corner corner Die Engel von Sidi Moumen. Roman aus Marokko

Medium

Die Engel von Sidi Moumen. Roman aus Marokko
by Mahi Binebine | Literature & Fiction
Registered by Fremde-Welten of Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on 10/18/2011
Average 8 star rating by BookCrossing Members 

status (set by Finn7): to be read


17 journalers for this copy...

Journal Entry 1 by Fremde-Welten from Klosterneuburg, Niederösterreich Austria on Tuesday, October 18, 2011

This book has not been rated.

Klappentext: Jaschin erzählt sein Leben – und wie er es beendete. Mit acht Brüdern wächst er in Sidi Moumen auf, einer Barackensiedlung vor den Toren Casablancas. Er und seine Freunde schlagen sich mit Gelegenheitsarbeiten durch, durchwühlen die Abfallberge und verkaufen das Brauchbare oder putzen die Schuhe der Touristen. Sie stehlen auch mal und prügeln sich. Der Fussball ist einer der wenigen Lichtblicke in ihrem Leben.
In dieser Lage kommt Abu Subair gerade recht: Er unterstützt die Jungen mit Geld und Jobs. Sie freunden sich mit ihm an und lauschen seinen Einflüsterungen. Abu Subair verheisst ihnen das Paradies, dessen Pforte ganz nahe sei – was hätten sie denn schon zu verlieren? Angesichts von Armut und Gewalt, von unerfüllten Träumen, von Enttäuschungen, Wut und Trauer hat der Fanatismus der bärtigen Extremisten leichtes Spiel.
Mahi Binebine hat einen Roman voller Humor und voller Tragik geschrieben, der zum Nachdenken anregt.

______________________________


Zum Autor: Mahi Binebine, geboren 1959 in Marrakesch (Marokko). Studium der Mathematik in Paris. Lehrer. Hinwendung zur Literatur und Malerei. Heute gilt er als bekanntester Maler Marokkos, seine Bilder hängen auch im New Yorker Guggenheim-Museum. Sein schriftstellerisches Werk – er schrieb sieben Romane – wurde in mehrere Sprachen übersetzt und unter anderem mit dem Prix de l'Amitié Franco-Arabe ausgezeichnet. Nach Jahren in Frankreich und den USA liebt Mahi Binebine seit 2002 wieder in Marrakesch.
 


Journal Entry 2 by Fremde-Welten at Oberhausen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, October 18, 2011

This book has not been rated.

Dieses Buch wird als Bookring angeboten und wandert zunächst zu den Shelf-Sponsoren. Weitere Leser sind erwünscht!

1. Aldawen, Oberhausen (Nordrhein-Westfalen)
2. Urla, Diez (Rheinland-Pfalz)
3. KYH, Siegburg (Nordrhein-Westfalen)
4. husky, Rheinstetten (Baden-Württemberg)
5. Amandil, Münster (NRW)
6. trik, Düsseldorf (NRW)
7. tanne79, Krefeld (NRW)
8. laborfee, Braunschweig (Nds.)
9. CrimsonAngel, Offenbach (Hessen)
10. holle77, Selm (NRW)
11. Isfet, Ingolstadt (Bayern)
12. Urfin, Berlin
13. Verbena29, Schwetzingen 
14. Sandra-Sabine, Neuenstadt am Kocher
15. Booklover-IGB, Saarland

Der Ring ist beendet - nach viereinhalb Jahren und 15 Stationen mit vielen schönen Journaleinträgen (danke!) kann das Buch ab 2016 als Ray frei weiter in die Welt wandern.
 


Journal Entry 3 by Torgin at Oberhausen, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, October 18, 2011

This book has not been rated.

