corner corner Zeit der Nordwanderung

Medium

Zeit der Nordwanderung
by Tajjib Salich | Literature & Fiction
Registered by Sheepseeker of Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on 6/24/2007
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Tshael): travelling


12 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Sheepseeker from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, June 24, 2007

This book has not been rated.

Ein kleines Dorf am Nil, die Hauptstadt ist weit weg, einmal wöchentlich nur hält der Dampfer. Eine archaische Welt mit Jahrtausende alten überlieferten Werten. Der Fluss ist die nährende und die todbringende Kraft. Seit fünf Jahren lebt Mustafa Saîd, der gutaussehende, intelligente 50jährige 'Fremde', hier, inzwischen völlig integriert und akzeptiert, ja geschätzt seiner Kompetenz und Liebenswürdigkeit wegen. Niemand kennt seine Geschichte, niemand weiss, dass er einst mit dem Bazillus des Fernwehs infiziert wurde. Er hat eine Frau aus dem Dorf geheiratet, ist ein vorbildlicher Ehemann und Vater. Doch seine Vergangenheit holt ihn ein, und er gibt einem jungen Mann, der soeben seine Studien in England beendet hat, sein Geheimnis preis. Im Vertrauen erzählt er ihm von seiner 'Nordwanderung', die ihn, die hochbegabte Halbwaise, über Kairo nach London führte, von seiner glänzenden akademischen Karriere, seiner ersten Ehe, seinen erotischen Abenteuern, die alle tragisch endeten. Kurz darauf tritt der Fluss in einer heissen Julinacht stärker als gewöhnlich über die Ufer und trägt Mustafa Saîd mit sich fort. Seine Leiche wird nie gefunden. Mit der Ruhe im Dorf ist es endgültig vorbei, als seine attraktive Witwe gezwungen wird, einen vierzig Jahre älteren Mann zu heiraten. Sie droht, ihn umzubringen. 


Journal Entry 2 by Sheepseeker from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, June 24, 2007

This book has not been rated.

Das Buch wird ein Ray!

Die Teilnehmer:

1. petziorso
2. myotis
3. Aldawen
4. Runningmouse
...
Ganz am Ende: Urla 


Journal Entry 3 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Thursday, July 05, 2007

This book has not been rated.

Das Buch kam heute bei mir an. Vielen Dank für den Ray und fürs Schicken! 


Journal Entry 4 by petziorso from Bayreuth, Bayern Germany on Tuesday, July 17, 2007

4 out of 10

Das Buch war für mich vom Schreibstil her, sehr anders, als das was ich sonst so lese und ich muss sagen, es hat mir nicht besonders gefallen. Vielleicht habe ich mich aber auch einfach bereits auf Seite 10 zu sehr über die beiläufige Gutheißung der Beschneidung von Frauen geärgert, der nie wirklich etwas entgegengesetzt wurde. 


Journal Entry 5 by wingSee-Sternwing from Kemmental, Thurgau Switzerland on Saturday, July 21, 2007

This book has not been rated.

Das Buch ist heute bei der deutschen Poststelle für myotis angekommen und wird beim nächsten Treffen weitergegeben... 


Journal Entry 6 by wingSee-Sternwing at an Bookcrosser / Freund(in) / Interessierte in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, July 25, 2007

This book has not been rated.

Released 11 yrs ago (7/25/2007 UTC) at an Bookcrosser / Freund(in) / Interessierte in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Baden-Württemberg Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Vorhin beim kurzen Mini-Café-BC-Treffen an myotis weitergegeben... 


Journal Entry 7 by myotis from Aadorf, Thurgau Switzerland on Wednesday, July 25, 2007

This book has not been rated.

Bei einem feinen Kaffee bei See-Stern in Empfang genommen. Meiner Poststellenhalterin herzlichen Dank. Wird mit in den Urlaub reisen.

petziorso Danke fürs Schicken.
 


Journal Entry 8 by myotis from Aadorf, Thurgau Switzerland on Friday, August 10, 2007

This book has not been rated.

Die Erzählung führt uns in ein Dorf im Sudan. Hier scheint die Zeit stehen zu bleiben. Das sagen haben noch ein paar alte Greise, denen sich alle unterzuordnen haben. Die Zwangsverheiratung einer jungen Witwe mit einem Greis führt zur Tragödie. Die Selbstbestimmung der Frau ist dort noch ein Fremdwort.
Ein bedrückendes Buch.

