corner corner Der Tänzer [Bookring]

Medium

Der Tänzer [Bookring]
by Colum McCann | Literature & Fiction
Registered by blups25 of Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on 5/4/2005
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Amandil): travelling


This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!

15 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by blups25 from Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 04, 2005

10 out of 10

Was dem großen Tänzer Rudolf Nurejew bei seiner ersten Saison - nach seiner Aufsehen erregenden Flucht während eines Gastspiels des russischen Kirow-Balletts 1961 - in Paris auf die Bühne geworfen bekam, hätte manchen Sänger einer Boy Group vor Neid erblassen lassen. 18 Damenslips waren darunter, davon zwei, die in aller Eile wohl noch während der Vorstellung ausgezogen worden waren. Dutzende erotischer Polaroidfotos mit den Adressen der abgebildeten Damen. Ein Päckchen russischer Tee hob Nurejew vom Boden auf, Hotelschlüssel, Todesdrohungen, Liebesbriefe und ein Foto des Kosmonauten Juri Gagarin (mit der Widmung "Flieg, Rudi, flieg!"). Ein Pelzmantel flog über die Köpfe der Zuschauer, die in ihrer Erregung Sekunden lang dachten, es handle sich um ein wildes Tier. Des weiteren waren so viele Narzissen, geklaut in den Gärten des Louvre, dass sich die Gärtner genötigt sahen, die Beete bis sieben Uhr abends zu bewachen.

Ein grandioses Buch! So etwas gutes habe ich lange nicht mehr gelesen. Ich hatte bisher weder was mit Ballett im Allgemeinen noch Nurejew im Speziellen zu tun. Aber weil ich von McCann bereits Der Himmel unter der Stadt gelesen habe, habe ich zugegriffen, als es Der Tänzer als Hardcover auf dem Wühltisch gab. Und das Buch hat mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Es ist nicht leicht zu lesen, weil McCann in jedem Kapitel die Erzählperspektive wechselt. Doch nichts kann Nurejews sprunghafte Art, sein unstetes Leben besser verdeutlichen. Es gibt keine Anführungszeichen für die wörtliche Rede (was beim Lesen aber nicht stört), auch das passt zu Nurejew, der sich aus Prinzip nicht an Regeln hielt (außer an seine eigenen). McCann hat diese Romanbiographie erfunden, doch seit ich eine "richtige" Nurejew-Biographie lese, weiß ich: McCanns Buch könnte auch die Wahrheit sein. Ein wahrhafter Lesegenuss, in dem Ballett eine Nebenrolle spielt.

Von meinem Exemplar von Der Tänzer mag ich mich nicht trennen, extra für bookcrossing habe ich noch eine Ausgabe gekauft, die nun als Bookring auf die Reis gehen soll. 


Journal Entry 2 by blups25 from Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 04, 2005

This book has not been rated.

Das Buch geht als mein Buch Nummer 333 als Bookring auf die Reise.



1. Sternschnuppe28
2. Lys-is-trata
3. sumber
4. bijick
5. Surin
6. Muffeltrine
7. SaschaBWk
8. chilliburger
9. Schattenfell
10. polly-w
11. lady-liberty
12. tanzmaus99
13. Polemos
14. Amandil
und zurück zu mir 


Journal Entry 3 by blups25 at on Saturday, May 07, 2005

This book has not been rated.

Released 13 yrs ago (5/7/2005 UTC) at

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Das Buch ist unterwegs zu Sternschnuppe. Ich wünsche viel Spaß beim Lesen! 


Journal Entry 4 by Sternschnuppe28 from Flörsheim am Main, Hessen Germany on Wednesday, May 11, 2005

This book has not been rated.

Ach, wie schön, der "Tänzer" kam als allererste Büchersendung in meine neue Wohnung, und weil der Umschlag so groß war und nicht in meinen Kasten passte, war der Postbote so nett und hat ihn mir bis an die Tür gebracht (im zweiten Stock). Ich bin jetzt in freudiger Erwartung auf ein lektürerreiches Wochenende. Dankeschön, blups25! 


