corner corner Die Buchliebhaberin.

Medium

Die Buchliebhaberin.
by Tom Petsinis | Romance
Registered by IDgIE80 of Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on 12/25/2007
Average 5 star rating by BookCrossing Members 

status (set by AnonymousFinder): travelling


9 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by IDgIE80 from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, December 25, 2007

This book has not been rated.

Die schüchterne Sonya liebt Bücher über alles. Als sie eine kleine Erbschaft macht, gibt sie ihren Job als Lehrerin auf und eröffnet ein Buchantiquariat - mit einem Kamin, bequemen Sesseln und dem Duft nach frischem Kaffee. Sie taucht ein in den Bücherkosmos und fühlt sich endlich sicher. Sie lebt mit ihren Büchern und findet für jeden Kunden das richtige. Doch mit der Rezession werden die Kunden weniger; und dann eröffnet auch noch die Billig-Kette "Bücher kiloweise" eine Filiale in ihrer Straße. Eines Tages findet sie einen seltsamen Umschlag auf ihrer Schwelle mit einem noch seltsameren Inhalt, denn der Brief enthält einen fiktiven Dialog zwischen Moses und Marx, genial geschrieben - doch wer ist der Verfasser? Elf weitere Briefe folgen. Und als sie den anonymen Briefeschreiber endlich kennen lernt, ist es längst um sie geschehen ... Eine wunderbare Liebesgeschichte, ein außergewöhnlich geistreicher Roman über die Liebe zu Büchern und zu Menschen.

und das sagt eine amzonkundin:

Völlig unscheinbar steht dieses Buch in der Auslage der Bibliothek. Die Buchliebhaberin. Von dem Titel habe ich noch nie gehört. Aber der Titel spricht mich an.
Schon als ich die ersten Seiten dieses Buches gelesen habe bin ich verzaubert. Die Buchliebhaberin hat mich in ihren Bann gerissen: Sonya hat ihr Leben umgeworfen. Sie wusste schon immer, dass sie Bücher über alles in der Welt liebt - mehr als irgendeine Person. Sie gibt ihren Job auf und finanziert sich - übrigens nicht durch eine Erbschaft, wie es auf dem Buchrücken fälschlicherweise zu lesen ist - ihr eigenes Buchantiquariat. Doch die Zeiten werden schlechter. Es scheint, dass Sonya ihren Laden bald schließen muss und damit ein Stück ihres Lebens einfach verloren scheint. In dieser schweren Zeit macht sie vor ihr ein Hoffnungsschimmer auf: goldene Umschläge, an sie adressiert von einem anonymen Verfasser. Der Inhalt: Dialoge zwischen Autoren und Philosophen. Sonya ist von den Dialogen eingenommen. Sie helfen ihr zu überleben. Schließlich will sie den Verfasser kennen lernen. Doch alles ist nicht so einfach wie sie denkt. Mit der Identität des Verfassers bekommt ihr Leben eine neue Perspektive. Ob das der Ausweg aus ihren misslichen Lage ist? In einem dramatischen und etwas befremdlich anmutenden Schluss kann darüber nachgedacht werden.
Die Buchliebhaberin berührt. Man möchte in dem Buchladen sein, die Bücher sehen, fühlen und riechen. Poetisch und tiefgreifend regt Petsinis zum Nachdenken an. Über Bücher, aber auch Religion und Philosophie. Jeder Dialog für sich ist ein Meisterwerk, die Rahmengeschichte um Sonya rundet den Roman ab. Und über die Schlussszene werde ich noch viel Nachdenken müssen. - Mein Fazit: eines der faszinierendsten Bücher, die ich je gelesen habe; wohl aber nur für die geeignet, die nicht nur seichte Unterhaltung für zwischendurch suchen. 


Journal Entry 2 by IDgIE80 from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, December 27, 2007

This book has not been rated.

