corner corner Stern in der Ferne

Medium

Stern in der Ferne
by Roberto Bolaño | Literature & Fiction
Registered by Rohrspatz of Duisburg, Nordrhein-Westfalen Germany on 6/12/2004
Average 2 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Suzanne4Books): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

3 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Rohrspatz from Duisburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, June 12, 2004

This book has not been rated.

"Hin und her gerissen zwischen Faszination und Abscheu entwirft Roberto Bolaño das schillernde Porträt eines Blenders, eines Mannes mit vielen Namen, dessen einzige Moral die Ästhetik ist. Carlos Wieder ist ein Dandy des Schreckens, der foltert, mordet, die Angst auf Fotos festhält, "barbarische Gedichte" verfasst und seine Werke mit äußerster und tödlicher Konsequenz erschafft. In diesem Roman, deren Hauptfigur aus einem Alptraum ins reale Leben übergetreten zu sein scheint, versetzt Roberto Bolaño den Leser in eine vom Terror und Schrecken beherrschte Welt. Chile Anfang der siebziger Jahre. Im Hof des Gefangenenlagers sehen die Häftlinge eines Abends vollkommen verblüfft, wie eine alte, rauchende Messerschmitt Verse aus der Genesis in den Himmel schreibt. Das war der erste "aeropoetische" Auftritt von Carlos Wieder. Zu diesem Zeitpunkt weiß der Erzähler noch nicht, dass er den tollkühnen Piloten-Dichter, der zum Star des Pinochet-Regimes aufsteigt, kennt. Doch schnell wird zur Gewissheit, dass es niemand anderes ist als der mysteriöse Alberto Ruiz-Tagle, dem er zum ersten Mal in der Literaturwerkstatt der Universität von Concepcion begegnete. Dort fiel er durch seine gepflegte Erscheinung und sein Auftreten auf, das genauso geheimnisvoll und distanziert war wie seine Gedichte, und beeindruckte besonders die Studentinnen. Die Aufseher hatten ihre Unterhaltung unterbrochen und sahen zum Himmel. Alle Gefangenen waren aufgesprungen und sahen zum Himmel. Der verrückte Norberto krallte sich wie ein Affe an den Zaun, lachte, rief, der Zweite Weltkrieg sei auf die Erde zurückgekehrt, sie hätten sich getäuscht, die den Dritten erwartet haben, es sei der Zweite, der wieder- und wieder- und wiederkehre. Wir, die Chilenen, glücklich zu preisen vor allen anderen Völkern, seinen auserkoren, ihn zu empfangen und willkommen zu heißen." 


Journal Entry 2 by Rohrspatz at sent to fellow BookCrosser in Duisburg, Germany -- Controlled Releases on Monday, January 15, 2007

This book has not been rated.

Released 11 yrs ago (1/15/2007 UTC) at sent to fellow BookCrosser in Duisburg, Germany -- Controlled Releases

WILD RELEASE NOTES:

RELEASE NOTES:

Als Startfüllung in der Let's All Meet Up In The Year 2000 Box. Viel Spaß! :-) 


Journal Entry 3 by bigbooklover82 from Garlstorf, Niedersachsen Germany on Friday, June 08, 2007

This book has not been rated.

Ich habe es rausgenommen, genau das richtige für die "1 Jahr = 1 Land" Challenge :-)
Muss aber erstmal auf dem Mount TBR warten! 


Journal Entry 4 by bigbooklover82 from Garlstorf, Niedersachsen Germany on Friday, July 11, 2008

2 out of 10

Ich habs gelesen, aber nicht wirklich was davon verstanden. Die Sätze waren mir zu verschachtelt (tlw. seitenlange Aufzählungen), die Sprache so gar nicht meins. Schade.
Im Rahmen der 1 Jahr=1Land-Challenge werde ich ja aber hoffentlich noch mal etwas anderes aus Chile lesen. 


Journal Entry 5 by Suzanne4Books from Hamburg - Barmbek, Hamburg Germany on Thursday, October 23, 2008

This book has not been rated.

Beim heutigen Barmbek-Meetup im CC-Café abgestaubt. Wird wahrscheinlich ein Telefonzellen-Buch werden. 


Journal Entry 6 by Suzanne4Books at Gelbe Telefonzelle (Chateauneufstraße) in Hamburg - Hamm, Hamburg Germany on Saturday, November 15, 2008

This book has not been rated.

Released 9 yrs ago (11/15/2008 UTC) at Gelbe Telefonzelle (Chateauneufstraße) in Hamburg - Hamm, Hamburg Germany

WILD RELEASE NOTES:

Liebe(r) Finder(in), BookCrosser sind merkwürdige Menschen, die nicht nur manchmal verrückte Dinge tun. Dieses Buch nimmt teil an einer Challenge ("Herausforderung, Aufgabe"), bei der es darum geht, möglichst viele alte, gelbe Telefonzellen zu finden und mit reisenden Büchern zu bestücken. Das klingt einfach, aber nicht immer kommen BookCrosser, Buch & Zelle problemlos zusammen...

... bei meiner No. 49 gab's allerdings keine Komplikationen – wenn man mal vom Wetter absieht. Brrr.

Lange Rede, kurzer Sinn: Viel Spaß dem/der nächsten Leser(in)!



P.S., Stichwort Challenge: Wo ich schon überall war und wo es noch hingehen soll könnt Ihr hier verfolgen.
 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.