Sheepseeker vielen Dank für den Ray.

Das Buch habe ich im Rahmen 1 Jahr = 1 Land (Leseziel für Gemütliche) Lifetime-Challenge von clawdiewauzi für Sudan gelesen.

Reist am 13.8.2007 weiter zu Aldawen.

 


Journal Entry 9 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, August 18, 2007

This book has not been rated.

Heute aus der Packstation geholt, danke! 


Journal Entry 10 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, September 06, 2007

10 out of 10

Seit ich das Buch gestern abend zugeklappt habe, habe ich es mir noch durch den Kopf gehen lassen und versuche mich mal an einem Fazit, das ich aber ausdrücklich als vorläufig deklarieren möchte, weil dieser Roman sicher noch eine Weile nachwirken wird.

Salichs Roman hat mich sehr beeindruckt. Obwohl es sich um ein relativ schmales Bändchen handelt, ist es von einer ungeheuren Tiefe und Vielschichtigkeit. Als zentrales Thema muß wohl die Frage nach Identität und Identifikation gesehen werden. Dabei macht es sich Salich aber nicht so leicht, daß er Orient gegen Okzident oder auch männliche und weibliche Rollenzuschreibungen einfach gegeneinander ausspielt. Und vor allem schwingt sich Salich auch nicht zu einem Urteil darüber auf, welches der Wertgefüge „besser“ sei, sondern enthüllt Schwächen auf beiden Seiten. Insbesondere der erste Gegensatz läßt sich aus der Geschichte meiner Meinung nach gar nicht herauskonstruieren, auch wenn er angesichts von sudanesischen Heimkehrern aus der europäisch und akademisch geprägten Welt naheliegend wäre. Vielmehr gelingt es Salich, die unterschiedlichen Werte und Moralvorstellungen einerseits miteinander zu verflechten und ineinander zu spiegeln und andererseits in den Personen Mustafa Saîd und dem Erzähler auch zu brechen. Der Umgang dieser beiden mit den daraus resultierenden Identifikationsproblemen und die Konsequenzen, die sie daraus ziehen, unterscheiden sich aber erheblich voneinander, so daß letztlich nicht nur einfach eine Tragödie übrigbleibt, sondern auch ein Hoffnungsschimmer.

Salichs Sprache unterstützt dieses Anliegen sehr gut. Die „europäischen“ Teile kommen in einer sehr klaren und präzisen Formulierung daher, sehr direkt und passend zu einer rational ausgerichteten Welt. Dagegen verströmen die „sudanesischen“ Abschnitte eine gewisse Unbestimmtheit, eine Trägheit, die dem dahinfließenden Nil und der sonnenglühenden Umwelt angemessen ist. Alles in allem war dieses Buch für mich ein echtes Leseerlebnis, das ich sicherlich noch einmal wiederholen werde und das Salich auf meine Liste favorisierter Autoren katapultiert.

In einem muß ich petziorso allerdings widersprechen: So unsympathisch Wadd al-Rajjis sein mag, er spricht sich ausdrücklich gegen FGM aus. Außerdem sollte man berücksichtigen, daß diese deutsche Übersetzung vergleichsweise jungen Datums ist, nämlich 30 Jahre jünger als das Buch selbst. Im Kontext der späten 1960er Jahre war dies ein sehr mutiges Buch, weshalb es bei arabischen Intellektuellen wohl auch soviel Anklang gefunden hat, daß es zum Kultbuch wurde. Und das die geäußerte Kritik, vor allem wohl an der herrschenden Klasse, noch immer wirkt, zeigt sich deutlich daran, daß das Werk 1996 im Sudan verboten wurde.
 


Journal Entry 11 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Thursday, September 13, 2007

This book has not been rated.

Das Buch ist heute angekommen, vielen Dank, und ich bin wirklich sehr gespannt! Nach dem ausführlichen Kommentar von Aldawen zu urteilen, werde ich mir Zeit und Ruhe für dieses Buch nehmen (müssen), es kann also etwas dauern, bis es weiterreisen kann. 


Journal Entry 12 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Friday, September 21, 2007

This book has not been rated.

