corner corner Oceano Mare. Das Märchen vom Wesen des Meeres.

Medium

Oceano Mare. Das Märchen vom Wesen des Meeres.
by Alessandro Baricco | Literature & Fiction
Registered by Konjunktiv of Leipzig, Sachsen Germany on 9/20/2007
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by mucbook): travelling


17 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Konjunktiv from Leipzig, Sachsen Germany on Thursday, September 20, 2007

10 out of 10

Ein einsamer Maler, der mit Meerwasser das Meer täglich neu zu malen beginnt. Ein skurriler Wissenschaftler, der für eine Enzyklopädie die Grenzen des Ozeans festlegen will. Ein junges Mädchen, das zu zart ist, um zu leben, und zu lebendig, um zu sterben. Eine schöne Frau, die in der Abgeschiedenheit des Strandes von der Liebe genesen will. Sie gehören zu der illustren Gästeschar, die Alessandro Baricco in der Locanda Almayer irgendwo am Meer, außerhalb jeder Zeit, versammelt hat. Die philosophisch anregenden Gespräche der hier Gestrandeten und die geheimnisvolle Atmosphäre dieses symbolträchtigen Mikrokosmos üben auf den Leser eine einmalige, magische Anziehungskraft aus.
"Oceano mare" ist ein Buch voll Poesie und Weisheit. Ein Buch über die Sehnsucht nach Erkenntnis und Wahrheit, Erfüllung und Vollkommenheit. Ein Buch über Genies, Träumer und Sinnsucher.

--> mein absolutes Lieblingsbuch - so poetisch und wundervoll.



Ring:
1. paradise192
2. cortegiano
3. Sao-Diego12548
4. bix-
5. Shevek-72
6. hank-chinaski
7. hummelmotte
8. poppy17
9. Urla
10. heixly
11. Sonnenblume05
12. See-Stern
13. holle77
14. schokofondue
15. gruengelb
16. nahlinse
17. Lilo37fee

Forumlink 


Journal Entry 2 by Konjunktiv at .... in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany on Monday, October 01, 2007

This book has not been rated.

Released 10 yrs ago (10/1/2007 UTC) at .... in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Erste Ringstation an paradise192. Viel Spaß auf Reisen! 


Journal Entry 3 by paradise192 on Sunday, November 04, 2007

This book has not been rated.

auweia! jetzt habe ich glatt den ersten journaleintrag vergessen!
das buch ist natürlich gut angekommen!
entschuldige bitte!

es hat mir sehr gut gefallen! vielen dank dass ich mitlesen durfte! 


Journal Entry 4 by cortegiano from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, December 11, 2007

This book has not been rated.

Kam heute unerwartet weil eher erwartet mit der Post. 


Journal Entry 5 by cortegiano from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, January 22, 2008

9 out of 10

Endlich mal wieder ein Buch, das man liest und nicht davon lassen kann, obwohl man keine Zeit hat, eigentlich schlafen will und was es sonst noch für Ausreden gibt.
Die Poesie dieses Buches fesselt einfach. Ich kannte bisher nichts von Alessandro Barrico, und dies ist mal wieder der Beweis, daß man durch bookcrossing Autoren liest, die man sonst nie lesen würde.

Ich selbst bin ein Verehrer des Meeres, aber eher des ruhigen, beruhigenden Wesens dessselben. Daß das Meer auch anders kann, und welche Auswirkungen es auf den Menschen haben kann, zeigt die Schilderung des Geschehens auf dem Floß. Sprachlich ist diese Szene das Beste, was ich seit langem gelesen habe.
Danke für dieses Buch!!!!!!!!!!!!!!

Edit 31.3.2008: An Sao-Diego12548 weitergeschickt.
 


Journal Entry 6 by Sao-Diego12548 from Köpenick, Berlin Germany on Tuesday, March 11, 2008

This book has not been rated.

Das Buch ist schon hier gelandet, hab nur mal wieder den JE vergessen... Eines hab ich noch vorher zu lesen, aber ich hoffe, das geht relativ zügig.
Bin schon sehr gespannt. 


Journal Entry 7 by Sao-Diego12548 from Köpenick, Berlin Germany on Wednesday, March 26, 2008

This book has not been rated.

Hui, mit dem Buch, das ich vorher noch zu lesen hatte, hab ich mich aber gewaltig verschätzt, das hat nun doch sehr lange gedauert.

