corner corner Kon Tiki

Medium

Kon Tiki
by Thor Heyerdahl | Romance
Registered by TomK32 of Berchtesgaden, Bayern Germany on 8/12/2004
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by noname-blue): available


14 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by TomK32 from Berchtesgaden, Bayern Germany on Thursday, August 12, 2004

8 out of 10

Heyerdahls abenteuerliche Fahrt mit einem Floß über den Pazifik veränderte das geschichtliche Wissen über Polynesien. 


Journal Entry 2 by TomK32 at DHL - Paketversand in "Fernöstliches"-Bookbox, Bookbox -- Controlled Releases on Thursday, August 12, 2004

This book has not been rated.

Released on Thursday, August 12, 2004 at DHL - Paketversand in "Fernöstliches"-Bookbox, Bookbox Controlled Releases.

in die Bookbox 


Journal Entry 3 by MaidMary from finding my place, Somewhere -- Controlled Releases on Sunday, September 05, 2004

This book has not been rated.

Auch wenn mir das Cover erst mal nicht zugesagt hat: Bei näherem Hinsehen sieht das Buch sehr interessant aus. Die Box wird also ohne es weiterreisen.

Edit am 20.02.06:
Es wird ein BookRay!
Hier die Leserliste (Änderungen in der Reihenfolge vorbehalten):
01. KatiDieRaupe aus Heidelberg / Ba-Wü
02. Flumi aus Saalfeld / Thüringen
03. sister-act aus Berlin <== hier ist das Buch im Moment
04. CaptainCarrot aus Dortmund / NRW
05. ...Du?
.
.
.
06. Aldawen aus Oberhausen / NRW
07. campsy aus Wiesbaden / Hessen (möchte weit nach hinten)

Allen Teilnehmern schöne Lesestunden!
P.S.: Das Museum zur Expedition 


Journal Entry 4 by pubaer from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Monday, February 20, 2006

9 out of 10

Selten hat mich eine Reisebeschreibung so fasziniert wie bei diesem Buch, wobei Abenteuer wahrscheinlich die richtigere Bezeichnung wäre. Auch wenn sich Heyerdahls Theorie inzwischen mit einiger Sicherheit als falsch herausgestellt hat, ist das Buch äußerst lesenswert. Ich kann's also nur wärmstens empfehlen. 


Journal Entry 5 by MaidMary from finding my place, Somewhere -- Controlled Releases on Monday, February 20, 2006

9 out of 10

Mir hat es auch ausnehmend gut gefallen! Nachdem ich etwas über die Hälfte geschafft hatte - und mitten auf dem Pazifik vor mich hindümpelte - hab ich's heute auf einen Rutsch ausgelesen. Ich fand es sehr spannend und wirklich interessant geschrieben. Und ich wär' ja am Liebsten mitgefahren, obwohl Wasser eigentlich nicht so mein Element ist. Aber das macht wohl eine gute Reisebeschreibung aus...

Wieder einmal so ein Buch, das ich ohne Bookcrossing wohl niemals gelesen hätte. Danke, TomK32!

Edit 14.03.06: Die Kon-Tiki setzt Segel in Richtung KatiDieRaupe. 


Journal Entry 6 by KatiDieRaupe from Lund, Skåne Sweden on Monday, March 20, 2006

This book has not been rated.

Das Buch kam mitte letzter Woche schon bei mir an. Freu mich schon drauf, muss aber erst noch ein anderes Buch fertig lesen. Danke fürs schicken und den Ray MaidMary! 


Journal Entry 7 by KatiDieRaupe from Lund, Skåne Sweden on Tuesday, May 02, 2006

This book has not been rated.

Die Reise ist sehr interessant und unterhaltsam geschrieben. Ich war mir vorher nur nicht im Klaren darüber, dass es ja schon 1947 war, als er diese Reise unternommen hat. Faszinierend.
Das Büchlein hat heute die Segel in Richtung Flumi gesetzt. 


