corner corner Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran

Medium

Monsieur Ibrahim und die Blumen des Koran
by Eric-Emmanuel Schmitt | Literature & Fiction
Registered by wingRunningmousewing of Nürnberg, Bayern Germany on 9/16/2007
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by schwester): travelling


3 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Sunday, September 16, 2007

This book has not been rated.

Éric-Emmanuel Schmitt (* 28. März 1960 in Lyon) ist ein französischer Schriftsteller und Dramaturg.

Er studierte an der Ecole Normale Supérieure in Paris (1980–1985) und promovierte in Philosophie. Sein Dissertationsthema war "Diderot und die Metaphysik". Er unterrichtete drei Jahre lang in Cherbourg und an der Universität Chambéry.

Er ist elsässischer Abstammung. Aufgewachsen mit der atheistischen Grundeinstellung seiner Eltern bekennt sich Schmitt nach Jahren als Agnostiker in letzter Zeit zum Christentum.

Ich werde es im Rahmen der Lifetime- Challenge für FRANKREICH lesen.

Eigentlich steht Moses die Welt offen. Denn er hat als Teenager das Leben noch vor sich. Doch bei genauem Hinsehen entpuppt sich sein Dasein als ziemlich traurige Angelegenheit. Die Mutter des Jungen hat sich vor vielen Jahren aus dem Staub gemacht, sein Vater begegnet ihm mit einer gefühllosen Mischung aus Unverständnis und Autorität. Wie zwei Fremde leben die beiden in einer düsteren Wohnung nebeneinander her.

Moses geht einkaufen und kocht und wenn der alte Herr abends nach Hause kommt, haben sich die beiden nichts zu sagen. Einsam ist Moses, auch wenn er sich das nicht eingestehen würde und die einzige Abwechslung im grauen Alltag ist das Auf und Ab der Straßenmädchen in der Rue Bleue, die er heimlich von einem Wohnungsfenster aus beobachtet. Eines Tages schlachtet Moses sein Sparschwein, behauptet, schon 16 Jahre alt zu sein und verwandelt sich in einen charmanten Freier, der schon bald zum Liebling der Huren im Viertel wird.

Auch mit Monsieur Ibrahim, dem Lebensmittelhändler, der sein Geschäft von früh bis spät, ja sogar am Sonntag, geöffnet hat, freundet Moses sich an. Der klärt ihn als erstes darüber auf, dass er - obwohl es jeder in der Nachbarschaft behauptet - beileibe kein "Araber" ist, sondern aus dem "goldenen Halbmond" stammt. Und dass man sich und anderen das Leben immens erleichtert, wenn man häufiger lächelt. Moses, der sich schnell daran gewöhnt, von Monsieur Ibrahim Momo genannt zu werden, befolgt diese Lektion - und stellt fest, dass sein stoppelbärtiger Freund in der grauen Kittelschürze Recht hat: Lächeln macht tatsächlich glücklich.

Nicht bsonders hart trifft es ihn, als er eines Tages zu Hause einen hastig voll gekritzelten Zettel vorfindet, auf dem sein Vater ihm mitteilt, dass er nicht mehr wiederkommen wird. All seine Ersparnisse liegen auf dem Tisch, damit soll Momo eine Zeit lang über die Runden kommen.

Ganz auf sich allein gestellt, wird die Freundschaft zu Monsieur Ibrahim immer enger. Der beschließt irgendwann, seine Ersparnisse für einen Neuwagen auszugeben. Bevor die beiden in Monsieur Ibrahims Heimat aufbrechen können, erhält Momo die Nachricht vom Selbstmord seines Vaters.
Momos und Monsieur Ibrahims Gedanken werden beherrscht von der Vorfreude auf die weite Reise ans Meer. Es scheint, als würden der alte Mann und das Kind, die eigentlich nichts und niemand in der Pariser Rue Bleue hält, alle Zelte hinter sich abbrechen, um in ein neues Leben aufzubrechen, wie auf einem fliegenden Teppich ... .
Leider gibt es nur ein "halbes" Happyend.




 


Journal Entry 2 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Sunday, September 16, 2007

7 out of 10

Ich hatte schon viele begeisterte Stimmen zu dem Buch gehört, vielleicht hat meine hohe Erwartung auch dazu geführt, dass ich etwas enttäuscht war.
Eine Aneinanderreihung mehr oder weniger einleuchtender Weisheiten in einer ziemlich traumhaften Story, mehr war es für mich eigentlich nicht. Und dann auch noch so ein trauriges Ende.

Es wundert mich nicht, dass es eine typische Schullektüre für den Französischunterricht ist. Manchmal sehr oberlehrerhaft. 


Journal Entry 3 by wingRunningmousewing at DHL Paket in By mail, A Bookcrossing member -- Controlled Releases on Thursday, January 03, 2008

This book has not been rated.

Released 10 yrs ago (1/3/2008 UTC) at DHL Paket in By mail, A Bookcrossing member -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Mini- Buchbox "viele Länder" von Daine 


Journal Entry 4 by hummelmotte from Bielefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, January 27, 2008

This book has not been rated.

Das Buch kam auf der Durchreise mit Daines Minibox. Da es nur 100 Seiten hat, wurde es mal schnell gelesen.

"Zack: Lächeln!
Er schaut mich erstaunt an.
Ich lächle weiter. Am Ende des Tages ist das zwar anstrengend, aber ich halte durch.
"Du hast was ausgefressen."
Schluss mit Lächeln.
Aber ich lasse mich nicht entmutigen. Beim Nachtisch versuche ich's wieder."

(Sollte ich vielleicht auch mal versuchen.) 


Journal Entry 5 by wingschwesterwing from Wien Bezirk 03 - Landstraße, Wien Austria on Wednesday, February 13, 2008

9 out of 10

Mit der Minibuchbox zu mir nach Darmstadt gekommen.
Ich habe den Film schon gesehen gehabt, der mir auch sehr gut gefallen hat. Das Buch ist natürlich ein bißchen anders, und ich war auch überrascht, dass die Erzählung so kurz ist. Hat mir aber sehr gut gefallen, und ich kann es echt nur weiterempfehlen.
Daine hat das Buch schon, also nehme ich es aus der Minibuchbox und schau mal, was ich weiter damit mache.

Ich habe schon eine Idee, wer das Buch als nächster bekommen soll. Es wird wahrscheinlich nach Österreich reisen. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.