corner corner Goldgrube Gynäkologie Das grosse Geschäft mit der Angst der Frauen

Medium

Goldgrube Gynäkologie Das grosse Geschäft mit der Angst der Frauen
by Sylvia Schneider | Health, Mind & Body
Registered by bix- of Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, March 09, 2006
Average 5 star rating by BookCrossing Members 

status (set by bix-): permanent collection


18 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by bix- from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, March 09, 2006

7 out of 10

So, ich hab dann mal an einer Reihenfolge für den Ring gebastelt (sortiert ganz ungefähr nach Bundesland und Platzwunsch). Wer nicht einverstanden ist, bitte melden!

0. Hab ne falsche Adresse aufgeklebt, das Buch ist zunächst bei Schneefee gelandet. Sorry!
1. Aprille (Bochum, NRW)
2. Diotallevi (Duisburg, NRW)
3. Eisi (Mainz, Rheinland-Pfalz)
4. Eprinzessin (Erlangen, Bayern)
5. butzel (Baiersbronn, BW)
5a hier muss aus dringenden Gründen bitte Heydie vorgezogen werden! DANKE!!
6. Piggeldy (Weinstadt, BW)
7. workingmum (Stuttgart, BW)
8. Bean-Sidhe (Bonn, NRW)
9. Galion (Dresden, Sachsen)
10. ti-ana möchte nicht mehr, bitte weiter mit
11. baltruma (Uplengen, Niedersachsen)
12. mirka hat grad keine Zeit und möchte ans Ende, daher weiter mit
13. MooPing Deggendorf, Bayern
14. Bluodzibluoda Essen, NRW
15. Hier war Heydie vorher, bitte weiter mit:
16. Laborfee (Braunschweig, Niedersachsen)
17. polly-w (Nürnberg, Bayern)
18. mimiks (Memmingen, Bayern)
19. BunK (Pinneberg, Schleswig-Holstein)
20. mirka (Weyhe, Niedersachsen)
--> zurück zu mir
 


Journal Entry 2 by Schneefee from Hagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, May 22, 2006

This book has not been rated.

habe ich heute morgen erst aus der Packstation gefischt. Äh... bin ich hier überhaupt richtig???
Naja, gucke ich erstmal rein ;-) 


Journal Entry 3 by Schneefee from Hagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, July 10, 2006

6 out of 10

na schön, es ist nicht ganz absichtlich bei mir gelandet, aber da ich daaaamaaaals (tm) überlegt hatte, mich für den Ring anzumelden, habe ich es jetzt trotzdem gelesen.

Ich fand es irgendwie nicht sooooo spannend. Vor'm Urlaub schaffe ich es aber wahrscheinlich nicht mehr zur Post, drum muss Aprille leider noch etwas länger warten. 


Journal Entry 4 by wingAprillewing from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, August 24, 2006

This book has not been rated.

Das Buch kam heute bei mir an. Danke sehr an -bix und Schneefee.

Und ich verrate auch schon gleich, warum ich mich zu diesem Ring angemeldet habe. Es ist nun sieben Jahre her, dass ein Gynäkologe mir in der Praxis sagte: "Wir versuchen, möglichst in alle Frauen Hormone reinzuschütten." Und als ich einwandte, meine beiden Großmütter seien auch ohne Hormone 89 Jahre alt geworden: "Na, vielleicht haben Sie ja gute Gene." (Aber er an meiner Stelle hätte sich darauf nicht verlassen und Hormone in sich reinschütten lassen.)
Kann man das glauben? Ich gelte allgemein als wahrheitsliebend.
 


Journal Entry 5 by wingAprillewing from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, September 18, 2006

