corner corner Die Stadt der Blinden

Medium

Die Stadt der Blinden
by Jose Sarmago | Mystery & Thrillers
Registered by JFV-510716 on 4/8/2005
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by JFV-510716): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

11 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by JFV-510716 on Friday, April 08, 2005

This book has not been rated.

in einer unbekannten stadt in einem unbekannten land wird ein mann, der in seinem auto sitzt und darauf wartet, daß die ampel auf grün schaltet, plötzlich mit blindheit geschlagen. aber anstatt in dunkelheit gestürzt zu werden, sieht dieser mann plötzlich alles weiß, als ob er "in einem nebel gefangen oder in einen milchigen see gefallen wäre". ein barmherziger samariter bietet an, ihn nach hause zu fahren (um ihm danach das auto zu stehlen); seine frau bringt ihn mit dem taxi in eine nahegelegene augenklinik, wo er an den anderen patienten vorbei in das behandlungszimmer gebracht wird. innerhalb eines tages sind die frau des mannes, der taxifahrer, der arzt und seine patienten und der autodieb allesamt opfer dieser blindheit geworden. als die epidemie sich ausbreitet, gerät die regierung in panik und beginnt, die opfer in einer leerstehenden nervenheilanstalt unter quarantäne zu stellen. dort werden sie von soldaten bewacht, die den befehl haben, jeden, der zu fliehen versucht, zu erschießen. 


Journal Entry 2 by JFV-510716 on Sunday, August 17, 2008

8 out of 10

habe mir das buch besorgt, nachdem ich den trailer der verfilmung gesehen habe. enttäuscht worden bin ich nicht von der geschichte, ich hatte sie mir allerdings um einiges rasanter vorgestellt. aber gerade das hat mir nachher gefallen, die tatsache, dass viel ins detail gegangen wird und ausgeprägte direkte bildliche sprache. anmerken muss ich allerdings meine anfänglichen probleme mit den nichtvorhanden zeichen der wörtlichen rede. ganze gespräche gehen lediglich durch punkte getrennt ineinander über. dafür braucht man schon einiges an konzentration....

habe beschlossen (nicht nur weil der film bald ins kino kommt^^) aus dem buch einen ring zu machen und es später in meine halbwegs vollständige bookbox für *verfilmte bücher/bücher zum film* zu stecken. da ich meine labels nicht finden kann und ja auch nicht ewig mit dem abschicken des buches warten kann, habe ich erstmal den BCID mit bleistift eingetragen. wenn das buch wieder bei mir ankommt werde ich labeln. ich bitte drum, dass niemand es einfach so labelt. danke!


teilnehmer:

1.koegi
2.KYH
3.Mondstina
4.foenig
5.chawoso
6.zoion
7.sedna5213
8.womanslove
9.scentofnight
10.onidabook
11.charly83 


Journal Entry 3 by Koegi from Dresden, Sachsen Germany on Sunday, September 07, 2008

This book has not been rated.

Das Buch kam am 06.09.2008 bei mir an. Vielen Dank fürs Schicken.

Nachtrag 21.02.2009
Ich fand es recht schwierig, das Buch zu lesen, da man sich doch erst an Stil Saramagos gewöhnen muss. Dennoch ist es ein sehr beeindruckendes Buch.

Die nächste Adresse ist angefragt.

Entschuldigung, dass ich das Buch so lange bei mir hatte und vielen Dank für den Ring. 


Journal Entry 4 by Mondstina from Leipzig, Sachsen Germany on Monday, April 06, 2009

This book has not been rated.

am WE von koegi bekommen, zugleich aber noch ein anderes Exemplar, das kein Ring ist.
KYH hat das Buch auch schon gelesen, deswegen werd ich bei foenig anfragen 


Journal Entry 5 by Mondstina at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen Germany on Wednesday, April 08, 2009

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (4/8/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

reist weiter zu foenig 


Journal Entry 6 by foenig from Gladbeck, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, April 15, 2009

6 out of 10

Heute sicher bei mir angekommen...

