corner corner Das Leben der Gespenster.

Medium

Das Leben der Gespenster.
by Javier Marias, Renata Zuniga | Other
Registered by wingkittybrombeerewing of Aschaffenburg, Bayern Germany on 6/26/2006
Average 6 star rating by BookCrossing Members 

status (set by R-Finden): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

6 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingkittybrombeerewing from Aschaffenburg, Bayern Germany on Monday, June 26, 2006

This book has not been rated.

Aus einer Mängelexemplar-Wühlkiste geborgen. Falls es mir nicht gefallen sollte - Marias kriege ich hier ja locker wieder los. 


Journal Entry 2 by poppy17 from Angelbachtal, Baden-Württemberg Germany on Saturday, November 11, 2006

This book has not been rated.

Stimmt genau! Auf Marías fliege ich - deshalb beim MeetUp in Heidelberg eingepackt. Danke, kittybrombeere! 


Journal Entry 3 by poppy17 from Angelbachtal, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, January 09, 2007

5 out of 10

So. Ich hab's durch. Folgende Kurzgeschichten sind in dem Buch:

- Das eingebildete Böse
- Tiergefährten
- Hundepfoten
- Der Fanatiker James Joyce
- Volle Köpfe
- Als die Spanier sich an die Gurgel gingen
- Das Gespenst und Mrs. Muir
- Sieben Gründe, warum man keine Romane schrieben sollte, und ein einziger, es doch zu tun.

Am besten gefallen haben mir die "Hundepfoten", ansonsten hielt sich meine Begeisterung in Grenzen. Teilweise waren die Geschichten komplizierte theoretische Betrachtungen über alles Mögliche - vielleicht sollte man sowas mit mehr Konzentration und nicht vor dem Einschlafen lesen... 


Journal Entry 4 by poppy17 at Brasserie Fritz in Heidelberg, Baden-Württemberg Germany on Thursday, January 11, 2007

This book has not been rated.

Released 11 yrs ago (1/12/2007 UTC) at Brasserie Fritz in Heidelberg, Baden-Württemberg Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Geht mit zum MeetUp (ab 19 Uhr) 


Journal Entry 5 by kaschma from Mannheim, Baden-Württemberg Germany on Saturday, January 13, 2007

2 out of 10

Beim Heidelberg-MeetUp eingesackt.

Edit 2.6.07
Wirres zusammenhangloses Geschreibsel über Schriftsteller und Politiker. Den Essay über "Das Gespenst und Mrs. Muir" fand ich interessant, der Rest ist überflüssiges name dropping. 


Journal Entry 6 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Friday, June 08, 2007

This book has not been rated.

An Autoren aus Spanien und Lateinamerika komme ich ja immer nur sehr schlecht vorbei, und da es ein sehr dünnes Büchlein ist, fiel die Entscheidung leicht, es beim Meet-up einzupacken. Bin nun gespannt, wie es mir gefallen wird, da meine Vorleserinnen ja nicht so begeistert waren. 


Journal Entry 7 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Monday, November 05, 2007

8 out of 10

Außer "Tiergefährten" haben mir die Geschichten alle gut gefallen. Javier Marías ist zwar Spanier, aber der Stil ist ziemlich typisch für lateinamerikanische Romanciers, und damit komme ich sehr gut klar - kenne aber viele Leute, die es völlig nervt, und das spiegelt sich ja auch in den bisherigen Journaleinträgen wieder. 


Journal Entry 8 by nuriayasmin at Alte Bibliothek/Dali's Inn in Mannheim, Baden-Württemberg Germany on Friday, December 14, 2007

This book has not been rated.

Released 10 yrs ago (12/14/2007 UTC) at Alte Bibliothek/Dali's Inn in Mannheim, Baden-Württemberg Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Geht mit zum Meet-up. 


Journal Entry 9 by nuriayasmin from Miraflores, Lima Peru on Friday, December 14, 2007

This book has not been rated.

Wollte niemand haben, also wandert es erstmal wieder auf mein Bücherregal. 


Journal Entry 10 by nuriayasmin at Gelbe Seiten Café-Bar-Lounge, Rondellplatz (OBCZ) in Karlsruhe, Baden-Württemberg Germany on Saturday, December 29, 2007

This book has not been rated.

Released 10 yrs ago (12/29/2007 UTC) at Gelbe Seiten Café-Bar-Lounge, Rondellplatz (OBCZ) in Karlsruhe, Baden-Württemberg Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Darf mit zum Meet-up. 