Journal Entry 5 by Sternschnuppe28 from Flörsheim am Main, Hessen Germany on Wednesday, June 08, 2005

10 out of 10

ein literarischer Traumtanz! ein ganz wundervoller Schmöker über Rudolf Nurewjew. Fangt am besten gleich mit Lesen an, wenn Ihr das Buch in Händen haltet. "Der Tänzer" ist von der ersten Seite an schön zu lesen, auch wenn vielleicht der Wechsel der Erzählperspektiven anfangs etwas irritiert, aber gerade das fand ich sehr interessant gestaltet.

Meine Mutter hat zwischenzeitlich auch das Buch gelesen (und mir gestern seufzend zurückgegeben), deshalb macht es sich erst heute weiter auf die Reise an Lys-is-trata. 


Journal Entry 6 by Lys-is-trata from Wulfsen, Niedersachsen Germany on Saturday, June 11, 2005

This book has not been rated.

Heute eingetroffen, wandert auf den mittelgroßen Leseberg.

04.07.05 - Werde heute mittag damit beginnen, dauert dann erfahrungsgemäß nur noch 2 - 5 Tage. 


Journal Entry 7 by Lys-is-trata from Wulfsen, Niedersachsen Germany on Friday, July 08, 2005

4 out of 10

Der Anfang war sehr vielversprechend, vielschichtig und spannend. Am Schluß fand ich die ganzen Fragmente doch sehr anstrengend, und die Schilderung der ganzen Clubs und der Szene war wenig ansprechend. Schade, daß der Stil der ersten Hälfte nicht beibehalten werden konnte.

Geht weiter, sobald mir die Adresse vorliegt. 


Journal Entry 8 by sumber from Ronnenberg, Niedersachsen Germany on Sunday, July 17, 2005

This book has not been rated.

heute angekommen :o) 


Journal Entry 9 by sumber from Ronnenberg, Niedersachsen Germany on Thursday, September 01, 2005

This book has not been rated.

Ein total tolles Buch. eine lange Lesenacht und ich war durch ( und am nächsten Morgen gerädert) eine tolle Geschichte, geht weiter sobald ich die nächste Adresse habe 


Journal Entry 10 by sumber from Ronnenberg, Niedersachsen Germany on Sunday, September 25, 2005

This book has not been rated.

reistr nun weiter. Vielen Dank :o) 


Journal Entry 11 by bijick from Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, October 01, 2005

This book has not been rated.

Soo lange hat's gedauert, aber endlich ist das Buch heute bei mir angekommen. Um 10, als ich noch schlief (immerhin ist Samstag) klingelte der Briefträger Sturm. So hab ich das noch nicht erlebt. Aber ich war froh, dass er so ausdauernd war, sonst hätte ich ja erst am Dienstag mein Buch abholen können.
Vielen Dank für's Schicken! 


Journal Entry 12 by bijick from Nürnberg, Bayern Germany on Monday, October 10, 2005

9 out of 10

Ich bin ganz begeistert! Die verschiedenen Erzählperspektiven machen für mich gerade den Reiz dieses Buches aus, eine so schwierige Persönlichkeit wie Nurejew wäre anders wohl auch kaum zu "bändigen" gewesen. Am Ende war ich nicht sicher, ob ich ihn gerne kennengelernt hätte. Jedenfalls war es schön, seine Geschichte durch ein so gutes Buch zu erfahren.

Reist so bald wie möglich weiter. 


Journal Entry 13 by Surin from Leipzig, Sachsen Germany on Friday, October 14, 2005

This book has not been rated.

Bin gespannt auf den Tänzer, der wohlerhalten bei mir angekommen ist. 


Journal Entry 14 by Surin from Leipzig, Sachsen Germany on Sunday, November 20, 2005

6 out of 10

Ich bin nun fertig mit dem Buch...Der Anfang war vielversprechend, zum Ende hin wurde es jedoch langweilig und quälend.

Die Karackterisierung der Person durch die Beschreibung der in der Umwelt lebenden Personen ist gut geschrieben und gibt genügend Informationen über die Personen selbst, Nerejew, seiner Entwicklung und auch Russland samt System.

