corner corner Das wahre Leben des Domingos Xavier. Erzählungen aus Angola

Medium

Das wahre Leben des Domingos Xavier. Erzählungen aus Angola
by José Luandino Vieira | Literature & Fiction
Registered by Torgin of Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on 6/17/2006
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by efell): reserved


10 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, June 17, 2006

7 out of 10

Rückentext: Die Titelgeschichte stammt aus dem Erzählungsband "Luuanda", den Vieira im Gefängnis schrieb. Daß Vieira der Dichter der Unterdrückten war, wurde deutlch, als die portugiesische Schriftstellervereinigung ihm 1965 einen Preis für "Luuanda" verlieh und daraufhin von der portugiesischen Regierung aufgelöst wurd. Die Erzählung schildert die Welt der Unterdrücker und die Welt der einfachen Afrikaner im kolonialen Angola, zwischen diesen beiden Welten die Widerstandskämpfer Domingos Xavier und Chico sowie ein weißer Ingenieur, der mit ihnen sympathisiert. Domingos Xavier, der bis dahin unauffällig mit seiner jungen Frau und seinem kleinen Sohn lebte, wird eines Tages verhaftet und zu Tode gefoltert. Ergänzt wird der Band durch die Erzählung Großmutter Xixi und ihr Enkel Zeca Santos".



Edit vom 8. Juli 2009: Inzwischen habe ich mein eigenes Exemplar auch endlich selbst gelesen, so daß ich einen Kommentar ergänzen kann.

Die Geschichten sind Anfang der 1960er Jahre entstanden, also noch zu Kolonialzeiten. Vieira, portugiesisch-stämmig, aber im Afrikanerviertel von Luanda aufgewachsen, war über zehn Jahre interniert, weil er sich für die Unabhängigkeit Angolas einsetzte (ob er Mitglied der damals marxistischen MPLA war oder nur sympathisierte, weiß ich nicht). Vor diesem Hintergrund muß man die Geschichten lesen, weil es vieles am Inhalt und an der Erzählweise erklärt.

Dies gilt besonders für Domingos Xavier. Der junge Mann ist offensichtlich Mitglied einer Widerstandsgruppe gegen das Kolonialregime. Was er in dieser Gruppe tut und ob er überhaupt schon etwas getan hat, außer rekrutiert worden zu sein, bleibt völlig offen, denn es geht Vieira im wesentlichen darum, die Willkür und Brutalität des Regimes zu zeigen. Das gelingt ihm durchaus eindrucksvoll, was vor allem aus dem Wechsel zwischen den Folterszenen im Gefängnis und den fast idyliischen (wenn nicht die Sorge um den verschwundenen Domingos wäre) der Familie und Freunde. Ein leichtes (aber zum Glück wirklich nur leichtes) Augenrollen verursachte mir hier der spezifische Sprachduktus, der sich aus der ideologischen Positionierung des Autors ergibt, obwohl das in Verbindung mit dem Kimbundu-Einschlag auch wieder einen eigenen Reiz entfaltet.

Die zweite Erzählung ist weniger offensichtlich politisch, auch wenn im Hintergrund die Benachteiligung oder sogar Ausbeutung der Afrikaner zu sehen ist, was auf Grund von Vieiras Biographie ja zumindest eine naheliegender Aspekt wäre. Vor allem ist Zeca Santos aber ein verwöhntes Blag, dem die Großmutter rechtzeitig links und rechts etwas hinter die Ohren hätte geben müssen. Er hat seine Arbeit nämlich verloren, weil er nicht pünktlich zum Dienst erschienen ist. Und statt seinen Lohn nach Hause zu tragen, hat er ihn für überflüssigen Schnickschnack ausgegeben. Aber die Großmutter soll nun doch gefälligst sehen, daß sie ihm eine Mahlzeit auf den Tisch stellt. Ja, geht's denn noch? Daß bei seiner Suche nach neuer Arbeit auch Demütigung im Spiel ist, ist dabei keine Frage, und er wird darob natürlich auch zunehmend unsicherer. Aber daß er einfach ein verantwortungsloser Bursche ist, daran ist nichts zu rütteln, und so gehörte mein Mitleid hier mehr der Großmutter als Zeca. 


Journal Entry 2 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, June 18, 2006

This book has not been rated.

