corner corner Der Fliegenfänger

Medium

Der Fliegenfänger
by Willy Russell | Literature & Fiction
Registered by erinacea of Friedrichshain, Berlin Germany on 6/1/2007
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by andi8): travelling


10 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Friday, June 01, 2007

9 out of 10

Vor etwa 2-3 Wochen lieh mir meine Mutter mit den allerbesten Empfehlungen ein Bibliotheksexemplar des Fliegenfängers, das ich - trotz Ringdrucks - rechtzeitig zum Rückgabetermin durch hatte, und das mir so gut gefiel, dass ich es gleich einer Freundin empfahl sowie bei booklooker.de bestellte. (Dieses eine Buch ist "schuld" daran, dass ich dann gleich noch mehr bestellte, und mir jetzt die Bücher auf den Kopf fallen. Daher mein Panik-Thread hier.)

Inhalt:
Raymond Marks ist ein ganz normaler Junge... bis das mit dem "Fliegenfangen" publik wird. Das harmlose frühpubertäre Spiel wird zu einem Skandal aufgeblasen und Raymond, von seinen Freunden abgelehnt, entwickelt sich zum einzelgängerischen Sonderling. Jahre später befindet er sich auf einer fast "Road movie"-artigen Fahrt zu seinem ersten "richtigen Job" (wie Onkel Jason sagen würde) und schreibt lange Briefe an sein Idol Morrissey, dem er erzählt, wie er zu dem wurde, der er ist, aber auch, was ihm auf der Reise alles zustößt.

Ich selbst kenne Morrissey überhaupt nicht, bin ich doch selbst einer der von Raymond so verachteten Pop-Hörer, aber die Geschichte und Raymonds alltägliche Sorgen um das Anders-sein kann ich (trotzdem) sehr gut nachvollziehen. Russell hat mit diesen offenen Briefen eine sehr gute Wahl getroffen, da diese es erlauben, Raymonds Weltbild und Erlebnisse auf vollkommen subjektive Weise zu schildern. Dazu kommen realistische, schillernde Figuren zwischen fieser Egozentrik und exzentrischer Liebenswürdigkeit. Viele Szenen und Charaktere wecken positive Erinnerungen an mir bereits bekannte Bücher und Filme (siehe nächster Abschnitt), doch die Geschichte geht darüber hinaus und entwickelt ein faszinierendes Eigenleben.

Zitat aus meinem Lesetagebuch:
Es geht um einen 19jährigen Jungen, der einfach "anders" ist (z.B. komische Musik hört, Vegetarier ist und keine Freundin hat) - eigtl. auch nicht so schrecklich anders, aber eben zu unangepasst für eine krankhaft normale Welt. Im Original heißt das Buch "The Wrong Boy", weil Raymond sich für den "falschen Jungen" hält, aber ausnahmsweise finde ich den dt. Titel VIIEEL besser, zum einen, weil mit dem "Fliegenfangen" alles begann und Raymond die Bezeichnung nie wieder los wird, aber auch auf Grund von Assoziationen wie "Herr der Fliegen" (im Sinne von Beelzebub ebenso wie Golding) sowie diesem widerlichen, wirklich abartigen Jungen in "Es", der tote Fliegen sammelt. Bisher erinnert mich das Buch an Haddons "Supergute Tage" (auf Grund der Skurrilität des Helden), auch an "Billy Elliot" wg. eines schwulen, tanzenden Freundes (+ die Geschichte spielt in Nordengland), an "Big Mouth and Ugly Girl" wg. der völlig überzogenen Vorwürfe, auch ein bisschen an "About a Boy" (allerdings eher den Film als das Buch) sowie Bitte nicht lesen!. Ich glaube, die patente Großmutter und das Wichsspiel kenne ich auch irgendwoher. Gut, dass es neben den Idioten (etwa dem fiesen Onkel Jason oder dem großkotzigen Schuldirektor) auch richtig tolle Charaktere (wie Oma, Dr. Janice oder Raymonds Freunde) gibt. Wie immer erinnert mich die Außenseiterfreundschaft (sowie in diesem Fall, der stinkende Kanal) an "Es", aber auch die furchtbaren Psychositzungen kommen mir vage bekannt vor. Nicht zu vergessen Der Nachbar, wo eine (doch etwas realistischere) Verkettung von Zufällen geradewegs in die Katastrophe führt. Und trotzdem ist da noch mehr... das Trampen, die Gitarre, die Briefe, die Oma (Koontz' "Life Expectancy"), die "Förderschule", das die-Mutter-nicht-enttäuschen-wollen ("Egon und das achte Weltwunder"?), der imaginierte Freund..."

