corner corner Drehtür: Roman

Medium

Drehtür: Roman
by Katja Lange-Müller | Entertainment
Registered by auweia of Langen, Hessen Germany on 9/27/2016
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by chawoso): travelling


This book is in a Controlled Release! This book is in a Controlled Release!

10 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by auweia from Langen, Hessen Germany on Tuesday, September 27, 2016

This book has not been rated.

Klappentext : Was vom Helfen übrigbleibt : Wie geht es jetzt weiter, fragt sich die ausgemusterte Krankenschwester Asta, nachdem sie von ihrem letzten Einsatz in Nicaragua zurückgekehrt ist. Über 20 jahre war sie im Dienst internationaler Hilfsorganisationen tätig, was also braucht sie mehr, als gebraucht zu werden ? ...
Katja Lange-Müller zeigt mit Sinn für Komik und Abgründiges, wie Erinnerung und Phantasie ineinanderfließen, wenn jemand um sein Leben erzählt.
Dieses Buch wurde im Rahmen des Abo- Dt. Buchpreis 2016 erstanden. Auch wenn es nicht auf die shortlist geschafft hat, hoffe ich, dass dieses Buch es verdient hat gelesen zu werden. 


Journal Entry 2 by auweia at Langen, Hessen Germany on Saturday, October 22, 2016

This book has not been rated.

Ich war zu Beginn der Lektüre sehr euphorisch, weil mir der Schreibstil sehr gut gefiel und wunderte mich spontan, warum es dieses Buch nicht auf die shortlist geschafft hatte. Inhaltlich ansprechend fand ich die Rückblicke auf Vergangenes, ausgelöst durch zufällige begenungen mit vermeintlichen Beaknnten. Mit der Zeit aber fehlte mir der Spannungsbogen, ich hätte mir eine Wendung in Form eines aktuellen Ereignisses oder die Auseinandersetzung mit der Zukunft gewünscht. Vielleicht ist es aber auch nur schwer auszuhalten, solch einen Schwebezustand geschildert zu bekommen, in dem es keine Perspektiven gibt . Von daher ist zumindest die Versinnbildlichung durch die Drehtür und das Abtauchen in die Vergangenheit eine sehr gelungene Umsetzung des Seelenzustandes der Protagonistin.  


Journal Entry 3 by auweia at Langen, Hessen Germany on Monday, October 31, 2016

This book has not been rated.

Released 1 yr ago (10/31/2016 UTC) at Langen, Hessen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

geht heute auf seine Reise im Rahmen des Buchpreis-Abos 2016, viel Spaß beim Lesen ! 


Journal Entry 4 by Seepferdchen17 at Leipzig, Sachsen Germany on Tuesday, November 15, 2016

8 out of 10

Mein erstes Buch des Abos ist nun gut hier angekommen. Dieses war eines derjenigen, bei denen ich auch überlegt habe, es klang für mich doch sehr interessant. Mal schauen, ob meine Erwartungen erfüllt werden.

Edit 13.12.16: Leider ist das Lesen aufgrund einer längeren Krankheit schon wieder etwas her, aber ich weiß noch, dass ich das Buch doch recht gut fand.
Die Beschreibung des Schwebezustandes ohne Aussicht auf eine Zukunft und die Ratlosigkeit, dieses "was nun" und "wohin nun" zum Zeitpunkt, an dem sie sich nun entscheiden müsste - angesichts der Landung auf dem Flughafen München - aber nicht kann, fand ich gut beschrieben. Hier kommt das innere Chaos von Jemandem mit dem klassischen "Helfersyndrom" - ich habe mich immer nur um andere gekümmert, damit ich mich nicht um mich kümmern, über mich nachdenken muss - zum Ausdruck. Das Herumreisen in der Welt und die ratlose Landung auf dem Flughafen dieser für sie fremden Stadt München ist für mich vor allem das Bild der inneren Heimatlosigkeit, sie ist ein Mensch, der nicht in sich selbst ruht.
Wahrscheinlich zum ersten Mal ist sie mit sich selbst allein, im hier und jetzt, nicht nur physisch, auch gedanklich, kann sie sich nicht von sich selbst ablenken, muss darüber nachdenken, was sie nun mit sich anfängt, wer sie selbst ist und wie daraus folgend ihre Zukunft aussieht, und bleibt doch in der Vergangenheit gefangen. Das Bild der "Drehtür" passt auch hier wieder hervorragend: dieses Drehen immer im Kreis ohne heraus zu finden, nur mit Blick auf das, was jenseits der Tür vor sich geht, ist das, was in ihrem Kopf stattfindet.
Beim Lesen habe ich mich die ganze Zeit gefragt, wie das wohl endet, für mich ist der Schluss der einzig logische.