Auslöser für diesen Roman Mahi Binebines waren die Anschläge in Casablanca 2003. Binebine ist anschließend nach Sidi Moumen, das Bidonville der Attentäter, gefahren und hat sich dort umgesehen. Seine Botschaft ist eindeutig: Schuld tragen weniger die jungen Leute, die sich in die Luft gesprengt haben, sondern eine Art Mafia, die unter dem Deckmantel der Religion diese Kinder umgarnt und in den Tod schickt, während sie selbst ungefährdet im Hintergrund bleiben – bereits auf der Suche nach ihren nächsten Opfern, wenn die eine Truppe sich gerade auf den Weg ins Jenseits gemacht hat. Interessant ist vor allem Binebines Erzählperspektive, denn Jaschin erzählt posthum. Das erlaubt zugleich ein Infragestellen des Märtyrermythos, denn Jaschin fühlt sich, so zerfetzt, selbst als Toter nicht wirklich im Paradies.

Trotz der Kürze des Romans gelingen Binebine zwei Dinge sehr gut. Dies ist zum einen die Darstellung des doch eher trostlosen Lebens in Sidi Moumen, dem die Kinder dennoch so etwas wie Lebensfreude abgewinnen. Bei den Erwachsenen sieht das eindeutig anders aus, allerdings ist hier eher Resignation als Wut, Haß oder ähnliches zu spüren. Zum anderen ist das die Dynamik, die sich innerhalb der Gruppe bildet, so daß letztlich keiner aus den Anschlagsvorbereitungen aussteigt – einer flüchtet dann aber doch vor der Tat selbst. Ab einem gewissen Punkt ist es völlig undenkbar, daß Widerspruch geäußert wird, weil sowohl die Autorität Abu Subairs und seiner Helfer als eben auch der Gruppenzwang dies verhindern. Dazwischen gab es für mich allerdings eine kleine Lücke: Der eigentliche Auslöser, warum sich die Jungen von Abu Subair anfänglich überhaupt einwickeln lassen, blieb etwas unbestimmt. Ich nehme an, daß dies auch der am schwierigsten zu greifende Punkt ist, weil Binebine hier auch nur vermuten konnte – persönliche Erfahrungen konnte er diesbezüglich sicher nicht machen. Insgesamt aber trotz dieses verbliebenen kleinen Fragezeichens ein interessanter und lesenswerter Roman. 


Journal Entry 4 by Urla at Diez, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, October 27, 2011

This book has not been rated.

Sorry, sorry, sorry! Ich habe das Buch im Umzugschaos gleich in die Arbeitstasche gepackt und auch schon angefangen zu lesen. Nur einen Eintrag habe ich noch gar nicht gemacht ... autsch! 


Journal Entry 5 by Urla at Diez, Rheinland-Pfalz Germany on Thursday, November 10, 2011

8 out of 10

Ausgezeichnet, wie alles was Mahi Binebine schreibt!

Eine ausführlichere Rezension gibt es in meinem Blog


Journal Entry 6 by Urla at Diez, Rheinland-Pfalz Germany on Saturday, November 12, 2011

This book has not been rated.

Released 6 yrs ago (11/14/2011 UTC) at Diez, Rheinland-Pfalz Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Auf dem Weg zu KYH. 


Journal Entry 7 by wingKYHwing at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, November 16, 2011

This book has not been rated.

Das Buch ist jetzt bei mir. 


Journal Entry 8 by wingKYHwing at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, December 07, 2011

8 out of 10




Ein Jahr = Ein Land:
Marokko


Hier kann ich mich Aldawen und Urla eigentlich nur anschliessen.