Journal Entry 8 by Flumi from Koblenz, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, May 13, 2006

This book has not been rated.

ist gut angekommen, danke fürs schicken! sorry für den späten eintrag, es liegt schon ein paar tage hier... werd mich nächste woche drüber hermachen, bin schon sehr gespannt darauf! 


Journal Entry 9 by Flumi from Koblenz, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, June 03, 2006

10 out of 10

Da ich das Buch bei meinem Freund im Regal entdeckt habe, schicke ich es erst mal weiter und mache den Eintrag dann später, wenn ichs gelesen habe.
Reist seit gestern weiter zu sister-act. Viel Spaß!

------------------------------------------------------
Hallo, ich möchte mich hier nochmal zu Wort melden... Habe das Buch inzwischen auch gelesen und will meine Bewunderung hier loswerden. Ich finde es eine absolut beeindruckende Mission, die Heyerdahl hier durchgezogen hat und das Buch ist wirklich atemberaubend abenteuerlich. Was sich die Truppe zugetraut hat, ist enorm. Schön ist auch die Beschreibung, wie sie sich in unsere Vorfahren hineinzuversetzen versuchen. Ganz schön gruslig, wenn man sich vorstellt, sie wären oder sind wirklich ohne Plan, ob sie jemals irgendwo ankommen, mit einem riesigen Gott- bzw. Naturvertrauen, einfach losgesegelt! 


Journal Entry 10 by sister-act from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Sunday, June 11, 2006

This book has not been rated.

Sorry, das Buch ist scho einige Tage bei mir. Ich habe es völlig verpennt es einzutragen. 


Journal Entry 11 by sister-act from Berlin (irgendwo/somewhere), Berlin Germany on Tuesday, September 18, 2007

This book has not been rated.

Es tut mir so leid, durch renovieren der Wohnung, habe ich das Buch so verlegt, dass ich es völlig vergessen habe und es bisher auch nicht wiedergefunden habe. Ich habe es durch ein antiquarisch besorgtes Buch jetzt ersetzt und es geht morgen früh in den Briefkasten zu CaptainCarrot.
Ich bitte um Entschuldigung für die lange Zeit.

So, das Buch ist jetzt unterwegs. 19.9.07 


Journal Entry 12 by CaptainCarrot from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, September 22, 2007

This book has not been rated.

Heute ist das Buch gekommen und fährt morgen mit in den Urlaub an der See - herzlichen Dank, sister-act! Und gleich suche ich nochmal nach dem Buch, das ich so tief vergraben habe - bei mir gibt es nämlich auch so welche... Herzlichen Dank! 


Journal Entry 13 by CaptainCarrot from Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, October 04, 2007

This book has not been rated.

Ein wunderbares Buch! Heyerdahl schreibt informativ und unterhaltend; die Crew bekommt schnell einzelne Gesichter, und die Erkenntnisse, die diese und andere Expeditionen für die Wissenschaft gesammelt haben, sind unschätzbar. Eine Art Fortsetzung ist Aku-Aku, Heyerdahls Buch üpber die Osterinsel - wer es nach Kon-Tiki lesen möchte, kann es gerne von mir leihen. Allerdings ein, vermutlich nicht nur zeitbedingter, Wermutstropfen: Herablassung der Weißen gegenüber den Braunen und vor allem den Schwarzen ist auch in wenigen Nebensätzen unerwünscht!

Herzlichen Dank, sister-act, und morgen reist das Buch ab zu Aldawen. 


Journal Entry 14 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, October 11, 2007

This book has not been rated.

Irgendwie will die Post CaptainCarrot und mich mit den Packstationen ärgern. Diesmal haben sie einfach eine andere genommen als auf dem Umschlag angegeben. Aber wenigstens war's eine in der richtigen Stadt *gg* Danke! 