Edit 20.02.17: Zufällig bin ich bei der Suche nach Begriffserklärungen in einem ganz anderen Kontext wieder an dieses Buch erinnert worden und habe eine interessante Beschreibung eines Begriffes gefunden,der mir so nicht geläufig war, aber eine sehr schlüssige Erklärung für die Wahl des Buchtitel gibt: https://de.wikipedia.org/wiki/Drehtür-Effekt 


Journal Entry 5 by Seepferdchen17 at an einen anderen Bookcrosser in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen Germany on Monday, December 19, 2016

This book has not been rated.

Released 11 mos ago (12/20/2016 UTC) at an einen anderen Bookcrosser in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Sachsen Germany

WILD RELEASE NOTES:

Macht sich nun auf den Weg zur nächsten Teilnehmerin. Viel Spaß beim Lesen! 


Journal Entry 6 by heixly at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, January 13, 2017

7 out of 10

Upps, ist schon vor 'ner Weile angekommen und irgendwie nicht erst auf dem Schreibtisch zum Journalen, sondern direkt im Regal gelandet.

Nun ist es schon gelesen. Ich habe die Sprache der Autorin gemocht und das Spiel der Protagonistin mit den Worten der ihr fremd gewordenen Muttersprache - Frau Lange-Müller beherrscht das Schreibhandwerk richtig gut. Da sind einprägsame und prägnante Bilder wie die Drehtür, skurile oder komische Szenen als Blitzlichter des Lebens einer passionierten Helferin, die sich selbst nicht mehr helfen kann. Nicht nur die eigene Sprache ist ihr auch sie selbst ist sich fremd geworden. Die Episoden haben durchaus Reiz, manche bleiben gut in Erinnerung. Ganz lose reihen sie sich aneinander und ergeben insgesamt ... naja, für meine Begriffe zu wenig Lichtblicke aus Astas Leben, kaum Sympathie und Verständnis für diese Antiheldin, zu viel Melancholie, Kälte, irgendwie schonungs- und ziemlich hoffnungslos treibt das zum Ende hin ... das mag ja Konzept der Autorin sein, aber ziemlich tragisch fand ich das dann schon - was für ein trauriges Buch! 


Journal Entry 7 by heixly at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, January 14, 2017

This book has not been rated.

Released 10 mos ago (1/15/2017 UTC) at Moers, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch hüpft morgen in den großen gelben Kasten :) 


Journal Entry 8 by Xirxe at Hannover, Niedersachsen Germany on Thursday, January 19, 2017

6 out of 10

Dieses Buch ist heute bei mir gut angekommen - Danke für's Schicken, heixly! Ein bisschen muss es sich noch gedulden, bis es gelesen wird. Aber ich schätze mal, nicht allzu lange ;-)

