corner corner Keine Zeit für Tränen. Mein Leben als Sklavin in Paris.

Medium

Keine Zeit für Tränen. Mein Leben als Sklavin in Paris.
by Henriette Akofa | Biographies & Memoirs
Registered by bigbooklover82 of Garlstorf, Niedersachsen Germany on 11/21/2007
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Lightkeeper1985): travelling


This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!

11 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by bigbooklover82 from Garlstorf, Niedersachsen Germany on Wednesday, November 21, 2007

10 out of 10

Glücklich wächst Henriette Akofa in Togo auf. Doch als sie fünfzehn Jahre ale ist, lockt eine Freundin der Familie sie mit falschen Versprechungen nach Paris. Bald erkennt Henriette, dass sie in eine Falle gelaufen ist: Ihre neue "Herrin" nimmt ihr den Pass weg, zwingt sie den ganzen Tag zu arbeiten - und behandelt sie wie eine Gefangene. Völlig verängstigt und erschöpft wendet sich Henriette Hilfe suchend an ihren Vater - aber vergeblich: Er befielt ihr, zu gehorchen. Erst nach über vielr Jahren der Ausbeutung und Demütigung gelingt ihr die Flucht.

Ich bin schockiert. Mir war nicht klar, dass es so etwas wie moderne Sklaverei noch gibt. Henriette wird aus Togo mit falschen Versprechungen (französischer Schulabschluss, Geld) nach Frankreich gelockt und dort fünf Jahre unterdrückt, seelisch misshandelt und zum Arbeiten gezwungen. Mit Hilfe des "Komitees zur Abschaffung moderner Sklaverei" kann sie schlussendlich fliehen und die Familie anzeigen. Sehr bewegendes Buch!
 


Journal Entry 2 by bigbooklover82 from Garlstorf, Niedersachsen Germany on Monday, November 26, 2007

This book has not been rated.

Wird ein bookray, Teilnehmer sind:

1. Mary-T
2. MinnieMay -Buch ist hier-
3. schwester
4. juli312
5. quak 


Journal Entry 3 by wingMary-Twing from Bretzfeld, Baden-Württemberg Germany on Monday, December 03, 2007

6 out of 10

Das Buch ist am Samstag gut angekommen. Vielen Dank, dass ich mitlesen darf.
Ich bin schon ziemlich gespannt - ein klein wenig wird es aber dauern.
Später dann mehr.

16-Dec-07
Da stimme ich ja mal echt zu: Was es nur für Menschen gibt?!?
Und sowas nennt sich dann auch noch Familie!
Das ist wirklich schockierend. Aber dass es sowas gibt, war mir nun eigentlich nicht wirklich neu. Vielleicht eher der Begriff... "moderne Sklaverei". Es freut mich jedenfalls, dass sie vor Gericht Recht bekommen hat. Und dass sie da letztendlich doch noch "ausbrechen" konnte.

Das Buch macht sich schon wieder auf die Weiterreise. 


Journal Entry 4 by SJJ-315643 on Friday, December 28, 2007

This book has not been rated.

Das Buch ist heute gemütlich eingetrudelt, lesen werde ich es wohl erst im nächsten Jahr. ;) 


Journal Entry 5 by SJJ-315643 on Wednesday, January 23, 2008

This book has not been rated.

Henriette Akofa hatte tatsächlich ein schwieriges Leben hinter sich, als sie dieses Buch schrieb, der Begriff der "modernen Sklaverei" war auch mir bis dato fremd. Bei aller Betroffenheit habe ich aber auch endgültig festgestellt, dass solche Lebensberichte nichts für mich sind.

____________________
Das Buch macht sich schnellstmöglich auf den Weg nach Darmstadt. 


Journal Entry 6 by wingschwesterwing from Wien Bezirk 03 - Landstraße, Wien Austria on Sunday, March 02, 2008

This book has not been rated.

Bin soeben aus dem Urlaub in Wien nach Darmstadt zurückgekehrt... und die reichen Gaben der deutschen Post haben auch dieses Buch beinhaltet... werd es in Bälde lesen...