Die einzelnen Kapitel sind mehr oder weniger einzelene Erzählungen mit einem gewissen Anekdotencharakter. Ob sie immer chronologisch waren, ist mir gar nicht ganz klar.
Jedenfalls lernt man dadurch die Jungen ganz gut kennen und ich fühlte mich auch gut unterhalten.
Dann kommt Abu Subair - und danach ist der Erzählton ein anderer - ein gewisses Unbehagen schliecht sich ein...
Auch mir erschliesst sich nicht völlig, warum es "kippt". Zunächst scheinen die Jungen besonders daon angetan zu sein, dass sie eine Verdienstmöglichkeit bekommen bzw. plötzlich ein realtiv gutes Leben führen könne, in dem für Essen und Trinken gesorgt wird - nicht nur für sie, sondern auch für die Familien. Da spielte dann sicher eine gewisse Dankbarkeit mit und ein Aufsehen zu Abu Subair als Vorbild - und deshalb auch die Bereitschaft, sich auf die etwas religiöseren bedingungen einzulassen, die sich offenbar mit der Zeit zeigten. Dennoch ist es von dort bis zur Bereitschaft sich töten zu lassen doch ein großer Schritt, den ich so einfach nicht nachvollziehen konnte. 


Journal Entry 9 by wingKYHwing at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, December 07, 2011

This book has not been rated.

Released 6 yrs ago (12/7/2011 UTC) at Siegburg, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch wandert jetzt weiter zu husky.
Sheepseeker ist danach an der Reihe. 


Journal Entry 10 by winghuskywing at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Friday, December 09, 2011

This book has not been rated.

heute angekommen - danke! 


Journal Entry 11 by winghuskywing at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Saturday, December 17, 2011

9 out of 10

Großartig- dass man aus der (realen) Geschichte so ein gut lesbares, leichtfüßiges Buch machen kann, hätte ich nicht erwartet. Es hat mir, eigentlich erstaunlich, richtig viel Spaß gemacht beim Lesen. Die Sprache fliesst und die Übersetzung passt. Ich habe nur bei einem Wort gestutzt, als der Protagonist nämlich von Phagozyten redet - das passte mir nicht in die ansonsten einfache, bodenständige, bildhafte (aber nicht platte und einfältige) Sprache.

Mir fiel mehrmals, und gegen Ende immer mehr, auf, wie sehr das Buch (bzw. das Leben der Jungs) von einer Abwesenheit von Frauen geprägt ist. Ghislan ist natürlich die große Ausnahme; gut, die Mütter und Tanten spielen zum Teil eine starke Rolle und werden ausführlich geschildert, aber eben als Mutter und Tante. Die Jungs kommen gar nicht dazu, in der Pubertät irgendwelche der notwendigen und andernorts üblichen Verhaltensweisen (ich sag mal "Paarungsrituale") zu üben. Irgendwo scheint die ganze Energie, die in jungen Männern in diesem Lebensabschnitt immer steckt, in die Konzentration auf den bevorstehenden Selbstmord umgelenkt zu werden. Es gibt ein paar (für mich erst mal erstaunlich viele) homoerotische Erfahrungen, meistenteils erzwungene, wohl mehr als Ventil, weil es anders eben nicht geht; und andere Ventile, die bei uns hier üblich sind (Sport, oder auch: Erfolg durch eine abgeschlossene Ausbildung, Wettkampf bei Bewerbungen usw.), gibt es nicht. Das Fußballspielen haben sie ja aufgegeben bzw. aufgeben müssen. Da wird für mich deutlich, dass die Jugendlichen in solch einer unglaublich reglementierten unnatürlichen Umgebung nicht zu einem unbefangenen Umgang mit den Mitmenschen finden können.

Jetzt würde mich mal interessieren, ob es auch Romane gibt, aus der Perspektive eines Selbstmordattentäters, in denen der Attentäter nun tatsächlich im Paradies landet. Könnte doch sein, dass solche Bücher zur "Ermutigung" potentieller Attentäter geschrieben werden. Aber gäbe es irgendeinen, der behaupten könnte, und sei es nur nach einer fiktiven Tat in der Literatur, durch die Tat hätte sich irgendetwas im Leben der Menschen verbessert?

Übrigens ist mir eine Ähnlichkeit aufgefallen zwischen Hunger und diesem Buch hier, und zwar kommt mir der Vater in beiden Geschichten ganz ähnlich vor; auch bei den Engeln von Sidi Moumen ist er zwar ständig irgendwo anwesend, aber derart passiv, blass und charakterlos im Hintergrund, dass er nur eine Art Schatten darstellt. Jedenfalls kein Vorbild für die Jungs, und nicht mal eine Hassfigur, an der man sich als Jugendlicher reiben könnte. 