Journal Entry 15 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, November 07, 2007

7 out of 10

Rückentext: Thor Heyerdahl hatte sich – gegen die gelehrte Fachwissenschaft – in den Kopf gesetzt, eine gewagte Theorie zu beweisen, daß nämlich die hohe Kultur Polynesiens aus Südamerika stammt. Viele tausend Kilometer Ozean liegen zwischen Peru und Polynesien, aber Heyerdahl war überzeugt, daß Kon-Tiki, ein sagenhafter Häuptling der Vor-Inka-Zeit, vor anderthalbtausend Jahren von Peru aus über das Meer entschwand und in Polynesien wieder auftauchte. Das konnte nur auf einem Floß geschehen sein. Also bauten Heyerdahl und seine Freunde aus dicken Balsastämmen ein abenteuerliches Fahrzeug, das nach Ansicht der Fachleute den ersten Sturm nicht überleben würde. Die Fachleute irrten. Denn die Norweger schafften die Überfahrt nach 97 Tagen und landeten zwar etwas hart, aber dennoch wohlbehalten auf einer kleinen Insel. Damit wurde wieder einmal deutlich, daß Wissenschaft nicht nur eine Sache des Schreibtisches, der Laboratorien und Hörsäle ist, sondern echtes Abenteuer, das den Einsatz der ganzen Persönlichkeit erfordert. Und Heyerdahl beweist auf jeder Seite seines prächtigen Buches, daß er bei aller Besessenheit von der großen Aufgabe einen köstlichen Humor besitzt. Spannend, lebendig, frisch, unbekümmert und sachlich zuverlässig schildert der Forscher seine abenteuerliche Fahrt über den Stillen Ozean.


Meine Meinung: Nun ja, ein bißchen arg reißerisch und positiv ist der Rückentext schon, aber schließlich soll er vor allem zum Kauf animieren. Als Reisebeschreibung hat dieses Buch wirklich etwas, denn trotz der vielen Tage auf See wird die Beschreibung nicht eintönig, auch wenn furchtbar viel von Fisch die Rede ist *gg* Aber wie man Haie mit der Hand fängt oder wie man ein Floß steuern lernt, das ist schon interessant beschrieben. Ich habe mich allerdings immer wieder gefragt, ob es wirklich so harmonisch und ohne Spannungen abgegangen ist, wie Heyerdahl es beschreibt. Eigentlich kann ich mir das bei dem engen Zusammenleben von sechs Menschen über drei Monate hinweg nicht vorstellen, aber vielleicht werden wortkarge Nordmänner damit leichter fertig als so eine Plappertasche wie ich ;-)

Was Heyerdahls Theorie angeht, so ist sie meines Wissens bis heute umstritten, aber auch nicht widerlegt. Allein die technische Machbarkeit einer solchen Pazifiküberquerung ist natürlich kein Beweis dafür, daß sie auch so stattgefunden hat. Heyerdahl hat zwar eine Vielzahl weiterer Indizien zusammengetragen, aber mehr als Indizien sind es eben nicht. Trotzdem gebührt ihm Anerkennung dafür, die Ansätze der etablierten Wissenschaft aufgemischt zu haben und wenn man sich auf dieses Gedankenexperiment einläßt, dann kann man bei dieser Floßfahrt schon mitfiebern.

Nicht klar geworden ist mir, wie Heyerdahl zu den indigenen Bevölkerungen Perus wie Polynesiens steht. Es schwingt zwar durchaus eine gewisse Sympathie mit, aber der Tonfall erinnerte mich oft an eine weitverbreitete Kolonialsicht der „Eingeborenen“ als einfache Naturkinder, die man anleiten muß, und über deren Handlungen man mit einem großmütigen Lächeln hinwegsehen kann, wenn sie damit niemandem schaden. Das mag dem Zeitgeist entsprochen haben (schließlich fand die Expedition 1947 statt, der Bericht erschien 1949), aber ein ungutes Gefühl hinterläßt es bei mir trotzdem.
 


Journal Entry 16 by anonymous23 on Tuesday, November 13, 2007

This book has not been rated.