8 out of 10

In diesem Buch findet man viele Thesen und Analysen, über die es sich nachzudenken lohnt. Vieles, was man hier nachlesen kann, gilt nicht nur für die Gynäkologie, z.B. die Tatsache, dass die Diagnostik viel weiter ist als die Therapie. Keineswegs gilt, dass die diagnostizierte Krankheit gleichbedeutend mit "die besiegte Krankheit" ist.
Die Autorin rückt einige Denkweisen gerade und betrachtet das Verhältnis der Frauen zu ihren oft männlichen Frauenärzten. Dieses Verhältnis ist u.a. dadurch beeinflusst, dass der Arzt gezwungen ist, wirtschaftlich zu denken (seine Praxis mit allem Drum und Dran muss "laufen", d.h. muss einträglich sein). Sie setzt eine gewisse Hoffnung in weibliche Frauenärzte, aber ich glaube, sie tut dies vergeblich, da diese denselben Marktgesetzen unterliegen. Meine Erfahrungen mit Ärztinnen sind keine anderen als mit Männern: Als ich von dem Arzt, der Hormone völlig unkritisch verschrieb, zu einer Frauenärztin wechselte, kam ich vom Regen in die Traufe. Die positiven Auswirkungen der schädlichen "Therapie" wurden hier sogar noch mehr übertrieben "garantiert kein Alzheimer" und auf begründete Einwände bekam ich Antworten von der Art: "Ach, was sind w i r Frauen doch für irrationale Wesen...."
Das Buch macht die Patientinnen, die es lesen, nachdenklicher und kritischer und fördert damit die Eigenverantwortung.
Gleichzeitig möchte ich betonen, dass ich meine Ärztinnen und Ärzte nicht als potentielle Feinde betrachte und arbeite daran, dass sie mich als mitdenkende Gesprächspartnerin im Gespräch über meinen (noch einmal deutlich: m e i n e n) Körper betrachten.
Dies bringt mir zuweilen das Attribut "schwierige" Patientin ein, aber damit kann ich immer besser umgehen, weil ich weiß, dass die meisten Ärzte, wenn sie Patienten werden, selbst auch sehr schwierig, d.h. kritisch, sind. (Ich kann das beurteilen, ich bin mit einem Arzt verheiratet.) 


Journal Entry 6 by wingDiotalleviwing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Friday, September 22, 2006

This book has not been rated.

Es ist angekommen, danke!
Ich bin gespannt, was dieses Buch denn nun wirklich zu bieten hat. 


Journal Entry 7 by Eisi from Mainz, Rheinland-Pfalz Germany on Monday, January 15, 2007

This book has not been rated.

Ich sehe gerade, das ich gar nicht vermeldet habe, dass das Buch bei mir eingetroffen ist. Das tut mir leid. Inzwischen ist es gelesen und kann weiterreisen.

Grundsätzlich war das Buch sehr interessant, aber teilweise fand ich es doch auch etwas derb. Wenn man nach diesem Buch geht, gibt es nur inkompetente Frauenärzte, die ihren Patientinnen Krankheiten einreden die es gar nicht gibt. Ich bin jetzt 37 Jahre alt und noch nie bei einem solchen Frauenarzt gewesen. Trotzdem habe auch ich von Zeit zu Zeit irgendwelche Beschwerden, habe aber noch nie irgendwelche Medikamente von meinem Gyn verschrieben bekommen, ausser natürlich der Pille. Man muss berücksichtigen, dass manche Frau aber auch darauf bestehen "behandelt" zu werden, weil sie sich sicher sind das ihnen etwas fehlt. Die rennen dann zu 10 verschiedenen Ärzten, bis sie einen finden der ihnen endlich etwas verschreibt. Da sollte man wohl erstmal ansetzen, damit macht man es solchen Doktoren dann eben auch zu einfach. 


Journal Entry 8 by Eprinzessin from Bubikon, Zürich Switzerland on Friday, March 09, 2007

5 out of 10

Das Buch ist gestern bei mir angekommen.

15.03.2007 Irgendwie ist mir das Buch zu reisserisch geschrieben. Schriftstücke, die ganz heftig für eine Position plädieren, sind mir etwas suspekt. Normalerweise hat alles zwei Seiten und in manchen Fällen sind Hormone bestimmt gerechtfertigt. Aber als Denkanstoß ist es bestimmt nicht verkehrt.
Und irgendwie kam ich zu dem Schluß, dass auf 150 Seiten steht "Hormone in den Wechseljahren schaden eher als dass sie nützen"...

Ist schon unterwegs zu butzel 


Journal Entry 9 by butzel from Baiersbronn, Baden-Württemberg Germany on Friday, March 16, 2007

This book has not been rated.

Das Buch ist heute gut bei mir angekommen ! Danke an Eprinzessin für's Schicken ! Ans Lesen mache ich mich gleich, habe auch schon ein wenig reingelesen...ich bin gespannt, wie es mir gefallen wird, die Meinungen gehen ja stark auseinander. Bis bald ! 


