corner corner Dienstags bei Morrie. Die Lehre eines Lebens.

Medium

Dienstags bei Morrie. Die Lehre eines Lebens.
by Mitch Albom | Literature & Fiction
Registered by blups25 of Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on 8/7/2004
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by positiverstern): to be read


5 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by blups25 from Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, August 07, 2004

5 out of 10

Als es erfährt, dass sein ehemaliger Professor Morrie Schwartz schwer erkrankt ist und bald sterben wird, beginnt der Journalist Mitch Albom seinen Lehrer jede Woche zu besuchen. Und er, der meint, dem Sterbenden Kraft spenden zu müssen, lernt stattdessen dienstags bei Morrie das Leben neu zu betrachten und zu verstehen.

Dieses Buch hat sehr gute Kritiken bekommen und vom Ansatz her finde ich es sehr interessant. Doch die Wiedergabe der einzelnen Gespräche bleibt mir zu oberflächig, Morries Lebensweisheiten gehen nie in die Tiefe sondern bewegen sich auf dem Niveau von Ratgeberseiten in Frauenzeitschriften. Der Untertitel "Die Lehre eines Lebens" hat mehr versprochen, als das Buch wirklich halten kann. 


Journal Entry 2 by blups25 at Café Ferdinand (OBCZ) in Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, August 15, 2004

This book has not been rated.

Released on Sunday, August 15, 2004 at Cafe Ferdinand in Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany.

geht heute abend mit zum ersten Bochumer Bookcrosser-Treffen (ab 19 Uhr im Ferdinand) 


Journal Entry 3 by Ben-Nevis from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, October 05, 2004

7 out of 10

beim ersten BC treffen mitgenommen.

Der Klappentext klingt sehr viel versprechend, hier geht es um den Sinn des Lebens um einen alternativen Ansatz. Das hält das Buch auch, Morrie scheint mir wirklich ein weiser Mann gewesen zu sein, der eine Lebensweise gefunden hat, die mir sehr sympatisch klingt und von der ich durchaus etwas abgucken kann. Leider schimmert diese Weisheit nur selten durch, Mitch Album bringt das nicht so richtig rüber. So dass manche Aussagen etwas platt klingen. Nichts desto trotz habe ich das Buch gerne gelesen und es hat mich beschäftigt.
Was mir gefallen hat ist seine Beschreibung mit Gefühlen umzugehen: Indem du dich in diese Gefühle hineinbegibst, indsm du dir gestattest, wirklich in die einzutauchen, ganz tief, und sie pber deinen Kopf hinwegspülen zu lassen, spürst Du sie voll und ganz. Du weißt was Schmerz ist. Du weißt was Liebe ist. Du weißt was Kummer ist. Und nur dann kannst Du sagen: >Gut, Ich habe dieses Gefühl voll durchlebt. Ich erkenne es wieder. Jetzt muss ich mich einen Moment lang von ihm distanzieren.<” (…)
“Okay. Dies ist Furcht. Jetzt tritt ein paar Schritte zurück. Geh auf Abstand.”

Gefallen hat mir auch seine Aussage zu Geld (obwohl ich das so oder so ähnlich schon öfter gehört habe)
“Widme dich liebevoll anderen Menschen, widme dich der Gemeinschaft, die Dich umgibt, und bemühe dich etwas zu schaffen, das deinem Leben Sinn und Bedeutung verleiht” (…) “Anderen Menschen etwas zu geben vermittelt mir ein Gefühl von Lebendigkeit. Nicht mein Auto oder mein Haus. (…) Wenn ich jemanden zum Lächeln bringen kann, nachdem er traurig war, dann fühle ich mich fast so gesund wie früher” (…) “Der Weg, dein Leben sinnvoll zu gestalten, besteht darin, dich liebevollen Mitmenschen zu widmen (…)”

Schön auch:
“Wenn die Kultur nicht funktioniert, dann paß dich ihr nicht an. Schaff dir deine eigene”
Das ist schön gesagt, aber leichter gesagt als getan.
 


Journal Entry 4 by natmol from Bochum, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, October 17, 2004

This book has not been rated.

Habs mal beim MeetUp gerade eingesackt... keine Ahnung, ob ichs mögen werde, könnte aber sein... (urks, ich muß ständig Tippfehler korrigieren... der Wein war lecker! hicks!). 


Journal Entry 5 by Garten-Fee on Friday, April 22, 2005

This book has not been rated.

Nachdem ich gerade das andere Buch "Die fünf Menschen, die dir im Himmel begegnen" gelesen hatte, wollte ich auch das andere Buch lesen von Mitch Albom. Deshalb habe ich Natmol per PN danach gefragt. Heute ist es eingetroffen. Ich hatte den Briefkasten erst nachmittags geleert und weil es so schön draussen war, habe ich mich sofort unter den blühenden Kirschbaum zu den Meisen gesetzt und angefangen zu lesen. Es ist ein wunderbares Buch. Es hat mich sofort gefesselt und es gefällt mir bis jetzt schon (bin auf Seite 80) besser als das andere... 


