corner corner Die Richtstatt

Medium

Die Richtstatt
by Tschingis Aitmatow | Literature & Fiction
Registered by Galion of Dresden, Sachsen Germany on 11/3/2006
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by mimiks): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Galion from Dresden, Sachsen Germany on Friday, November 03, 2006

8 out of 10

„Die Richtstatt", erklärt Aitmatow in einem Interview, „ist nicht einfach ein Ort der Hinrichtungen. Jeder Mensch wird im Laufe des Lebens mit einer Richtstatt konfrontiert." Wie er sich in extremen moralischen Bewährungssituationen verhält, ob er bereit ist, für ethische Ideale anzutreten, auch wenn er damit Leiden auf sich nimmt oder sogar physisch vernichtet wird - daran mißt Aitmatow den Wert des Menschen. Der Exseminarist Awdi wird zum Märtyrer: bei seinem naiven Versuch, Rauschgiftjäger und Raffer zu moralischer Selbstvervollkommnung zu bekehren, wird er Opfer ihrer brutalen Gewalt. Der Hirt Boston setzt bürokratischer Gleichgüligkeit, die mehr verschuldet als die Tragödie einer Wolfsfamilie, reale soziale Aktivität entgegen. Weil er sich seiner Verantwortung vor der Gesellschaft und vor der Natur bewußt ist, geht er gegen ökonomische Mißstände ebenso an wie gegen die gedankenlose Zerstörung des Gleichgewichts in den Beziehungen zwischen Mensch und Natur mit ihren schwerwiegenden moralischen Folgen. Daß auch er tragisch endet, macht deutlich, daß sich die Verletzung der geistigen und materiellen Existenzgrundlagen des Menschen gegen alle wendet - gegen Schuldige und Unschuldige. Die für Tschingis Aitmatow (geb. 1928) zentrale Frage „Wie aber bleibt der Mensch ein Mensch?" erhält in diesem Buch durch den weitgespannten Bogen vom historischen Urmodell Jesus/Pilatus zu brennenden Problemen der Gegenwart, die von der Rausch-giftsucht bis zur atomaren Bedrohung reichen, eine wahrhaft menschheitsgeschichdiche Dimension.
 


Journal Entry 2 by mimiks from Dornstadt, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, November 08, 2006

This book has not been rated.

Das Buch habe ich über ein Xerping bekommen. Die ersten zwei Seiten sind gut geschrieben und irgendwie hatte ich es im Gefühl, dass es was Russisches ist. Ich liebe russische Literatur.
Das Buch muss jetzt aber leider eine Weile warten, bis es gelesen wird, da noch einige Ringe bei mir liegen. 


Journal Entry 3 by mimiks from Dornstadt, Baden-Württemberg Germany on Saturday, July 05, 2008

7 out of 10

Jetzt hat es sehr lange gewartet, aber es hat sich doch gelohnt.
Die Geschichte der Wölfin Akbara ist tragisch und leider realistisch. Ebenso die Geschichten von Adwil und Boston. Interessant auch die Verbindung zu der Pilatusgeschichte.
Adwil, der Gläubige, scheitert, ebenso Boston, der Kapitalist. Das ist wohl die Moral der sozialistischen Literatur.
Spannend zu sehen, wo Propaganda, Meinungsmache und Überzeugung in dem Buch zu finden sind. Ich habe mir auch mal den Lebenslauf von Aitmatow durchgelesen, um das besser zu verstehen.
Eigentlich ist das Buch zu schade, um es auszusetzen. Da sollte es schon an einen Liebhaber russischer Literatur gelangen.


Liebe Finderin, lieber Finder,
Gratulation, dass Du dieses Buch gefunden hast! Ich hoffe, es gefällt Dir. Du hast nicht nur ein Buch sondern eine ganze Community von Leserinnen und Lesern gefunden, die Bücher lieben. Schau Dir die Seite mal an! Ich würde mich sehr freuen, wenn Du Dir die Zeit nimmst, einen Journal-Eintrag zu machen und mich so wissen zu lassen, wo das Buch gerade ist und was Du damit vor hast. Vielleicht willst Du Bookcrossing ja beitreten? Das ist anonym, kostenlos und macht Spaß!
Liebe Grüße,
mimiks
 


Journal Entry 4 by mimiks at Alphornbläsertreffen in Weitnau, Bayern Germany on Sunday, August 31, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (8/31/2008 UTC) at Alphornbläsertreffen in Weitnau, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

Am Haupteingang 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.