Mexiko und Angola trennten sich bei ihrem WM-Spiel unentschieden, also bekommt Daine als Mexiko-Patin von mir ein Buch, nämlich dieses. So kann ich direkt noch etwas Literaturförderung für Angola betreiben :-) 


Journal Entry 3 by Daine from Bremen, Bremen Germany on Thursday, June 22, 2006

This book has not been rated.

*Freu* Vielen Dank für dieses Buch, in der Tat eine willkommene Ergänzung für meine Lese-Challenge ;o)

24.8.:
Und endlich auch gelesen... Wenn ich in dem Tempo weitermache, wird das mit der Olympic Challenge nix mehr...
Zum Buch: Mich hat das Lesen teilweise sehr angestrengt, ich mochte den Stil nicht unbedingt, ohne Challenge hätte ich mich wohl nicht bis zum Ende durchgekämpft... Sehr angenehm fand ich aber das ausführliche Nachwort und das Glossar, hat doch zu einigem Hintergrundwissen verholfen, dass mir einfach fehlt. 


Journal Entry 4 by mojitopt on Monday, October 08, 2007

This book has not been rated.

Kam heute bei mir an! Vielen Dank Daine für dieses Buch! 


Journal Entry 5 by mojitopt on Sunday, July 27, 2008

This book has not been rated.

Im Juni 2008 endlich dieses schlanke Erzählbändchen hervorgeholt, und es zügig durchgelesen. Die beiden Erzählungen "A Vida Verdadeira de Domingo Xavier" und "Vavó Xixi e seu Neto Zeca Santos" beschreiben beide das Leben der Angolaner während der letzten Jahre der portugiesischen Kolonialbesatzung (oder offiziell: "portugiesischer Verwaltung").

Man bekommt einen recht guten Eindruck, welche Unrechtstaten (Verschleppung, Folterung) durch die Portugiesen dort begangen wurden. Am beeindruckendsten fand ich die Wut auf die Kollaborateure (cipaios), die das System stützten.

Auch ich empfand das Nachwort und das Glossar als ungemein wichtig für das Verständnis des Buchs.

Reist weiter ab September 2008 in der Boobox 'Literatur aus Asien - Afrika - Lateinamerika' 


Journal Entry 6 by Anemonefish on Sunday, October 26, 2008

6 out of 10

Aus der Bookbox 'Literatur aus Asien - Afrika - Lateinamerika'

Habe ich eben schnell gelesen, so daß das Buch dann gleich in der Box bleiben und weiterreisen kann.

Die beiden Geschichten fand ich natürlich sehr erschütternd, aber interessant, da ich überhaupt nichts über Angola wußte. Der Schreibstil ist in der Tat merkwürdig, ich hatte das Gefühl, dass da auch einige Übersetzungsfehler oder -probleme waren und das wurde im Nachwort ja auch erwähnt.
 


Journal Entry 7 by Curly-Brid from São Paulo, São Paulo Brazil on Friday, December 12, 2008

9 out of 10

Will ich demnächst auch mal lesen und habe es daher aus der Bookbox genommen.

13.10.2012
....und dann stand es ungelesen im Regal zwischen stapelweise anderen mehr oder weniger spannenden und vielversprechenden Büchern, bis eine Bookcrosserin aus Aachen vorsichtig anfragte, ob ich es denn auf ewig bei mir horten wolle. Dass ich diese Woche einige Tage krank im Bett lag, führte dazu, dass ich das Buch nun endlich zügig gelesen habe.
Zwar wusste ich schon einiges über Angola, aber vor allem über den postkolonialen Bürgerkrieg, weniger jedoch über die Kolonialzeit. Die Armut der schwarzen Bevölkerung, der Gegensatz zu den weißen Herrschern und in der ersten Geschichte die staatliche Repression, der der Traktorist Domingos Xavier schließlich im Gefängnis zum Opfer fällt, werden eindrücklich geschildert.  


Journal Entry 8 by Curly-Brid at Konstanz, Baden-Württemberg Germany on Saturday, October 13, 2012

This book has not been rated.

Ist nun auf der Reise zu freedom7 - viel Freude damit! 


Journal Entry 9 by freedom7 at Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, October 17, 2012

This book has not been rated.

Das Buch ist heute wohlbehalten in Aachen angekommen.