Sobald die Adresse vom nächsten Bookcrosser bekannt ist, reist das Buch weiter. 


Journal Entry 15 by Muffeltrine from Hagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, November 25, 2005

This book has not been rated.

Gestern ist das Buch wohlbehalten bei mir angekommen, ich bitte um etwas Geduld und werde mich bald wieder mit einem hoffentlich löblichem Kommentar melden. Danke an blups25 und Surin, die mir dieses Leseabenteuer ermöglichen. 


Journal Entry 16 by Muffeltrine from Hagen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, June 06, 2006

10 out of 10

Offizielle Entschuldigung an alle, deren Lesehunger aufgrund meiner Schlampigkeit bislang unbefriedigt blieb.
Es war ein tolles Buch, blups25 Eintrag kann ich kaum etwas hinzufügen; dieses fantastische Buch behält einen Platz in meinem Hinterkopf, wenn es mal wieder ein Buchgeschenk für einen lieben Menschen sein darf.
Heute habe ich es endlich weitergeschickt an SaschaBWk. 


Journal Entry 17 by SaschaBWk from Hamburg - Barmbek, Hamburg Germany on Wednesday, June 07, 2006

This book has not been rated.

Oh wie schön, nach einiger Wartezeit ist der Ring bei mir angekommen. Ich freue mich schon sehr aufs Lesen. 


Journal Entry 18 by SaschaBWk from Hamburg - Barmbek, Hamburg Germany on Sunday, June 18, 2006

9 out of 10

Ich kann mich den meisten VorleserInnen nur anschließen, ein tolles Buch! Und ein Buch, dass ohne Bookcrossing wahrscheinlich nie den Weg zu mir gefunden hätte, also nochmal vielen Dank an blups25. In Zukunft werde ich wohl wieder zugreifen, wenn ein Buch von Colum McCann in meine Reichweite kommt.

Sobald ich die nächste Adresse habe, geht es weiter.
Edit 23.06.06: Ich habe das Buch gestern zur Post gebracht. 


Journal Entry 19 by chilliburger from Ampfing, Bayern Germany on Tuesday, July 04, 2006

This book has not been rated.

Gut bei mir angekommen. 


Journal Entry 20 by blups25 from Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, March 06, 2007

This book has not been rated.

Das Buch liegt nun seit einem Dreivierteljahr bei chilliburger. Auf Anfrage im November hieß es, es würde nun bald gelesen. Eine erneute Nachfrage im Februar ist bis heute unbeantwortet. Deswegen habe ich nun gestern ein neues Exemplar des Buches gekauft, damit der Ring weitergehen kann. Das Ersatzbuch reist zunächst mal mit dieser BCID weiter. 


Journal Entry 21 by Schattenfell from Darmstadt, Hessen Germany on Saturday, March 17, 2007

This book has not been rated.

Der Tänzer ist wohlbehalten bei mir angekommen - leider musste er drei Tage auf der Post verbringen, da ich es unter der Woche nicht geschafft habe, ihn abzuholen. Ich hoffe, ich komme bald dazu ihn zu lesen, ich habe nämlich letzte Woche erfahren, dass ich bis Mitte April 12 Bücher für die Uni lesen muss - mal sehen, wo ich ihn da reinquetsche. Ich geb jedenfalls mein Bestes, dass er nicht solange bei mir bleibt!
Vielen Dank @ blups für den Ring, das Schicken und das Ersatzbuch! 


Journal Entry 22 by Schattenfell from Darmstadt, Hessen Germany on Monday, July 02, 2007

9 out of 10

Wundervolles Buch, ich bin sehr begeistert. Schöne Sprache, interessante Geschichte und auch die ständigen Wechsel der Erzählperspektive haben was für sich, wenn man sich erstmal dran gewöhnt hat. Mit der Zeit hat man dann auch ganz schnell raus, wer grade spricht.
Vielen Dank nochmal an blups für diesen tollen Ring und Entschuldigung, dass ich solange gebraucht habe - es reist nun schnellstmöglich weiter, sobald ich den Nachleser erreicht habe. 