Journal Entry 12 by winghuskywing at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Friday, January 13, 2012

This book has not been rated.

Sheepseeker nimmt erstmal keine Bücher, bleibt aber für später auf der Liste.
Das Buch kann jetzt als Ring weiterwandern. 


Journal Entry 13 by winghuskywing at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, February 08, 2012

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (2/9/2012 UTC) at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

per Post an Amandil 


Journal Entry 14 by Amandil at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, February 14, 2012

This book has not been rated.

Heute schon im Briefkasten gefunden, vielen lieben Dank fürs Senden.  


Journal Entry 15 by Amandil at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, March 11, 2012

This book has not been rated.

Ich habe gerade alle eure Journale gelesen, es fällt mir schwer noch etwas gänzlich "Neues" hinzufügen.

Ich fand das Buch sehr gut geschrieben - schon oft habe ich mich gefragt, wie es wohl gelingen mag, jemanden dazu zu bringen, sich selbst zu töten, freiwillig und dabei andere willentlich mit. Das Buch hat es mir ein bisschen begreiflich gemacht. Nicht dass ich nun die Motive aller Selbstmordattentäter verstehe, aber die beschriebene Perspektivlosigkeit, die Drogen, die Armut und dann auf der anderen Seite die Möglichkeit etwas anderes zu erleben haben es mir schon etwas verständlich gemacht. Ich denke nicht, dass es einen Punkt gegeben hat, an dem alles kippt, sondern dass es über eine lange Zeit ging. In der Zeit (wie ihr auch schon geschrieben habt) profitierten eigentlich alle davon: Lebensmittel für die Familien, Jobs, Geld, plötzlich einen Sinn und eine Perspektive (den Koran lernen, Beten). Schleichend (z.B. mit dem Film) wird ein Feindbild installiert, bis die Jungs dass verinnerlicht haben. Plötzlich wird die Möglichkeit (es ist etwas Besonderes sich opfern zu dürfen!!) gegeben, etwas zu bewirken.

Ich fand das Buch wirklich erschreckend gut geschrieben - wohl auch wegen der wechselnden Perspektiven. Der Leser weiß von Anfang an, wie das Buch enden wird....

Was soll nun weiter mit dem Buch passieren? 


Journal Entry 16 by Amandil at Münster, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, March 19, 2012

This book has not been rated.

Seit heute morgen wieder auf der Reise!  


Journal Entry 17 by wingtrikwing at Düsseldorf, Nordrhein-Westfalen Germany on Sunday, April 01, 2012

8 out of 10

Oh, jetzt hätte ich fast den JE vergessen! Das Buch ist schon seit ein paar Tagen bei mir und wird sicherlich bald gelesen, ich bin sehr gespannt.

29.03.2012
Ich hatte erwartet, dass man sich in dieses Buch erst einlesen muss, wie in so viele Bücher aus Ländern, die man kaum kennt. Überraschender Weise war dies gar nicht der Fall - kaum hatte ich die ersten Sätze gelesen, war ich auch schon mittem im Geschehen!
Ich weiß nicht genug über das große Thema "Anwerbung von Selbstmordattentätern" um eine endgültige und qualifizierte Meinung abgegeben zu können, aber es scheint mir dennoch gut und eindrücklich beschrieben, wie "normal und verständlich" diese Entwicklung für junge, sozial benachteiligte, wenn nicht gar vernachlässigte Jungen bzw. junge Männer sein kann.
Alles in Allem eine beeindruckende Geschichte, die Spuren hinterlässt... 


Journal Entry 18 by wingtrikwing at by post, A Bookring -- Controlled Releases on Sunday, April 29, 2012

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (4/29/2012 UTC) at by post, A Bookring -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Weiter geht's auf die andere Rhein-Seite... Viel Spaß! 