Dafür ging es mir mit diesem dann ähnlich wie cortegiano: obwohl ich eigentlich erstmal nur kurz reinschauen wollte und den Moment so wirklich gar keine Zeit hatte, hab ich es dann doch in einem Zug durchgelesen und gerade mal ne kleine Pause gemacht, um etwas zu essen :)
Die Sprache war wunderschön und sehr poetisch und die z.T. sehr interessante Schriftsetzung hat dies nur noch untermalt. Was mir hier so gefallen hat, war, wie die Sprache die Geschichte getragen hat. Ich weiß nicht, ob ich das beschreiben kann, aber es gibt so Bücher, da regiert die Sprache und die Geschichte ordnet sich unter. Oder es gibt Bücher, da ist die Geschichte im Vordergrund, dafür tritt die Sprache aber zurück. Hier fand ich, dass beide eine ganz tolle Symbiose eingegangen sind und einen diese Geschichte besonders ergreift, durch die Sprache, de sie an einen heran trägt.

Danke, dass ich hier mitlesen durfte!


Die nächste Adresse ist angefragt, viel Spaß mit dem Buch! 


Journal Entry 8 by bix- from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, April 07, 2008

10 out of 10

Traumschön!!! Das muss ich als Hörbuch im Original haben!!! *hach* 


Journal Entry 9 by winghank-chinaskiwing from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, April 25, 2008

This book has not been rated.

Heute eingetroffen, vielen Dank!

Offenbar war das Buch noch nicht bei Shevek-72. Soll es da noch hin? Oder gleich weiter zu hummelmotte? Bin etwas irritiert und bitte um Aufklärung!

(Edith bedankt sich artig für den Hinweis und schiebt nach: Shevek-72 ist laut Profil nicht mehr aktiv) 


Journal Entry 10 by winghank-chinaskiwing from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, May 27, 2008

6 out of 10

Selten hat ein Buch bei mir so widersprüchliche Empfindungen ausgelöst wie dieses hier. Nach den ersten paar Seiten hätte ich's gelangweilt in die Ecke feuern können, dann plötzlich Passagen von atemberaubender, kristalliner Schönheit, so dass ich schon versucht war, Baricco einen Ehrenplatz in der Phalanx meiner B-Helden (Bukowski, Böll, Brautigan, Boyle, Behan, Borchert...) einzuräumen, und so gings dann bis zum Schluss immer fröhlich rauf und runter. Insofern ist meine Punktewertung alles Andere als ein Ausdruck von Mittelmäßigkeit, sondern vielmehr das Resultat extremster Ausschläge nach oben und unten.

Baricco ist ganz klar ein begnadeter Schreiber, ja mehr als das, er ist ein Zauberer, der mit Worten Unerhörtes anstellt. Im bizarren Geschehen in der Pension Almayer heben sich die Gegensätze auf: Federleicht ist es, und doch tiefgründig. Humorvoll verspielt, dabei aber doch von bitterem Ernst geprägt. Surreal versponnen und zugleich unmittelbar lebensnah. Insgesamt ist das eine Atmosphäre, wie ich sie sonst allenfalls beim Abhören einiger der besten Beatles-Songs aus ihrer kreativsten Phase erlebt habe (Strawberry Fields! Fool on the Hill! Lucy in the Sky!), und dazu passt das skurril-liebenswerte Personal allerbest. Insbesondere Bartleboom und Pater Pluche gehören zu den aufregendsten Figuren, die mir seit langem zwischen zwei Buchdeckeln begegnet sind.

Doch dann plötzlich der jähe Absturz mit der Floßgeschichte. Nicht dass sie nicht ebenfalls kunstvoll formuliert wäre, auch wenn mir die penetrante Das-erste-ist-mein-Name-Maniriertheit gehörig auf den Senkel geht, aber diese unglaubliche, bestialische Brutalität trifft mich derart heftig wie ein unvorhergesehener Keulenschwinger in die Magengrube, dass ich mich bis zum Schluss nicht mehr so richtig davon erholt habe.

Weniger schmerzhaft, aber doch verwirrend ist die fehlende Geschlossenheit der Gesänge der Heimkehr im letzten Teil. Für jede Figur findet Baricco eine andere literarische Form, ganz gewiss hat er sich etwas dabei gedacht, aber abgesehen davon, dass ihn hier doch ein- ums andere Mal die Inspiration verlässt: ich kann ihm dabei einfach nicht folgen. Auf mich wirkt das einfach nur zerstückelt, zerrissen, unausgegoren. Als ob er zuviel gewollt hätte, zuviele Geschichten mit zuviel Gewicht in diese eine Story hineingepackt und all dieses Zuviel dann auch noch mit zuviel literarischer Kunstfertigkeit zu einem monströsen Paket zusammenzuschnüren versucht hätte.