19. Februar 2017
Ein Roman soll dieses Buch sein, doch auf mich wirkte 'Drehtür' eher wie ein Erzählband. Zusammengehalten werden die etwas mehr als 200 Seiten durch Asta, die nach vielen Jahrzehnten im Ausland als Krankenschwester wieder in ihre Heimat zurückgekehrt ist. Am Münchner Franz-Josef-Strauß-Flughafen gelandet, gönnt sie sich eine Atempause an einer Drehtür, wo sie sich ihrer Nikotinsucht hingeben kann. Dabei beobachtet sie die sie umgebenden Menschen, von denen manche sie an frühere Bekannte, KollegInnen oder FreundInnen erinnert - oder sind es sie vielleicht sogar? Doch immer wieder verliert sie die Personen aus ihrem Blickfeld, jemand Anderes taucht auf - und eine neue Erinnerung bahnt sich ihren Weg in Astas Gedächtnis, um danach wieder zu verschwinden. Wie die Menschen, die durch die Drehtür gehen.
Mir kamen diese Rückblicke, die sehr detailliert geschildert werden, recht wahllos vor. Es geht unter anderem um eine Kollegin, die wiederum den Werdegang einer Möchtegern-Revolutionärin erzählt; ein Aufenthalt in New York, bei dem ein Film das eigentliche Ereignis war; ein Urlaubsaufenthalt mit einem Ex-Freund; eine Begegnung mit einem Nordkoreaner, die vielleicht der Auslöser für ihr eventuelles Helfersyndrom war; ihre einzige wahre Liebe. Es sind mindestens zehn, wenn nicht mehr Geschichten, die häufig wiederum den Rahmen für eine weitere Erzählung bilden. Meist sind es eher alltägliche Begebenheiten, die durch eine bestimmte Wendung zu etwas Außergewöhnlichem werden. Dazwischen hängt Asta ihren eigenen Gedanken nach, beispielsweise über das Helfen an sich oder über die Bedeutung einzelner Worte ihrer Muttersprache, die sie so lange nicht genutzt hat.
Es macht Freude, Katja Lange-Müllers Sprache zu folgen, beinahe mehr als dem Roman (der nach meinem Dafürhalten keiner ist). Denn wie sie die Vielfältigkeit der Worte nutzt und mich beim Lesen immer wieder darüber zum Staunen brachte - das ist wirklich beeindruckend. Nur ein kleines Beispiel: "... wirkte Georg, als ob er den Ostler, der er ja war, nur spiele. - Das ist eine Rolle, dachte ich. Aber wickelt er sich in sie hinein oder aus ihr heraus?"
Wäre das Ganze jetzt noch ein 'richtiger' Roman; eine Geschichte in der man die Entwicklung einer oder mehrerer Personen mitverfolgen kann - ich wäre sicherlich hin und weg gewesen. So aber wird mir vermutlich nur die wirklich gute Sprache der Autorin in Erinnerung bleiben - der Rest eher nicht. 


Journal Entry 9 by Xirxe at Buchring, per Post geschickt -- Controlled Releases on Wednesday, February 22, 2017

This book has not been rated.

Released 8 mos ago (2/22/2017 UTC) at Buchring, per Post geschickt -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Drehtür hat sich auf die Reise zur nächsten Station gemacht. Viel Freude beim Lesen! 


Journal Entry 10 by wingLilliannewing at Wilmersdorf, Berlin Germany on Saturday, February 25, 2017

8 out of 10


Dankeschön, gerade angekommen. Jetzt muss der Vorgänger auf die Reise geschickt werden. Mit dem habe ich mich schwer getan ... aber dazu in seinem Buch. Vielen Dank auch für den Freu-Dich-Tee. Ich werde ihn genießen.

Edita erwähnt am 13. März 2017, dass das Buch gelesen ist. Tja, was soll ich dazu sagen? Vieles ist schon erwähnt und manches muss nicht ausgeweitet werden. Ganz im Stile Katja Müller-Langes, kann ich festhalten, dass manchmal eine gute Rezension reicht, um das Buch zu kennen.

Wenn das Buch die Runde gedreht, wäre es eine Kandidatin für die ScRABCKle-Spiele im Forum. Es gibt darin ein Wort mit 94 (!!) Buchstaben. Nun darf es auf Weiterreise gehen.

Hier noch ein paar Links, die die Geschichte in den verschiedenen Aspekten vermitteln.
- Ein Audiobeitrag des NDR, sowie
- ein Beitrag des SWR mit einem Link zu einem Kritikergespräch,
- und eine weitere Rezension der WELT online.

Noch zur Autorin
Katja Lange-Müller, geboren 1951 in Ostberlin, lebt als freie Schriftstellerin in Berlin. 1986 erhielt sie den Ingeborg-Bachmann-Preis, 1995 den Alfred-Döblin-Preis für ihre Erzählung »Verfrühte Tierliebe«, 2002 den Preis des ZDF, des Senders 3sat und der Stadt Mainz, 2005 den Kasseler Literaturpreis für grotesken Humor, 2008 den Preis der LiteraTour Nord, den Gerty-Spies-Preis und den Wilhelm-Raabe-Preis. Im Jahr 2012/2013 war sie Stipendiatin der Villa Massimo und erhielt den Kleist-Preis. Im Jahr 2013/2014 war sie Stipendiatin der Kulturakademie Tarabya Istanbul.