Journal Entry 23 by polly-w from Nürnberg, Bayern Germany on Saturday, July 14, 2007

This book has not been rated.

Ich habe das Buch heute wohlbehalten aus der Packstation gefischt und bin sehr gespannt drauf.Muss nur erst noch einen anderen Ring fertiglesen! Vielen Dank für's Teilen und für's Zuschicken! 


Journal Entry 24 by polly-w from Nürnberg, Bayern Germany on Monday, September 03, 2007

This book has not been rated.

Ein wirklich "rauschiges" Buch - hat mir sehr, sehr gut gefallen. Und ich bin auch kein Ballett-Fan, aber das muss man auch nicht sein. Echt ein aufregendes Leben, egal, wieviel nun davon erfunden ist und wieviel wahr. Aber es wird auch alles sehr anschaulich und vorstellbar geschildert, auch die "Auswüchse". Die Schilderungen aus Russland sind natürlich sehr bedrückend - umso mehr kann ich seine Entscheidung verstehen, alles hinter sich zu lassen, auch wenn es wehtut.
Den Wechsel der Erzählperspektiven fand ich anfangs sehr verwirrend, aber macht es doch auch interessant - und passt zu seinem Leben...

Das Buch ist schon unterwegs im Paket mit ein paar Leihgaben nach Coburg zu Lady-liberty. 


Journal Entry 25 by lady-liberty from Coburg, Bayern Germany on Wednesday, September 05, 2007

This book has not been rated.

Der Tänzer hat mit all seinen Begleit(büch)ern leider nicht in meinen Briefkasten gepasst, deshalb konnte ich ihn erst heute gegen eine orange Benachrichtigungskarte austauschen und nun liegt er vor mir. Ist das Buch wirklich schon durch so viele Hände gegangen? Unglaublich, es sieht immer noch fast aus wie neu! Ich werde mich schnellstens damit beschäftigen und bin aufgrund der positiven Meinungen meiner VorleserInnen schon sehr gespannt. 


Journal Entry 26 by lady-liberty from Coburg, Bayern Germany on Sunday, September 09, 2007

8 out of 10

In der Tat ein sehr lesenswertes Buch! Ich bin ja nun schon alt genug, mich an Nurejews aktive Zeit halbwegs erinnern zu können, jedenfalls meine ich, ihn zu seinen Lebzeiten wenigstens einmal im Fernsehen gesehen zu haben.

Ganz anders als die übliche Lobhudelei über Glanz und Gloria eines Stars wird hier ziemlich unverblümt einiges Privates ans Licht der Öffentlichkeit gehoben - ob fiktiv oder nicht, das sei dahingestellt. Jedenfalls wird ordentlich am Lack des Supertänzers gekratzt und wenn es denn nicht wahr ist, so ist es zumindest sehr gut erfunden.

Mir lag die Erzählweise aus verschiedenen Positionen sehr, musste aber manchmal kurzzeitig überlegen, wer jetzt wohl gerade seine Eindrücke schildert. Klar und deutlich kam zum Ausdruck, was Dissidenten ihren Angehörigen, Freunden und auch entfernten Bekannten antaten, wenn sie, wie Nurejew, fluchtartig und aus nachvollziehbaren Gründen ihr Land verließen. Inzwischen fällt es doch schwer, sich die "alten Zeiten" des Kalten Krieges zu vergegenwärtigen und sich zu erinnern, wie gravierend die Abschottung der russischen Bevölkerung vom "bösen Westen" war. Der Blick nach rechts und links ist sehr gut gelungen und die Bedingungen, unter denen Nurejews Familie und Freunde gelebt haben, macht immer noch betroffen.

Während des Lesens kam ich immer wieder in Versuchung, mich mit den tatsächlichen Geschehnissen der damaligen Zeit auf's Laufende zu bringen. Allen, die mehr über Rudolf Nurejew wissen möchten, sei die Seite seiner Foundation empfohlen: http://www.nureyev.org/

Was meine Bemerkung zum Zustand des Buches angeht: Ich habe jetzt alle Journaleinträge nachgelesen und demnach ist dies bereits ein Ersatzbuch -> echt schade, dass das Original verschollen ist!