Konnte es doch nicht erwarten und habe das Büchlein in einem Zug durchgelesen, leider etwas zu schnell - sodass ich es wohl bei Gelegenheit nochmals lesen werde, denn, wie Aldawen schon schreibt, ist das Buch von einer unglaublichen Vielschichtigkeit.

Ich würde es mit einem Spiegelkabinett voller Symbole bechreiben. Die Menschen spiegeln sich ineinander, am deutlichsten wohl der Erzähler in Mustafa Said, aber auch Husna in Saids Frau usw.
Manchmal muss man sich deutlich machen, welche Person gerade spricht. Aber es ist auch ein Symbol für gegensätzliches und ähnliches in den Kulturen, und natürlich über die Schwierigkeit, eine Identität zu finden, wenn man zwischen den Kulturkreisen hin und her reist.

Die Diskussion über die Beschneidung bzw. darüber, wie man die Frau behandelt (verstoßen, eine zweitfrau heiraten etc.) ist schon erschreckend, zumal ja eine Frau mitdiskutiert. (Aber die Beschneidung der Mädchen wird ja auch, vor allem im Sudan, von Frauen durchgeführt).
Es ist aber für das Buch nicht entscheidend, eher im Vergleich dazu, wie Mustafa Frauen in Europa behandelt bzw. wie er mit ihnen umgeht.

Ich hab ein wenig versucht, über den Autor etwas in Erfahrung zu bringen, wen es interessiert: Auf http://www.freitag.de/2002/17/02170127.php gibt es ein Interview von 2002 mit ihm, wo er auch auf die aktuelle Situation in seiner Heimat angesprochen wird.

 


Journal Entry 13 by Urla from Galway, Co. Galway Ireland on Tuesday, September 25, 2007

This book has not been rated.

Das Buch ist angekommen, vielen Dank! 


Journal Entry 14 by Urla from Galway, Co. Galway Ireland on Monday, December 03, 2007

8 out of 10

Das Buch hat mir nicht nur wegen der wunderschönen Sprache ganz ausgezeichnet gefallen. Auch die (leider immer noch) brisanten Themen machen es hochfaszinierend!

Eine ausführlichere Rezension gibt es in meinem Blog.

Das Buch ist Teil meiner "1 Lebensjahr = 1 Land = 5 Bücher"-Challenge (1. Buch für den Sudan).

Es wird als Bestandteil meiner BookBox Die Wunder des Orient auf die Reise gehen. 


Journal Entry 15 by wingholle77wing from Meschede, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 17, 2008

This book has not been rated.

Der BookBox "Wunder des Orient" entnommen. 


Journal Entry 16 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, September 25, 2011

This book has not been rated.

Mich hat dieses Buch sehr beeindruckt und ich möchte mich vor allem Aldawens und auch Urlas (in ihrem Blog) Meinung anschließen.

Erstmal reserviert für Urlas Spotlightbox Afrika. 


Journal Entry 17 by winghuskywing at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Friday, May 25, 2012