05.05.09
Für mich war dieses Buch ein schwieriges Buch sowohl inhaltlich als auch sprachlich!
Sprachlich habe ich es als anstrengend empfunden, weil kaum Satzzeichen benutzt wurden und man dadurch sehr genau aufpassen musste um zu wissen, wer was sagt. Daher ist es kein Buch, was man mal nebenbei lesen kann oder wenn man schon ein wenig müde ist. Trotzdem fand ich diesen anstrengenden Stil sehr interesssant. Es war mal etwas anderes und passte auch sehr gut zum Inhalt.

Die erste Hälfte des Buches fand ich sehr spannend. Immer mehr Menschen erblinden und man rätselt mit wie das passieren konnte. Sehr interessant fand ich auch die Anfangszeiten im "Sanatorium" als die Blinden sich auf ihre neue Lebensumstände einstellen mussten. Jedoch artet das Zusammenleben sehr schnell aus und manche Stellen fand ich schwer zu lesen.

Zunächst ist mir gar nicht aufgefallen, dass die Menschen gar keine Namen bekommen haben. Erst als eine der Hauptpersonen selbst über Namen nachdenkt und feststellt, dass diese überflüssig sind, ist mir aufgefallen, dass alle Menschen nur über bestimmte Merkmale beschrieben werden. Am Anfang fand ich diesen Aspekt interessant, jedoch konnte dadurch keine Nähe zu den Personen aufgebaut werden, so dass das Buch immer mehr an Spannung verlor.

Ich hätte erwartet, dass Saramago intensiver auf die Blindheit eingeht. Die Menschen werden blind und hilflos und zu Tieren, mehr Erklärungen gibt es nicht. Ich bin ein wenig über die Beschreibung der Blinden gestolpert. Mich würde dazu die Meinung eines blinden Menschen interessieren. Ich hatte das Gefühl, dass mit der Sehkraft auch das Menschsein verschwunden ist. Die Umstände der Blinden in dieser Geschichte sind natürlich radikal verändert, aber irgendwie konnte ich das Gefühl nicht loswerden, dass Blindheit im allgemeinen das negative im Menschen hervorruft. Aber vielleicht habe ich in diesem Zusammenhang etwas empfindlich reagiert. Jedenfalls haben mir die Beschreibungen im Bezug auf die Blindheit von Saramago nicht gefallen.

Sehr störend finde ich, dass es keine Auflösung der Blindheit gibt. Am Ende können einfach alle wieder sehen ohne eine Erklärung. Das finde ich sehr unbefriedigend. Außerdem bleibt die Frage offen, warum die Frau des Arztes nicht erblindet.
Mir ist auch nicht ganz klar, ob die Frau des Arztes am Ende selbst erblindet oder ob sie nur kurz ins helle Licht geschaut hat...
Interessant hätte ich auch gefunden zu erfahren, warum Saramago sich für Blindheit entschieden hat. Es wären bestimmt auch andere "Krankheiten" oder Gegebenheiten denkbar gewesen.

Teilweise hatte ich auch das Gefühl, dass ich belehrt werden soll. Der Mensch ist schlecht, wenn er nicht unter irgendeiner Kontrolle steht.

Mein Fazit: Ein starker Anfang, aber danach flacht das Buch leider sehr ab und es bleiben zu viele Fragen ungeklärt. 


Journal Entry 7 by wingchawosowing from Heusenstamm, Hessen Germany on Thursday, May 14, 2009

6 out of 10

Heute sicher gelandet. Vielen Dank, foenig! Es wird ein bisschen dauern, bis ich es in Angriff nehmen kann, da sich zur Zeit mein Briefkasten als sehr gefräßig erweist, wenn es um Büchersendungen geht. scentofnight weiß Bescheid und hat z. Z. auch noch ausreichend Lesestoff, also warten wir mal die verlängerten Wochenenden, die da kommen sollen, ab...... 


Journal Entry 8 by wingchawosowing at -- Per Post/Persönliche Weitergabe--, Hessen Germany on Friday, June 19, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (6/20/2009 UTC) at -- Per Post/Persönliche Weitergabe--, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch macht sich auf den Weg zu zoion. Ich wünsche Dir interessante Lesestunden. 