Journal Entry 19 by tanne79 at Krefeld, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 02, 2012

6 out of 10

Das Buch ist heute bei mir angekommen. Vielen Dank fürs Zusenden (die persönliche Übergabe hat ja leider nicht geklappt :-( ) und für den Tee....den gibt es dann zum Buch :o)

Aktuell lese ich noch einen anderen Ring, aber dann kümmere ich mich um Marokko.

---
Edit 9.5.2012:
Auch ich frage mich immer wieder, wie es dazu kommen kann, dass Menschen zum Selbstmordattentäter werden. Das Buch hat geholfen, mir dies näherzubringen....nein, ich muss sogar sagen, dass es hier so klingt als hätten Abu Subair und sein Gefolge leichtes Spiel gehabt, die Jungs für diese Tat zu gewinnen. ERSCHRECKEND!!!
Die Kindheit der Jungs fand ich auch sehr hart, jedoch zeichnet sich dort ja schon ab, dass sie vor nichts zurückschrecken, denn sie haben bereits dort schon Menschen umgebracht und heimlich vergraben.

Von mir dennoch "nur" 6 Sterne. Irgendwie hat mich das Buch nicht so richtig eingenommen (warum auch immer?!?!). Trotz der sehr kurzen Geschichte habe ich 4 Tage gebraucht und nicht so die große Lust zum Weiterlesen verspürt. Schade. 


Journal Entry 20 by tanne79 at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany on Wednesday, May 09, 2012

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (5/10/2012 UTC) at -- Per Post geschickt / Persönlich weitergegeben --, Nordrhein-Westfalen Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Das Buch reist morgen weiter zu laborfee.
Viel Spaß beim Lesen! 


Journal Entry 21 by wingLaborfeewing at Braunschweig, Niedersachsen Germany on Sunday, May 20, 2012

This book has not been rated.

Auch hier Laborfee'sche Schluderei! Das Buch ist längst hier und auf dem Profil eingetragen, aber das Eingangjournal habe ich vergessen! Sorry! Buch wird bald gelesen.

------------------------------------------
19.07.2012
Das Buch hat mir ausserordentlich gut gefallen. Nicht der Inhalt natürlich, aber der Stil in dem es geschrieben war. Jovial, lakonisch, manchmal sogar heiter... und das bei einem solch brisanten Thema. Ich maße mir nicht an, nun etwas verstanden zu haben von der Motivation eines Selbstmordattentäters, rechtfertigen kann man solche Taten durch weder soziale Hintergründe, noch durch falsche Erziehung. Aber das es möglich wird, wenn die Bedingungen derart schlecht für Jugendliche sind, das kann ich nun ein wenig besser nachfühlen.

Wieder mal so ein Buch, das man zuschlägt, ganz tief seufzt und froh ist, dass es einem selbst besser geht. Ändern kann ich leider nichts. Nur für meine Kinder sorgen und vielleicht für paar andere in meinem Umfeld, ich hoffe, das reicht. 


Journal Entry 22 by CrimsonAngel at Offenbach/Main, Hessen Germany on Saturday, July 14, 2012

This book has not been rated.

Das Buch kam gestern wohlbehalten hier an. 


Journal Entry 23 by CrimsonAngel at Offenbach/Main, Hessen Germany on Monday, August 27, 2012

8 out of 10

Dieses Buch habe ich im Rahmen der 1 Jahr = 1 Land-Lifetime Challenge für Marokko gelesen.

