corner corner Eine Frau erkennen. Roman.

Medium

Eine Frau erkennen. Roman.
by Amos Oz | Literature & Fiction
Registered by lady-liberty of Coburg, Bayern Germany on 8/15/2007
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Sheepseeker): travelling


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by lady-liberty from Coburg, Bayern Germany on Wednesday, August 15, 2007

7 out of 10

Spionage- bzw. Antispionageroman. Held, eher Antiheld, ist der 57jährige Joel Ravid, Tschechow- und Balzacliebhaber und Angehöriger des israelischen Geheimdienstes Mossad. Nach dem Tod seiner Frau zieht er sich ins Privatleben zurück, um in seinem Haus bei Tel Aviv sein Privatleben zu genießen. Aber die Idylle, von der er geträumt hat, lässt sich nicht realisieren: Er fühlt sich beobachtet und bedroht, Dinge, die der Vergangenheit angehören sollten, bekommen wieder Gewicht.

Xerpting # 4 Israel 


Journal Entry 2 by lady-liberty at An einen Bookcrosser verschickt in Coburg, Germany -- Controlled Releases on Wednesday, September 26, 2007

7 out of 10

Released 10 yrs ago (9/26/2007 UTC) at An einen Bookcrosser verschickt in Coburg, Germany -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Noch darf ich nicht verraten, welches Buch sich Sheepseeker ausgesucht hat, aber wenn es erstmal angekommen ist, werde ich alles editieren, was noch verborgen ist und natürlich folgt dann auch mein ausführlicher Kommentar. Bis dahin... pssst... streng geheim! :-))

Ergänzumg am 30.9. (das geheimnisvolle Buch ist jetzt angekommen):

Entsprechend dem Klappentext, nämlich dass es sich bei der Hauptfigur des Romanes um einen (ehemaligen) Spionage-Spezialisten des israelischen Geheimdienstes handelt, erwartet man eine zügige und spannende Geschichte mit allerlei Rückblicken auf ein bewegtes und vielleicht sogar gefährliches Leben. Weit gefehlt. Das Erzähltempo ist eher gemächlich und nur nach und nach offenbart sich in Rückblicken eine Vergangenheit, die mit dem beruflichen Leben nur bedingt zu tun hat. Es dauert, bis man sich an einige Begriffe gewöhnt hat, mit den Denk- und Handlungsweisen von Joel vertraut wird und die Familienmitglieder einigermaßen zu verstehen lernt.

Joels Frau ist schon von Beginn an nicht mehr dabei, sie und ihre bemerkenswerte Persönlichkeit entwickelt sich durch Joels Erinnerungen, aber auch nur schichtweise. Joels Tochter, samt der ihr eigenen Problematik, ist ebenfalls nicht von vornherein eine klar strukturierte Person, man rätselt Seite um Seite, was denn nun mit ihr los sein könnte. Einzig die Mutter und Schwiegermutter sind relativ leicht zu durchschauen und mit ihrer Schrulligkeit eigentlich die einzigen "Lebendigen" der Handlung. Was von den beiden amerikanischen Nachbarn zu halten ist, darüber bin ich mir selbst nicht ganz einig geworden, denn die "Begegnungen" waren doch bisweilen recht ungewöhnlich, um nicht zu sagen seltsam.

Was mir auffiel und mich zunächst stutzig machte: Es kommen mehrmals wörtliche Wiederholungen einzelner Gedanken und Sätze vor, die sicherlich geplant waren, um eine bestimmte Wirkung zu erzielen. Ich dagegen dachte zunächst, ich hätte dejà vus! Interessant übrigens auch, dass Joel seinen Kontrollzwang mehr und mehr ins Privatleben überträgt, sich aber trotzdem nicht voller Sehnsucht an seinen ehemaligen Job erinnert oder sich gar reaktivieren lässt.

Lesenswert, wenn man nicht vom Klappentext irritiert wurde und etwas ganz anderes erwartet hat. 


Journal Entry 3 by Sheepseeker from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 30, 2007

This book has not been rated.

Gestern bei mir angekommen - vielen Dank! Jetzt kann es auch endlich seinen Status als anonymes Buch ablegen ;-) 


Journal Entry 4 by Sheepseeker from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, May 08, 2008

7 out of 10

Der Klappentext ist aber tatsächlich etwas irreführend, ein Spionageroman ist das definitiv nicht. Vielmehr sucht die Hauptfigur durch Rückblicke auf sein Berufsleben und auf seine Frau/das Leben seiner Frau, einen neuen Sinn in seinem Leben zu finden. Die Nebenfiguren sind - wie lady-liberty ja schon schrieb - eher seltsam und tragen zur eigentlichen Geschichte wirklich nur am Rande bei.

Insgesamt hat mir das Buch ganz gut gefallen, ich hätte mir nur etwas mehr Spannung/Tempo gewünscht. Oz werde ich wohl mal wieder lesen...

Ich werde das Buch jetzt mal den 1-Jahr-1-Land-Challengern anbieten... 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.