corner corner So viele Bücher

Medium

So viele Bücher
by GABRIEL ZAID | Literature & Fiction
Registered by barnhelm of Fulda, Hessen Germany on Saturday, August 06, 2005
Average 6 star rating by BookCrossing Members 

status (set by heidibojangles): reserved


14 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by barnhelm from Fulda, Hessen Germany on Saturday, August 06, 2005

7 out of 10

Kurzbeschreibung
Wir lesen sie, wir schreiben sie, wir verlegen sie, wir verkaufen sie, wir kaufen sie, wir empfehlen sie, wir stapeln sie, wir verschenken sie, wir entdecken sie, wir vergessen sie, wir archivieren sie, wir zitieren sie, wir lieben sie ... Alle 30 Sekunden wird auf der Welt ein Buch veröffentlicht. Obwohl das Medium Buch in seiner Geschichte schon einige Male totgesagt wurde, steigt die Anzahl der Neuerscheinungen pro Jahr schneller als die menschliche Geburtenrate. Und wir können kaum Schritt halten.
Gabriel Zaid ertappt uns dabei, wie wir ungelesene Bücher horten, weil es gar nicht mehr anders geht, und schildert mit viel Witz und Charme Wissenswertes und Kurioses aus der wundersamen Welt der Bücher.

ich sage:
danke an den CAMPUS-verlag für das nette geschenk, dass ich gerne weitergebe (in gute hände!)....ein bisschen habe ich den eindruck, dass zaid das geschrieben hat, um eine nette buchhändlerin zu beeindrucken (und ihr besser einen schönen blumenstrauss hätte kaufen sollen) :o)

RINGRAY:
1) elhamisabel
2) blups25
3) hempelssofa
4) Sternschnuppe28
5) coco7
6) sillesoeren
7) kruemmelmonster
8) Jessi626
hinten) Piggeldy
ganz hinten) elhamisabel

08.08.05 heute in die post gegangen an elham 


Journal Entry 2 by elhamisabel from Frankfurt am Main, Hessen Germany on Tuesday, August 09, 2005

This book has not been rated.

...und eben aus dem Briefkasten geholt.
Vielen Dank, barnhelm!

Ich habe noch einen anderen ring hier bei mir, der gestern ankam, aber ich denke, ich werde dieses 'mal zwischendurch verschlingen. :-)

-----------
12.8.05:

Ich habe eben dank blups25 gemerkt, dass ich gar keinen Kommentar zu dem Buch geschrieben habe. Sorry!

Also: das Buch war teilweise sehr richtig und manche Zitate kann man daraus sicher entnehmen. Allerdings hat das Zitat, dass mich überhaupt erst darauf gebracht hat, das Buch lesen zu wollen, mehr versprochen, als das Buch gehalten hat.
Ein nettes Buch für Zwischendurch, aber ich hatte doch etwas mehr erwartet. Vielleicht lustiger, vielleicht auch zitierfähiger ;-D, ich kann das nicht genau definieren.

 


Journal Entry 3 by wingblups25wing from Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, August 12, 2005

This book has not been rated.

Das Buch ist inzwischen bei mir in Bochum gelandet [elham! wie hat es Dir gefallen?!] und wird wahrscheinlich in kleinen literarischen Häppchen verschlungen. 


Journal Entry 4 by wingblups25wing from Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, August 16, 2005

8 out of 10

Bücher zu lesen ist [...] eine nutzlose Beschäftigung: ein Laster, reines Glück. [Seite 76]