Darmstadt, 5.3.2008. Das Buch ist nicht so wirklich meins. Ich bin schon gescheitert, bevor die Geschichte überhaupt nach Frankreich wandert. Ich finde den Stil einfach schrecklich, und kann mich garnicht mit dem Buch anfreunden.
Ich schicke es weiter, sobald ich die nächste Adresse habe.

6.3. juli hat das Buch schon, ich frage mal quak. 7.3. quak will das Buch, und kriegt es sobald sie aus dem Urlaub zurück ist... 25.3. reist also weiter zu quak. 


Journal Entry 7 by quak from München, Bayern Germany on Thursday, April 03, 2008

7 out of 10

Gestern angekommen. Vielen Dank!

06/09/08: Hab das Buch auf der Zugfahrt zu meinen Eltern gelesen, damit ich es dort an eine Freundin weitergeben kann. Das Buch ist recht schnell gelesen. Henriette beschreibt ihre traurige und erschreckende Vergangenheit sehr sachlich, aber ohne Hass oder Wut auf ihre Peiniger. Es ist furchtbar, wie Menschen einen anderen Menschen so ausnutzen und quälen können.
Danke fürs Mitlesen. 


Journal Entry 8 by mikani from Neunkirchen, Niederösterreich Austria on Thursday, September 11, 2008

7 out of 10

Hab das Buch von quak bekommen und schon fertig gelesen.

Erschreckend was manche Menschen anderen antun. Und dann teilweise auch noch ungestraft davon kommen, bloß weil sie selbst oder ihr Mann im diplomatischen Dienst stehen. Irgendwas läuft da politisch/rechtlich doch total verkehrt wenn allein diese Tatsache ein Freibrief ist, tun und lassen zu können was man will.

Was ich auch sehr schockierend fand, ist dass Henriettas eigene Familie sie dermaßen im Stich gelassen hat und irgendwelchen Menschen, die sie kaum bis gar nicht kennen, mehr glauben als ihrer eigenen Tochter. Also ich glaube ja es war ihnen schlichtweg egal und sie wollten sich ihretwegen einfach keine große Mühe machen. Sie haben von sich aus nie versucht mit Henrietta in Kontakt zu treten oder ihr irgendwie zu helfen (selbst wenn Simone/Fabiola die Wahrheit gesagt hätten, war wohl offensichtlich dass Henrietta unglücklich war, aber ihre Familie hat nicht einmal versucht sie zu trösten oder ihr Mut zu machen). Und wenn sie nur ein bisschen mitgedacht hätten, hätte ihnen eigentlich auffallen sein müssen dass irgendwas schief läuft. Fanden es weder Henriettas Vater noch ihr Onkel irgendwie merkwürdig, dass sich 2 Jahre nach ihrer Ankunft noch immer keiner um ihre Papiere und ihre Schuleinschreibung gekümmert hat? Obwohl was den Onkel betrifft bin ich mir ziemlich sicher, dass der ziemlich genau wusste was vorging, es ihn aber einfach nicht geschert hat. Hauptsache er muss sich nicht mit der Sache beschäftigen.
Kein Wunder dass Henrietta ihre Familie nicht sehen will, mit solchen Leuten würde ich auch nix zu tun haben wollen ... 


Journal Entry 9 by quak from München, Bayern Germany on Wednesday, September 17, 2008

This book has not been rated.

Mikani hat das Buch wieder zu mir gebracht. Ich werde es jetzt wieder mal im Forum anbieten.

Macht sich weiter auf den Weg zu:
1. Marketing-Maus
2. chaosqueen01 


Journal Entry 10 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, February 24, 2009

This book has not been rated.

Ich habe das Buch heute Morgen aus der Packstation befreit. Vielen Dank für die Zusendung und für den Ring! Trotz Ringstau wird es in Kürze gelesen. =) 


Journal Entry 11 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, February 26, 2009

This book has not been rated.