Journal Entry 10 by butzel from Baiersbronn, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, March 27, 2007

This book has not been rated.

Ich muß gleich vorausschicken, daß ich das Buch nicht komplett gelesen habe, nur quergelesen, da ich nicht die erhoffte Zeit dafür hatte...ich fahre morgen mit meinen Kindern in Kur und möchte es vorher noch Heydie schicken, da es sonst zu lange hier bei mir liegt.
Was ich gelesen habe, fand ich interessant, wenn es mir auch teilweise zu heftig und negativ ausgedrückt ist. Trotzdem war für mich einiges dabei, was wichtig war, zu wissen, z.B. das Thema Frauenherz.
Danke für diesen Ring und gute Reise dem Buch ! 


Journal Entry 11 by HeikeRenate from Wiesbaden, Hessen Germany on Wednesday, April 04, 2007

8 out of 10

Das Buch ist heute bei mir angekommen und ich freue mich riesig, dass ich mich vordrängeln durfte. Ich werde es direkt verschlingen und alle anderen Bücher direkt zur Seite legen. Danke!!!

Also ich ahbe das Buch mehr quergelesen und fand einige Passagen echt interessant, andere wieder etwas zu überspitzt. Alles in allem ein gutes Buch! Sollte man aber lesen BEVOR man sich so wie ich X-Mal unters Gynäkologenmesser legt... 


Journal Entry 12 by HeikeRenate from Wiesbaden, Hessen Germany on Wednesday, September 12, 2007

This book has not been rated.

Das Buch ist gestern endlich auf den Weg zu Piggeldy gegangen. Nochmal ein ganz dickes ENTSCHULDIGUNG an alle, die jetzt so lange warten mussten. Mein Leben ist im letzten Vierteljahr echt ein Desaster gewesen und ich gelobe Besserung! 


Journal Entry 13 by Piggeldy from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Thursday, September 20, 2007

4 out of 10

Das Buch ist gut hier angekommen, und ich hab's gleich auf der Heimfahrt gelesen... Soviel neues stand nicht drin (dass HRT nicht das Gelbe vom Ei ist, sollte eigentlich mittlerweile jeder wissen; ich hatte wie Eprinzessin das Gefühl, dass die Autorin eigentlich immer wieder auf HRT zurückkam :-/ Klar, das ist ein wichtiges Thema, aber diese Penetranz war mir zu viel). Dass eine Pillenschluckerin dem FA mehr Geld bringt als eine Kondombenutzerin, ist auch klar (dabei fände ich persönlich es wesentlich besser, wenn die Unter-20-Jährigen von den Krankenkassen die Kondome gezahlt bekämen anstelle der Pille - die Pille schützt nämlich nicht vor Krankheiten).

Da ich selbst "alternativ" verhüte und auch in entsprechenden Foren unterwegs bin, ist mir aufgefallen, dass es viel eher die männlichen FAs sind, die die symptothermale Methode empfehlen(!), wenn man die Pille nicht verträgt. Ich kann mich an sehr viel mehr positive FA-Berichte als an positive FÄ-Berichte erinnern (mal davon abgesehen, dass positive Berichte selten sind...). Deswegen finde ich die Hetze der Autorin gegen Männer nicht gut - was ist mit schwulen Frauenärzten? Und lesbischen Frauenärztinnen? Was denken die nach Meinung der Autorin den ganzen Tag über? Oder gar Urologinnen??? - da sagt doch auch keiner: die armen Männer! Ich habe schon oft von Jugendlichen gelesen, die zur Musterung einbestellt wurden - die hatten teilweise richtig Angst davor, an eine Frau zu geraten. Und während sich jede Frau ihren Arzt bzw. ihre Ärztin selbst aussuchen darf und entscheiden kann, ob sie zu einem Mann oder einer Frau möchte, hat man(n) bei der Musterung nicht die Wahl (ich weiß nicht, ob man die Untersuchung verweigern kann, aber ich finde, das ist ein sehr großer Eingriff in die Privatsphäre - und es ist eben nicht jedem egal, ob der von einem Mann oder einer Frau gemacht wird).