Dieses Buch passt in keine Kategorie meiner Lese-Challenge. Daher gehört das Buch nicht zu dieser Lesereise. Es darf nun weiterreisen zur nächsten Abostation. 


Journal Entry 11 by wingLilliannewing at - an die Anschrift eines BClers gesandt :) in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany on Monday, March 13, 2017

This book has not been rated.

Released 8 mos ago (3/13/2017 UTC) at - an die Anschrift eines BClers gesandt :) in -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:


Dieses Buch geht nun in der RE:formationsdekade weiter auf Reisen ... to karneol ... Viel Freude!

Luthers Reim

»Es ist auf Erden keine bessere List,
Als wer seiner Zunge Meister ist.
Viel wissen und wenig sagen,
Nicht antworten auf alle Fragen,
Rede wenig und machs wahr,
Was du borgst, bezahle bar.
Lass jeden sein, wer er ist,
So bleibst du auch wohl, wer du bist.«
Martin Luther [WA 7062]
 


Journal Entry 12 by wingkarneolwing at Nürnberg, Bayern Germany on Friday, March 24, 2017

9 out of 10

Das Buch ist wohlbehalten angekommen, herzlichen Dank :-)

Hab schon ein wenig drin geschmöckert, gefällt mir sehr gut!

***********************************************
27.3.17

Das Buch war schnell gelesen, auf einer weiteren Zugfahrt in die Schweiz...
Dann hat es noch kurz Zwischenstation bei meiner Mutter gemacht und auf dem Rückweg hab ich es wieder mitgenommen :-)

Ich hab das Buch gerne gelesen, obwohl es etwas deprimierend endet. Die Sprachüberlegungen von Asta Arnold, der Hauptperson dieses Buches machen Spass und wirken auch authentisch. Durch langen Auslandaufenthalt wird die eigene Sprache zu einer Fremden... (Derrida lässt grüssen).
Ganz genial fand ich, wie es die Autorin schafft, ganz unbemerkt aus der unbeteiligten Erzählerperspektive in die Ich-Perspektive hinüberzuwechseln. Plötzlich zu Beginn eines neuen Kapitels war ich überrascht, dass es jetzt wieder in der 3. Person weiter geht und bemerkte erst da, dass auch das letzt Kapitel in der 3. Person begann und dann irgendwann plötzlich das Ich da war. Wirklich gut gemacht.
Nicht sehr überzeugend war die Infragestellung der Erinnerung, das schien zu gestellt. Um das hervorzuheben bräuchte es wohl eine Gegenüberstellung mit einer echten Aussenperspektive. Traurig irgendwie auch, dass nicht noch weiter darauf eingegangen wurde, was denn eigentlich los gewesen ist da in Ecuador.
Ich fand das Buch irgendwie ernüchternd, es verdeutlichte für mich, dass auch die Arbeit in der EZA, bei Hilfsorganisationen etc. letztendlich in erster Linie einfach ein Job ist und vieles, was in anderen Arbeitsumfeldern nicht gut läuft, auch da nicht besser ist. Und zumindeste Asta Arnold scheint nicht mit sonderlicher Befriedigung auf ihr Arbeitsleben zurückzublicken. Zwischendurch blitzt eine gewisse Genugtuung auf, immer da, wo sie offensichtlich ganz eigenständig gehandelt hat; und so würde sie ja auch am ehesten ihre Zukunft sehen...

Meine Mutter fand das Buch insgesamt zu deprimierend, aber die Sprachfragen haben ihr auch gefallen. 


Journal Entry 13 by wingkarneolwing at per Post, A Bookring -- Controlled Releases on Tuesday, April 04, 2017

This book has not been rated.

Released 7 mos ago (4/4/2017 UTC) at per Post, A Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Bereits auf Weiterreise :-)

Weiteres folgt... 


Journal Entry 14 by MaggyGray at Freising, Bayern Germany on Monday, April 10, 2017

This book has not been rated.

Kam am Samstag bei mir an - bin schon gespannt aufs Lesen! 


