2007 UTC) at OBCZ-Jugendherberge Villehaus in Hürth, Nordrhein-Westfalen Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Das große Jahresabschlussausmisten bringt auch dieses Buch zum Vorschein, das ich zwar gerne lesen wollte, wofür mir aber einfach die Zeit fehlt.

Ich stelle es daher ins OBCZ-Regal im Naturfreundehaus. Dort ist es mir theoretisch auch noch zugänglich und wenn mir jemand zuvor kommt, hat es eben nicht sein sollen, dass ich dieses Buch lese! 


Journal Entry 3 by wingsillesoerenwing from Hürth, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, February 27, 2008

This book has not been rated.

Und für Aldawen wieder heraus gefischt 


Journal Entry 4 by wingsillesoerenwing from Hürth, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, March 03, 2008

9 out of 10

Nun habe ich das Buch doch noch lesen können, bevor es weiter wandert.

Ali Ghalem schreibt in einer sehr schlichten, aber dichten Sprache. Der Inhalt kann typischer für eine Familie im Maghreb nicht sein: Die junge Fatiha wird mit einem Mann verheiratet, den sie vorher nicht kannte. Ihr Bräutigam wollte zwar auch nciht heiraten, fügt sich aber dem Willen seiner Eltern und den Traditionen, bis hin zur Vergewaltigugn der Braut bei der Hochzeit. Fatiha muss die Schule verlassen und findet sich in einer traditionellen Familie wieder, in der sie sogar den Schleier anlegen muss.

Eindrucksvoll ist für mich, dass der Autor (ein Mann!) sich so intensiv mit den Gefühlen und Nöten der Frauen in der Familie befasst. Auch die Schwiegermutter Aischa ist ja nicht einfach nur böse, sondern folgt den Regeln, mit denen sie aufgewachsen ist. Zwischenzeitlich fürchtete ich, dass sich Fatiha in ihren Schwager verliebt und sie gemeinsam durchbrennen. Das wäre mir dann doch ein zu kitschiges Happy End gewesen. Das tatsächliche Ende ist wesentlich realistischer und überzeugt mich!

Nach dieser Lektüre fühle ich viele meiner Vermutungen über den Lebensalltag in Nordafrika bestätigt, die ich bei Einladungen in tunesische Familien hatte.

Mensch, Aldawen, wie gut, dass ich es für dich aus dem Bücherregal retten musste, da wäre mir wirklich etwas entgangen. 


Journal Entry 5 by wingsillesoerenwing at Ehrenfeld - Goldmund (Literaturcafé) in Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, May 13, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (5/13/2008 UTC) at Ehrenfeld - Goldmund (Literaturcafé) in Köln, Nordrhein-Westfalen Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Dieses Buch nehme ich heute mit ins Goldmund, ich schätze, Aldawen wird sich immer noch dafür interessieren. 


Journal Entry 6 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 14, 2008

This book has not been rated.

*grins* Kannst Du mal sehen, was ich alles kann! Soll ich noch ein paar Listen durchstöbern, damit Du endlich die guten Bücher liest? Bei mir wird's zwar auch ein bißchen dauern, aber ich bin nach Deinem Journal sehr gespannt. 


Journal Entry 7 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, December 29, 2009

7 out of 10

Bemerkenswert fand ich hier vor allem, daß die unverblümte Kritik am traditionellen Rollenverständnis der Frau von einem Mann geäußert wird. Er macht keinen Hehl daraus, wo seine Sympathien liegen, verschweigt auch nicht, warum der Wandel so schwierig und langwierig ist. Etwas gestört hat mich der Mittelteil mit Fatihas Krankenhausaufenthalt. Die Diskussionen zwischen den Frauen dort, so wichtig sie vor allem für Fatiha waren, waren doch arg gestelzt und erinnerten mich an politische Diskussionen zu meiner aktiven Politikzeit einerseits, andererseits an etliches, was ich in den letzten zwei, drei Jahren an „Belletristik“ aus (früheren) sozialistischen Ländern gelesen habe, die nie ohne belehrenden Ton (als Unterton kann man das ja nicht mehr bezeichnen) auskommt bzw. auskam. Vor allem dafür gibt es auch die Abzüge in der Bewertung. 


Journal Entry 8 by SJJ-315643 at Essen, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, August 26, 2011

This book has not been rated.

Nun bei mir - danke! 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.