Einen herzlichen Dank (wieder einmal) an blups25 für ein außergewöhnliches Leseerlebnis! Die Adresse von tanzmaus99 habe ich schon angefragt, damit das Buch zügig weiterreisen kann.

"Der Tänzer" ist meine Nr. 4 für Irland bei der 1 Jahr = 1 Land - Lifetime-Challenge
 


Journal Entry 27 by lady-liberty at An einen Bookcrosser verschickt in Coburg, Germany -- Controlled Releases on Friday, September 14, 2007

This book has not been rated.

Released 10 yrs ago (9/14/2007 UTC) at An einen Bookcrosser verschickt in Coburg, Germany -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Der Tänzer befindet sich nun auf dem Weg zur nächsten Station. Viel Spaß, tanzmaus99! 


Journal Entry 28 by tanzmaus99 from München, Bayern Germany on Wednesday, September 26, 2007

This book has not been rated.

Schon vor einiger Zeit aus der Packstation befreit, jetzt endlich auch aus dem Umschlag. Ich hoffe, beim Lesen bin ich schneller *schäm*

edit: Mann ich bin ein echter Schussel. Da war ich schon stolz auf mich, dass ich es *schon* zwei Wochen nach dem Auslesen geschafft habe, das Buch weiterzuschicken, aber natürlich hab ich vergessen, das hier noch kund zu tun.

Ich muß sagen, dieses Buch war grandios. Ja, die verschiedenen Perspektiven können ein bißchen verwirren, vor allem, wenn man in einem Rutsch durchliest. Was ich aber meistens nicht kann, insofern kommt mir so ein Buch mit vorgegebenen Pausen sehr gelegen. Und ja, am Ende wird es etwas langatmig. Aber... irgendwie zum Leben umso passender, oder?

Ich wünsche allen nachfolgenden Lesern schöne Stunden mit diesem Buch! 


Journal Entry 29 by Polemos from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Saturday, November 03, 2007

This book has not been rated.

Vorgestern angekommen, geht in die Lese (was ein wenig dauern kann) 


Journal Entry 30 by Polemos from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Tuesday, December 04, 2007

7 out of 10

Es gibt keine Literatur. Wer von Literatur spricht, meint etwas Fiktives. Es gibt Bücher. Sie sind von Menschen geschrieben. Menschen verstehen ihr Handwerk oder sie verstehen es nicht. Das ist alles, was sich sagen beurteilen lässt, alles, was man weiß und wissen kann.

Was darüber hinaus geht, liegt im Raum zwischen Buch und Leser, zwischen dem Betrachteten und dem Betrachter – ist „Literatur“ (in diesem Falle Literatur der belle et triste Gattung bzw. für alles, was nicht Sachbuch ist). Mithin kann es keine „gute“ und keine „schlechte“ Literatur geben (gute und schlechte Bücher schon, und zwar dann, wenn ein Schriftsteller sein Handwerk versteht oder nicht versteht), sondern allein Prosa, Dichtung, Drama und Poesie, die als gut oder schlecht empfunden wird, wo im Zwischenraum von Sujet und Subjekt interaktiv eine Meinung entsteht. Kurzum: es gefällt oder es gefällt nicht. Um im Bild zu bleiben: Ein Tischler, der einen Stuhl macht, macht ihn perfekt, weil er sein Handwerk versteht; ob der Stuhl mit gefällt, oder ob ich ihn gar käuflich erwerbe, liegt außerhalb der Macht des Tischlers, es liegt exklusive in meiner Macht, an meiner Interaktion mit dem Stuhl.
Bevor ich zum vorliegenden Buch komme, noch ein paar Worte zur Interaktion. Jeder Leser interagiert mit „seinem“ Buch, das ist so altbekannt wie wahr. Denn die Zeilen, die gelesen werden, rufen eine Response hervor; die Rezeption des Textes entsteht im Leser, sie ist nicht außerhalb denkbar.