Dieses Buch ist eine interessante Zusammenstellung, die nicht nur Daten und Fakten umfasst. Zaid philosophiert auch gerne über Bücher. Zunächst war das für mich gewöhnungsbedürftig. Dann hat es mich aber doch gepackt und ... inspiriert! Inspiriert, mir Gedanken über MEIN Leseverhalten zu machen, das sich nicht zuletzt durch bookcrossing auch gewandelt hat. So habe ich eine Zeit lang viel zu viele Bücher von Meet-ups mit nach Hause geschleppt, bis der TBR-Stapel irgendwann so hoch war, dass ich nicht mehr drüber schauen konnte. Da habe ich aussortiert, und Zaid gibt mir da Recht: “Vielleicht sollte also unser Maßstab nicht sein, wie viele Bücher wir gelesen haben, sondern was die Bücher mit uns machen, in welchen Zustand sie uns verwandeln.“ [Seite 22/23] Alle 30 Sekunden, so Zaid, wird ein Buch veröffentlicht [Seite 21] – manchmal habe ich das Gefühl, dass man das als LeserIn unmittelbar merkt. Wühltische gehören heute zur Standardausstattung jeder Buchhandlung, machen verkaufen (fast) nur modernes Antiquariat. Aber selten sind wirkliche Schmankerl darunter. Meine Erfahrung ist eher die, dass es in der Tat „literarisches Fast Food“ gibt, das nach dem Lesen wir ein oller Toast Hunger auf mehr, Hunger auf „richtige“ Lektüre hinterlässt. Meine Begeisterung für Wühltische ist daher deutlich gesunken, neuerdings ertappe ich mich dabei, lieber gezielt gute alte Bekannte aus meinem Regal noch einmal zu lesen. Zaid spricht mir daher aus dem Herzen, wenn er sagt dass einige bedauernswert schlechte Bücher ein riesiges Publikum [erreichen], vergleichbar mit dem von Presse, Radio oder Fernsehen, was jedoch nicht zur Folge hat, dass diese Bücher dadurch einen Deut besser werden.“ Und: Lesen käme uns erheblich weniger teuer zu stehen, wenn Autoren und Verlage die Zeit ihrer Leser mehr respektieren würden und wenn Texte, die nichts zu sagen haben, schlecht geschrieben und schlecht lektoriert sind, erst gar nicht veröffentlicht würden. [Seite 91]

Interessant fand ich die Ausführungen im Kapitel So wenig Bücher. Ich dachte immer, Bücher zu lesen wäre etwas „normales“. Aber dem ist scheinbar nicht so, wie ich mich nun habe belehren lassen, wobei ich als „Schnellleserin“ offenbar zusätzlich im Vorteil bin: [...]“Auf der nächsten Ebene – die selbst gebildete Menschen wie Ärzte, Ingenieure, Lehrer oder Forscher nicht mehr unbedingt erreichen – erfasst der Leser das Buch in seiner Gänze auf einen Blick. Wie kann jemand, der nur unter großen Schwierigkeiten über einen Zeitraum von Wochen und Monaten hinweg an der Lektüre eines Textes ackert und der so den Anfang des Textes längst vergessen hat, wenn er das Ende erreicht, überhaupt ein ganzes Buch lesen? [...] Es gibt nichts, was ein Buch mit größerer Sicherheit unverständlich macht, als es zu langsam zu lesen. [...] Solche Menschen lesen für gewöhnlich keine Bücher. Sie haben den Umgang mit Büchern nie richtig gelernt, Lesen hat ihnen nie Freude bereitet, sie haben nie einen Lesehunger entwickelt und werden es vermutlich auch nicht mehr. [Seite 73/74] Für mich persönlich eine schreckliche Vorstellung. Mich zu fragen, ob ich gerne lese, ist so, wie mich zu fragen, ob ich gerne atme!

Und schließlich: Ja, auch ich bin davon überzeugt, dass das Buch eine Zukunft hat – egal, welche elektronischen Spielereien in den nächsten Jahren noch so auf den Markt kommen. Es geht nichts über ein schönes Buch, es anzufassen, sich von einem wunderbar gestalteten Cover verführen zu lassen, das Umblättern hinauszuzögern, damit die Geschichte länger dauert, den Geruch von Papier einzuatmen ... [vgl. auch Seite 127] Ich tue mich ja schon mit Hörbüchern schwer, das gedruckte Buch wird für mich auf immer unerreicht sein!

Ein Buch ist gut in jenem glücklichen Moment, in dem ein Leser es in die Hand nimmt, ansonsten ist es nicht das Papier wert, auf dem es gedruckt wurde, sein Wert reduziert sich buchstäblich auf recyclingfähige Zellulose. [Seite 109]
 


Journal Entry 5 by wingblups25wing at on Friday, August 26, 2005

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (8/26/2005 UTC) at

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Das Buch ist gestern abend in einen tiefen Briefkasten geplumst und liegt damit in hempelssofa's Büro, wo es ihm hoffentlich den Start in den Tag versüßt. 