Wie auch immer: ein hochinteressanter Autor, von dem ich mit Sicherheit noch mehr lesen werde.

Nicht von ungefähr ist das Leben ein elendes Geschäft.

Weiter zu Hummelmotte, enjoy! 


Journal Entry 11 by hummelmotte from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, May 27, 2008

6 out of 10

Ein aussergewöhnliches Buch, auch wenn ich hanks Berg- und Talfahrt nicht in dem Ausmass mitmachen konnte. Die langen Bandwurmsätze sind durchaus lesbar (besser als in manch anderem Buch), aber entsprechen bei genauem Betrachten nicht unbedingt immer den grammatikalischen Vorgaben der deutschen Sprache (ob's Absicht des Autor's war, oder Fehler des Übersetzers sei dahingestellt), was das Verständnis manchmal ein wenig mühsam macht. Eigentlich ist das Buch eine Zusammenstellung unabhängiger Einzelschicksale, die irgendwie miteinander verknüpft werden - oder auch nicht: Bei einigen Personen ist mir offenbar ihre Rolle in der eigentlichen Geschichte entgangen. 


Journal Entry 12 by poppy17 from Angelbachtal, Baden-Württemberg Germany on Thursday, June 12, 2008

This book has not been rated.

Nun darf ich das Wesen des Meeres erkunden. Danke fürs Schicken, hummelmotte! 


Journal Entry 13 by poppy17 from Angelbachtal, Baden-Württemberg Germany on Sunday, June 22, 2008

8 out of 10

Dieses Buch muss ich unbedingt noch einmal lesen!! Es ist eines der Bücher, in die man sich "hineinfühlen" muss und beim zweiten Lesen sicher noch viel mehr entdecken kann. Irgendwie war das Buch auch gar nicht, was ich erwartet hatte. Aber was hatte ich denn erwartet? Auf jeden Fall gibt es wie in allen Büchern von Baricco wunderschöne Sätze und Gedanken, von denen ich einige gleich in mein Notizbuch geschrieben habe.

In einem Kapitel kommt eine Malerin namens Anna Ancher vor. Diese gab es tatsächlich. Sie war eine Malerin des Impressionismus, lebte in Dänemark und gehörte der Künstlergruppe "Skagenmaler" an. Wir haben ihre wunderschönen, lichtdurchfluteten Bilder bei einem Dänemarkurlaub im Museum in Skagen entdeckt. http://de.wikipedia.org/wiki/Anna_Ancher
Skagen liegt ganz oben an der Spitze von Dänemark, wo Nord- und Ostsee zusammenfließen: mehr Meer geht gar nicht! Kann also kein Zufall sein, dass dieser Name in dem Buch auftaucht...

Ich frag gleich mal bei holle77 an, ob sie das Buch jetzt lesen mag.
Edit: holle will im Moment übersprungen werden, das Buch aber dann doch noch lesen. Ich frag jetzt mal Urla.
Edit 24.06.: Urla hat das Buch inzwischen selbst, deshalb weitere Anfrage beim Nächsten...
Edit 25.06.: Buch geht morgen an heixly. Viel Spaß damit! 


Journal Entry 14 by heixly from Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, June 28, 2008

7 out of 10

Das Buch ist gut gelandet, dankeschön!

1.08.08: Der Anfang des Buches, die Pension Almayer, hat mich gefesselt & fasziniert, all die kleinen zarten Geschichten von Menschen, zum Teil skuril, doch immer irgendwie nahe am Realen... das gefiel mir sehr.
Der zweite Teil, Leib des Meeres, Nichts zum Gefallen, doch packend, zum Teil abstoßend, aber wer oder was ist schon immer "schön"...
Das dritte Buch, die Gesänge der Heimkehr, kam mir nur noch wie ein "Anhängsel" vor, den roten Faden, der am Anfang alles so gut verband, den fand ich nicht mehr, nur noch so zerfasernde Handlungsstränge... Schade. 


Journal Entry 15 by heixly at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, August 13, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (8/13/2008 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auf dem Weg zu Sonnenblume05. 


Journal Entry 16 by Sonnenblume05 from Landau (Pfalz), Rheinland-Pfalz Germany on Friday, August 15, 2008

This book has not been rated.

Danke heixly, das Buch ist gestern bei mir angekommen. Ich freu mich schon aufs Abtauchen ;-) Ich muß allerdings vorher noch einen anderen Ring zu Ende lesen.

15.11.08
So richtig konnte ich nicht damit warm werden, aber es war trotzdem eine nette Zwischendurch-Lektüre.
Die Adresse von See-Stern habe ich schon und am Montag darf das Buch auch endlich weiterreisen.