Das Buch ist heute angekommen. Danke für den Ray, MaidMary, und fürs Schicken, Aldawen! Es sieht spannend aus, ich habe mir schon beim Durchblättern die Bilder angesehen (bärtige halbnackte Männer *rrrrh*) und freue mich schon auf diese "abenteuerliche" Zuglektüre. 


Journal Entry 17 by anonymous23 on Saturday, March 01, 2008

8 out of 10

Herrlich! Das Buch zu lesen ist wie selbst eine kleine Abenteuerreise zu machen. Normalerweise bringen mich keine zehn Pferde weiter als 10 Meter ins Meer. Ich habe allergrößten Respekt (= Schweineangst) vor den kleinen und großen Viechern darin. ;-)

Was Thor Heyerdahl und seine Crew erlebt haben reicht ja von "Der weiße Hai" bis "Die blaue Lagune"! Eine spannende und interessante Lektüre. Allerdings war ich auch etwa pikiert von der gelegentlich durchscheinenden Überheblichkeit gegenüber den Meerestieren und Naturvölkern. Aber es war halt eine ganz andere Zeit, als diese Reise gemacht wurde. Die naive Art, wie sich die Abenteurer darauf vorbereitet haben, wie sie mit mehr Glück als Verstand alle nur erdenklichen Hürden, von der Bürokratie bis zum Korallenriff, genommen haben, ist so wunderbar, das ich es kaum glauben kann. Ich denke, dass zwecks Dramaturgie und Humorfaktor (ich musste manches mal laut vor mich hin kichern) doch etwas geschönt wurde. Ich kann auch nicht glauben, dass sich die sechs Männer, 101 Tage und Nächte auf engstem Raum zusammengepfercht, nicht auch mal ganz schön in die Wolle gekriegt haben sollen. Thor Heyerdahl erzählt viel von den Geschehnissen und Wundern um ihn herum, aber das Zwischenmenschliche innerhalb der Gruppe kommt mir zu kurz, darüber hätte ich gern mehr erfahren. 


Journal Entry 18 by anonymous23 on Saturday, March 08, 2008

This book has not been rated.

Das Buch setzt seine Reise fort und segelt heute noch nach Hamburg zu satay-spiess. Weitere Leser kommen vielleicht noch hinzu - mehr dazu im Forum


Journal Entry 19 by wingsatay-spiesswing from Hamburg - Osdorf, Hamburg Germany on Saturday, March 15, 2008

7 out of 10

Thor hat in meiner Packstation angelegt, und gestern habe ich ihn samt Mannschaft dort abgeholt. Vielen Dank fürs Schicken, campsy! :-)

24.03.2008: Draußen wirbeln die Schneeflocken umher, und ich will einen Kommentar zu dem Buch schreiben, das ich gerade gestern ausgelesen habe, und in dem von Palmen, weißen Sandstränden, Korallen, bunten Fischen und warmem Wasser die Rede ist. Wie soll das gehen?
Das meiste wurde eigentlich schon von meinen Vorlesern geschrieben. Ich finde es auch beachtlich, mit welchem Elan Heyerdahl seine Vision verwirklicht hat, dazu 2 Jahre nach dem Ende des 2. Weltkriegs. Ich hätte naiv geglaubt, dass die Menschen da andere Sorgen hatten. Naja, oder eben die Schnauze voll von allem. Sich noch weiter vom Weltgeschehen zu entfernen war ja kaum noch möglich.
Was die Sechs wohl gemacht haben, als sie schließlich von Tahiti abgeholt wurden und wieder in der Zivilisation landeten? Ich könnte mir denken, dass es nach so einem Abenteuer schwer fällt, wieder ins "normale" Leben zurück zu finden.

RincewindHH
Rabe-de und
diemitdemNitro
haben Interesse angemeldet, das Buch als nächstes zu lesen.

04.04.08: Kon-Tiki ist auf dem Weg zu Rabe-de. 


