corner corner Die vierzig Tage des Musa Dagh

Medium

Die vierzig Tage des Musa Dagh
by Franz Werfel | Literature & Fiction
Registered by wingKasimarwing of Landsberg am Lech, Bayern Germany on 6/4/2013
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Kasimar): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

1 journaler for this copy...

Journal Entry 1 by wingKasimarwing from Landsberg am Lech, Bayern Germany on Sunday, June 09, 2013

This book has not been rated.

»Das Jammerbild verstümmelter und verhungerter Flüchtlingskinder gab den entscheidenden Anstoß, das unfaßbare Schicksal des armenischen Volkes dem Totenreich alles Geschehenen zu entreißen. « Franz Werfel (Klappentext) 


Journal Entry 2 by wingKasimarwing at Landsberg am Lech, Bayern Germany on Thursday, August 15, 2013

8 out of 10

Ein beeindruckendes Buch über das in Europa viel zu wenig beachtete Schicksal der Armenier. Franz Werfel hat viele historische Fakten zusammengetragen und dann diesen Roman geschrieben. Mit viel Hintergrundwissen beschreibt er, auch auf vielen Nebenschauplätzen, den ersten Völkermord des 20. Jahrhunderts, den an den Armeniern durch die Jungtürken, unkommentiert vom damals Deutschen Reich (und bis heute!).
Schauplatz ist ein Tal im syrischen Küstengebirge, das überwiegend von Armeniern bewohnt wird. Dorthin kommt ein fiktiver in Frankreich lebender Armenier, um das Erbe seines Bruders anzutreten. Die Wirren des 1. Weltkrieges verhindern, dass er mit Frau und Sohn nach Frankreich zurückkehren kann, als er aber trotzdem nicht, obwohl Reserveoffizier, in die türkische/osmansiche Armee eingezogen wird, wird er misstrauisch. Geschürt wird das Misstrauen durch sich immer mehr häufende Berichte über Verschickungen ganzer armenischer Dörfer in die syrische Wüste, bis schließlich die Gewissheit da ist, die Jungtürken planten die Vernichtung des gesamten armenischen Volkes. Bagadian will sich nicht darein fügen, sondern erkundet den Musa Dagh und informiert schließlich die Bevölkerung der sieben Dörfer über seinen Plan sich auf den Berg zurückzuziehen und lieber im Kampf als auf dem Marsch zu sterben. Fast alle Einwohner schließen sich im an. Die Lebensmittel sind knapp, der Platz für 5000 Menschen eng, die Moral schwankt, trotzdem gelingt es den Armeniern drei Schlachten gegen die heranstürmenden Türken zu gewinnen und sich weitere Schlachten zu erbeuten. Vierzig Tage lang können sie sich mit relativ geringen Verlusten auf dem Berg halten, nach drei Tagen des Hungerns (alle Vorräte sind aufgebraucht) steht die letzte Schlacht an, da naht die Rettung in Form eines französischen Kriegsschiffes.
Allein Bagadian, der durch die 40 Tage das Europäische ablegte und zurück zu seinem Armeniertum fand, bleibt freiwillig?, zufällig?, geplant? auf dem Berg zurück.
Vor dem Hintergrund des sich ankündigenden Genozids an den Juden in Europa muss dieses Buch für eine Aufschrei gesorgt haben.
Zwar teile ich nicht immer Werfels Sichtweise, gelegentlich fällt er doch sehr in klischeehafte Beschreibungen: der kluge Europäer, der willige, wendige, sich zu helfen wissende Armenier, der beschränkte, faule, machtgierige Osmane, ..., dennoch hat er hier ein beeindruckendes Werk geschaffen. Ich habe dieses Buch aus persönlichem Interesse gelesen, da ich dieses Jahr Armenien besucht habe. Im Museum für Handschriften in Jeriwan habe ich gesehen, welche Bedeutung Franz Werfel und sein Werk für das heutige Armenien hat. Leider glaube ich aber, dass sich heutzutage kaum noch ein europäischer Leser durch die fast 1000 Seiten Roman mit der zum Teil recht gespreizten Sprache Werfels mühen wird, um sich zu informieren - obwohl das für jedermann sinnvoll und wichtig wäre. 


Journal Entry 3 by wingKasimarwing at Radweg in Landsberg am Lech, Bayern Germany on Sunday, August 18, 2013

This book has not been rated.

Released 3 yrs ago (8/18/2013 UTC) at Radweg in Landsberg am Lech, Bayern Germany

WILD RELEASE NOTES:

Dieses Buch nimmt an der 1. Inoffiziellen Bookcrossing Olympiade in der Disziplin "Marathon" (längstes Buch) für das Team Germany teil.

Lieber Finder,
dieses Buch wurde nicht verloren, sondern absichtlich hinterlassen, um von dir gefunden zu werden! Du kannst es lesen (musst aber nicht!) und dann wieder frei lassen oder an Freunde weitergeben, damit es seine Reise um die Welt fortsetzen kann.
Alle vorherigen Leser und Besitzer freuen sich, wenn Du einen Eintrag schreibst, denn so können sie die Reise des Buches weiterverfolgen - du selbst übrigens auch, falls du dich anmelden solltest.
Zu deiner Information gibt es eine hilfreiche deutsche Support-Seite und ein deutschsprachiges Forum.
Vielen Dank für Deinen Eintrag und viel Spaß mit dem Buch!  


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.