corner corner Stern der Göttin: Roman (Dämmerlande)

Medium

Stern der Göttin: Roman (Dämmerlande)
by Sandra Melli | Science Fiction & Fantasy
Registered by wingkissyberlinwing of Berlin, Berlin Germany on Saturday, November 26, 2011
Average 3 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Twingecki): to be read


2 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by wingkissyberlinwing from Berlin, Berlin Germany on Saturday, November 26, 2011

3 out of 10

SCHWARZ GEGEN WEISS

BLAU GEGEN GRÜN

VIOLETT GEGEN GELB


Das sind die Farben der Götter- und die Regeln der Dämmerlande!

Nachdem das junge Katzenmädchen Laisa eines Tages im Wald einer wunderschönen goldäugigen Frau begegnet ist, findet sie sich auf einmal in einer anderen Welt wieder. Anders als in ihrer Heimat herrschen hier sechs Götter, die das Land fest unter sich aufgeteilt haben und jeweils von einer ihnen zugeordneten Farbe repräsentiert werden. Verwirrt von dieser Andersartigkeit, macht Laisa sich auf, die eigenartige Gegend zu erkunden. Doch dann erfährt sie, dass sie dazu auserwählt wurde, den »Stern der Göttin«, ein einzigartiges Juwel von unendlicher Kraft, vor einem schwarzen Magier zu retten. Laisa nimmt die Aufgabe an und stürzt sich unversehens in das größte Abenteuer ihres Lebens …

Über den Autor:
Hinter dem Pseudonym Sandra Melli verbirgt sich ein bekanntes Autorenehepaar, das seit etlichen Jahren sehr erfolgreich historische Romane veröffentlicht. Ihre ersten Erfolge errangen sie jedoch mit Kurzgeschichten und Novellen in Fantasy-Anthologien verschiedener großer Verlage. Darüber hinaus entwickelten sie im Lauf der Zeit mit der Welt der magischen Farben ihr ganz eigenes Fantasy-Universum. "Stern der Göttin" ist der erste Band mit der Heldin Laisa und ihren Freunden. Das Paar lebt in einer aufstrebenden Gemeinde bei München.

Dies ist mein erstes bei vorablesen.de gewonnenes Buch, ich bin sehr gespannt!

März 2012:
Puh... Ehrlich gesagt hätte ich das Buch mehrere Male gerne abgebrochen. Nur der Fakt, dass ich für vorablesen.de eine Rezension schreiben soll und die vage Hoffnung, dass da vielleicht doch noch was kommt, haben mich durchhalten lassen.
Distanziert beschreibt, eher erklärt, der allwissende Erzähler die Geschehnisse um die Katzendame Laisa. Laisa wird in eine andere Welt versetzt, um dort ein mächtiges Artefakt aus der Hand eines schwarzen Magiers zu befreien. So sagt der Klappentext. Nun ja, Laisa befreit im Handumdrehen einige Gefangene, tötet böse grünmagische Magier, erhebt gelbe Kinderkönige auf deren rechtmäßigen Thron, legt einem als Grünmagier verkleideten Schwarzmagier das Handwerk, deckt eine blau-schwarze Verschwörung auf, versöhnt sich feindlich gesinnte Völker und irgendwas war doch noch? Ach ja, sie befreit ein mächtiges Artefakt aus der Hand eines schwarzen Magiers, hätte ich fast vergessen. Alle diese Abenteuer erlebt sie in nur 500 Seiten. Da ist klar, dass einiges an Tiefgründigkeit auf der Strecke bleibt. Und bei absatzweise wechselnden Perspektiven kommt sogar Laisa nur oberflächlich rüber...
Anstelle den Leser mit Laisa das fremde Land entdecken zu lassen, wird immer und sofort erklärt. Die Lieblingsworte und Satzanfänge der Autoren sind: "Obwohl", "Da", "Weil", "Doch" und auch "Dies". Mit der Zeit ist das ganz schön anstrengend...

An sich hat die Geschichte Potenzial. Der Gedanke daran, dass sich bis aufs Blut gehasste Völker annähern und sogar Freundschaften entstehen können, gefällt mir sehr. Nur die Umsetzung ist... schlecht.


-reserviert für twingecki-
 


Journal Entry 2 by wingkissyberlinwing at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany on Saturday, April 14, 2012

This book has not been rated.

Released 2 yrs ago (4/14/2012 UTC) at -- Per Post geschickt/ Persönlich weitergegeben --, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch macht sich auf die Reise... 


Journal Entry 3 by Twingecki at Berlin, Berlin Germany on Sunday, April 22, 2012

This book has not been rated.

Heute angekommen- vielen lieben Dank!! 




Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.