Colum McCann versteht sein Handwerk, er „kann schreiben“, er beherrscht die Materie und die Mittel, sein Stil ist so abwechslungsreich wie raffiniert, so modern wie stilvoll. Die Subjektivität, die aus den gekonnt installierten Erzählern und Erzählebenen entsteht, ist fast intim zu nennen. Er verdichtet den Stoff zu einer Erzählung, die aus der als quasi objektiv zu bezeichnenden Subjektivität in dieser Klasse selten zu finden war und ist. Ein gutes Buch.

Was sagt McCann mir – hier pars pro toto für „den Leser“? Eine Romanbiographie ist ein Damoklesschwert; auf der einen Seite ungeahnte, unerhörte Freiheiten, auf deren anderen Seite ist genau das die Gefahr: Biographisches zu Fiktivem, Fiktives zu Biographischem werden zu lassen, und die Bereiche des „Dazwischen“ noch zu beschreiten. Der Leser vermag nicht mehr zu trennen, was Dichtung und was Wahrheit sein mag und kann nur nach dem Motto: si non e vero e ben trovato fortschreiten in der Lektüre. Eben dieses Problematik findet sich bei Der Tänzer, es ist nicht unterscheiden, aus welchen Quellen McCann schöpft, welche Basis er gefunden haben mag, auf welchem Boden er sich bewegt. Man kann dies als Marginalie klassifizieren, will der Autor augenfällig kein Sachbuch, keine autorisierte Biographie schreiben, doch da er über eine real existierende Person (Persönlichkeit!) schreibt, wäre eine Differenzierung wünschenswert, nicht zuletzt, um dem Menschen hinter dem Sujet gerecht(er) zu werden.

Wo es handwerklich zu loben ist, wird es literarisch schwierig. Die wechselnder Erzähler und Ebenen, mit denen McCann so gut jongliert, ergeben kein geschlossenes Bild; ich fragte mich bei der Lektüre, zu welchem Zweck der Autor zu diesem (Stil-) Mittel gegriffen haben mag? Dass er es kann, steht ohne Frage fest, was er will, steht im Raum. Mir drängte sich der Gedanke auf, über den dürren Inhalt eine schützende Decke der Form zu legen. Denn was kann McCann berichten?
Nurejew wächst in der UdSSR auf, flieht – völlig unpolitisch – in den „Westen“, lebt ein pralles Leben, tanzt hervorragend, ist einsam und von Schuldgefühlen belastet, hat viele Affären und stirbt irgendwann. Der Person R. N. nähert sich das Buch nicht an, es bleibt aber auch nicht Oberfläche, es ist oberflächlich. Ein halbes Kapitel zu Nurejews sexuellen Vorlieben, das sich durch das Wort „vögeln“ auszeichnet, vergegenwärtigt eher den Banalvoyeurismus des Autors als das Leben des Beschriebenen. Seitenweise „Augenzeugenberichte“ über das Leben in der UdSSR kommen pathetisch daher und beweisen das, was wir immer wussten: Schlimm war’s.