Wenn man ein etwas seriöseres Buch zum Thema lesen möchte, dann kann ich nur Jörg Blechs "Die Krankheitserfinder" empfehlen (der ja auch zitiert wird). Sehr angenehm zu lesen, und danach hat man auch viel eher ein Gefühl dafür, was nötig und gut ist und was nicht - nach diesem Buch hat man nämlich nur das Gefühl, nie wieder zum FA zu wollen, aber alle zwei, drei Jahre sollte Krebsfrüherkennung bei sexuell aktiven Frauen schon sein. Ebenso, wie man ab einem gewissen Alter die Selbstabtastung der Brust erlernen sollte - nicht, weil man Panik davor haben muss, etwas zu finden, sondern weil man feststellen soll, wie sie sich "normalerweise" anfühlt (und das kann durchaus jeden Monat anders sein, wie ich aus eigener Erfahrung weiß), um dann das unnormale rausfiltern zu können. Insbesondere bei familiärer Disposition und/oder längerer Einnahme der Pille (ab einer Einnahme von mehr als 8 Jahren steigt das Brustkrebsrisiko, wie eine kürzlich veröffentlichte Studie herausgefunden hat). Und Amenorrhoe kann durchaus aufgrund einer Krankheit entstehen, z.B. Magersucht oder PCO(S). Achso, von Oligomenorrhoe spricht man erst bei Zyklen, die länger als 35 Tage dauern - was nicht heißt, dass ein absolut regelmäßiger 40-Tage-Zyklus etwas schlimmes ist (ich kenne eine Frau, die bei regelmäßigen 40-Tage-Zyklen 16 Jahre erfolgreich symptothermal verhütet hat, und bei ihren drei - geplanten - Schwangerschaften im ersten bzw. zweiten Übungszyklus erfolgreich war!).

Gestern abend habe ich noch eine Umfrage von der BZgA gesehen - darin bezeichneten sich ca. 90% der Befragten als verhütungstechnisch gut bis sehr gut informiert. Und nachher stellte sich raus, dass nur ca. 60% wissen, wann eine Frau fruchtbar ist - wobei die vorgegebene Antwortmöglichkeit "in der Mitte zwischen zwei Blutungen" als richtig gewertet wurde... Das stimmt aber oft nichtmal im "Standard-28-Tage-Zyklus" - selbst da ist der Eisprung nämlich nicht immer an Zyklustag 14... Vielleicht ist so ein Buch der Anlass, sich endlich mal mit den Vorgängen im eigenen Körper zu beschäftigen, wenn das in der Schule schon viel zu kurz kommt - ich könnte mich jetzt hier stundenlang darüber auslassen, dass es Mädchen/Frauen gibt, die denken, sie hätten trotz Mikropille einen Eisprung, und zwar am 14. Zyklustag, da ja der Pillen-"Zyklus" 28 Tage lang ist, oder dass sie eine Pause machen, weil da die Blutung kommt - obwohl es genau andersrum ist, oder dass die Blutung eine Schwangerschaft ausschließt, und, und, und... 


Journal Entry 14 by workingmum from Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, September 29, 2007

3 out of 10

Das Buch wurde beim Meetup über herzwild an mich weitergeleitet. Bin ja mal gespannt, die Einträge sind ja sehr kontrovers...

Anscheinend bin ich in einem Alter, in dem ich eh nicht alles glaube, was mir ein Arzt erzählen will, da verlasse ich mich eher auf meinen gesunden Menschenverstand und hole mir verschiedenen Informationen ein. Liegt vielleicht auch daran, dass mein Vater Arzt war und wir viele kontroverse Diskussionen führten ;-).
Jedenfalls hatte ich beim (zugegeben nur Querlesen) das Gefühl, dass hier auch nur wieder Frauen verunsichert werden, die nicht auf die Signale ihres Körpers achten. Das Buch ist mir zu reißerisch geschrieben, zu viele Warnungen und erhobene Zeigefinger. Die Autorin machte es sich hier etwas zu einfach, indem sie zu einem Rund-um-Schlag ausholte, der jeden Gynäkologen treffen soll.
Ich habe das Buch jedenfalls nicht zu Ende gelesen und habe auch nicht das Gefühl, dadurch etwas verpaßt zu haben. 


Journal Entry 15 by Bean-Sidhe from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, October 28, 2007

This book has not been rated.

