corner corner Das späte Geständnis des Tristan Sadler

Medium

Das späte Geständnis des Tristan Sadler
by John Boyne | Literature & Fiction
Registered by C_ of Krakow, Małopolskie Poland on 2/2/2012
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by C_): permanent collection


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by C_ from Krakow, Małopolskie Poland on Thursday, February 02, 2012

10 out of 10

Die Schrecken des ersten Weltkrieges, jugendliche Blindheit, tiefe Gefühle, eine große Liebe, die Beziehungen zwischen jungen Männern in einer Extremsituation, Mut, Feigheit, Wut, Reue, Verzweiflung und Schuld - das sind die Hauptthemen dieses Romans, ineinander verwoben durch eine unheimlich poetische, das Innerste berührende Sprache.

Tristan ist eigentlich zu jung für den Krieg, schummelt aber, was sein Alter betrifft, da er es kaum erwarten kann, seine bösen Erinnerungen in London zurückzulassen. Im Ausbildungslager in Aldershot angekommen, werden die jungen Männer sogleich von einem wahnsinnigen Sergeant drangsaliert - das erste Opfer ist zu verzeichnen. In dieser Zeit kommen sich Tristan und Will näher, eine innige Freundschaft verbindet sie, die am Abend vor ihrer Verschiffung nach Frankreich eine Wende erfährt. An der Front ist die Hölle los, ein Soldat nach dem anderen fällt, die Leichen stapeln sich im Schlamm und der Wahnsinn greift um sich. Tristan und Will verbindet immernoch ein Gefühl, das zwar tief, aber genauso zerbrechlich ist. Sie nähern sich an, stoßen sich weg und all das Verletzen gipfelt in einer Entscheidung Wills und einer Handlung Tristans...

Dieser Roman hat mich von Anfang bis Ende gefangen genommen. Die Geschichte ist, obwohl äußerst brutal, doch sehr zart. Boynes Schreibstil ist wundervoll, die Charaktere wirken realer als real, ihre Verzweiflung greifbar. Ein ungemein berührendes Buch, das tief in der Erinnerung haften bleibt. 


Journal Entry 2 by C_ at Nagoya / 名古屋市, Aichi-ken Japan on Sunday, January 12, 2014

This book has not been rated.

Im Rahmen der "Nie wieder Krieg"-Challenge soll das Buch nun als Ring auf die Reise gehen.

1. Wortklauber

Bitte nur an Challengeteilnehmer weitergeben und pfleglich behandeln, sodass es am Ende wieder bei mir einziehen kann. Ist nämlich einer meiner Lieblinge :) 


Journal Entry 3 by C_ at Plauen (Vogtland), Sachsen Germany on Monday, February 24, 2014

This book has not been rated.

Released 3 yrs ago (2/24/2014 UTC) at Plauen (Vogtland), Sachsen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Der Ring hat sich nun auf den Weg gemacht. Viel Freude damit! Ich bin schon gespannt auf eure Einträge :) 


Journal Entry 4 by Wortklauber at Frechen, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, March 01, 2014

This book has not been rated.

Gestern erhalten. Vielen Dank fürs Mitlesenlassen! Ich bin schon sehr gespannt! 


Journal Entry 5 by Wortklauber at Frechen, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, April 12, 2014

7 out of 10

Im Jahr 1919 steigt der Kriegsheimkehrer Tristan Sadler in einen Zug von London nach Norwich, um sich mit der Schwester seines toten Kameraden Will Bancroft zu treffen. Bei sich trägt er einen Stapel Briefe, die er jener Marian zurückgeben möchte. Tristan ist vom Krieg gezeichnet; ein junger Mann, körperlich weitgehend unversehrt geblieben, aber die Gräuel des erlebten Kriegsalltags in den Schützengräben Frankreichs lasten schwer auf ihm. Das und eine besondere Schuld, die er auf sich geladen hat.

"Die ältere Dame mit dem Fuchs um den Hals, die mir im Zugabteil gegenübersaß, erinnerte sich an einige Morde, die sie über die Jahre begangen hatte." So (wenn man denn so will, wie nach Lehrbuch) originell beginnt der Roman. Natürlich sitzen sich dort Buchleute gegenüber: die berühmte Krimiautorin und der Ich-Erzähler, der nach dem Krieg eine Stelle in einem Verlag bekommen hat. Die folgenden gut 110 Seiten stellen Tristan in seiner jetzigen Verfassung vor, er fürchtet sich vor dem Gespräch mit Wills Schwester und weiß immer noch nicht, wie ehrlich er zu ihr sein soll, was er ihr alles offenbaren will und kann. Man erfährt von seiner ausweglosen Liebe zu einem Jugendfreund und dass er mit Schimpf und Schande aus dem Elternhaus gejagt worden ist.

Während der im Jahr 1919 spielende Handlungsstrang in der Vergangenheit erzählt wird, stehen die Passagen, in denen der Ich-Erzähler über die Ausbildung und die Kriegserfahrung erzählt, in der Gegenwart. Für mein Empfinden waren die ersten 110 Seiten ungeheuer zäh. Man weiß durch die Kapitelüberschriften, in welchem Jahr man sich befindet, allerdings kamen mir einige Figuren – z. B. die Pensionswirtin – schon überzeichnet prüde vor, ein Eindruck, der verstärkt wurde durch eine teils umständliche, altertümelnde Sprache. (Wie so oft: Vielleicht lag’s am Buch, vielleicht aber auch am Leser!) Erst nach den ersten beiden Teilen wurde mir der Roman – Konzept: Krieg hier, Aufarbeitung dort, durchsetzt mit Erinnerungen an die schwierige Jugend des Ich-Erzählers, sein Hadern mit seiner Sexualität, seine Schwierigkeiten im Elternhaus etc. – zugänglicher.

Im Original heißt der Roman „The Absolutist“. Auch darum geht es: um „Totalverweigerung“, und wie etwas, das von allen als Feigheit ausgelegt wird, in Wahrheit am meisten Mut kosten kann.

Fazit: Für mich sind Boyne tatsächlich die Passagen am besten und eindringlichsten gelungen, die sich in den Schützengräben zutragen. Die Brutalität, die Verrohung, die Sinnlosigkeit kommen gut zum Ausdruck. Während ich mir zumindest im ersten Romandrittel deutliche Straffungen gewünscht hätte. Die Figur der Schwester bleibt vage; was daran liegen wird, dass Tristan sich keinen Reim auf sie machen kann. Das – auf mich wie angepfropft wirkende – Ende mit einem gealterten Sadler hat (tatsächlich und äußerst unerwartet) witzige Momente. Für mich hätte es nicht sein müssen. 


Journal Entry 6 by Wortklauber at Frechen, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, April 13, 2014

This book has not been rated.

Released 3 yrs ago (4/13/2014 UTC) at Frechen, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Macht sich auf den Weg nach Hause! 


Journal Entry 7 by C_ at Oelsnitz (Vogtland), Sachsen Germany on Sunday, May 04, 2014

This book has not been rated.

Und auch hier: Vielen Dank für deinen langen Leseeindruck! Es macht mir immer Freude, wenn ich einen so ausführlichen Journaleintrag lesen kann :)

Ups, ich habe ganz vergessen einen Eintrag zu machen. Das Buch kam noch kurz vor meiner Abreise aus Deutschland an und da ging alles darunter und drüber ;) 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.