Journal Entry 11 by Marianne013 from Bühl (Baden), Baden-Württemberg Germany on Saturday, December 29, 2007

9 out of 10

Beim Jahresabschlussmeetup in Karlsruhe mitgenommen. Ich habe neulich meinen ersten Marías gelesen - Mein Herz so weiß - und war vom Stil fasziniert. Mal sehen, wie diese Kurzgeschichten sind.

Update: Ähm, da wollte ich gerade eine Release-Note schreiben, aber das Buch ist schon gefunden worden... Also vorweg: Ich habe das Buch auf der Zugreise nach Berlin zu Ende gelesen und dann am 27. Februar 2008 bei einem Mini-Meetup mit 14*** (ich kann mir den Nick einfach nicht merken, sorry, 14...) im Café Bilderbuch ins Bookcrossing-Regal gestellt. Nun ist es schon gefunden worden, und da ich die Reihenfolge nicht durcheinander bringen will, hier nur dieser Zusatz.

Zum Buch selbst: Ich habe schon "Mein Herz so weiß" gelesen und bin vom Stil Marias begeistert. Dieses sind Essays über das Thema Literatur und Lesen, die ich sehr kurzweilig und interessant fand. Mit manchen Themen konnte ich weniger anfangen - den Essay über einen Film, in dem eine junge Frau sich in einen Geist verliebt, fand ich etwas merkwürdig, aber naja... aber die anderen haben mir gut gefallen. Manchmal mag ich ein bisschen "Name-Dropping" auch ganz gern ;-) 


Journal Entry 12 by R-Finden from Berlin, Berlin Germany on Saturday, March 01, 2008

This book has not been rated.

Gestern im Café Bilderbuch mitgenommen. Werde ich demnächst lesen und wieder auslegen. 


Journal Entry 13 by R-Finden from Berlin, Berlin Germany on Thursday, March 13, 2008

This book has not been rated.

Recht nette Essays. Ziemlich viel Namedropping, aber wenn man die Schriftsteller kennt, sind die Anekdoten eher so etwas wie Gerüchte über entfernte Bekannte. Ich fand es ganz amüsant. Manche Namen und Geschichten tauchen auch in mehreren Essays auf. Da sieht man dann, wie er Ideen recycelt. Das hat mich etwas irritiert, denn das bin ich von guten Büchern nicht gewohnt, sondern eher von Gesprächen und Vorträgen.

Am Besten hat mir der erste Essay gefallen, über die Buchhändler vom alten Schlag. Die Beschreibungen der Antiquariate haben mich an genau so eine englische Buchhandlung in Paris erinnernt. Sie heißt Shakespeare & Company am Ufer der Seine, westlich der Place St Michel (37, rue de la Bûcherie - ein altes, leicht schiefes Fachwerkhaus). Sie gehörte Sylvia Beach, die ua James Joyce durchfütterte und den Ulysses verlegte (das passt um so besser zu den Essays von Javier Marias). Joyce schlief auf dem siffigen Sofa im ersten Stock- steht da immer noch. Unbedingt die steile Treppe hochsteigen. Als ich 2006 dort war, gehörte der Laden Mr. Whitman, einem Amerikaner, der vor allem englischsprachigen Junglyrikern Schlafplatz und Essen bietet. Man sieht die Leute mitten zwischen den Bücherregalen hausen (ja, das ist wohl das treffende Wort, denn sie pennen in Mini-Nischen von der Größe einer Schiffskoje und tippen auf alten Schreibmaschinen oder MacBooks in allen möglichen Ecken). Wenn ich das richtig mitbekommen habe, leistet sich Mr Whitman auch einige Schrullen: zB wird nichts verkauft, solange mittags eine der Katzen auf seiner Geldkassette sitzend ein Sonnenbad nimmt. Im Untergeschoss gibt es aber auch ganz aktuelle neuwertige Bücher, die jederzeit verkauft werden. Oder Ihr spendet ein paar Münzen in den trockenen Brunnen (oder was das im Erdgeschoss mal war?). Mr Whitman ist jedenfalls nicht gewillt, das Häuschen in Top-Lage zu verkaufen, auch wenn ihm schon viele Millionen geboten wurden.

Ich nehme das Buch bei nächster Gelegenheit zu einem Meet-up mit oder lege es in einem Kaffee- oder Teehaus mit Bücherregalen aus. 


Journal Entry 14 by R-Finden at Tee- und Kunsthaus Tschaikowsky in Prenzlauer Berg, Berlin Germany on Friday, March 28, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (3/28/2008 UTC) at Tee- und Kunsthaus Tschaikowsky in Prenzlauer Berg, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Kommt jetzt mit zum Tee. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.