Journal Entry 9 by zoion from Basel, Basel-Stadt Switzerland on Wednesday, July 01, 2009

This book has not been rated.

gut angekommen, ich freu mich drauf!
Edit 02.10.2009
Das Buch ist wieder unterwegs - es fehlt noch mein JE

Ich hatte den Roman im Sommerurlaub am Meer dabei. Selbst entspannt, sonnengetränkt und wohlgenährt war der Roman für mich schwere Kost. Ich mochte aber im Gegensatz zu meinen Vorlesern den Stil - zwar musste ich mein Lesetempo herunterschrauben, aber das tat der Aufmerksamkeit gut.
Das Ganze ist ja eine Parabel, transportiert also unverhohlen moralisch-didaktische Inhalte. Über diese lohnt es sich schon nachzudenken, und ich finde sie auch ganz ansprechend serviert. Der unaufhaltsame Absturz ins Chaos und in die pure Bosheit ist gut vorgezeichnet und ausgearbeitet. Dass mir beim Lesen zuweilen fast übel wurde, spricht eigentlich für die Qualität des Buchs. Dass sich am Schluss die Notlage ebenso unerklärlich zum Besseren wendet, wie sie anfangs hereingebrochen ist, scheint konsequent. Warum also aktzeptiert man diese wundersame Verbesserung viel widerwilliger als die wundersame Katastrophe? Mir ging es nämlich ganz genauso.
 


Journal Entry 10 by wingsedna5213wing from Charlottenburg, Berlin Germany on Saturday, October 10, 2009

This book has not been rated.

Das Buch ist gut bei mir angekommen! Bin schon sehr gespannt :). Vielen Dank für's Schicken zoion!!! 


Journal Entry 11 by wingsedna5213wing from Charlottenburg, Berlin Germany on Saturday, October 24, 2009

7 out of 10

Ist ein ziemlich bedrückendes Buch, allerdings flüssig zu lesen wenn man einmal "drin" ist. Das Ende fand ich ziemlich enttäuschend, ich hätte gern gewußt, wir die Menschen nach der Blindheit wieder zurück ins "normale" Leben finden... 


Journal Entry 12 by wingsedna5213wing at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany on Saturday, October 24, 2009

This book has not been rated.

Released 8 yrs ago (10/24/2009 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist weiter nach Potsdam. 


Journal Entry 13 by womanslove from Potsdam, Brandenburg Germany on Sunday, January 24, 2010

This book has not been rated.

ist durchgelesen und reist bald weiter. 


Journal Entry 14 by scentofnight from Leipzig, Sachsen Germany on Tuesday, February 09, 2010

This book has not been rated.

Die Stadt der Blinden ist heute bei strahlendem Sonnenschein und Eiseskälte wohlbehalten bei mir angekommen.
Vielen Dank fürs Zuschicken, ich bin schon gespannt auf das Buch :) 


Journal Entry 15 by scentofnight at Leipzig, Sachsen Germany on Wednesday, June 23, 2010

