corner corner Allein, alleiner, alleinerziehend

Medium

Allein, alleiner, alleinerziehend
by Christine Finke | Parenting & Families
Registered by wingkatopuawing of Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on 1/2/2017
Average 4 star rating by BookCrossing Members 

status (set by katopua): reserved


3 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingkatopuawing from Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on Monday, January 02, 2017

This book has not been rated.

Wie die Gesellschaft uns verrät und unsere Kinder im Stich lässt
Rückseitentext:
Ein Aufschrei aus dem gesellschaftlichen Abseits
Das Geld ist immer knapp, der Alltag hektisch, und für die Kinder bleibt wenig Zeit. Alleinerziehende befinden sich nicht nur am Rande der Belastbarkeit, auch von Gesellschaft und Politik werden sie benachteiligt: besteuert nahezu wie Singles, auf dem Arbeitsmarkt diskriminiert und von der Gesellschaft missachtet - obwohl ihre Kinder unsere Zukunft sichern. Christine Finke ist alleinerziehende Mutter von drei Kindern und weiß genau, wovon sie spricht. Sie zeigt Schwachstellen und Ungerechtigkeiten auf und sagt, was sich dringend ändern muss, damit ein Teil unserer Gesellschaft nicht länger alleine dasteht.
Klappentext: Wir leben in einer Gesellschaft, deren Strukturen noch immer auf das klassische Familienmodell ausgelegt sind: Der Vater arbeitet voll, die Mutter kümmert sich hauptsächlich um die Kinder, und wird jemand krank, fängt man das innerhalb der Familie auf. Dazu passt unser Steuer- und Rentensystem, die Betreuungszeiten unserer Kitas und Schulen und die - nicht vorhandene - Sorge bei Krankheits- oder anderen Ausnahmefällen. Familie und Beruf zu vereinbaren ist für Alleinerziehende ein Spagat, der sie an den Rand der Erschöpfung bringt. Falls sie überhaupt Arbeit finden.
Kein Wunder, dass sich die 1,6 Millionen Alleinerziehenden in unserem Land alleingelassen fühlen. Steuerliche Benachteiligung, Diskriminierung auf dem Arbeitsmarkt oder drohende Altersarmut sind die sichtbaren Nachteile dieser Familienform. Zudem leiden die Betroffenen unter fehlender Anerkennung und sind stark Burn-out gefährdet. Die Verhältnisse sind prekär und müssen sich ändern - zum Wohle der ganzen Gesellschaft. Denn alleinerziehend zu sein ist einfach keine Privatangelegenheit!
Christine Finke, Jahrgang 1966, bloggt seit 2011 unter dem Namen MAMA ARBEITET über ihr Leben als Alleinerziehende mit drei Kindern. Die promovierte Anglistin, freie Journalistin und Kinderbuchtexterin lebt in Konstanz am Bodensee, wo sie sich als Stadträdtin für Kinder und Familienfreundlichkeit einsetzt. Mit ihrem Blog erreicht sie täglich mehrere tausend Leser und ist deutschlandweit bekannt.

Lübbe 2016, kartoniert

Wenn ich es denn endlich mal ausgelesen habe, soll es sich als Ring auf den Weg machen. Den Anmelde-Fred dazu findet Ihr hier.

Vorläufige Teilnehmerliste:
1. Sway25 (Antwortet nicht auf PNs / Edit 14.12.17: möchte nicht mehr mitlesen )
2. Jurinde
3. Mary-T
4.
.
.
X-2.
X-1. Seepferdchen17 (möchte als letztes)
X. katopua 


Journal Entry 2 by wingkatopuawing at Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on Wednesday, January 04, 2017

This book has not been rated.

Ich hatte das Buch Anfang des Sommers gekauft und angefangen zu lesen. Als ich ungefähr die Hälfte rum hatte, kam über Nacht die Möglichkeit an einer Umschulung teilzunehmen und in dem dann folgenden Chaos das Buch komplett verlegt.
Die Umschulung ist mittlerweile Geschichte und das Buch auch wieder aufgetaucht, so dass ich es jetzt fertiglesen kann.