Gut angekommen.
Danke erstmal. 


Journal Entry 16 by Bean-Sidhe from Bonn, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, November 21, 2007

This book has not been rated.

Ich gebe zu, ich habe mich von anderen Journals beeinflussen lassen - dahingehend, dass ich nur die Kapitel gelesen habe, zu denen ich meine eigenen Erfahrungen habe und auch etwas sagen kann.
Mir hat das nicht gefallen. Zu polemisch, zu einseitig, zu undifferenziert, zu Rundumschlag. Macht mir die Frau nicht sehr sympathisch und sehr seriös ist der Eindruck auch nicht, den das Ganze hinterlässt. Nee.
Trotzdem danke für's Lesen lassen. 


Journal Entry 17 by Galion from Dresden, Sachsen Germany on Wednesday, December 05, 2007

This book has not been rated.

Gestern in Dresden eingetrudelt. Meine Frau hat schon mal etwas quergelesen und meint, dies wäre wohl eher ein "Hassbuch". Na mal sehen. 


Journal Entry 18 by baltruma from Uplengen, Niedersachsen Germany on Monday, December 31, 2007

8 out of 10

Das war doch mal ein Buch zum Schnellweglesen!
Ansonsten kann ich mich meinen "Vorlesern" anschließen- sehr reißerisch geschrieben und wirkt darum unsachlich. Das denke ich aber, ist nicht so. Sachlich richtig scheinen die Ergebnisse des Buches mir schon zu sein. U.a. mache ich das daran fest, dass die Autorin häufig aus der "Lancet" zitiert. Ein anerkanntes Fachblatt.
Fazit: Ich gehe schon seit 3 Jahren nicht mehr zum Gyn und werde es auch weiter so halten, solange ich mich gesund fühle. 


Journal Entry 19 by MooPing from Deggendorf, Bayern Germany on Friday, January 11, 2008

1 out of 10

Sorry, das hätte ein wirklich gutes Buch werden können, aber leider ist es nur schlecht. Das hat mit ernsthaft Kritik nichts zu tun. Jeder Hausfrauenstammtisch könnte ähnliches produzieren. Es wird polemisiert und das beliebte "Zitate wirken am Besten, wenn man sie aus dem Zusammenhang reisst - dann passen sie auch überall"-Spiel ausgereizt. Von ernsthafter journalistischer Recherche wird dafür Abstand genommen.
Querlesen, mehr ging nicht.
Und das Ding reist sofort weiter. 


Journal Entry 20 by wingLaborfeewing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Wednesday, April 02, 2008

This book has not been rated.

Heute bei mit im Briefkasten gelandet, wird alsbald gelesen. Nachdem ich nicht mal mehr wußte, dass ich mich zu diesem ring angemeldet habe traf es mich ein wenig unvorbereitet, aber nichtsdestotrotz bin ich gespannt... auch wegen der sehr unterschiedlichen Bewertungen. 


Journal Entry 21 by wingLaborfeewing from Braunschweig, Niedersachsen Germany on Wednesday, April 23, 2008

This book has not been rated.

Eigentlich sollte der Titel dieses Buches "Goldgrube unmündige Patient(inn)en" heißen, denn was hier im ersten Teil des Buches bisweilen langatmig und penetrant auf der Gynäkologie ausgebreitet wird, ist doch im Grunde genommen für alle Teile der Medizin gültig, in der "Frauenheilkunde" wurde dies nur perfektioniert. Leider läßt ein Großteil Patient(inn)en dies aber nur allzu gern mit sich machen, und erst recht weit hinten macht die Autorin dann doch nachhaltig darauf aufmerksam, dass wir - und wirklich nur wir selbst - für unser Wohl und Wehe zuständig sind.

Wer zum Arzt geht und undiffenziert verlangt, dass er "helfen" solle, möglichst schnell, preiswert und rundum glücklich machend, darf sich nicht wundern, wenn er/sie nach Strich und Faden fehlbehandelt und z.T. auch ausgenommen wird. Vielen Menschen ist ein gesunder Blick auf den eigenen Körper und seine Befindlichkeiten so abhanden gekommen, dass sie ihn "repariert" wissen wollen, wie ein Auto oder eine Waschmaschine.