Mein Lieblingssatz ist übrigens "Und hier, wo anscheinend niemand normal ist, kommt es mir ganz normal vor, nicht normal zu sein."

Ich würde mich sehr freuen, wenn sich Interessenten für einen BookRing fänden. (Nur so als Warnung: Das Buch hat 525 Seiten und wiegt knapp mehr als 500g.) 


Journal Entry 2 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Friday, June 08, 2007

This book has not been rated.

Hurra, es hat jemand "angebissen". ;) Wird also doch ein Buchring draus. Teilnehmer sind:

Oedi
140704
sintra
Akropolis
Rabe7
guruguru
pauline61
.
.
.
zurück zu mir <-- wieder zu Hause

Bei Fragen oder Teilnahmewünschen einfach PM an mich! :)

EDIT: Am 9.6. zur Post gebracht. Ich hoffe, das Buch kommt wohlbehalten an und wünsche euch viel Spaß beim Lesen! (Wenn's nicht gefällt, dürft ihr das natürlich auch sagen. :p) 


Journal Entry 3 by wingOediwing from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Thursday, June 14, 2007

This book has not been rated.

gut bei mir angekommen, es wird aber noch'n Moment dauern, bis ich zu lesen beginne. 


Journal Entry 4 by wingOediwing from Mohrkirch, Schleswig-Holstein Germany on Tuesday, July 10, 2007

This book has not been rated.

Auch ich hatte einige Lese-Assoziationen (Adrian Mole), aber das hier war doch richtig nett und nicht nur so ein Pubertäts-Tagebuch.
Zwischendurch hat der Kerl mir so leid getan, ich dachte, nein, kann das denn NIE mal besser werden, wie doll denn NOCH? Wobei mir am schwersetn fiel, von der Zeit VOR seinem echten abdriften zu lesen, von der Zeit der Mißverständnisse sozusagen. Vielleicht, weil es mich an meine Außenseiter-Zeiten erinnerte mit den "ach, das ist mir doch egal, ich WILL ja auch gar nicht sein wie Ihr"-Strategien, die dann doch immer nicht weit tragen.... Furchtbar!!

Naja, jetzt piepe ich mal die 14 an. 


Journal Entry 5 by 140704 from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, July 19, 2007

This book has not been rated.

Mann, ist der dick, Mann! ;-) Das wird mich um Wochen zurückwerfen beim Besteigen meines MTBR! Die Warnung mit den 525 Seiten hab ich wohl locker übersehen (verdrängt?)! ;-)
Und ich erwarte gerade noch einen Ring. Der hat nur knapp die Hälfte der Seiten - den würde ich dann evtl. noch vorziehen, wenn er rechtzeitig kommt.
Aber jedenfalls: danke für's Schicken, Oedi! 


Journal Entry 6 by 140704 from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Wednesday, August 08, 2007

7 out of 10

Das Buch ist übrigens unterwegs zu sintra. Ein "echtes" journal kommt auch noch!
-----------------------------------------------------------------------------
Edit: Sorry, daß ich das journal immer wieder verschoben habe - ich hatte nie ausreichend Zeit und Ruhe.
Aber jetzt!
Für einen Erstlingsroman finde ich das Buch überraschend gut - allerdings hat Russell ja schon Theaterstücke und Drehbücher geschrieben, er ist also kein Schreibneuling.
Und dieser bisherigen Schreiberfahrung entsprechend nehmen Dialoge einen großen Teil des Buches ein - das lockert auch so einen Wälzer auf ;-)
Es geht um ein ernstes Thema, nämlich Ausgrenzung von Menschen, die anscheinend die Normen verletzen, aber so dramatisch wie die damit verbundenen Erlebnisse sind, so witzig, amüsant und unterhaltsam ist das Buch über weite Strecken.
Sehr schön fand ich, wie die "kranken" Bilder (Mutanten etc.) und daraus folgenden Formulierungen langsam und völlig nachvollziehbar entstehen.
Hübsch fand ich solche running gags wie die Alliterationen bei der Bezeichung der Verwandten, z.B. die Tückische Tante - wie das wohl im Original ist?
Nicht gefallen haben mir u.a. die Geschwätzigkeit (z.B. der 30 oder 40 Seiten lange Songtext), die Eindimensionalität der meisten Figuren und das kitschige Ende. Das war alles zu dick aufgetragen; und vor allem: die Geschichte insgesamt schien mir etwas zu konstruiert.
Meine Meinung ist: weniger wäre mehr gewesen. Russell kann wirklich schreiben, aber sein Roman scheint ihn überwältigt zu haben. Ein sehr interessantes, auf jeden Fall lesenswertes Buch, das mich aber etwas zwiespältig hinterläßt.
 