24.11.08: Mit etwas Verspätung ging das Buch Ende letzter Woche raus an See-Stern. 


Journal Entry 17 by wingSee-Sternwing from Kemmental, Thurgau Switzerland on Tuesday, November 25, 2008

This book has not been rated.

Heute angekommen, dankeschön! Muss sich nur hinten anstellen, hier warten noch zwei Ringe vorher...

Edit 14.1.
Man möge mir verzeihen, dass das Buch so lange bei mir verweilt hat, aber ich habe immer wieder versucht, mich reinzulesen aber auch immer wieder aufgegeben. Irgendwie hatte ich nicht die richtige Stimmung dafür... So darf das Buch nun angelesen weiterreisen, Adresse ist schon angefragt.

Edit 15.1.
Buch hat sich heute auf die Weiterreise gemacht... 


Journal Entry 18 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, January 16, 2009

This book has not been rated.

Hat sich das Buch tatsächlich erst gestern auf die Weiterreise gemacht, dann hat es die weite Strecke vom Bodensee mitten nach NRW aber in Rekordzeit bewältigt.
Danke, See-Stern, fürs Schicken.
Ich habe noch einen anderen Buchring hier liegen, der zuerst gelesen werden muss.
Da ich vorerst die Letzte bin, ist es vielleicht nicht so schlimm, wenn es nicht ganz so zügig vorangeht, aber ich werde mich bemühen. 


Journal Entry 19 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, January 19, 2009

This book has not been rated.

Ich bin begeistert von dem Buch.
Mir gefallen die Personen und die Sprache, besonders die Sprache, die ja letztendlich die Personen erst zum Leben erweckt.
Teil 1 hat mich in beschwingter Heiterkeit zurückgelassen, er war zu lesen wie ein Tanz auf dem Strand.
Teil 2 sticht dann tatsächlich voll und ganz davon ab und eigentlich hätte ich mich mit Schaudern gewendet, wenn nicht auch dort die Sprache so meisterhaft gewesen wäre. Im Gegensatz zu hank hat mich die "Das-erste-ist-mein-Name-Maniriertheit" nicht gestört, sondern schien mir ein ganz passendes Stilmittel um aufzuzeigen, welcher Anstrengungen es bedurfte, um nicht völlig dem Wahnsinn zu verfallen.
Teil 3 schließlich, den einige als so "zerfasert" ansehen, war für mich eigentlich die logische Folge aus dem, was vorher war: Die durch Zufall an einem Ort zusammengeführten Menschen mit ihren Schicksalen müssen wieder in die weite Welt hinaus, einzeln und an unterschiedliche Orte, und der Dichter begleitet sie auf diesem Wege, um auch dem Leser zu zeigen, wie sich ihre Schicksale gestalten.
Am Besten hat mir in Teil 3 das Kapitel über Pater Pluche gefallen, seine Gebete fand ich einfach unwiderstehlich.
Irgendwie siedele ich im Übrigen die Pension Almayer im Geiste immer an der Atlantikküste von Cornwall an, obwohl die meisten Namen gar nicht dahin gehören, aber Geschichte und Gegend passen für mich hundertprozentig zusammen.
Ich werde dieses Buch mit Sicherheit demnächst auch ein- oder zweimal verschenken. 


Journal Entry 20 by schokofondue from Lübeck, Schleswig-Holstein Germany on Sunday, February 01, 2009

This book has not been rated.

Hab das Buch letzte Woche bekommen und auch schon mit Lesen angefangen. Bin nur leider bisher nicht ins Internet gekommen, da mein Computer gestreikt hat... 


Journal Entry 21 by gruengelb on Tuesday, February 24, 2009

This book has not been rated.

Ist gerade angekommen. Ich hoffe ich komme bald zum Lesen (: 


Journal Entry 22 by gruengelb on Friday, March 13, 2009

7 out of 10

Gelesen als Teil der 1 Jahr = 1 Land Lifetime Challenge: Italien

Auch meine Gefühle sind nach dieser Lektüre gespalten. Ich kann nicht sagen, dass ich restlos begeistert bin, aber ich denke auch nicht, dass die Zeit völlig vertan war.

Mir ging es im ersten Teil ähnlich wie hank-chinaski: Ich fand das Geschriebene wirr, unzusammenhängend und viel zu schwer verständlich. Manchmal habe ich nicht mal bemerkt, wenn ich eine Zeile übersprungen habe.
Dafür war es aber wie gemacht, um es im Bett zu lesen: Selten bin ich beim Lesen so schnell eingeschlafen...