Journal Entry 6 by hempelssofa from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, September 09, 2005

This book has not been rated.

Ist schon längst bei mir, aber das mit den angekommen-journal-einträgen klappt nicht immer so gut bei mir, sorry. Habe inzwischen schon angefangen und bin gespannt wie es weitergeht. 


Journal Entry 7 by hempelssofa from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, October 06, 2005

4 out of 10

Mir war´s zu philosophisch.
Hab´s auch nicht bis zum Ende geschafft. 


Journal Entry 8 by Sternschnuppe28 from Flörsheim am Main, Hessen Germany on Wednesday, October 19, 2005

This book has not been rated.

dankeschön für diesen Ray! 


Journal Entry 9 by Sternschnuppe28 from Flörsheim am Main, Hessen Germany on Saturday, October 29, 2005

6 out of 10

ein nettes Büchlein für zwischendurch - inhaltlich anders, als ich erwartet hatte. Zum Ende hin wurde es mir zu wirtschaftlich: Verkaufszahlen, Marketingstrategien etc. Ich wage außerdem zu beweifeln, daß nur ein geringer Prozentsatz die Bücher in ihrer Komplexität versteht, die er liest. Und selbst wenn es so wäre, wäre es so sehr schlimm? Reicht es nicht, daß wir mit jedem gelesenen Buch ein Stück für uns mitnehmen, auch wenn es ein noch so kleines Stückchen ist? Da finde ich die Fragen, die Zaid am Anfang stellt, viel entscheidender: "Was machen Bücher mit uns? In welchem Zustand versetzen sie uns? Wie verwandeln sie uns?" (S. 23) - diese Fragen als Synthese zwischen emotinalen und rationalen Aufnahmen von Buchlektüre.

Ansonsten habe ich mir noch folgende Zitatsequenzen herausgeschrieben:
1.) Sokrates` Haltung zu dem damals neuartigem Medium Buch: "Sokrates misstraute Büchern: Die Menschen verließen sich auf Bücher und versäumten, ihr Gedächtnis, ihre Vorstellungskraft und Weiheit zu bilden. Schlimmer noch, sie fingen an, sich für gebildet zu halten, bloß weil sie ein paar Bücher im Schrank lagerten. Im Vergleich zum Gespräch ist das Buch ein gefühlsloser Monolog." (S. 35)
2.) und in Bezug auf die Idee von Bookcrossing: "Andere legen sich vorbeugend erst gar keine Bibliothek zu. Sie behalten nur die Bücher, die sie tatsächlich lesen wollen; Bücher, die sie gelesen haben oder nie lesen werden, werden in einem Akt Selbstverteidigung [sic!] verschenkt oder weggeworfen." (S. 89)

"Zu viele Bücher" übergebe ich am Montag persönlich coco7, wenn ich sie an ihrem Arbeitsplatz antreffe (Könnte sein, daß sie wegen des Feiertags am Dienstag am Brückentag Urlaub genommen hat - dann würde es erst Mittwoch die Weiterreise fortgesetzt). 


Journal Entry 10 by coco7 from Sprendlingen, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, November 04, 2005

This book has not been rated.

Wurde mir heute von Sternschnuppe übergeben, vielen Dank! 


Journal Entry 11 by coco7 from Sprendlingen, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, December 10, 2005

This book has not been rated.

Interessante und vergnügliche Fakten, am besten in kleinen Häppchen zu genießen.
Neben dem Zitat, dass blups25 am Anfang ihres Eintrags stehen hat, ist mir noch dieses aufgefallen: "Im Gegensatz dazu vermag der wahrhaft kultivierte Mensch den Besitz Tausender ungelesener Bücher auszuhalten, ohne auch nur im Geringsten die Fassung oder gar das Bedürfnis nach immer neuen Büchern zu verlieren." (S. 11)
Außerdem kann ich blups zum Kapitel "So wenig Bücher" zustimmen (sorry, aber ich muss ja nicht alles nochmal schreiben :-)).

Geht jetzt weiter an sillesoeren.
 


Journal Entry 12 by sillesoeren from Hürth, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, December 14, 2005

This book has not been rated.