Vieles dort geschilderte kommt mir sehr bekannt vor. Den ein oder anderen Tipp für das Leben allein mit meinem Nervmonster konnte ich auch schon darin finden. Allerdings eher nur vereinzelet.
Mir kommt es immer mehr so vor, als wenn dies ein Buch wäre, dass eigentlich weniger wir Alleinerziehenden lesen sollten, sondern es wesentlich angebrachter wäre, dieses Buch allen NICHT-Alleinerziehenden auf's Auge zu drücken. Denn diese haben i.R. überhaupt keine Ahnung, was es bedeutet, alleinerziehend zu sein.
Und dieses Buch schildert genau dies in allen Facetten und könnte diesen Teil der Bevölkerung darüber aufklären und somit ein wesentlich friedlicheres Zusammenleben auf einer Augenhöhe zwischen Nicht-alleinerziehenden und Alleinerziehenden bewirken.

Nachdem ich das Buch nun halb durchgelesen habe, möchte ich unbedingt, dass es meine Eltern am Ende auch lesen. Deshalb habe ich das ursprüngliche Ray-Angebot in einen Ring umgewandelt.

Aber jetzt werde ich es erst mal fertig auslesen. 


Journal Entry 3 by wingkatopuawing at Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on Monday, December 04, 2017

This book has not been rated.

Released 6 mos ago (11/29/2017 UTC) at Flensburg, Schleswig-Holstein Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auch wenn ich es noch nicht ganz ausgelesen habe, darf es sich jetzt auf Ring-Reise begeben.

Edith sagt, ich soll doch noch was dazu schreiben, wie ich die ersten 2/3 des Buches fand:
Da ich auf den Internetseiten (Blog und Facebook unter 'Mama arbeitet') der Autorin auch regelmäßig mitlese, da ich die Autorin für Ihr Engagement sehr bewundere, waren mir viele Themen/Problemstellungen und die jeweilige Meinung der Autorin schon bekannt und somit nichts 'Neues' für mich. Hier ist alles halt nochmal ausführlicher abgehandelt.
Die Probleme von alleinerziehenden sind sehr genau erkannt und prägnant geschildert. Ich finde mich darin deutlich wieder.
Sehr interessant war für mich der Abschnitt über Ex-Partner und Ex-Ehemänner, da ich dies als - von anfang an Alleinerziehende mit alleinigem Sorgerecht - so nicht kenne (und heil froh dafür bin, dass mir dieser Ärger erspart geblieben ist).
Insgesamt fand ich die Lektüre nicht sehr einfach, da mich die Zusammenfassung all dieser Probleme an einem Ort zusammengeballt irgendwie erschlagen und ziemlich heruntergezogen hat. Deshalb (und wg. Zeitmangels aufgrund einer aktuellen Krise) habe ich dann auch nach 2/3 des Buches abgebrochen.

Aber ich hoffe, dass das Buch seine Ringreise wohlbehalten übersteht, so dass ich es anschließend nochmal in aller Ruhe und bewußt häppchenweise ganz durchlesen kann. 


Journal Entry 4 by wingJurindewing at Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt Germany on Wednesday, December 06, 2017

This book has not been rated.

Völlig überrascht war ich, dieses Buch heute im Briefkasten zu finden. Offensichtlich ist es ja doch etwas interessantes. Ich hatte die Autorin auch in einer Reportage schon einmal gesehen. 


Journal Entry 5 by wingJurindewing at Dessau-Roßlau, Sachsen-Anhalt Germany on Wednesday, December 13, 2017

6 out of 10

Puh, also ich habe das Buch jetzt doch rasch durchgelesen und es war nicht so gut, wie ich erwartet hatte. Ich denke, dass viele der beschriebenen Probleme in Familien mit Kindern auftreten egal ob allein erziehend oder mit mehr Personen, die sich kümmern. Ich bin ja auch als Kind mit mehreren Geschwistern nur bei meiner Mutter aufgewachsen. Die Autorin leidet aus meiner Sicht besonders unter dem Fakt, dass sie sich während der Ehe AuPir und so leisten konnte und dannach sowohl der Vater als auch Au Pair wegfielen und zudem auch noch die gut bezahlte Arbeit. Da ist dann alles knapp.
Ich kenne diese ganzen Überforderungssituationen auch, obwohl ich ja verheiratet bin. Ich habe jedoch komplett anders reagiert aus diese Autorin. Ich bin z.B. gern mit meinen Kindern igrendwo hingegangen, wo die Kinder beschäftigt werden z.B. bei Volkfesten gibt es oft Bastelangebote und ich kann dann mal kurz abschalten. Gut und klammern ist eben nicht drin, da habe ich recht früh meine Kinder daran gewöhnt auch bei anderen Leuten z.B. im Tanzkurs oder in einer Spielgruppe zu bleiben. Aber das muss nun jede Mutter für sich selbst wissen, wie sie das für sich gut organisiert.