Vielen Dank ☺ 


Journal Entry 10 by freedom7 at Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, November 09, 2012

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (11/9/2012 UTC) at Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wie ich bei der Anfrage schon geschrieben habe, war das Buch nicht für mich gedacht und hat sich heute per Post auf den Weg gemacht.

Mit diesem Buch von der Wunschliste einer lieben Crosserin möchte ich einfach mal DANKE sagen. ;-)

Danke, Danke, Danke. Es ist schön, liebe Holle77, dass du bei BC bist!

Ich wünsche dir viel Spaß mit dem Buch. ☺
 


Journal Entry 11 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, November 13, 2012

This book has not been rated.

Und wie ich mich freue, vielen Dank ...für das Buch, für deine lieben Worte und die schöne Karte.
Nun habe ich, zumindest im Bücherregal, ein weiteres Land "voll", jetzt muss nur noch gelesen werden... 


Journal Entry 12 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, December 18, 2012

This book has not been rated.

Ich wusste bisher auch nicht allzuviel über Angola und war entsetzt, im Nachwort die Jahreszahlen zu lesen. Dass sich eine portugiesische Kolonie solange unter der Diktatur des Mutterlandes halten konnte, überraschte mich.
Auch wenn die postkolonialen Zustände in vielen Staaten nicht besser waren, ist das keine Entschuldigung für die Leiden, die hier den Menschen zugefügt wurden.
Wie Aldawen berührte mich die unterschiedliche Schilderung der Szenen im Gefängnis und der Solidarität und des liebevollen Miteinanders der leidenden Bevölkerung.

Die zweite Geschichte fiel dem gegenüber ein wenig ab.

Das Buch ist jetzt reserviert für Amandil. 


Journal Entry 13 by wingholle77wing at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, April 19, 2013

This book has not been rated.

Released 4 yrs ago (4/20/2013 UTC) at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

wird bei einem Treffen an Amandil übergeben. 


Journal Entry 14 by Amandil at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, April 20, 2013

This book has not been rated.

Heute von holle77 überreicht bekommen, für die 1 Jahr 1 Land Challenge. Es wandert auf den Bücher-Stapel, und muss geduldig warten, bis es an der Reihe ist. Aber ich denke, mit dem Problem bin ich ja nicht alleine :). Vielen lieben Dank! 


Journal Entry 15 by Amandil at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, March 15, 2014

This book has not been rated.

Ich komme auf absehbare Zeit nicht zum Lesen und finde es schade, dass die Bücher bei mir nur "rumstehen". Im Buch klebte ein Zettel "irgendwann Runninmouse fragen", und da reist es jetzt auch hin. Viel Spass mit dem Buch! 


Journal Entry 16 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, March 22, 2014

This book has not been rated.

Vielen Dank dass Du mir das Buch geschickt hast! 


Journal Entry 17 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Tuesday, April 05, 2016

This book has not been rated.

So, endlich hab ich mich aufgerafft, dieses schmale Büchlein zu lesen, da es auf der Wunschliste von efell steht.
Mein Geschmack war es nicht. Sprachlich fand ich es furchtbar, was aber dann zumindest teilweise im Nachwort erklärt wird - der Sprachstil des Autors scheint wohl weitgehend nicht übersetzbar zu sein. Seis drum.
Die erste Erzählung fand ich interessant, auch wenn es wieder einmal, wie bei so vielen afrikanischen Autoren, um ein brutales Regime mit unvorstellbarer Repression geht, an Brutalität kaum zu überbieten. Angola ist in so fern ein "Spezialfall", als dass die Kolonialmacht noch lange nach dem zweiten Weltkrieg eine Diktatur war.
Die zweite Erzählung konnte mich garnicht fesseln. Arme Oma, und doch auch irgendwie selber Schuld? Ich weiß auch nicht, wie ich das beurteilen soll. 


Journal Entry 18 by wingRunningmousewing at Nürnberg, Bayern Germany on Tuesday, April 05, 2016

This book has not been rated.

Released 1 yr ago (4/5/2016 UTC) at Nürnberg, Bayern Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Wird jetzt mit den Nürnberger Bookcrossern nach Braunschweig reisen, um dort an efell weitergegeben zu werden. 


Journal Entry 19 by wingefellwing at Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Sunday, May 22, 2016

This book has not been rated.

Danke, runningmouse, für diesen Roman, den ich bei der UnCon bekommen habe! Bin gespannt!
Liebe Grüße aus Österreich! 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.