Mir hat das Buch auch sehr gut gefallen! Man taucht von Anfang an in die Geschichte ein und es lässt einen dann nicht mehr los. Nicht, weil es so spannend ist, sondern vielmehr, weil es so bewegend ist. Man erfährt viel über die Hauptfiguren, über ihre Kindheit voll von Gewalt und Kriminalität, über ihre Beweggründe und ihre Träume. Schließlich spitzt sich die Erzählung dann zu, bis es schlussendlich zum "letzten Sprung" kommt.
Das Thema ist recht schwer, trotzdem schafft Binebine es, die Geschichte sehr leicht und gut lesbar zu erzählen. Außerdem regt das Buch zum Nachdenken an - nicht alle Selbstmordattentäter sind von Natur aus böse, vielen geht es sicherlich so, wie den Kindern aus diesem Buch. Sehr traurig...

Sobald ich die nächste Adresse habe, reist das Buch weiter. 


Journal Entry 24 by CrimsonAngel at BookRing, by mail -- Controlled Releases on Friday, August 31, 2012

This book has not been rated.

Released 5 yrs ago (8/31/2012 UTC) at BookRing, by mail -- Controlled Releases

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Die Engel reisen weiter. 


Journal Entry 25 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Tuesday, September 04, 2012

This book has not been rated.

Heute aus der Packstation gefischt, herzlichen Dank. 


Journal Entry 26 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Saturday, September 08, 2012

This book has not been rated.

Dieses Buch ist nicht das erste, das ich von Binebine gelesen habe und mehr und mehr verstärkt sich mein Eindruck, dass er, wenn er auch ganz anders schreibt, dasselbe Anliegen hat wie Yasmina Khadra: aufzuzeigen, dass die Motive islamistischen Terrors politischer und nicht religiöser Natur sind und ihre Hintergründe darzustellen, die weitaus vielschichtiger sind, als der Stammtischler sich das vorstellt.
Von mir eine absolute Leseempfehlung für das Buch. 


Journal Entry 27 by wingholle77wing at Selm, Nordrhein-Westfalen Germany on Monday, September 10, 2012

This book has not been rated.

Heute habe ich das Buch weitergeschickt. 


Journal Entry 28 by wingIsfetwing at Ingolstadt, Bayern Germany on Saturday, September 15, 2012

This book has not been rated.

In einem schön verzierten Umschlag bei mir eingetroffen - herzlichen Dank! 


Journal Entry 29 by wingIsfetwing at Ingolstadt, Bayern Germany on Wednesday, November 07, 2012

9 out of 10

Die Geschichte hat mich zutiefst erschüttert und berührt.

Es ist erschreckend, wie viele Menschen leben müssen und auch wenn ich es schon in der Realität gesehen habe (wenn auch nicht in Casablanca), bin ich immer wieder fasziniert (und das meine ich keineswegs positiv), wie diese Menschen mit ihrem Elend umgehen und sich damit abfinden...bis, ja bis jemand kommt, der einen vermeintlichen Ausweg anbietet und ich kann es durchaus nachvollziehen, dass ein 15jähriger sich von solchen Lockungen in einen Teufelskreis ziehen lässt, aus dem es dann sehr schwer ist auszubrechen. Ich kann die Jungs durchaus verstehen - auch wenn es aus unserer Sicht natürlich nicht akzeptiert oder gar gut geheißen werden kann, so sind sie in diesem Moment dem Versucher doch ausgeliefert und der Gruppenzwang ist nicht zu unterschätzen.

Wenn ich es richtig verstehe, wird Hamid in der Nacht vor dem "Sprung" bewusst, in was er sich und seinen Bruder hineingezogen hat und in der Folge auch die Freunde von Jaschin. Aber wer will sich so etwas schon eingestehen? Und diese "Emire" scheinen ja eine enorme Überzeugungskraft zu besitzen. Einfach nur erschreckend.... 


Journal Entry 30 by Urfin at Friedrichshain, Berlin Germany on Monday, November 26, 2012

This book has not been rated.

Die Engel sind in Berlin angekommen. 


Journal Entry 31 by Urfin at Friedrichshain, Berlin Germany on Wednesday, July 24, 2013

This book has not been rated.