Dieses "schuftelige" Buch hat sich heute morgen mit einem Hechtbagger in meinen Koffer geschummelt obwohl es noch gar nicht dran war. Und da ich diese Dienstreise nach Antwerpen mit der Bahn bestreite - und die natürlich wieder einen technischen Fehler unterwegs hatte, und ich somit Buch Nr 1+2 schon durch habe - habe ich es kurz hinter Rotterdam schon angefangen zu lesen. In Kürze mehr! 


Journal Entry 12 by Ahoi-Brause from Lemgo, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, February 27, 2009

7 out of 10

Dieses Buch hinterlässt gemischte Gefühle bei mir - auf der einen Seite verursacht es natürlich eine irre Wut auf Menschen die andere Menschen behandeln wie den letzten Dreck. Während des Lesens habe ich oft eine heftige Wut bekommen ob so viel Ungerechtigkeit.
Auf der anderen Seite frage ich mich immer warum manche Menschen wie hier die Autorin Henriette sich so grenzenlos anderen anvertrauen und kein bisschen Selbstwertgefühl haben um sich gegen solche massiven Unterdrückungen und Ungerechtigkeiten zu wehren. Schlimm finde ich auch das gandenlose Ignorieren dieses Missstandes durch Ehemänner, Freunde, Nachbarn etc

Ein interessantes Buch, dass einen oft den Kopf schütteln lässt - aber dafür ist es um so wichtiger über diese Zustände informiert zu sein, um selber hoffentlich richtig zu handeln wenn man Kenntnis über solche Zustnde bekommt.

Wurde gelesen im Rahmen der 1 jahr = 1 Land Challenge für TOGO. 


Journal Entry 13 by Ahoi-Brause at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, February 27, 2009

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (2/28/2009 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist nun weiter an chaosqueen01.
Viel Spaß mit dem Buch! 


Journal Entry 14 by chaosqueen01 from Kiel, Schleswig-Holstein Germany on Monday, March 09, 2009

7 out of 10

Kam gerade mit der Post an und kommt nun auf den MTBR. Da ich gerade recht viel zum Lesen komme, könnte es sein, dass es da gar nicht so lange warten muss.

14.03.2009
Gelesen.

Das Buch lässt mich zwiegespalten zurück. Auf der einen Seite erschreckt mich, zu welchen Taten Menschen fähig sind, auf der anderen Seite kommt mir die Sprache des Buches seltsam distanziert vor. Obwohl das, was Henriette durchmacht, wirklich schrecklich ist, erreicht es mich nur mental, nicht emotional, was andere Bücher durchaus geschafft haben.
Am Meisten hat mich allerdings schockiert, dass die Frauen, die Henriette und ihre Leidensgenossinnen in die Sklaverei zwingen Landsleute waren. Afrikanerinnen, die es nach Frankreich geschafft haben, mit einem Franzosen verheiratet waren und es zu etwas gebracht haben, locken junge Mädchen aus ihrer Heimat dorthin - und haben leichtes Spiel, denn sie selber sind ja das beste Beispiel, dass man es in Frankreich zu etwas bringen kann, wenn man hart arbeitet und fleißig zur Schule geht.

Es liest sich recht schnell und ist als Information über die nach wie vor herrschende Sklaverei durchaus zu empfehlen.

Gibt es schon weitere Lesewütige in der Reihe? 


Journal Entry 15 by wingIsfetwing from Ingolstadt, Bayern Germany on Monday, May 04, 2009

This book has not been rated.

Heute angekommen, Vielen Dank für's Schicken! Das ist so ein dünnes Buch, das wird nicht lange warten müssen ;-) 


Journal Entry 16 by wingIsfetwing from Ingolstadt, Bayern Germany on Thursday, May 07, 2009

10 out of 10

Ein wirklich erschütterndes Buch, das ich in einem Rutsch gelesen habe - weglegen war kaum möglich.

