corner corner Ich ging durchs Feuer und brannte nicht. Eine außergewöhnliche Lebens- und Liebesgeschichte.


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Friday, October 06, 2006

This book has not been rated.

Eine junge gebildete Jüdin überlebt unter dramatischen Bedingungen den Nazi-Terror an der Seite eines Offiziers der Wehrmacht. Edith Hahn Beer wird eingesponnen in eine Zeit, in der die Menschen sich mit tödlicher Konsequenz entscheiden mussten: für Liebe oder Verrat, Freundschaft oder Feigheit, Hilfsbereitschaft oder Gleichgültigkeit 


Journal Entry 2 by wingRunningmousewing from Nürnberg, Bayern Germany on Monday, August 13, 2007

7 out of 10

Lifetime- Challenge 1 Jahr - 1 Land

ÖSTERREICH


Ein spannendes Buch! Edith studiert in Wien Jura und kann nicht glauben, auf welchen Abgrund ihre Welt zurast. Kurz vor dem Abschluss ihrer Dissertation fliegt sie von der Uni, dann geht es mit irrer Beschleunigung weiter. Sie wird aus der Wohnung geworfen, Freunde meiden sie offen oder verdeckt, es kommt Zwangsarbeit und Flucht, aber zu spät - aus dem "Reich" kann sie nicht mehr entkommen. Sie hat nichtmal viel Zeit für Enttäuschung über die Feigheit ihres angeblichen Liebhabers, der sie im Stich lässt weil seine Mutter es so will (wie furchtbar), da naht die Rettung - in Form eines Nazis. Man weiß nie, ob sie ihn wirklich geliebt hat - manchmal denkt man ja, dann wieder nein. Auf jeden Fall muss sie sich gegenüber allen verstellen. Kann nie sie selbst sein.

Tröstlich, dass es immer wieder Menschen gibt, die helfen, nicht nur Christl!

Interessant ist, dass im Buch auch die Nachkriegsgeschichte erzählt wird, dies hebt das Buch von anderen mit ähnlichen Themen ab. Aber auch hier flüchtet Edith wieder.

Am schlimmsten fand ich trotzdem die Geschichte mit Pepi. Und manchmal hat mich, auch wenn das jetzt irgendwie unpassend klingt, Ediths Dünkel etwas genervt. Klar war sie eine intelligente, gebildete Frau, aber da muss man ja nicht so auf Leute herabsehen, die mit den Händen arbeiten. Ihre schwieligen Hände findet sie so schrecklich, und ihr braungebranntes Gesicht. Naja, ich hätte vielleicht gedacht, die Rückenschmerzen oder so wären viel schlimmer. Also, das kam immer wieder durch, dabei hat sie doch bei ihrem "Genie" Pepi gesehen, dass Bildung nicht bedeutet, dass jemand auch ehrlich sein kann und zu seiner Liebe stehen.

Also, ich find das hört sich alles etwas seltsam an, aber ich habe es so empfunden. Trotz allen Leids wurde Edith mir nicht so richtig sympathisch. 


Journal Entry 3 by wingRunningmousewing at on Saturday, July 19, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (7/19/2008 UTC) at

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

BookXerpting Nr. 48 geht an nuriayasmin! Am 28.07.2008 im Briefkasten versenkt! 


Journal Entry 4 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Tuesday, July 29, 2008

This book has not been rated.

Und heute schon aus meinem Briefkasten gefischt. Danke, Runningmouse. Klingt nach einem tollen Buch. 


Journal Entry 5 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Monday, December 15, 2008

This book has not been rated.

Habe ich heute mehr oder weniger in einem Rutsch durchgelesen - manchmal hat krank geschrieben sein aufgrund einer heftigen Erkältung eben auch sein Gutes.

Ich fand das Buch gut und spannend geschrieben, und im Gegensatz zu Runningmouse fand ich Edith durchaus sympathisch - obwohl es ganz schwierig ist, wie man mit jemanden zusammenleben kann, der so völlig anders denkt und wo man sich letztlich doch immer verstellen muss. Aber genauso wenig kann ich mir vorstellen, wie es ist, wenn man ständig in Angst lebt.

Auch für mich zählt das Buch bei der 1 Jahr-1 Land-Challenge für Österreich und wandert gleich weiter in die Abo-Box Nr. 1. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.