Ich selbst habe mit meiner ehemaligen Frauenärztin die denkbar schlechtesten Erfahrungen gemacht. Sie war zwar immer sehr einfühlsam und sympathisch, hat sich aber im Verlauf meiner 12jährigen Patientenkarriere bei einer komplizierten Schwangerschaft als inkompetent erwiesen, sie trotz umfangreicher Vorsorge weder meine anatomischen Unkorrektheiten, noch Fehllage des Kindes richtig einschätzte. So bin ich nun bei einem "Schlachter" gelandet, der zwar nicht immer sanft ist, aber genau weiß, was er tut, wovon er redet, und vor allen Dingen, was er mir als Patientin zumuten kann und darf.

Vieles in diesem Buch ist bemerkens- und bedenkenswert, ich habe einige interessante Blickwinkel gefunden, die mir vorher so gar nicht bewußt waren (z.B. dass mein Gyn auch über eine Sexualität verfügen soll, hmmm... *g*), einiges ist recht penetrant und in der Wiederholung langatmig. Gelobt sei aber immer wieder der Hinweis auf die eigene Mündigkeit, dem kann ich voll und ganz zustimmen.

Ich könnte hier noch seitenweise schreiben, da mich das Thema immer wieder gern beschäftigt, aber nun ist's genug und das Buch sei weitergesendet an polly-w. Vielen Dank für diesen aufschlußreichen Ring.

PS am 02.05.08: nachdem Aprille mich darauf hingewiesen hat, dass ich die Bewertung des Buches "vergessen" habe, möchte ich hinzufügen, dass die 5 Sterne die das Buch rein rechnerisch (da ist von 9 Sternen für geiale Gedankengänge bis hinunter zu einem Stern für medizinische Falschaussagen alles drin) von mir bekommen würde, nicht meine wirkliche Meinug von diesem Werk widerspiegeln würden. Somit lasse ich sie bewußt weg. 


Journal Entry 22 by polly-w from Nürnberg, Bayern Germany on Wednesday, May 07, 2008

This book has not been rated.

Hab ich vorgestern aus der Packstation befreit und bin schon gespannt darauf - vor allem, wenn ich hier die Kritiken so lese... 


Journal Entry 23 by polly-w from Nürnberg, Bayern Germany on Sunday, June 15, 2008

This book has not been rated.

Endlich habe das Buch fertig gelesen, und ich fand es schon recht interessant. Klar, es geht immer wieder um HRT, aber ja nicht nur. Klar, als wirklich mündiger Patientin kann einem vielleicht das eine oder andere nicht passieren. Aber insgesamt fand ich es schon ganz gut gemacht und es hat mich interessiert, auch wenn mich die meisten angesprochenen Themen zum Glück nicht persönlich betreffen.
Das Thema männliche Frauenärzte fand ich, nun ja, etwas erstaunlich. Und vielleicht auch übertrieben, bin mir nicht sicher.

Die nächste Adresse hab ich schon, morgen reist das Buch weiter. 


Journal Entry 24 by wingmimikswing from Kiel, Schleswig-Holstein Germany on Tuesday, June 17, 2008

3 out of 10

Das Buch kam heute mit der Post. Danke für's Schicken. Es muss sich nun ein Buch lang gedulden.

26.7.08: Ich habe es angelesen, bin aber nun schon seit drei Wochen einfach nicht weitergekommen. Bevor es hier Staub ansetzt, lass ich es lieber weiterreisen.
Da bunk sich nicht gemeldet hat, schicke ich das Buch an Mirka. 


Journal Entry 25 by Mirka from Enkirch, Rheinland-Pfalz Germany on Sunday, August 31, 2008

This book has not been rated.

Kam vorgestern mit der Post - vielen Dank fürs Schicken!

9.10.2008
Ich stelle fest, daß ich das Buch doch lieber nicht lesen mag und möchte es gern weiter- bzw. heimschicken. Leider meldet sich Bix nicht... :-(

16.10.2008
Nachdem ich nun doch die Adresse von Bix habe, ist das Buch seit heute morgen auf der Heimreise. Danke noch mal! :-) 


Journal Entry 26 by bix- from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, January 13, 2009

This book has not been rated.

Das Buch ist übrigens schon länger heil wieder zu Hause angekommen, Danke Euch! :-) 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.