8 out of 10

So, nun habe ich das Buch auch durchgelesen :)
Auch ich hatte anfangs meine Schwierigkeiten mit der fehlenden Kennzeichnung wörtlicher Rede. Dabei sind die Anführungszeichen nicht mal so wichtig, aber ein Absatz oder notfalls ein Trennstrich zwischen den Worten der einzelnen Personen wäre ganz nett gewesen. Vielleicht wollte der Autor - oder sein Verlag - aber auch nur Seiten/Papier sparen ;) Richtig warm geworden bin ich mit dem Stil und auch hin und wieder der Ausdrucksweise nicht, aber man gewöhnt sich daran und danach fällt es leichter. Andererseits zwingt dieser Stil einen dazu, aufmerksam zu lesen, was in Anbetracht des ernsten Themas wiederum gar nicht so verkehrt ist.
Inhaltlich fand ich das Buch bemerkenswert aber auch immer wieder erschütternd. Viel Spannung gab es an sich nicht, die Geschichte plätschert aber auch nicht einfach nur vor sich hin, wie ich fand.
Etwas sauer aufgestoßen ist mir die Art wie die Blindheit - wenn auch unter der sehr speziellen Bedingung, dass fast alle erblinden - scheinbar als Ursache allen Übels, dass im Verlauf der Geschichte geschieht, dargestellt wird (zumindest habe ich es so empfunden). Vielleicht bin ich bei dem Thema aber auch etwas sensibler geworden, seit ich einen Praktikum in der Deutschen Bibliothek für Blinde gemacht habe - oder ich habe den Autor schlichtweg falsch verstanden. Ich selbst würde jedenfalls sagen, dass vor allem die Panik aufgrund der scheinbar völligen Hilflosigkeit und natürlich der "Kampf ums Überleben" den größten Teil zu diesem Chaos und "Werteverfall" beigetragen haben. Auch fand ich den Erzähler bzw. das zwischen den Zeilen stehende manchmal etwas zu belehrend.
Dennoch fand ich viele Denkansätze sehr interessant und das Buch hat mich auf jeden Fall zum weiteren Nachdenken angeregt. Ebenfalls interessant fand ich die dargestellten Verhaltensweisen, die mir nicht immer aber oft schlüssig für die entsprechende Situation erschienen, und auch die Schonungslosigkeit und der Detailreichtum mit der das ganze beschrieben wurde. Dank Letzterem war das Buch zwar nicht immer ganz leicht zu lesen - weswegen ich es auch eher häppchenweise über den Zeitraum von drei Wochen gelesen habe - aber es erschien doch realistischer dadurch.
Letztendlich blieben auch mir jedoch zu viele Fragen offen. Es ist ja nicht verkehrt, wenn einige Fragen offen bleiben, sodass man sich auch über die letzte Seite des Buches hinaus noch so seine Gedanken macht, aber in diesem Falle fand ich es doch sehr unbefriedigend. Nicht nur, wodurch diese Blindheit nun verursacht wurde oder warum die Frau nicht erblindet ist - und ob sie tatsächlich die einzige war, die nicht erblindet ist, oder ob es weitere gab, von denen wir nur nichts erfahren haben. Interessiert hätte mich beispielsweise auch wie diejenigen mit der neuen Situation umgegangen sind, die schon vorher blind waren (zwar tritt in der Irrenanstalt einmal ein solcher Blinder auf, da er aber zu den "Bösen" gehört wird das ganze recht einseitig und unbefriedigend beschrieben).
Gut fand ich dagegen die offengebliebene Frage, wie die Menschen mit ihrem wiedergewonnen Augenlicht weitergelebt haben. Damit meine ich nicht so sehr wie und über welchen Zeitraum sich die Rückkehr in den "Alltag" vollzogen hat, sondern eher die Frage, ob sich für die Menschen wirklich etwas geändert hat, durch diese Erfahrung, ob sie wohl etwas aus diesen Erfahrungen gelernt haben - ob es vielleicht Veränderungen in der "neuen" Gesellschaft im Vergleich zur "alten" gab.
Nicht zuletzt hätte mich wie foenig interessiert, warum sich Saramago für die Blindheit entschieden hat, obwohl ich denke, dass diese physische Blindheit auch die seelische Blindheit oder die Blindheit unseres Verstandes ansprechen soll, mit der wir alle - wenn vielleicht auch in unterschiedlichen Ausprägungen - täglich durchs Leben gehen.