Dieses Buch soll ein weiterer Ring werden.
Voranmeldung möglich... bitte per PM oder an IDgIE80 [at]web.de

Teilnehmerliste:
1. Leserattensuse
2. Merkur007
3. 5kiana7
4. robby-nette
5. Antonia85
6. myamar<- ist jetzt hier
7. rumble-bee

irgendwann dann zurück zu mir 


Journal Entry 3 by IDgIE80 from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, January 08, 2008

8 out of 10

*schluck* so eben beendet. Die Buchliebahberin hat mich zu anfang etwas an sofies welt erinnert, nur nciht ganz so wirr und undurchschaubar. alles sehr greifbar und klar beschrieben.
Zur mitte hin war es dann einfach nur nett und machte lust auf mehr. zum scvhluß hin war es für mich eher "Arbeit" dran zu bleiben. ;) und das ende ja ähm was soll ich dazu sagen... ließt es einfach selbst und wir können uns dann später gerne austauschen darüber...
*erstmal gedanken sortieren geh*

EDIT: Ist unterwegs zur ersten Station, Gute reise liebes Buch 


Journal Entry 4 by Leserattensuse from Merseburg, Sachsen-Anhalt Germany on Tuesday, January 15, 2008

4 out of 10

Das Buch ist heute eingetrudelt, muss noch ein bißchen warten, danke idgie!!!!

1.4.08 Habs gelesen, tja, was soll ich sagen? Mein Fall ist es nicht, die Dialoge hab ich bald ausgelassen und durch den Rest musste ich mich dann eigentlich auch kämpfen, immer in der Hoffnung auf das große Finale. Den letzten Satz fand ich gut, symbolhaft. Aber ansonsten? Schwer verdauliche Kost. Darf dann jetzt weiterreisen. 


Journal Entry 5 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Thursday, April 10, 2008

This book has not been rated.

Ich bin ganz gespannt. Etwas dauern wird es aber leider dennoch. 


Journal Entry 6 by merkur007 from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Wednesday, May 07, 2008

4 out of 10

Ehrlich gesagt, ich fand´s auch harte Arbeit. Wenn das so wie Sofies Welt ist, sind meine Vorurteile gegen Sofies Welt also berechtigt gewesen. Ich empfinde das als etwas unlebendige Gelehrsamkeit pur - also die Dialoge - die Erkenntnisbelohnung fiel für mich jedoch aus, die Typisierungen bei diesem Ritt durch die Literaturgeschichte fand ich nicht wirklich erhellend. Die Rahemnhandlung hingegen tritt doch oft auf der Stelle und lebt ganz schön von der Wiederholung.
Hart gearbeitet im Rahmen der 1Jahr=1Land=5Bücher-Challenge für mein erstes Buch für Griechenland. 


Journal Entry 7 by merkur007 at Controlled Release in n/a, n/a -- Controlled Releases on Wednesday, May 21, 2008

This book has not been rated.

Released 10 yrs ago (5/21/2008 UTC) at Controlled Release in n/a, n/a -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

und heute endlich abgereist in die Schweiz 


Journal Entry 8 by wing5kiana7wing from Buchs, Aargau Switzerland on Monday, May 26, 2008

This book has not been rated.

angekommen! vielen dank
bin ja mal gspannt - bei den unterschiedlichen einträgen... 


Journal Entry 9 by wing5kiana7wing from Buchs, Aargau Switzerland on Thursday, July 03, 2008

10 out of 10

das buch ist die zeit wert!
ein genuss, in die welt dieser bücherei zu tauchen; auch wenn es zugegebenermassen wiederholungen gibt. ich brauche hier keine "action", ich mag "langsame" bücher.
petsidis hat sich in viele verschiedene figuren hinein gedacht und für die recherche wohl etwas zu wenig zeit gehabt. das ist schade. wenn man sachliche fehler entdeckt, wird man misstrauisch, ob dann die andern facts stimmen.