Also ich fand es nicht so gut das Buch und bin gespannt, wie andere (Mütter) es beurteilen werden. 


Journal Entry 6 by wingJurindewing at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen-Anhalt Germany on Monday, January 15, 2018

This book has not been rated.

Released 5 mos ago (1/15/2018 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen-Anhalt Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Ich habe das Buch heute abgeschickt. 


Journal Entry 7 by wingMary-Twing at Bretzfeld, Baden-Württemberg Germany on Thursday, January 18, 2018

3 out of 10

Das Buch ist angekommen. - ich bin schon sehr gespannt!
Dankeschön! :o)

28. Januar 2018
Herrjemineh!
Ich möchte hier gar nicht so viel zum Inhalt sagen, denn wenn ich richtig anfangen würde, würde ich womöglich so schnell nicht mehr fertig werden! Und wie die Autorin immer sagt: Die Zeit fehlt mir einfach.
Spaß beiseite: Ich bin ebenfalls alleinerziehend und einige Themen im Buch sind mir durchaus vertraut.
Die Autorin hingegen ist mir leider durch die Bank total unsympathisch und ihre Herangehensweise, Interpretation und ihr Umgang sowohl die Auseinandersetzung mit den Themen liegt mir wirklich fern.
In einer Rezension zum Buch bei Ama... habe ich gelesen: "Befremdlich!" und dem kann ich nur zustimmen. So ging es mir bei 85% des Buches auch.
Ständig habe ich beim Lesen den Kopf geschüttelt und habe mich immer wieder gefragt was hier eigentlich tatsächlich Thema des Buches ist, was wohl die Intention der Autorin sein soll und wen sie hier überhaupt anspricht.
Ich denke alle (alleinerziehenden) Mütter kennen die meisten Themen aus eigener Erfahrung und wir alle wissen, dass es nicht leicht ist. (Das hat wahrscheinlich auch niemand behauptet). Und genausowenig treten wir ja wohl in Wettstreit wer denn nun tiefer in der Sch... sitzt... die (offenbar) privilegierten Ehefrauen, Strohwitwen, Witwen oder Alleinerziehenden. Und spielt dabei eine Rolle ob man zufällig bei Mama in der Nähe wohnt, gerne Zeichentrickfilme guckt oder hin und wieder ein Wochenende kinderfrei hat?
Mein Kommentar hierzu: Dazu habe ich keine Zeit!
Ich gebe zu, einige Male habe ich mich gefragt warum die Autorin sich überhaupt für Kinder entschieden hat. Aber ich möchte ihr wirklich nicht zu nahe treten...
Wie gesagt, würde es hier (leider) zu weit führen wenn ich zu allen Abschnitten/Themen hier meine Meinung sagen wollen würde - auch wenn es mich ständig in den Fingern juckt.
Nur eins möchte ich loswerden... ich finds anstrengend (egal aus welcher Ecke) ständig nur Gejammer zu hören und auf alles immer eine Entschuldigung sowie immer alle anderen (am meisten der Staat und die Gesellschaft) Schuld sind! (Mein Kleiner würde dazu sagen: "Jetzt aber ohne Nein und kein Aber!" ;))
Was wohl die Kinder dazu sagen, wenn sie das Buch mal in die Finger kriegen. Wahrscheinlich braucht die Schneekugel dann wieder eine ganze Zeit um das Schneegestöber zu beruhigen.

 


Journal Entry 8 by wingkatopuawing at Flensburg, Schleswig-Holstein Germany on Monday, March 26, 2018

This book has not been rated.

Lag auf der Treppe als ich aus dem Urlaub kam. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.