Ist grade angekommen und erhält Position 2 auf dem Mount TBR 


Journal Entry 13 by sillesoeren at per Post in ***, a fellow bookcrosser -- Controlled Releases on Monday, December 26, 2005

8 out of 10

Released 8 yrs ago (12/25/2005 UTC) at per Post in ***, a fellow bookcrosser -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Dieses schöne Buch ist nun unterwegs zum Krümmelmonster. Es war leicht und schnell zu lesen, genau richtig für die Tage vor Weihnachten. Ich hätte mir weniger Dedundanzen gewünscht (hat der Autor den Eindruck, er muss einen Sachverhalt mehrfach erklären, damit ich ihn einmal verstehe?) und dafür ein wenig mehr Tiefgang.

Für mich als Autorin waren einige brutale Wahrheiten enthalten, die mir zwar schon bekannt waren, an die ich aber nicht gern erinnert werde. Aber: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Und deshalb gefiel mir auch der Satz auf Seite 103 "Ein Buch zu schreiben und zu veröffentlichen ist ein bisschen wie eine Flaschenpost ins Meer zu werfen." so gut. 


Journal Entry 14 by kruemmelmonster from Dillingen (Saar), Saarland Germany on Monday, January 02, 2006

This book has not been rated.

Das Buch kam eigentlich schon am 30. Dezember an. Aber da ich etwas im Stress war wird es erat jetzt gejournalt.

Das Buch ist heil bei mir angekommen. Danke an sillesoeren für die nette Karte.

Einen gutes neues Jahr 2006 noch an alle! 


Journal Entry 15 by kruemmelmonster from Dillingen (Saar), Saarland Germany on Sunday, January 08, 2006

8 out of 10

So habe doch 2 Tage länger als geplant gebraucht um das Buch endlich fertig zu lesen. Eigentlich ist es ja so dünn das man es unter Umständen auch an einem Tag hätte lesen können.
Das Buch hat mir sehr gut gefallen und ich werde sicher viel davon im Hinterkopf behalten. Ein unbedingtes Lese Muß für jeden großen Buchfan.

Macht sich gleich auf den Weg zu Jessi626. Viel Spaß noch allen anderen Lesern! 


Journal Entry 16 by Jessi626 from Otterberg, Rheinland-Pfalz Germany on Friday, January 13, 2006

This book has not been rated.

Das Buch ist heute angekommen. Danke! 


Journal Entry 17 by Jessi626 from Otterberg, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, January 14, 2006

5 out of 10

Das Buch war zwar noch gar nicht an der Reihe, aber ich habe gestern mal reingelesen und es dann auch direkt fertig gelesen bzw. überflogen.
Es ist kein schlechtes Buch, aber mir war es auch zu philosophisch. Ich habe nach dem Klappentext irgendwie mehr kurioses und erstaunliches erwartet, in der Art wie "Wenn man pro Buch einen durchschnittlichen Ladenpreis von 30 Euro und eine durchschnittliche Rückenstärke von 2 Zenitmetern veranschlagt, dann wären zur Zeit 30 Milionen Euro und 20 Kilometer Regal nötig, wollte man sämtliche Bücher kaufen, die in einem Jahr veröffentlicht werden."
Ich habe nur die ersten 2, 3 Kapitel richtig gelesen, danach habe ich nur noch überflogen. Mir kam in dem Buch auch irgendwie zu oft Sokrates usw. vor. Das hat mich persönlich nicht so interessiert. 


Journal Entry 18 by Piggeldy from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Monday, January 23, 2006

7 out of 10

Das Buch ist gut bei mir angekommen! Obwohl es nur so dünn ist, weiß ich noch nicht, wann ich zum Lesen komme :-(

Nachtrag, 28. Januar 2006: Dank eines Lokschadens und damit verbundener Zwangswartezeit konnte ich das Buch heute durchlesen. Manchmal kam es mir ein bisschen aufgeblasen vor, so nach dem Motto: Ich schreibe das gleiche nochmal, nur mit anderen Worten. Ansonsten hat es mir ganz gut gefallen; vielleicht liegt es daran, dass ich direkt davor "Im Brunnen der Manuskripte" von Jasper Fforde gelesen hatte, aber ich fühlte mich doch ein bisschen an dessen "Philosophie" erinnert. 


