corner corner Nairobi, River Road : Roman aus Kenia.

Medium

Nairobi, River Road : Roman aus Kenia.
by Meja Mwangi | Literature & Fiction
Registered by Torgin of Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on 12/26/2011
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by myotis): to be read


3 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Torgin from Mülheim an der Ruhr, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, December 26, 2011

9 out of 10

Klappentext: Dieser Roman aus dem Milieu der Armen und Gestrandeten Nairobis ist nicht nur ein Buch über die Lebenswirklichkeit in einer afrikanischen Großstadt. Er ist gleichzeitig ein Roman über das Leben in den unaufhaltsam wuchernden Städten der Dritten Welt überhaupt mit ihren endlosen Slums, dem Elend ihrer Bewohner und dem Scheitern ihrer Hoffnungen auf ein besseres Leben und ihrer Beziehungen zueinander durch eine unmenschliche Umwelt, in der der Weiße, ob als Tourist oder als Geschäftsmann, immer noch die Macht innehat. Ben, Winie und Ochola gehören zu den Millionen von Afrikanern, die durch die Zerstörung der alten afrikanischen Traditionen jeglichen Halt verloren haben. Und obwohl Mwangi vor dieser Situation seine Bitterkeit und seinen Sarkasmus kaum unterdrücken kann, enthält dieses Buch auch viele Beispiele praktischer, kaum wahrnehmbarer und dennoch wichtiger Solidarität, die die einzige Hoffnung der Betrogenen und Vergessenen ist.

______________________________


Mwangi zeigt hier ohne Beschönigung, aber auch ohne Jammerei ein Nairobi, das die meisten Touristen nie zu sehen bekommen und mit Sicherheit auch nicht sehen wollen. Überleben ist hier eine Kunst, falsche Rücksichten darf man sich dabei nicht erlauben, denn die Chancen selbst für kleinste Verbesserungen sind rar und müssen genutzt werden. Aber sie haben auch immer einen Preis, der sich manchmal als zu hoch erweisen könnte. Und wer schon unten ist, der kriegt auch noch von allen Seiten einen drauf: Vor der Nase leer geräumte Wohnungen, niedergerissene Imbißbuden, niedergebrannte Slumhütten. Bestechung hilft manchmal, manchmal auch nicht – wer kennt sich da schon aus?

Dem Leser wird hier nicht viel an Sinneseindrücken erspart, und ich war mehr als einmal froh, daß ein Buch nicht die in ihm beschriebenen Gerüche transportieren kann, denn dann hätte es ziemlich ekelhaft gestunken. Daß unter diesen Umständen auch von einem Cholera-Ausbruch die Rede ist, verwundert nicht. Anders als im Suff ist eine solche Umgebung vermutlich auch nicht zu ertragen, daher ist die Lebensweise der Menschen verständlich, auch wenn man sich wohl manches Mal denkt, daß sich das Geld doch sinnvoller ausgeben ließe als für die tägliche Karara-Ration. Ben sticht immerhin insoweit noch heraus, daß er sich nicht nur für sich selbst interessiert, sondern sich auch Winis Sohn Baby annimmt.

Bei aller Fassungslosigkeit darüber, unter welchen Bedingungen Menschen tatsächlich noch überleben können (leben möchte ich das kaum nennen), bleibt auch bei mir Verwunderung (und ein bißchen Nachdenklichkeit) darüber zurück, welche Kleinigkeiten einen Tag zu einem guten Tag machen können. Eine Frage des Anspruchsniveaus, sicher. Aber Mwangi schafft es dadurch, seine Geschichte nicht völlig trostlos wirken zu lassen. Es gibt Wege hinaus und sie führen, wie auch Ben weiß, entweder über Beziehungen (also eher etwas zufälliges) oder über Bildung, Bildung und nochmal Bildung. Ohne regelmäßigen Schulbesuch wird auch aus Baby nichts anderes werden als erst Parkbwana (die Jungen, die gegen kleines Entgelt auf Parkplätzen den Autofahrern freie Plätze sichern) und später Tagelöhner in Hilfsdiensten – und damit immer auf der Kippe und ohne Chance auf ein regelmäßiges Einkommen und halbwegs gesichertes Leben.
 


Journal Entry 2 by -Sternchen- at Ravensburg, Baden-Württemberg Germany on Saturday, December 31, 2011

This book has not been rated.

Kam in einem Päckchen mit vielen tollen Challenge Büchern zu mir, danke.  


Journal Entry 3 by -Sternchen- at Ravensburg, Baden-Württemberg Germany on Sunday, October 07, 2012

7 out of 10

Entlich zum lesen gekommen, das Buch hat mich sehr beeindruckt. Auch wenn die Geschichte die meiste Zeit sehr hoffnungslos war konnte ich das Buch fast nicht aus den Händen legen. Trotzdem ziehe ich etwas positivere Bücher vor.


[1 Jahr = 1 Land] - Kenia
 


Journal Entry 4 by -Sternchen- at Ravensburg, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, July 03, 2013

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (7/3/2013 UTC) at Ravensburg, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Kommt mit zum meet-up nach Konstanz 


Journal Entry 5 by myotis at Aadorf, Thurgau Switzerland on Thursday, July 11, 2013

This book has not been rated.

-Sternchen- vielen Dank fürs Buch. War eine grosse Überraschung als ich heute bei See-Stern zwei tolle Bücher in Empfang nehmen dürfte. 


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.