Journal Entry 6 by Garten-Fee on Monday, April 25, 2005

10 out of 10

Das Buch ist ausgelesen und Morrie hat mich verlassen und ich kann sagen: Er hat mich erreicht - dieser Morrie..... Gestern abend habe ich es nicht mehr geschafft alles zu lesen. Dabei fehlten nur noch etwa 40 Seiten. Ich habe sie heute morgen vor dem Aufstehen gelesen. Wenn ich ehrlich bin, wollte ich vielleicht auch alleine mit mir sein, wenn Morrie wirklich sterben muss. Ich habe auch ein paar kleine Tränen am Ende geweint. Das hat bis jetzt nur ein anderes Buch ausser diesem geschafft. Aber ich fand es nicht schlimm. Es hat zur Situation gepasst. Es war kein kitschiger Abschied, es wurde nicht auf die Tränendrüse gedrückt. Es waren einfach echte, ehrliche Gefühle und wenn man so etwas schreiben kann, rührt mich das.

Anschliessend war ich dankbar, dass ich nun losgehen kann und mir Kaffee kochen kann und den Kirschbaum in seiner vollen Blüte, die gerade zu welken beginnt, vor meinem Küchenfenster betrachten kann. (nicht, weil ich von dem Buch weg sein wollte, sondern, weil man den Tag udn die einfachsten Dinge des Lebens nach so einer Geschichte anders betrachtet)

Dieses Buch ist voller Lebensweisheiten, die in der dieser Fülle wahrscheinlich dem ein oder anderen Leser zu aufgesetzt und zu geballt erscheinen. Doch dieser Mann, Morrie, scheint das wirklich gelebt zu haben und damit eine innere Zufriedenheit erreicht zu haben, um die man ihn beneidet. Es geht um Menschen und nur um Menschen, wie sie lieben oder nicht und was sie damit verpassen. In welcher Kultur wir leben und wie wir es uns einfacher machen könnten usw.. Alles in allem wissen wir das natürlich sowieso alles, wie wir uns unseren Mitmenschen gegenüber besser verhalten müssten. Allein, das Leben, unsere Kultur des Kommerz lenkt uns davon ab und wir lassen uns ablenken.

In diesem Buch wird das alles, was sowohl von jedem Kirchdiener gepredigt werden kann, als auch von jedem Therapeuten für viel Geld gelehrt wird, auf einen einfachen Punkt gebracht. Es erinnnert nachhaltig daran, was wir eigentlich wissen, tun möchten und es doch nicht umsetzen. Aber es ist in eine so schöne Geschichte gepackt, dass man ergriffen umblättert und wissbegierig wartet, was Morrie als nächstes lehrt.
Ob ich mich von bestimmten Dingen distanzieren kann (obwohl ich es möchte), wie Morrie es meint, weiss ich nicht. Ich arbeite schon länger daran und es will mir nicht so recht gelingen. Aber er hat mir ein paar gute Gründe daFÜR mitgegeben.

Zwei Dinge haben mir besonders gefallen:
Bleibst du im Bett, bist du tot.
und
Die Geschichte von der Welle, die plötzlich erkennt, dass sie am Strand ins Nichts zerlaufen wird und erst von einer anderen Welle gesagt bekommen muss, dass sie ein wichtiger Bestandteil des Ozeans ist.

Dieses Buch werde ich sicherlich nicht frei aussetzen. Andererseits kann ich dieses Buch nicht einfach jedem weitergeben. Ich glaube, dass man so etwas lesen wollen muss. Ich muss jetzt also mal gut überlegen, wer es als nächstes bekommt.

Vielleicht meldet sich ja einer von euch - dann schicke ich es euch gern. Es ist ein absolut lesenswertes Buch und ich bin dankbar es gelesen haben zu dürfen.

 


Journal Entry 7 by Garten-Fee on Tuesday, May 23, 2006

10 out of 10

Dieses Buch haben inzwischen noch einige Leute gelesen, allerdings Nichtcrosser. Ein Pfarrerehepaar z.B.. Beide im Seniorenalter und beide restlos begeistert von dem Buch.
Ausserdem eine liebe Bekannte und eine tolle Malerin. Sie hatte es aus privaten Gründen etwas länger und ich habe sie gebeten es mir zurückzuschicken, weil sich hier ein neuer Leser gefunden hat.
Heute ist es zu mir zurückgekommen und ich bringe es gleich zur Post und es macht sich dann auf die Reise zu Positiverstern.
viel Freude mit dem Buch 


Journal Entry 8 by positiverstern from not specified, not specified not specified on Sunday, May 28, 2006

This book has not been rated.

Vielen Dank an Garten-Fee für das Buch, werde es bald lesen! 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.