corner corner Alle Galgenlieder

Medium

Alle Galgenlieder
by Christian Morgenstern | Entertainment
Registered by wingghost23wing of Strausberg, Brandenburg Germany on Thursday, May 10, 2012
Average 7 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Saguna): available


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingghost23wing from Strausberg, Brandenburg Germany on Thursday, May 10, 2012

This book has not been rated.

Galgenlieder
Palmström
Palma Kunkel
Gingganz
 


Journal Entry 2 by wingghost23wing at A&O Hotel/Hostel am Hauptbahnhof in Moabit, Berlin Germany on Thursday, May 10, 2012

This book has not been rated.

Released 2 yrs ago (5/11/2012 UTC) at A&O Hotel/Hostel am Hauptbahnhof in Moabit, Berlin Germany

WILD RELEASE NOTES:

Lieber Finder,

schön, dass Du das Buch und damit hierher in eine tolle Gemeinschaft lese-verrückter Bücherfreunde gefunden hast. Ich würde mich freuen, wenn Du Dir die Zeit für einen Journaleintrag nimmst und mich so wissen lässt, wo dieses Buch gerade ist und wohin seine Reise führt.

Viel Spaß beim Reingucken, Lesen, Querlesen und Weitergeben wünscht
ghost23  


Journal Entry 3 by wingSagunawing at Nürnberg, Bayern Germany on Friday, May 11, 2012

This book has not been rated.

Gerade vorhin hatte ich mich mit Patschouli und kaschma über diese Gedichte unterhalten und nun ist mir das Buch begegnet. 


Journal Entry 4 by wingSagunawing at Nürnberg, Bayern Germany on Wednesday, November 13, 2013

7 out of 10

Spaßige und ernste Gedichte über die Arnold Zweig gesagt hat, "sie haben das Leben Mozartscher Melodien, weil in ihnen ein Stück irdischer Beschwernis ins Unirdische eingegangen ist, in Spiel und Form..."

Mir haben sie sehr gut gefallen und eines davon habe ich Patschouli zu ihrem 91. Geburtstag geschickt:

Das Buch

Ein Buch lag aufgeschlagen,
auf irgendeinem Pult,
in irgendeiner Nacht.

Auf seinen Seiten ruhte
des Mondes bleiches Licht,
des Mondes blasse Lust.

Da ließ die zwei Paginen
der zwei Paginen Geist,
der zwei Paginen Sinn.

Und florte wie ein Schleier,
vom Mondenlicht gelockt,
ins Mondenlicht hinein.

Der Schleier wies die Sonne
(sie stieg von Seite neun
bis Seite zehn empor

in ihrem schönsten Feuer,
ein strahlend Phänomen,
ein flammendes Geleucht)...

Sie hing in Mondspinnweben,
ein güldner Ball des Glücks,
ein güldnes heiliges Herz!

Der Fensterrahmen rückte.
Die Klause wurde blau.
Der Schleier sank zurück.

Das Buch lag wieder traumhaft
samt seiner Majestät
im wieder nächtigen Raum.

Ein Sturmstoß kam es blättern...
Ein Sturmstoß schloß die Mär.
Vom Turm her scholl es zwölf.


Gelesen habe ich das Buch für die Lesechallenge "Vom Mount Everest zum Brocken", Thema November 2013: Krieg und Frieden 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.