8 out of 10

Das Buch fand ich ausgesprochen spannend. Es fiel mir gleich als erstes in der Box ins Auge, ich habe es jetzt unterwegs auf Reise gelesen. "Spannend" ist es nicht so sehr von der Handlung her (die springt ja immer wieder um jahrzehnte vor und zurück und es bleibt nicht lange verborgen, was passiert), sondern vielmehr dass es schon 1964 geschrieben und wohl auch im Sudan zu haben war (bis es 1996 verboten wurde), und wenn es sogar "Kultbuch der arabischen Intellektuellen " gewesen sein soll (was ich mir im Übrigen gut vorstellen kann), dann muss es ja auch einigermaßen viel gelesen und häufig verkauft worden sein. Bei mehr als einem Buch aus dieser Zeit der De-Kolonialisierung ist mir dieser Optimismus aufgefallen und die Weltläufigkeit, mit der die gebildete Elite der jungen afrikanischen Staaten damals ans Werk ging. Hier und da (und so auch in diesem Buch) ist trotzdem schon damals zu spüren, dass der Optimismus an vielerlei Grenzen (der Gier, und der Faulheit, aber oft auch der altüberkommenen Traditionen) scheitern wird. Die Prachtentfaltung der afrikanischen Herrscher und die Unterdrückung der Frau mit den jeweiligen Konsequenzen für die Gesellschaft so anklagend zu schildern wie in diesem Buch muss schon in den 1960er Jahren sehr mutig und unkonventionell gewesen sein. Auch die Selbstverständlichkeit, mit der dort Alkoholika eine Rolle spielen (bei dem ersten Weingelage der Männer hab ich erst ein paar Seiten vor und zurück blättern müssen, um wirklich sicher zu sein, dass sie dort einträchtig Wein zusammen trinken, ohne ein Wort über das Rauschmittelverbot im Koran zu verlieren) und die vielen Sexszenen haben mich einigermaßen verblüfft, da hat man doch speziell vom Sudan, aber ebenso von allen Nachbarländern ein ganz anderes Bild. -Naja, ich frage mich auch etwas, ob das Buch im Sudan tatsächlich oft gelesen wurde, oder ob es eher ein "Kultbuch der _im europäischen Exil lebenden_ arabischen Intellektuellen ist...
Aber ganz abgesehen von der Rezeption des Buches gefällt es mir auch einfach gut von der Sprache her, in der das Leben im Dorf beschrieben wird; die Arbeiten auf dem Land, die Landschaft und die Tageszeiten, der Umgang der Leute untereinander; das finde ich prima atmosphäisch dicht und gut und sauber, dabei einfach und schnörkellos geschrieben.

Es bleibt in der Box. 


Journal Entry 18 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Thursday, June 14, 2012

This book has not been rated.

In der tollen Afrika-Box von holle77 gefunden. Werde ich mir näher ansehen!

Ein beeindruckender, geheimnisvoller Roman!
Wunderbare Sprache und Stimmung der afikanischen Kultur, des Lebens, der Bewohner.

"Zeit der Nordwanderung", der Titel steht für mich: die Sehnsucht nach dem Norden (London...), das nicht mehr Einfügen können in das heimatliche Dorf, das nicht Akzeptieren der afrikanischen Strukturen, das Geheimnis des Fremden.
In kleinen Schritten fügt der Ich Erzähler (war Student in London) das Geheimnis des Lebens von Mustafa Saids, einem begabten Sudanesen, aber durch seine Gefühle, Werte im Westen überfordert, zu einem Gesamten zusammen. 


Journal Entry 19 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Saturday, October 26, 2013

This book has not been rated.

Released 4 yrs ago (10/26/2013 UTC) at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Gratuliere zu Deinem Fund!
Reist als Wunschbuch weiter.
Viele erholsame Stunden und Spaß beim Lesen! 


Journal Entry 20 by wingRoseOfDarknesswing at Baruth/Mark, Brandenburg Germany on Tuesday, November 12, 2013

This book has not been rated.

"1001 Bücher, die Sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist"



Der Schmetterling passt ja - Dankeschön für die Blumensamen. 


Journal Entry 21 by wingRoseOfDarknesswing at Baruth/Mark, Brandenburg Germany on Tuesday, April 15, 2014

7 out of 10

Dieser Roman erzählt aus einer Welt von Harmonie von Mensch und Umgebung und des Einfluss' des Westens auf ihre Gesellschaften. Er berichtet davon, dass der Erzähler während seines Studiums in Europa ein Fremder war und bei seiner Rückkehr nach Hause auch dort irgendwie zum Fremden wurde. Er muss sein eigenes Selbstverständnis überdenken. 


Journal Entry 22 by wingRoseOfDarknesswing at A Controlled Release in A Controlled Release, a fellow bookcrosser -- Controlled Releases on Thursday, May 01, 2014

This book has not been rated.

Released 4 yrs ago (5/1/2014 UTC) at A Controlled Release in A Controlled Release, a fellow bookcrosser -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

Gute Reise. Happy travelling. Bon voyage.



"Wer lesen will, der liest, und jedes Buch wird gefunden von dem, der es sucht."
Eduard Engel 


Journal Entry 23 by Tshael at - irgendwo in Berlin / somewhere in Berlin in Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Sunday, May 18, 2014

This book has not been rated.

Released 4 yrs ago (5/18/2014 UTC) at - irgendwo in Berlin / somewhere in Berlin in Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Irgendwo nächste Woche in Berlin 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.