beispiele:
(1) mose hätte seine tafeln in die arche verladen. naja, die fuhr jahrtausende vorher auf der sindflut. oder verwechselte er sie doch mit der bundeslade?
(2) abraham sei von den ideen des echnaton beeinflusst. auch nicht ganz einfach, da ja abraham 5000 bis 11000 jahre vorher lebte (so genau wissen wir das bei dieser mythischen figur nicht).
(3) "schwerkraft ist nicht mehr schwerkraft, sondern der krümmung des raumes zuzuschreiben." stimmt so auch nicht.
für die, welche es interessiert: In der Allgemeinen Relativitätstherie werden Raum und Zeit als Einheit durch eine Pseudo-Riemann'sche Mannigfaltigkeit beschrieben, die als Raumzeit bezeichnet wird. Die Raumzeit wird lokal durch die Anwesenheit von Energie gekrümmt.
Nach den Annahmen der Relativitätstheorie wird die Gravitation zwischen zwei Massen über die lokale Krümmung der Raumzeit vermittelt, wobei sich Änderungen mit Lichtgeschwindigkeit in Form von Wellen in der Metrik der Raumzeit, den sog. Gravitationswellen ausbreiten. Das Newtonsche Gravitationsgesetz enthält hingegen implizit, dass sich die Gravitation unendlich schnell ausbreitet (Fernwirkung).

wer findet weitere fehler?

naja, wie gesagt, hab's dennoch gern gelesen.
der schluss ist grandios, hab ich überhaupt nicht so erwartet.
und die moral von der geschicht: hüte dich vor ideologischen fanatikern und liebe bücher, aber nicht zu sehr.... 


Journal Entry 10 by robby-nette from Kitzingen, Bayern Germany on Wednesday, August 27, 2008

This book has not been rated.

Soo jetzt kann ich endlich den JE nachholen, da ich jetzt wieder einen PC habe.

Die Buchliebhabrin ist seit einiger Zeit nun bei mir.

Gelesen habe ich sie auch schon, und ich kann mich meiner Vorleserin nur anschließen.
Dieses Buch habe ich sehr genossen und an einigen Stellen herzlich gelacht.

Grüße
Nette 


Journal Entry 11 by robby-nette from Kitzingen, Bayern Germany on Tuesday, September 02, 2008

This book has not been rated.

Buch reist heute zur nächsten Teilnehmerin. 


Journal Entry 12 by Antonia85 from Landshut, Bayern Germany on Friday, October 10, 2008

4 out of 10

Eine interessante Idee und durchaus lesenswert, aber leider dann doch nicht sooo spannend, dass es mich fesseln könnte.
Geht demnächst weiter an myamar 


Journal Entry 13 by myamar from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Monday, October 27, 2008

This book has not been rated.

Das Buch ist gut angekommen, danke.

Der Anfang las sich vielversprechend, der erste Dialog zwischen Moses und Marx war witzig und interessant und dann? Dann habe ich den Faden verloren und bin in das Buch nicht mehr reingekommen.
Die Rahmenhandlung habe ich noch quer gelesen, fand sie aber nicht so toll, die philsophischen Dialoge waren nicht mein Ding. Wer Lust hat in die Richtung weiterzulesen, dem sei die philospohische HIntertreppe empfohlen. 


Journal Entry 14 by rumble-bee from Velbert, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 26, 2009

This book has not been rated.

Ui, da ist sie also, die Buchliebhaberin. Kam schon am Wochenende hier an, da war ich aber viel unterwegs und sitze heute erst wieder am PC.
Herzlichen Dank fürs Schicken! Gerade die unterschiedlichen Einträge machen mich neugierig auf das Buch. "Sofies Welt" mochte ich sehr, also kann dieses Buch doch nicht so schlecht sein...? 


Journal Entry 15 by rumble-bee from Velbert, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, March 02, 2009

8 out of 10

Richtig, "so schlecht" war's dann auch nicht!

Eigentlich könnte ich meinen Eintrag jetzt aus verschiedenen Zitaten meiner Vorleser "zusammenbauen", bemühe mich aber mal um ein paar eigenständige Formulierungen.

