corner corner Die Männer mit dem rosa Winkel: Der Bericht eines Homosexuellen über seine KZ-Haft von 1939 - 1945


5 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingRalfHwing from Aachen, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, June 10, 2017

10 out of 10

Rückseitentext:
"Über die Verfolgung der Homosexuellen während des Hitler-Regimes gibt es so gut wie keine Literatur. So viele Bücher über die Prominenz der Nationalsozialisten, so umfangreiches Material über die Vernichtung der Juden und über die Misshandlung der politischen Gegner Hitlers erschienen ist, so spärliche Informationen stehen über die Inkriminierung, Erniedrigung und Ermordung von Homosexuellen während der Jahre des '3. Reiches' zur Verfügung.
Mussten die Juden den Gelben Stern tragen, so galt in den Konzentrationslagern für politische Häftlinge der rote, für Kriminelle der grüne und für Homosexuelle der rosa Winkel als Erkennungsmarke. Es gehört wenig Phantasie dazu, sich auszumalen, welche besonderen Folgen diese für jedermann sichtbare Kennzeichnung schon innerhalb der nach Geschlechtern getrennten Lagerbelegschaft haben und wie erst die Bewachungsmannschaft darauf reagieren musste.
Die Homosexuellen standen in der Hierarchie der Konzentrationslager auf der untersten Stufe. War jedoch für die überlebenden Häftlinge mit dem gelben, dem roten und oft auch mit dem grünen Winkel mit dem Ende des Krieges das Schlimmste überstanden, so setzte sich für die 'Männer mit dem rosa Winkel' die strafrechtliche Verfolgung und die gesellschaftliche Ächtung auch nach dem Kriege fort.
Heinz Heger berichtet in diesem Buch schonungslos von den beschämenden Ereignissenin den Konzentrationslagern Sachsenhausen und Flossenbürg."

Diese Biographie ist in der Ichform geschrieben, dennoch berichtet Heinz Heger nicht über sich, sondern er hat sich die Ereignisse von einem Gewährsmann Josef K. berichten lassen. Dieser Gewährsmann wird im Buch nicht mit vollem Namen genannt, denn als das Buch geschrieben wurde (es erschien erstmals 1972) war Homosexualität unter Erwachsenen in Österreich (und auch in Deutschland) noch strafbar.
Das Buch handelt von einem jungen Mann, der 1939 in Wien von den Nazis als homosexuell identifiziert wurde. Der Gestapo lag ein Foto von ihm und seinem Freund vor, dass der Protagonist auf der Rückseite mit "meinem Freund in ewiger Liebe" unterzeichnet hat. Der Freund kam davon, wohl weil sein Vater ein hoher Nazifunktionär war. Der Protagonist wurde zu einem halben Jahr schweren Kerker verurteilt und kam anschließend in "Schutzhaft" ins KZ, zunächst nach Sachsenhausen, dann nach Flossenbürg. Er muss sich permanent Beleidigungen und Erniedrigungen bieten lassen, nicht nur von den SS-Leuten, sondern auch von seinen Mitgefangenen. Dann ergreift er aber die Chance, sich mit einem der Capos "anzufreunden". Die Capos waren selber Häftlinge - meist Kriminelle mit grünem Winkel - die als Blockälteste bzw. Lagerälteste für die SS-Leute die Drecksarbeit machten und dafür ein paar Vergünstigungen bekamen. Aber sie waren Häftlinge und litten sexuelle Not. Da kam dem Capo der Protagonist wohl gerade recht, auch wen der Capo eigentlich nicht homosexuell war. So kam der Protagonist wohl in ein Beziehungsnetzwerk hinein, das ihm zu Nutze war. Dennoch ist es unvorstellbar, welche Qualen er und seine homosexuellen Mithäftlinge erleiden mußten. Dafür wurden sie zudem lange nicht entschädigt, denn Homosexualität unter Männern war in Österreich bis 1971 und in Deutschland bis 1974 strafbar. Der § 175 StGB, der sie Strafbarkeit im deutschen Strafgesetzbuch regelte, war sogar noch bis 1994 in Kraft, galt aber zum Schluss 'nur' noch für homosexuelle Handlungen zwischen volljährigen Männern und minderjährigen Jungen.
Der Protagonist musste später noch bis 1992 darum kämpfen, dass die insgesamt 6 Jahre KZ-Haft bei der Pension anerkannt wurden. Und erst im Jahre 2005 wurde die sexuelle Orientierung in das österreichische Opferentschädigungsgesetz als Verfolgungsgrund aufgenommen.
Ich fand das Buch sehr bewegend und befürchte, dass Menschen wieder derart leiden müssen, wenn rechte Gruppierungen an die Macht kommen. Die Gefahr ist nicht so klein!