Hab's vorgestern angefangen und lese immer mal zwischendurch eine der Anekdoten.
25.7. Fertig. Ging dann plötzlich schnell...
Ich stimme trik zu, anders als sonst oft bei (nord)afrikanischen Autoren kam ich sofort mit und mußte mich nicht anstrengen. Nur mit der Vielzahl an Namen (also Personen) hatte ich bei der Kürze doch etwas zu tun.
Ich würde vom Autor gern auch noch mehr lesen. Mache nun erst einmal mit einem anderen Marokko-Buch weiter. Außerdem habe ich "Hunger" bei MinnieMay angefragt, das hatte jemand oben erwähnt.

Wie kommt das Buch nun wieder auf das Fremde-Welten-Shelf ? 


Journal Entry 32 by Fremde-Welten at Rheinstetten, Baden-Württemberg Germany on Friday, July 26, 2013

This book has not been rated.

Wie kommt das Buch zurück aufs Fremde-Welten-Regal:

-> Verbena29 hat als nächste Interesse an dem Buch. 


Journal Entry 33 by Urfin at Friedrichshain, Berlin Germany on Sunday, November 24, 2013

This book has not been rated.

Released 4 yrs ago (11/24/2013 UTC) at Friedrichshain, Berlin Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Heute Vormittag in den Briefkasten geworfen, sollte nun also seit der Spätleerung auf dem Weg nach Schwetzingen sein. 


Journal Entry 34 by Verbena29 at Schwetzingen, Baden-Württemberg Germany on Thursday, November 28, 2013

10 out of 10

Hallo Urfin, danke!! Das Buch ist gut angekommen! 


Journal Entry 35 by Verbena29 at Schwetzingen, Baden-Württemberg Germany on Saturday, July 12, 2014

9 out of 10

Die Thematik ist hart, zumindest für mich. Es lässt mich im Innern ziemlich zittern, umso erstaunter war ich über die so leichte Sprache und der Lesevorgang ist nicht schwierig. Diese Leichtigkeit passt so gar nicht zum Inhalt, aber es drückt sich hier sprachlich aus, wie die Menschen mit den Unwidrigkeiten ihres Lebens umgehen. Eben leichter, auch wenn es alles andere als das ist! Und wie schon zuvor erwähnt, es ist politisch motiviert nicht religiös!!

Die Engel dürfen gerne weiter wandern! 


Journal Entry 36 by Verbena29 at Schwetzingen, Baden-Württemberg Germany on Tuesday, January 13, 2015

7 out of 10

ist unterwegs zu Sandra-Sabine!

Nachdenkliches Lesen wünsche ich!!  


Journal Entry 37 by Sandra-Sabine at Neuenstadt am Kocher, Baden-Württemberg Germany on Sunday, January 18, 2015

10 out of 10

Das Buch ist gestern bei mir angekommen. Danke dafür. Bin schon gespannt, auch wenn es sich erst mal auf meinem TBR ein wenig von der Reise erholen darf. :-)

Edit 14.11.2015:

Gerade eben habe ich das Buch beendet und bin ... tief gerührt(?) vielleicht auch geschockt(?), tief berührt auf jeden Fall. - Und dies hat sicherlich auch mit den jüngsten Ereignissen in Frankreich zu tun.

Ich werde versuchen nicht zu viel über das Buch zu verraten, aber ich möchte doch versuchen ein wenig was raus zu picken. Die, die es gelesen haben werden sich vielleicht noch erinnern und die anderen müssen einfach selbst lesen.

Die Sprache ist ziemlich locker und das macht das Lesen ziemlich leicht. Anfangs dachte ich noch so "Ja, okay. Das Leben der Jungs in diesem - ich nenne es mal: Slum ist nicht einfach, aber sie scheinen doch eine gewisse Kindheit zu haben." Dann kam ich zu der einen Feier nach dem gewonnenen Fußballspiel und dem zu viel getrunkenen Alkohol, als die Sache mit Nabil geschehen ist und war erst mal geschockt. Ich hatte so etwas einfach nicht erwartet. Natürlich war mir klar, dass Raub, Mord, Tod und Vergewaltigungen wohl an de Tagesordnung in Sidi Moumen sind, aber DAS hat mich doch irgendwie aufgewühlt. Ich meine sie sind Freunde, stehen füreinander ein und dann so was. Da musste ich dann doch erst mal schlucken und eine kleine Pause einlegen.