Mir war zwar bewusst, dass es auch heutzutage noch Sklaven gibt - mitten unter uns - aber dass sie aus reiner Boshaftigkeit auch noch physisch und psychisch bis zum Äußersten gequält werden, das hatte ich immer...nun ja...verdrängt. Wobei es mir so geht, dass gerade die sachliche Art, in der Henriette ihre Qualen beschreibt, mein Herz rührt. Würde sie schimpfen und toben - dann würde ich das eine oder andere wohl für eine Übertreibung halten - aber so distanziert, wie sie scheinbar sein kann, ist die Phase des extremen Abrechnungsgedankens wohl schon ziemlich vorbei und sie beschränkt sich auf das, was tatsächlich war...und das ist meiner Meinung nach schon mehr als genug. Besonders erschüttert hat mich die Haltung ihres Vaters und des Onkels...dass man auf den ersten Blick auf jemanden hereinfällt, mag ja passieren - aber einen anderen so als Lügner abzustempeln, das fand ich schon heftig. Ich kann gut verstehen, dass sie mit diesen Menschen nichts mehr zu tun haben will!


Gibt es schon einen weiteren Leser? 


Journal Entry 17 by wingIsfetwing at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany on Friday, January 29, 2010

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (1/29/2010 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Macht sich wieder auf den Weg.

1. Mysticcat
2. Lightkeeper1985
3. Ilovis61 


Journal Entry 18 by wingmysticcatwing from Wien Bezirk 21 - Floridsdorf, Wien Austria on Saturday, February 06, 2010

This book has not been rated.

Dieses Buch lag gestern im Briefkasten - vielen Dank für den RAY. Das Lesen wird noch etwas dauern, dafür entschuldige ich mich jetzt schon. 


Journal Entry 19 by wingmysticcatwing from Wien Bezirk 21 - Floridsdorf, Wien Austria on Thursday, February 11, 2010

This book has not been rated.

Schneller als gedacht habe ich dieses Buch heute gelesen. Ein schreckliches Schicksal eines Mädchens aus Togo, das mit großen Hoffnungen und Träumen aufbricht, ihr Leben unabhängiger als ihre Mutter gestalten möchte (die mehrere Nebenfrauen und Geliebte ihres Mannes zu erdulden hat) und deren Situation sich drastisch verschlechtert.

Simone, die Tochter einer Freundin der Familie, holt sie nach Frankreich zu sich und verspricht ihr eine Schulausbildung für Mithilfe im Haushalt, also ein Au-pair-Anstellung. Gleich dort lernt sie andere Leidensgenossinen kennen - und findet jahrelang niemanden, der ihr wirklich hilft, obwohl viele unterstützend zur Seite gestanden wären. Ich finde es toll, dass sie dieses Buch geschrieben hat, denn so wird man auf die Situation und richtige Handhabe aufmerksam.

Für mich unvorstellbar ist es, dass sich nie eine Lehrerin bei ihr erkundigt oder nachgeforscht hat, denn sie hat ja jahrelang täglich Kinder von der Schule abgeholt - also ich würde sie da sicher mal fragen...

Die nächste Adresse frage ich gleich an - und dann kann der Ray weiterreisen :-). 


Journal Entry 20 by wingmysticcatwing at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Wien Austria on Monday, February 15, 2010

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (2/15/2010 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Wien Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Dieser Ring ist heute in der Früh mit mir in die Innenstadt gefahren und hat um 7.30 Uhr seine weite Reise angetreten und kommt hoffentlich bald an :-). 


Journal Entry 21 by Lightkeeper1985 from Eppingen, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, February 23, 2010

9 out of 10

Vielen Dank fürs schicken!

Bin schon richtig gespannt darauf hört sich ja echt gut an =)

Edit:
27.08.10

Ich habe das Buch nun endlich gelesen. Es ist echt der Hammer was in unserer westlichen Welt so abgeht. Ich hätte niemals gedacht dass es heute noch Sklaven gibt. Das ist echt Wahnsinn. Die Geschichte geht mir sehr nahe.  


Journal Entry 22 by Lightkeeper1985 at Eppingen, Baden-Württemberg Germany on Friday, October 09, 2015

This book has not been rated.

Released 2 yrs ago (10/9/2015 UTC) at Eppingen, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Vor langer Zeit gelesen und freigelassen. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.