Im März 2017 war ich im Urlaub in Wien, fuhr an einem der Tage mit der Straßenbahn von Hernals zur Inneren Stadt und bemerkte auf einem Plätzchen im Alsergrund einen Bücherschrank. Der musste doch bei nächster Gelegenheit genauer inspiziert werden! Es war der Bücherschrank Heinz-Heger-Park. Der Park heißt nicht zufällig so wie der Autor dieses Buches, denn dieser Autor wohnte einst dort und der Schrank wurde von Frank Gassner initiiert und finanziert, der - wie auch der Autor und der Protagonist dieses Buches - homosexuell ist. Ein Teil des Schrankes ist diesem Buch gewidmet.

Das Buch darf sich nun als Ring auf die Reise machen. Teilnehmer:
Teilnehmer
01 Tshael
02 ISI-going
03 LadyAlberich
04 Schneefee
05 hekate-luna
06 thira3006
07 Feuerzeug11
08 tacx
und zurück zu mir! 


Journal Entry 2 by wingRalfHwing at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, June 21, 2017

This book has not been rated.

Released 5 mos ago (6/22/2017 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Reist ab zu Tshael! 


Journal Entry 3 by Tshael at Lüneburg, Niedersachsen Germany on Tuesday, July 04, 2017

This book has not been rated.

Gut angekommen.
Ich habe auch schon angefangen zu lesen ...  


Journal Entry 4 by Tshael at Lüneburg, Niedersachsen Germany on Thursday, July 06, 2017

9 out of 10

Ich bin ehrlich gesagt etwas zwiegespalten.
Zum einen bietet dieses Buch einen seltenen Einblick - denn Bücher über homosexuelle Gefangene in KZs sind rar gesät.
Zum anderen ... ich weiß nicht, wie ich es am besten ausdrücken soll ... vielleicht liegt es am Erzählstil, der sehr ... distanziert wirkt. Was mir sein Leiden nicht so nahe bringt wie andere Bücher.  


Journal Entry 5 by wingISI-goingwing at Löhne, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, July 13, 2017

This book has not been rated.

Lag heute im Briefkasten, vielen Dank fürs Schicken. Wird bald gelesen!  


Journal Entry 6 by wingISI-goingwing at Löhne, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, July 18, 2017

This book has not been rated.

Und schon habe ich es durchgelesen. Ein interessantes Buch das mich aufgrund einiger Gewaltszenarien doch ganz schön schockiert hat. Ich muss Tshael aber Recht geben, die Schreibweise ist (ich weiss nicht wie soll ich es beschreiben) anders. Die nächste Adresse ist schon angefragt, dann kann das Buch schnell weiter reisen. Vielen Dank für diesen Ring!!  


Journal Entry 7 by wingISI-goingwing at per Post, A Bookring -- Controlled Releases on Thursday, July 20, 2017

This book has not been rated.

Released 4 mos ago (7/20/2017 UTC) at per Post, A Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist weiter, ich wünsche gute und sichere Reise!  


Journal Entry 8 by LadyAlberich at Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, July 22, 2017

This book has not been rated.

Wohlbehalten angekommen, ich danke. 


Journal Entry 9 by LadyAlberich at Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, August 24, 2017

This book has not been rated.

Ich habe aktuell keine Kapazitäten für so harten Stoff. Beim quer lesen ist mir auch der eigenwillige Stil aufgefallen.

Aber nur weil jmd. ein Hartes Schicksal / eine Geschichte zu erzählen hat, heisst das nicht, dass er dies auch kann... 


Journal Entry 10 by LadyAlberich at Dortmund, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, August 24, 2017

This book has not been rated.

Schneefee hat Ringstau und möchte übersprungen werden. 


Journal Entry 11 by LadyAlberich at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, August 25, 2017

This book has not been rated.

Released 2 mos ago (8/26/2017 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Nun ist es an hekate-luna...

 


Journal Entry 12 by hekate-luna at Hilden, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, October 09, 2017

This book has not been rated.

Tut mir leid, dass ich das Buch jetzt erst journale...
Ist aber angekommen.
Wenn ich zu lange brauche, bitte melden 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.