Journal Entry 15 by MaggyGray at Freising, Bayern Germany on Tuesday, May 02, 2017

6 out of 10

Ein interessantes Büchlein, das mit vielen Assoziationen und Vergleichen daherkommt. Die Drehtür als Eingangstor der Gedankenschweifigkeiten fand ich sehr interessant, auch wenn einzelne Episoden ein bisschen zu detailverliebt waren. Da hätte ich mir mehr Informationen zu der ehemaligen Krankenschwester erhofft. Vor allem ihr unfreiwilliger Abgang aus der Hilfsbranche fand ich sehr irritierend. Aber alles in allem ein sehr schönes Pendler-Buch.

Geht jetzt weiter zur nächsten Leserin. 


Journal Entry 16 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Friday, May 05, 2017

This book has not been rated.

Ein Buch zum Buchpreis-Abo 2016, Danke fürs Schicken! 


Journal Entry 17 by wingLilo37feewing at -- Irgendwo in Bayern, Bayern Germany on Tuesday, May 16, 2017

6 out of 10

Die 65-jährige Krankenschwester Asta kehrt nach über 20 Jahren im Ausland nach Deutschland zurück. Ihr letzter Einsatz in Nicaragua war nicht erfolgreich, die Kollegen dort haben ihr nahegelegt nun das Land zu verlassen. Sie haben ihr ein One-Way-Ticket nach München geschenkt. Für Berlin, wo sie eigentlich hin wollte, reichte das Geld nicht. Nun steht Asta am Franz-Josef-Strauß-Flughafen in München und denkt über ihr Leben nach, während sie eine Zigarette nach der anderen raucht.
Mich hat das Buch nicht überzeugt. Die einzelnen Erinnerungen werden episodenhaft aneinandergereiht, ich konnte mich mit der Figur Asta eigentlich überhaupt nicht anfreunden. Sie ist für mich die ganze Zeit über blass geblieben. Zwar sind die einzelnen Episoden durchaus interessant, doch für mich gibt das Buch kein Ganzes. Insofern eine schnell gelesene und tatsächlich etwas belanglose Lektüre  


Journal Entry 18 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Tuesday, May 23, 2017

This book has not been rated.

Drehtür ...
Genau so komme ich mir gerade auch vor in diesem Abo. Das ist innerhalb einer Woche das zweite Buch und ich bin noch am Vorgänger dieser beiden :-(

Ich nehme aber an, dass ich mir hier Zeit lassen kann, denn ich müsste die Letzte sein. Falls nicht, bitte melden :-)

So genug gemault und zurück zur "Lücke". 


Journal Entry 19 by wingkrimtangowing at Frankfurt am Main, Hessen Germany on Tuesday, August 08, 2017

This book has not been rated.

Das Buch hat mir auweia beim Meetup empfohlen; nach dem Lesen der Rezensionen bin ich gespannt, wie es mir gefallen wird. 


Journal Entry 20 by wingkrimtangowing at Frankfurt am Main, Hessen Germany on Tuesday, November 14, 2017

7 out of 10

Ich schließe mich karneols Mutter an, auch für mich war das Buch zu deprimierend. Mit der Krankenschwester Asta konnte ich mich nicht anfreunden, trotz Helfersyndrom kam sie mir manchmal zu kalt und herzlos vor. Faszinierend ist aber der Schreibstil der Autorin, die Auseinandersetzung mit Sprache und Sprachlosigkeit hat mich dazu bewegt, das Buch bis zum bitteren und vorhersehbaren Ende fertig zu lesen. 


Journal Entry 21 by wingkrimtangowing at by hand, A Bookcrossing member -- Controlled Releases on Tuesday, November 14, 2017

This book has not been rated.

Released 3 days ago (11/14/2017 UTC) at by hand, A Bookcrossing member -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch wird, wie gewünscht, beim Meetup im Lilium an chawoso weiter gegeben.  


Journal Entry 22 by wingchawosowing at Heusenstamm, Hessen Germany on Tuesday, November 14, 2017

This book has not been rated.

Danke, fürs Mitbringen :-) 


Journal Entry 23 by wingchawosowing at Horn-Bad Meinberg, Nordrhein-Westfalen Germany on Friday, November 17, 2017

This book has not been rated.

Planned Release in 3 wks (12/9/2017 UTC) at Horn-Bad Meinberg, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Dieses Wunschbuch wartet hinter dem 5. Adventskalendertürchen.
Eine geruhsame Adventszeit mit Zeit für ein gutes Buch!

Viel Freude beim Lesen und wieder Freilassen.
Lass wieder von Dir hören, liebes Buch!  


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.