Sehr interessant fand ich in diesem Zusammenhang auch eine Umfrage auf einem Internet-Portal, über die ich, kurz bevor ich das Buch gelesen habe, gestoßen bin. Dort wurde die Frage gestellt, welchen seiner fünf "traditionellen" Sinne (Sight - Sehen, Hearing - Hören, Touch - Fühlen, Smell - Riechen, Taste - Schmecken) man am ehesten aufgeben würde, wenn man müsste. Die Abstimmungsergebnisse mit über 15000 abgegebenen Stimmen lauteten wie folgt:
Question: If you had to lose one of your 5 traditional sense, which would you give up?
Choices:
Sight - votes: 800 (5.3%)
Hearing - votes: 671 (4.4%)
Touch - votes: 1482 (9.8%)
Smell - votes: 8565 (56.6%)
Taste - votes: 3612 (23.9%)
There were 15130 total votes.
(gefunden auf: http://www.mangaupdates.com/poll.html?act=old_polls)
Die "Auswertung" dieser Ergebnisse und die Frage, wie er sich entschieden hätte, überlasse ich jedem selbst. Bemerkenswert fand ich jedoch, dass zwar erwartungsgemäß nur sehr wenige ihr Augenlicht aufgeben würden, aber noch weniger den Hörsinn aufgegeben hätten.
Empfehlen möchte ich außerdem den "Dialog im Dunkeln", die Sehenden eine Ahnung davon vermitteln soll, wie die "Welt der Blinden" "aussieht". Ich selbst habe die Ausstellung besucht, als sie gerade in Leipzig halt gemacht hat, und fand sie sehr beeindruckend.
Soweit ich herausfinden konnte, kann man die Ausstellung im deutschsprachigen Raum momentan in Hamburg ( http://www.dialog-im-dunkeln.de/ ), Frankfurt a.M. (http://www.dialogmuseum.de/de/hell/home.html ) und München (http://dialogue.allianzgi.com/en/Pages/default.aspx ) besuchen. Für Österreich und die Schweiz habe ich leider nichts finden können.

Nicht zuletzt noch einmal dankeschön, dass ich an diesem Ring teilhaben durfte. Ich glaube, das ist wieder so ein Buch, dass ich ohne bookcrossing vielleicht nie gelesen hätte.
Die Adresse des nächsten Lesers wird nun erfragt und dann reist das Buch schnellstmöglichst weiter.

04.07.2010: Onidabook hat bis jetzt nicht geantwortet. Ich versuche es noch mit einer zweiten PM, wenn ich dann immer noch keine Antwort bekomme, schreibe ich den nächsten auf der Liste an. 


Journal Entry 16 by scentofnight at a Book Ring/Ray, to another bookcrosser -- Controlled Releases on Wednesday, July 07, 2010

This book has not been rated.

Released 7 yrs ago (7/7/2010 UTC) at a Book Ring/Ray, to another bookcrosser -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Scheinbar war die erste Antwort von onidabook mit der Adresse nicht angekommen, die zweite hat es aber in mein Postfach geschafft und nun hat sich das Buch auch schon auf den Weg gemacht.
Gute Reise liebes Buch! 


Journal Entry 17 by onidabook at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, July 21, 2010

This book has not been rated.

Das Buch ist sicher hier angekommen! Vielen Dank für's Schicken.

Ich habe noch die Hälfte eines anderen Buches vor mir, aber direkt danach wird es gelesen. Ich freu mich schon darauf.

 


Journal Entry 18 by onidabook at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, August 01, 2011

This book has not been rated.

Released 6 yrs ago (8/1/2011 UTC) at Wuppertal, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Nach langem, langem Aufenthalt hier, reist es nun weiter an den nächsten Teilnehmer. Danke für den Ring!  


Journal Entry 19 by Charly83 at Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Saturday, August 06, 2011

This book has not been rated.

Das Buch ist während meines Urlaubs irgendwann in den vergangenen Tagen angekommen. Danke an onidabook fürs Zusenden. 


Journal Entry 20 by Charly83 at Schwerin, Mecklenburg-Vorpommern Germany on Thursday, August 18, 2011

9 out of 10

Ich habe den Film nicht gesehen, würde es jetzt aber gerne tun. Sowohl die Handlung als auch den Schreibstil finde ich grandios. An manchen Stellen ist mir sogar das Frühstück vergangen, was sonst nicht einmal bei Thriller passiert. Ich habe lange überlegt und glaube, dass eine solche Handlungsabfolge nach einer Katastrophe wirklich so realistisch sein könnte. Der Verlauf ist gut durchdacht.

Das Buch reist weitersobald ich die nächste Adresse habe. 


Journal Entry 21 by JFV-510716 at Kalk - Bücherregal vor Bäckerei Schlechtrimen in Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 12, 2012

This book has not been rated.

Released 6 yrs ago (2/13/2012 UTC) at Kalk - Bücherregal vor Bäckerei Schlechtrimen in Köln, Nordrhein-Westfalen Germany

WILD RELEASE NOTES:

Im Bücherregal!  


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.