corner corner Die Verlorene Ehre Der Katharina Blum

Medium

Die Verlorene Ehre Der Katharina Blum
by Heinrich Böll | Literature & Fiction
Registered by Wichtelkoenigin of Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on 2/7/2016
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Wichtelkoenigin): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

1 journaler for this copy...

Journal Entry 1 by Wichtelkoenigin from Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, February 07, 2016

This book has not been rated.

Habe das Buch vor Jahren in einem Second-Hand-Geschäft in Leverkusen gekauft und dann bei einer Freundin gelassen, die es mir vor ein paar Wochen wieder mitgebracht hat.
Ich werde es jetzt wohl doch noch lesen, nach kurzem Googeln des Inhalts befürchte ich, es ist aktueller, als einem lieb sein kann.
Bin gespannt.  


Journal Entry 2 by Wichtelkoenigin at Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, March 06, 2016

8 out of 10

Heinrich Böll wurde am 21. Dezember 1921 in Köln geboren und starb am 16. Juli 1985 in Kreuzau-Langenbroich. 1972 erhielt er den Literaturnobelpreis.

"Die verlorene Ehre der Katharina Blum oder Wie Gewalt entstehen und wohin sie führen kann" erschien 1974.
Die Erzählung ist eine Art Pamphlet gegen die Bild-Zeitung. Wie der Autor selbst in der Vorbemerkung schreibt: „Personen und Handlung dieser Erzählung sind frei erfunden. Sollten sich bei der Schilderung gewisser journalistischer Praktiken Ähnlichkeiten mit den Praktiken der Bild-Zeitung ergeben haben, so sind diese Ähnlichkeiten weder beabsichtigt noch zufällig, sondern unvermeidlich.“

Um zu verstehen, wie es zu diesem Buch gekommen ist, waren die Materialien am Ende des Buches ganz hilfreich. Böll hatte 1972 in einem im Spiegel erschienenen Artikel die Berichterstattung der "Springer-Presse" im Fall der Baader-Meinhof-Gruppe scharf kritisiert. Daraufhin kam es zu einer Medienkampagne gegen ihn, die Bild verglich Böll mit Goebbels und die Quick schrieb, die Bölls seien gefährlicher als Baader-Meinhof. Sogar die Polizei ermittelte ihn und sein Haus wurde umsellt, weil man dort einen Unterschlupf für Terroristen vermutete.
Mit diesem Buch schlug er zurück und passenderweise beginnt die Rezension in der Welt dann auch mit einem Requiem auf ihn (er starb erst über 10 Jahre später...).

Katharina Blum ist eigentlich eine typische Vertreterin des deutschen Wirtschaftswunders. Sie hat sich aus schwierigen Verhältnissen hochgearbeitet, ist fleißig, ordentlich, sparsam und oragnisiert. An Weiberfastnacht nimmt sie einen Mann mit nach Hause, den sie zuvor auf einer Party kennengelernt hat. Schon am nächsten Morgen stellt sich heraus, dass er ein gesuchter Verbrecher ist. Nachdem Katharina zum Verhör abgeführt wird, erscheinen Berichte über sie und ihr Umfeld in der "Zeitung". Aussagen von Personen, die sie kennen, werden verfälscht und Katharinas Liebesnacht wird in eine "kommunistische Verschwörung" umgedeutet. Auch der Ruf ihrer liberalen Arbeitgeber, den Blornas,die als Anwalt bzw. Architektin tätig sind, wird ruiniert. Alte Freunde, darunter der ermittelnde Staatsanwalt Hach, wenden sich von ihnen ab und sie geraten in finanzielle Schwierigkeiten. Ein einflussreicher Bekannter, der Katharina in der Vergangenheit massiv nachgestellt hat, wird jedoch von der Zeitung und der Polizei allem herausgehalten.
Katharina erhält anonyme Drohanrufe, wird in ihrer Wohnung belästigt und schließlich schleicht sich ein Reporter ins Krankenzimmer ihrer frisch operierten Mutter ein, die daraufhin verstirbt. Sie verabredet sich dann mit ebendiesem Reporter zu einem Interview. Als der Interviewer in ihrer Wohnung auftaucht und sagt "Mein Blümelein – ich schlage vor, daß wir jetzt erst einmal bumsen", erschießt sie ihn.

Ich fand die Erzählung interessant, auch, weil ich über diese Zeit nur sehr wenig weiß (war vor meiner Geburt). Es wird sehr überzeugend dargestellt, wie die Medien eine Person völlig demontieren können und die "Moral von der Geschichte" ist dann auch wohl, dass man nicht alles glauben muss, nur weil es schwarz auf weiß geschrieben steht. Am erschreckendsten war für mich die Misogynie, die Katharina entgegenschlägt. Nachdem Nachbarn erzählen, sie habe häufig "Herrenbesuche" gehabt, stellt die Presse sie als charakterloses Flittchen da. In Wirklichkeit wurde sie jedoch von diesem Herrenbesuch belästigt. Sie wurde von ihrem Mann mißbraucht, an die Öffentlichkeit gelangt jedoch nur, dass sie "schuldhaft geschieden" ist wegen "böswilligen Verlassens". Nach dem Erscheinen des Zeitungsartikels erhält sie anonyme Drohanrufe und wird von einem Nachbarn sexuell belästigt. Immer wieder gibt es im Text in Katharinas Erzählungen Anspielungen darauf, was einem als alleinstehende Frau so alles passieren kann.
 


Journal Entry 3 by Wichtelkoenigin at Buchforst - Waldecker Str. in Köln, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, March 06, 2016

This book has not been rated.

Released 1 yr ago (3/6/2016 UTC) at Buchforst - Waldecker Str. in Köln, Nordrhein-Westfalen Germany

WILD RELEASE NOTES:

Habe das Buch an der Bushaltestelle freigelassen. Gute Reise! 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.