Es stimmt, ich glaube auch, dass der Autor sich zumindest die Inspiration zu diesem Buch von "Sofies Welt" geholt hat. Dennoch ist es ihm einigermaßen gelungen, ein unabhängiges Werk zu schaffen. Einigermaßen! Denn, wie hier bereits gesagt wurde, haben sich doch etliche stilistische und inhaltliche Wiederholungen eingeschlichen, die dem Buch ein paar Längen beschert haben. Besonders in der Rahmenhandlung im letzten Drittel des Buches war das zu spüren.

Hm, mein Gesamteindruck läuft darauf hinaus, dass es dem Buch gutgetan hätte, sich für einen der beiden Handlungsstränge vorrangig zu entscheiden. Also entweder mehr Sonya, oder ausschließlich Dialoge. So aber wirkte alles sehr "gedrängelt", so als wolle der Autor den Leser partout beeindrucken.

Die Dialoge an sich reichten teilweise schon an Genialität heran... was man aber auch nur erkannt hat, wenn man genau gelesen hat. Sie steckten voller literarischer und sonstiger Anspielungen, die mir schon großes Vergnügen bereitet haben! Genial Kafka und Hemingway, und auch über Nietzsche habe ich sehr gelacht. Und ich wusste gar nicht, dass Rimbaud etwas mit Verlaine hatte...

An 5kiana7: ein paar Fehler habe ich auch noch gefunden! Schade, dass der Autor nicht gründlicher gearbeitet hat - oder der Lektor aufgepasst...!
An zwei erinnere ich mich noch genau:
1) Der Autor unterstellt Mose, dass er die ersten Bücher der Bibel geschrieben habe. (Bzw. er lässt Marx dies sagen.) Das ist definitiv falsch!! Umso mehr, als die ersten 5 Bücher der Bibel nur im deutschen Sprachraum "Bücher Mose" heissen; im Englischen heißen sie Genesis, Exodus, und so weiter. Das ist schon ein wenig peinlich.
2) Als Sonya von Theo die Gebärdensprache lernt, heisst es, Theo würde die Buchstaben voller Sinnlichkeit ausführen - oder so ähnlich. Ähem, die Gebärdensprache besteht NICHT aus Buchstaben, sondern aus Symbolen für einzelne Worte!! Soweit ich weiss, werden Buchstaben in der Gebärdensprache nur für Eigennamen angewendet. Auch das hätte man wissen können!
Ferner gab es noch etliche Schreibfehler in der deutschen Ausgabe, die aber evtl. dem Lektorat zuzuschreiben sind. Ich erinnere mich nur an "Ballustrade", das definitiv mit nur EINEM "l" geschrieben wird!!

Tja, was noch... ein wenig ratlos bin ich schon, vor allem, was das Ende betrifft. Es mag ja sein, dass der letzte Satz einen gewissen Symbolgehalt übermitteln soll. Dennoch fühle ich mich als Leser ein wenig betrogen, wie zweifellos auch Sonya - denn den "zwölften Dialog", wie übrigens auch die Originalausgabe des Buches heisst, haben wir nie zu Gesicht bekommen. Er ist für immer verloren. Und ich glaube NICHT, dass es rein technisch möglich ist, einen Text dieser Länge auf einen Torso zu tätowieren...
Dabei fällt mir noch ein, dass auch die Länge der Briefe nicht stimmen kann. Wenn der Autor erstens sagt, dass Sonya neun Seiten aus dem Umschlag zieht, aber dann 20 Seiten Dialog abliefert, dann können die unmöglich auf das Papier passen - dann müsste die Handschrift mikroskopisch klein sein, und wäre de facto unlesbar.

Alles in allem, hach ja, gab es schon etliche appetitliche Aspekte in diesem Buch. Daher habe ich mich auch mit Ach und Krach für 8 Punkte entschieden. Ich hoffe, in weiteren Büchern ist von diesem Autor noch mehr zu erwarten.

Kann das Buch jetzt nach Hause??? 


Journal Entry 16 by wingAnonymousFinderwing on Saturday, March 20, 2010

2 out of 10

geschrieben via www.bookcrossers.de

hat mich nicht angesprochen...

CAUGHT IN LEVERKUSEN NRW DEUTSCHLAND 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.