Journal Entry 7 by sintra from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, August 11, 2007

This book has not been rated.

Hab das Buch vorhin aus der Packstation befreit. Ich hatte offenbar auch verdrängt, dass es so einen stolzen Umfang hat, bis 14 mich darauf hinwies. Vermutlich hab ich aber auch eh nur bis "Morrissey" gelesen - ich hatte im Internet nämlich schon mal was über das Buch gelesen und bin schon gespannt.

Ein bisschen wird das Buch noch warten müssen, aber ich werde mich in der Zwischenzeit ganz sicher schon mal musikalisch darauf einstimmen... ;-)

Vielen Dank fürs Verringen und Schicken! 


Journal Entry 8 by sintra from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, September 19, 2007

This book has not been rated.

Ich hänge momentan etwas mit meinen JEs hinterher, da ich in den letzten Wochen viel unterwegs war, aber das soll das Buch ja nicht unnötig aufhalten. Daher macht es sich jetzt auf den Weg zu Akropolis, und der Kommentar wird demnächst nachgereicht. 


Journal Entry 9 by Akropolis from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, September 29, 2007

This book has not been rated.

Danke sehr, das Buch ist gestern angekommen! Freu mich schon drauf, die ersten Seiten lesen sich vielversprechend, der Rest folgt dann in Bälde nach meinem derzeitigen Buch ;). 


Journal Entry 10 by Akropolis from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, December 07, 2007

8 out of 10

So, nun habe ich es endlich durch. Ungeachtet dessen, dass ich doch recht lang dafür gebraucht hab, hat es mir inhaltlich gut gefallen. Der Schreibstil war ansprechend und Raymonds Weg ist so weit glaubhaft geschildert. Das Ende war mir dann ein wenig zu viel des Guten, etwas weniger wäre vielleicht mehr gewesen. Und mich hätte noch interessiert, was denn aus seinen Freunden wird.
Da Rabe7 zur Zeit im Urlaub ist, lass ich das Buch solange im Regal warten, dort ist es in guter Gesellschaft ;), es sei denn, es findet sich noch ein anderer Leser. 


Journal Entry 11 by Rabe7 from München, Bayern Germany on Monday, January 14, 2008

This book has not been rated.

Am Samstag eingeflogen. Und stimmt, ein ganz schöner "Brocken". Aber die bisherigen JEs lassen doch hoffen :)

Danke für's Schicken und den Ring, Akropolis und erinacea 


Journal Entry 12 by Rabe7 from München, Bayern Germany on Saturday, February 02, 2008

9 out of 10

Ich hab das Buch angelesen - äh, und trotz drückender Ring- bzw. vor allem JE-Schulden (sorry Captain Carrot!) ausgelesen, in nicht mal 72 Stunden!

Manchmal hätte ich schreien können, wie viel wäre nicht passiert, wenn der Junge seine Gedanken ausgeprochen statt aus irgendwelchen Gründen für sich behalten hätte. Dabei verstehe ich ihn doch ganz gut, ging mir doch selbst so als Kind und Jugendliche, wie oft hatte ich die Antwort im Kopf. sie hallte direkt wieder, wurde aber nicht ausgesprochen.

Meine Lieblingszitate aus dem Buch:

S. 91: „Und ich war erst elf Jahre alt, noch viel zu klein, um zu wissen, wie schwer es ist, die Wahrheit zu retten, wenn jemand sie knebelt und verzerrt und in etwas verwandelt, daß einen vor Scham rot werden lässt.

.S.114: „Und wahrscheinlich wären sie den ganzen Abend so stehengeblieben, wenn meiner fürchterlichen Tante Fay nicht eingefallen wäre, daß ihr Wellensittich um diese Zeit sein Antidepressivum brauchte.

Insgesamt ein Buch, das mir ausgesprochen gut gefallen hat, und nein, der Schluß war mir nicht zu dick aufgetragen, warum müssen Menschen immer ihre Bestimmung finden, warum kann die Bestimmung nicht auch mal zu Einzelnen finden?

Nochmals Danke!

Adresse von guruguru ist schon angefragt.
 


Journal Entry 13 by guruguru from Heroldstatt, Baden-Württemberg Germany on Friday, February 15, 2008

This book has not been rated.

Das Buch ist gestern angekommen. Vielen Dank fürs Schicken! Muss sich noch ein wenig gedulden.

Das Buch hat mir bis auf das kitschige Ende sehr gut gefallen. Ein lesenswertes Buch! 