Journal Entry 20 by RincewindHH from Hamburg - Osdorf, Hamburg Germany on Friday, April 04, 2008

This book has not been rated.

Ein lesenswerter Klassiker. Die Abenteuerreise ist absolut kurzweilig.
Da ich Seekajaker bin, kann ich durchaus einige Erlebnisse nachfühlen und den Abenteurern meinen Respekt aussprechen. 


Journal Entry 21 by Rabe-de from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, April 08, 2008

This book has not been rated.

Kon Tiki ist heute bei mir gelandet. Vielen Dank! 


Journal Entry 22 by Rabe-de from Leverkusen, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, May 08, 2008

This book has not been rated.

Schon komisch, wie kurzweilig Thor Heyerdahl einen dreimonatigen Aufenthalt auf so einem Minifloß beschreibt. Muß doch eigentlich stinklangweilig gewesen sein. ;-)
Mir hat das Buch jedenfalls gut gefallen, die Reise hätte ich wohl nicht machen wollen.
12.5. Kon Tiki sticht auf Wunsch von dieMitDemNitro erst nächste Woche wieder in See 


Journal Entry 23 by diemitdemNitro from -- Irgendwo --, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, May 24, 2008

7 out of 10

Angekommen. Vielen Dank!

Jetzt bin ich auch endlich mal dazu gekommen das Buch zu lesen. In meinem Stapel wurde es doch mehrfach nach unten sortiert.

Ein interessantes Buch. 


Journal Entry 24 by diemitdemNitro at Baal (OBCZ) in München, Bayern Germany on Wednesday, December 10, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (12/10/2008 UTC) at Baal (OBCZ) in München, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

WILD RELEASE NOTES:

xyz 


Journal Entry 25 by noname-blue from München, Bayern Germany on Saturday, December 13, 2008

This book has not been rated.

Beim Meetup am Mittwoch mitgenommen - über Kon-tiki wollte ich schon immer mal was lesen. 


Journal Entry 26 by noname-blue from München, Bayern Germany on Saturday, January 17, 2009

This book has not been rated.

Das meiste wurde schon weiter oben gesagt: spannend zu lesen, obwohl ja nicht viel passiert, abgesehen von Fischen und Meer; ich war auch überrascht, dass die Reise Ende der 40 stattfand (ich dachte, es wären die 60er gewesen); mein Interesse an Heyerdahls Theorie ist jetzt geweckt, ich werde versuchen, herauszufinden, was sich in den 60 Jahren seit dem in der Anthropologie getan hat. Dass die Reise machbar ist, ist kein Beweis dafür, dass sie passiert ist - aber da (Heyerdahls Darstellung nach) die Unmöglichkeit der Reise das stichhaltigste Argument gegen seine Theorie aufgrund von verschiedenen Übereinstimmungen (Legenden, unterschiedliche Hautfarbe, d.h. Abstammung) war, ist die Hypothese damit zu einer plausiblen Theorie geworden.
Heutzutage, wo ja die Genetik endgültig Aufschluss über die tatsächlichen Verwandschaften und Abstammungen gibt, kann eine plausible Theorie vollständig erhärtet oder als ungültig erklärt werden, und ich möchte gerne wissen, was mit Heyerdahls Theorie passiert ist.

Ausserdem habe ich so nützliche Sachen gelernt wie: eine kleine Menge Salzwasser pro Tag verhindert das übermässige Trinken (Durstgefühl durch Schwitzen = Mineralverlust; deshalb die Salztabletten in den Ausrüstungen) in den Tropen, und am einfachsten ist dass, wenn man ein bischen Meerwasser in seinen Porridge schüttet (weil dann der Geschmack nicht so schlimm ist).

Ich habe es jetzt erstmal an meine Mutter weitergegeben. 


Journal Entry 27 by noname-blue from München, Bayern Germany on Sunday, May 17, 2009

9 out of 10

Meiner Mutter hat es auch sehr gut gefallen. Das Buch kann jetzt wieder weiterreisen. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.