Was anfangs ein Verdacht war, wird im Laufe des Lesens zur ernüchternden Gewissheit: die gut gesetzten Stilmittel täuschen über den dürftigen Inhalt hinweg, ohne sie wäre ein durchschnittliches, dürres Büchlein unter anderen, das sich ein schillerndes Thema ausgesucht hat, das anspruchsvoller ist, als erwartet, und somit an seinen eigenen Erwartungen scheitert. In großen Dingen genügt es zu wollen. In großen Vorhaben genügt es zu tun als ob. Besonders auffallend ist dieses „as if“ bei der Vertrautheit, teils plumpen Vertraulichkeit, mit der McCann zu Werke geht, wann immer es um ein vermeintliches Psychogramm des Tänzers geht. Da wird – stilistisch bemerkenswert, auf Dauer ermüdend – ein neuer Erzähler eingeführt oder ein bekannter wieder aufgeführt, der „Rudi“, der „Rudik“ nahe steht und so seinen oder ihren Bericht liefern kann.
Das ist eine Art Enthüllungsjournalismus, übernommen aus dem Boulevard-TV, wo in Großaufnahme den Emotionen auf die Spur gekommen wird, wo das Destillat des Lebens in der Totalen daherkommt. „Ganz nah dran“ kommt McCann bei den Party- und Sexszenen, hier wird nicht mit Details gespart, sei es der Faltenwurf des Vorhangs, sei es die Größe des Schwanzes, sei die Menge der Getränke, sei es die bevorzugte Stellung beim Blasen. Dabei verkommt der Voyeur zum befristeten Spanner, fast kann die klamm-feuchten Finger des Schreibers spüren, der sich an seiner eigenen Fantasie, der er fremdes Leben einhaucht, aufgeilt. Jetzt mag man mir entgegenhalten, Nurejews Leben sei so und so gewesen und der Schriftsteller nehme sich seine „dichterische Freiheit“. Dazu ist zu sagen, dass es sich – ich erwähnte es bereits – nicht um ein Sachbuch handelt und damit Quellenangaben fehlen (wie schmerzlich dies sein mag), und schließlich, dass es verschiedene Ausprägungen von Freiheit und Dichtung gibt, die auf einer Skala von klebrig-schmierig über kühl-distanciert zu bewundernd-lobend gehen. McCann bleibt am unteren Ende und schaut ab und auf das obere und fühlt sich ausgesprochen wohl. Die Mitte umgeht er, ob aus Kalkül oder Fahrlässigkeit, kann nicht beurteilt werden; dieser Leser vermutet erstes. Mediokre Literatur.

Was wiegt in der Schlussbetrachtung schwerer, Handwerk oder Rezeption? Können oder lesen? Die Antwort fällt leicht und liegt auf der Hand: Gefallen muss es nicht, solange es gut geschrieben ist. Ein gutes Buch ist es, der Rest ist Ansichtssache. Ein gutes macht keine gute Literatur, ein schlechtes Buch degradiert gute Literatur; schlechte Literatur lässt sich in guten wie in schlechten Büchern finden. Egal, von welcher Seite wir es angehen, wir wollen versuchen, gerecht zu sein, will sagen, die Mühe überhaupt wertzuschätzen. Ich plädiere für eine 2/3 zu 1/3 Wertung zugunsten des Handwerks; 9 Punkte dafür und 5 Punkte für den Inhalt, macht in gewerteten Schnitt 7 Punkte. Angemessen, wie ich finde.

Die Reise geht demnächst weiter.
Edit 08.12.07: Heute geht's weiter zu Amandil 


Journal Entry 31 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, December 13, 2007

This book has not been rated.

Gestern aus dem Briefkasten gefischt. Danke fürs Schicken! 


Journal Entry 32 by Amandil from Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, August 24, 2009

10 out of 10

Ja, und in meinem Regal stand es nun ziemlich lange, es zog mit mir um und es ergab sich, dass ich mich in der "blupschen" Wohnung aufhielt. Also war ich so frei und griff zu ihrer Ausgabe. Ich hatte schon viel über das Buch gehört, und habe es genossen. Ich habe gerade mit viel Freude all eure Einträge gelesen und bin der Meinung, dass ich es nicht so gut bzw. anders sagen kann. Ich bin immer noch beeindruckt und ziehe ernsthaft in Erwägung, etwas biographisches von ihm zu lesen (was für mich wirklich eine Besonderheit darstellt, und Recherchen der hiesigen Stadtbücherei lassen hoffen).
Weil ich nicht so schöne Journale schreibe, möchte ich noch eine Stelle zitieren (S. 418): "Der Sinn der Einsamkeit, die wir in diesem Leben erfahren, offenbart sich erst, wenn wir nicht mehr einsam sind."

Schön, dass das Buch den Weg zu mir gefunden hat und blups25 mich damals mit auf die Liste gesetzt hat! Danke :-). 


Journal Entry 33 by Amandil at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, April 18, 2010

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (4/18/2010 UTC) at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch ist seit heute mittag auf dem Weg nach Trier. Auf dass es dort einen schönen warmen Platz im Regal und eine interessierte Leserin findet! 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.