Journal Entry 14 by pauline61 from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, April 12, 2008

This book has not been rated.

Ist heute wohlbehalten bei mir angekommen.
Vielen Dank.

Später mehr... 


Journal Entry 15 by erinacea from Friedrichshain, Berlin Germany on Sunday, August 03, 2008

This book has not been rated.

Der Fliegenfänger ist wohlbehalten wieder zu Hause angekommen. Als ich das Buch am Mittwoch von der Post holte, hatte ich völlig vergessen, was für ein Buch ich eigentlich kriegen sollte und war entsprechend gespannt, als ich das Päckchen öffnete. Ich war dann doch etwas enttäuscht, als es "nur" mein eigenes Buch war - ich dachte, da kommt ein dicker Wälzer zum Lesen - aber dann habe ich mich trotzdem gefreut: Es sieht jetzt fast besser aus, als damals, als ich es losschickte. Irgendwie ... lebendiger, als hätte es viel erlebt und wahnsinnig viel zu erzählen. :)

Ich weiß noch nicht, was ich nun mit ihm anfangen werde. Erst mal kommt es zurück in den Schrank und dann... ich weiß es nicht, mal sehen.

Vielen Dank an alle Mitleser für die pflegliche Behandlung! 


Journal Entry 16 by erinacea at S-Bahnhof Landsberger Allee in Prenzlauer Berg, Berlin Germany on Thursday, December 18, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (12/18/2008 UTC) at S-Bahnhof Landsberger Allee in Prenzlauer Berg, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

Auf einem der Ticketentwerter hinterm Fahrkartenschalter.

Achtzehntes Buch meines diesjährigen Adventskalenders:
1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24


Herzlich willkommen bei Bookcrossing!


Hier findest Du eine internationale Gemeinschaft von Buchliebhabern, in der Du (nicht nur) über Bücher diskutieren sowie Bücher tauschen und - natürlich - freilassen kannst.

Bitte hinterlasse einen kurzen (gern auch längeren ;) ) Eintrag, damit ich weiß, dass es diesem Buch gut geht. Du könntest z.B. schreiben, wo Du es gefunden hast, wie es Dir gefällt oder was Du damit vorhast.

(Übrigens kannst Du es natürlich behalten, solange Du magst, aber sag bitte Bescheid.)

Vielen Dank!
erinacea

Fürs erste hier ein paar interessante Links:
Häufig gestellte Fragen und ihre Antworten
Deutschsprachiges Diskussionsforum
Wo gibt es Bookcrossing-Bücher? 


Journal Entry 17 by wingAnonymousFinderwing on Saturday, March 14, 2009

6 out of 10

Hallo du,
ich habe das Buch letzte Woche am S -Bahnhof Landsberger Allee aufgesammelt und dann in drei Tagen durchgelesen. Ich hab mich zwar festgelesen und finde auch, dass es gut ist, aber dennoch wird es nicht zu meinen Lieblingsbüchern gehören. das Ende ist sehr kitschig und hätte nicht sein müssen. Jo hätte auch Jo bleiben können und sich nicht in Paulette verwandeln sollen. So wirkt es hollywood-mäßig und schmälert ein wenig den Gesamteindruck. Jetzt bin ich in Schweinfurt und werde es auch hier lassen :) Hoffe es findet den Weg wieder nach Hause in unsere schöne Stadt.

CAUGHT IN BERLIN BERLIN-LANDSBERGER ALLEE GERMANY 


Journal Entry 18 by andi8 from Schweinfurt, Bayern Germany on Wednesday, March 25, 2009

10 out of 10

geschrieben via www.bookcrossers.de

Ich hatte hier erst so nen bescheurten Quatsch von wegen "whoa das Buch ist aus diesem und diesem Grund (die ich natuerlich versucht
hab, moeglichst ausgecheckt hinzuschreiben) besonders gut und es zeigt einem blablablablabla....
Es ist einfach ungelogen das beste Buch, das ehrlichste Buch und das verstaendnisvollste Buch, dass ich jemals gelesen hab.
(Auch wenn das Buch etwas kitschig endet! aber die missverstaendnisse sind teilweise auch n'bisserl ueberzogen weshalb ich das mit
dem kitschigen Ende nicht so schlimm find. Es ist eben eine Geschichte. Und solang sie ehrlich gemeint und aufrichtig erzaehlt wird
ist alles erlaubt!)
Ich danke von ganzem Herzem dem Menschen, der dieses Buch freigelassen hat!
Mehr soll hier nicht stehen!

CAUGHT IN SCHWEINFURT BAYERN DEUTSCHLAND 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.