corner corner Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá

Medium

Der Gestreifte Kater und die Schwalbe Sinhá
by Jorge Amado | Children's Books
Registered by wingolagoriewing of Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on 7/28/2012
Average 6 star rating by BookCrossing Members 

status (set by olagorie): reserved


1 journaler for this copy...

Journal Entry 1 by wingolagoriewing from Stuttgart, Baden-Württemberg Germany on Saturday, July 28, 2012

6 out of 10


Der brasilianische Autor Jorge Amado wurde am 10. August 1912 in Pirangi geboren und starb 2001. Er verfasste mehr als 25 Erzählungen und avancierte damit zum bekanntesten und beliebtesten Schriftsteller seines Landes. Seine Erzählungen thematisieren Leben und Sitten in den nordöstlichen Regionen Brasiliens.

Die zauberhafte Fabel vom griesgrämigen Gestreiften Kater, der sich in die entzückende Schwalbe Sinhá verliebt. Jorge Amado erzählt, wie schön es doch wäre, wenn die Liebe über alle Vorurteile siegen könnte.

Der Gestreifte Kater ist böse. Zwar hat noch keiner der mit ihm im Park lebenden Tiere gesehen, dass der Vierbeiner je etwas Verbotenes angestellt hätte, aber: wenn es alle sagen, muss das so sein. Basta. Einzig die kleine Schwalbe Sinhá glaubt nicht an die Gerüchte, sie will den Kater kennen lernen. Schließlich entwickelt sich zwischen beiden eine Liebe, eine verbotene Liebe. Denn ein Kater und eine Schwalbe dürfen sich nicht lieben und heiraten. Im Gegenteil: Laut Naturgesetz sind sie sogar Todfeinde...

Eine rührende Erzählung mit Märchencharakter und vielen Weisheiten: Sinhá ist das einzige Tier im ganzen Park, das nicht nachplappert, was die anderen erzählen. Es hinterfragt: Ist der Kater wirklich böse? Sie entscheidet für sich: Sind die aufgestellten Regeln wirklich sinnvoll oder kann ich sie getrost brechen, ohne damit der Allgemeinheit zu schaden? Schließlich ist es doch nicht schlimm, wenn sie mit einem Kater spricht. Auch wenn andere Kater schon unzählige Schwalben gefressen haben. Eine Geschichte, aus der wir viel lernen können.

Amado ist leichtfüßig, einer, der seiner Geschichte Pausen gönnt, in denen getuschelt werden kann - etwa die hornlose Kuh mit dem Papagei. Zauberhaft, und das von Beginn an: „Die Morgenfrühe kommt langsam und schläfrig näher mit drei Viertelstunden Verspätung...“

Ein sehr schönes Buch.

Zählt für Brasilien.

 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.