corner corner Die Nürburg-Papiere: Kriminalroman aus der Eifel

Medium

Die Nürburg-Papiere: Kriminalroman aus der Eifel
by Jacques Berndorf | Mystery & Thrillers
Registered by tsz of Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, May 10, 2012
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by tsz): travelling


This book is in the wild! This Book is Currently in the Wild!

1 journaler for this copy...

Journal Entry 1 by tsz from Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, May 10, 2012

8 out of 10

Eifelkrimi um Siggi Baumester. Finanzweltgewese rund um den Nürburgring. Mit Toten. Und kleiner Freundschaftsgeschichte auch. 


Journal Entry 2 by tsz at Grafenberger Allee / Achenbachstr. in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Thursday, May 10, 2012

This book has not been rated.

Released 1 yr ago (5/10/2012 UTC) at Grafenberger Allee / Achenbachstr. in Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany

WILD RELEASE NOTES:

//// ECKE 05. GRAFENBERGER ALLE / ACHENBACHSTR. 19:01 UHR. Wahrscheinlich wollten diese Häuser den modernen Zauber entfalten: verspielte Balkons, rundgestutze Baumkronen, viel Funktionalistisches und riesige posterartige Fensterscheiben mit ihren sehr eindrucksvollen Spiegelungen. Nach links schloss jemand ein Damenrad an einen Schildermast, in dessen Gepäckträgerkorb jetzt auch die Nürburg-Papiere freigelassen wurden. 19:06 UHR. ////

//// Es war wahrscheinlich so etwas wie ein sehr langer Balkon, und ich ging durch den Staub, der jetzt im Regen schmierig geworden war. Sie hatten für Leitungen irgendwelcher Art tiefe Rinnen in den Beton gefräst, ich stolperte ein paar Mal. Der Balkon war endlos und nach links gingen jeweils Türen ab, die noch nicht eingebaut waren, in Räume, die trostlos schienen. Wahrscheinlich Lounges, die große Autofirmen für sich und ihre wertvollen Gäste kaufen oder mieten würden. Wahrscheinlich würden sie den modernen Zauber entfalten: dunkles Glas, gebürsteter Stahl, viel Mahagoniähnliches und riesige, posterartige Farbfotos von ihren sehr eindrucksvollen Boliden. Es war so schneidend nass, dass ich umkehrte und mich in den Schutz des Vorraums verdrückte, aus dem ich nur den Ausweg in den Lift fand, um dann wieder in der Halle zu stehen, aus der jetzt auch die Handwerker verschwunden waren. Es war mittlerweile 20.30 Uhr, und ich fühlte mich klein wie ein Zwerg. (Die Nürburg-Papiere, S. 132) ////

Hintergrundinfos zu dieser Abschrift und Umschrift finden Sie hier:
textwalk.posterous.com/pages/revisitedwalk

LG:TSZ :) 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.