Das Leben der Jungs ging weiter, sie wurden älter und dann sind sie an dem Emir geraten und er hat sie gegen die "anders" Gläubigen aufgewiegelt. Die Taktik wie es passiert ist, wie der Autor sie beschreibt, ist einfach und irgendwie kann man auch nachvollziehen wieso die Jungs sich darauf einlassen. Gegen Ende kommt zumindest bei einem die Erkenntnis, dass es so nicht gehen kann, aber da gibt es kein Zurück mehr.

Ich glaube nicht, dass der Autor hier eine Entschuldigung für die Attentär sucht, er versucht es nur irgendwie zu erklären. So steht es auch im Nachwort und ich möchte ihm gerne Glauben. Sicher ist das keine Erklärung für jeden Attentäter und keine Entschuldigung für die Tat an sich, keinesfalls.




1Jahr = 1 Land - Challenge für Marokko

 


Journal Entry 38 by Sandra-Sabine at Neuenstadt am Kocher, Baden-Württemberg Germany on Wednesday, December 02, 2015

This book has not been rated.

Released 2 yrs ago (12/2/2015 UTC) at Neuenstadt am Kocher, Baden-Württemberg Germany

CONTROLLED RELEASE NOTES:

Und dieses Buch wandert nun zurück auf das Fremde-Welten-Regal. Viel Freude allen weiteren Lesern!

buch-0191.gif von 123gif.de

Es gibt mehr Schätze in Büchern, als Piratenbeute auf der Schatzinsel ...
Und das Beste ist, du kannst diesen Reichtum jeden Tag deines Lebens genießen.

~ Walt Disney ~ 


Journal Entry 39 by winghuskywing at Kürnbach, Baden-Württemberg Germany on Saturday, December 05, 2015

This book has not been rated.

Das Buch kam heute an, danke! Es ist ab sofort wieder verfügbar! 


Journal Entry 40 by wingBooklover-IGBwing at Sankt Ingbert, Saarland Germany on Tuesday, December 15, 2015

This book has not been rated.

Vielen Dank für das Buch. Sobald ich mit dem aktuellen Buch durch bin, wird es auch schon gelesen. 


Journal Entry 41 by wingBooklover-IGBwing at Sankt Ingbert, Saarland Germany on Monday, December 21, 2015

8 out of 10

Ein sehr ernstes Thema, das auf eine unglaublich leichte Art erzählt wird. Obwohl schreckliche Dinge erzählt werden (eine Kindheit in unvorstellbarer Armut und unvorstellbarem Elend), hat man nicht immer den Eindruck, dass der Ich-Erzähler sein Leben als schrecklich wahrnimmt. Es schwingt eher ein "So ist es halt" durch, das zeigt, dass er sich mit seinem Leben arrangiert hat. Immer wieder betont er die Loyalität und den Zusammenhalt der Menschen in seiner Siedlung. Leider kann dieser Zusammenhalt die Jungen nicht davon abhalten, sich von einem Demagogen aufhetzen und vereinnahmen zu lassen.

Das perfide an diesem Buch ist, dass genau dies tagtäglich in vielen Ländern der Erde auf die ein oder andere Weise passiert und das ließ mir beim Lesen Schauer über den Rücken laufen. 


Journal Entry 42 by wingFinn7wing at Luxembourg, Kanton Luxemburg Luxembourg on Saturday, January 09, 2016

This book has not been rated.

Dieses Buch ging gestern beim BC-Treffen in Saarbrücken rund, und ich habe es eingesteckt.  


Are you sure you want to delete this item? It cannot be undone.