Journal Entry 19 by Piggeldy from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, February 01, 2006

This book has not been rated.

Im Forum haben sich noch ein paar Leser mehr gefunden; deswegen reist das Buch demnächst weiter, und zwar zu:

 


Journal Entry 20 by Buchfresserle from Karlsruhe, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, February 07, 2006

2 out of 10

Das Buch ist gestern bei mir angekommen. Habe es schon angefangen.


Ich hab wirklich versucht es zu lesen, es hat mir aber leider keinen Spass gemacht. Das beste an dem Buch war noch das Titelbild, aber das ist eben nur meine ganz persoenliche Meinung. Ich glaube, dass mir das Buch einfach zu wenig Freiraeume zum selbststaendigen Denken gelassen hat. Jedenfalls habe ich kurz voe Ende endgueltig aufgegeben. 


Journal Entry 21 by barnhelm from Fulda, Hessen Germany on Thursday, February 09, 2006

This book has not been rated.

...und hinter Urla möchte heidibojangles noch mitmachen! 


Journal Entry 22 by RingRockerin on Thursday, February 16, 2006

4 out of 10

Bin grad bei Buchfresserle und werd ihr das Buch dann mal entfuehren. Bin mal gespannt angesichts der vielen verschiedenen Meinungen hier im Journal.

29.03.06

Habe einige Male angefangen, das Buch zu lesen aber ich konnte keinen Zugang finde. Für mich ist jetzt auch gerade nicht die Zeit, als das ich die Konzentration hätte und ein solch theoretisches Buch zu lesen.

14.05.06
Habe das Buch schon circa vor einem Monat persönlich weitergegeben, denke Sie hat es bisher nur vergessen zu registieren.

Das Buch wird demnächst weiterwandern. 


Journal Entry 23 by Urla from Galway, Co. Galway Ireland on Tuesday, May 15, 2007

This book has not been rated.

Was für eine Geschichte ... RoteRebellin hat das Buch am 18.03. an mich losgeschickt. Heute habe ich es bekommen! Es ist nämlich so, daß gegenüber auch einmal eine Frau gewohnt hat, die den selben Nachnamen hatte wie ich. Hatte wohlgemerkt, denn diese ältere Dame ist schon vor meinem Einzug (der war 2001) gestorben. Scheint sich aber noch nicht zu manchen unserer Postboten herumgesprochen zu haben, daß diese Dame nicht mehr lebt und das in diesem Haus seit einem halben Jahr gar keiner mehr wohnt. Gut daß ab und zu eine Putzkraft sich der Wohnung gegenüber annimmt. Die hat die Büchersendung gefunden und netterweise bei mir vorbei gebracht. 


Journal Entry 24 by Urla from Galway, Co. Galway Ireland on Monday, May 28, 2007

9 out of 10

Ein tolles Buch! Ich habe es verschlungen, oft lächelnd genickt und manchmal vor Rührung schlucken müssen. Werde mir das auf alle Fälle selbst kaufen, um immer wieder darin blättern zu können, und ich weiß schon mindestens eine Person, der ich es schenken werde.

Eine ausführlichere Rezension gibt es in meinem Blog.

Morgen macht sich das Buch auf den Weg zu heidibojangles. 


Journal Entry 25 by heidibojangles from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, May 31, 2007

This book has not been rated.

Gestern war das Buch in der Post und ich habe schon angefangen zu lesen. Ich liebe Bücher über das Lesen, werde also wohl nicht lange brauchen. 


Journal Entry 26 by heidibojangles from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, June 05, 2007

8 out of 10

In diesem Buch geht es um Bücher, Lesen, Schreiben, Autoren, Verlage, Buchhandlungen und Verleger. Da schlägt automatisch jedes leidenschaftliche Leserherz höher.
Die einzelnen Artikel sind kurzweilig zu lesen, manchmal witzig, manchmal erstaunlich, manchmal wissenschaftlich.
Gegen Ende doppeln sich aber die Informationen. Daher mein Urteil: Obwohl kurz und kurzweilig wären einige Seiten weniger auch genug gewesen. 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.