Der Ehrgeiz war aber größer als die Langeweile und ich bin froh, dass ich durchgehalten habe. Als die Fäden in der Pension Almayer dann endlich zusammen liefen, wurde es doch noch interessant und ich konnte mich in die Tiefgründigkeit der Geschichte und der Gespräche der Personen einfühlen.
Ein wunderschönes Lebensgefühl, das Baricco da vermitteln konnte, und tolle Charaktere.
Besonders Ann Deverià fand ich wirklich sympathisch.

Den zweiten Teil fand ich dann wieder recht anstrengend. Die schon erwähnte Das-erste-ist-mein-Name-Manieriertheit hat mich auch gestört. Das habe ich zweimal durchgelesen, dann habe ich es übersprungen und nur den letzten, neuen Teil gelesen.
Ich fand es schwer, dabeizubleiben, weil mir einfach der Zusammenhang gefehlt hat. Später, als der dann herauskam, war der Rückblick auf den zweiten Teil dann doch wieder etwas interessanter.

Am dritten Teil kann ich dann wieder nicht viel herumkritteln, mir hat es gefallen und ich finde auch, dass es die logische Konsequenz des ersten Teils war.
Da entstanden noch einmal wunderschöne, lustige, traurige Geschichten, die jeder Charakter für sich erlebt.

Der Sinn des "Siebten Zimmers" ist mir aber leider entgangen. Auch dieser Teil war in einer wunderschönen Sprache geschrieben und irgendwie tiefsinnig - aber der Zusammenhang zum restlichen Buch ist mir nicht ganz klar... 


Journal Entry 23 by gruengelb at Rodgau, Hessen Germany on Thursday, March 19, 2009

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (3/19/2009 UTC) at Rodgau, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

... unterwegs zu nahlinse 


Journal Entry 24 by nahlinse from Burgdorf (Hannover), Niedersachsen Germany on Tuesday, March 24, 2009

This book has not been rated.

uuuuund angekommen. :-) Die Büchersendung war heute in der Post.

Ich sage schon mal danke und fange gleich heute Abend an zu lesen. 


Journal Entry 25 by wingLilo37feewing from -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Monday, May 04, 2009

This book has not been rated.

Mein Lieblingsbuch wirds wohl nicht werden. Ich habe ewig gebraucht um reinzukommen. Der Stil liegt mir nicht sehr.
Dennoch gab es immer wieder Stellen, die ich toll fand. Es gab Handlungsstränge (Pater Pluche, Adams, Bartleboom), die mir an manchen Stellen sehr gefielen- nur um dann einige Seiten weiter banalste Sätze und klischeehafteste Aussagen anzutreffen. Das ganze Buch liest sich für mich teilweise höchst gewollt und angestrengt. Zwischendrin blitzt dann aber wieder echte Größe auf. Ich mochte zum Beispiel Pater Pluches Gebete sehr. Auch die Geschichte von Adams gefiel mir insgesamt.
Trotzdem ist das Buch in meinen Augen keine runde Sache - und verglichen mit späteren Werken (z.B. mit "Novecento") des selben Autors noch deutlich schwächer. 


Journal Entry 26 by Konjunktiv at München, Bayern Germany on Wednesday, June 10, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (6/10/2009 UTC) at München, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

in liebevolle Hände abzugeben ☺ 


Journal Entry 27 by mucbook from München, Bayern Germany on Wednesday, June 10, 2009

8 out of 10

beim Meet-Up mitgenommen. Habe letzte Woche 'Seide' gelesen ( so ein Zufall ), dadurch sind die Erwartungen ganz oben. Bin gespannt auf das Buch....

06.09.2009
Im Gegensatz zum leichtgewichtigen 'Seide' liefert Baricco hier zum Teil schwere, zum Teil leichte Kost. Er spielt mit literarischen Stilen, um die verschiedenen Aspekte des Themas 'Meer / Ozean' zu verdeutlichen: der erste Teil ist heiter-verspielt in der Tradition des phantastischen Realismus. Der zweite Teil eine schwere, schonungslose Anleihe an Klassiker. Der dritte Teil ist mehr eine Sammlung von Variationen, die die Motive der ersten beiden Teile aufnehmen.
Mein Fazit: man muß sich an die stilistischen Variationen gewöhnen ( die gibt es ja auch bei James Joyce ), dann bietet das Buch literarische und philosophische Höhepunkte, aber auch Flauten, durch die man sich durchkämpfen muß.
Insgesamt aber eine Entdeckung, die zu lesen lohnt. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.